expertenaustausch > alt.* > alt.talk.unmut

H.-P. Schulz (10.01.2019, 12:00)
Ja, klar, Amazon ist in toto unter "Erledigte Fälle" abzuheften, und
irgend welcher Unmut kann nur ein solcher in dicken Anführungszeichen
sein.
Und es ist ja auch nicht wirklich Unmut, - eher ungläubiges Staunen,
ein bisschen auch vermischt mit leichtem Grusel v. wg. "Das lenkt
Autos!", "Das bedient Maschinen!!", "Das hat Kinder!!!", "Das
wääääählt!!!!" usw.usf. ad weißjetzauchnich ...

Zuweilen schaue ich bei bestimmten Produkten nicht nur die Rezessionen
(sic!!! Dammich!!), die einsternigen natürlich!, an, sondern führe mir
auch die "Fragen zum Produkt" zu Gemüte. Das ist natürlich ein Fehler,
ich weiß! Aber auch ich habe, so schwer es auch zu glauben ist, meine
schwachen Momente.
In dieser Abteilung den Schwachsinns-Vogel schießen jene Antworten ab,
die aus nichts weiter bestehen als aus der Bekanntgabe, man sei
außerstande, die gestellte Frage zu beantworten.
Darauf muss man erstmal kommen!
Vielleicht ist das aber ja Kunst! Es mag auch "unwillkürliche Kunst"
geben, doch, ja!
Aber wenn es *nicht* Kunst ist, was ist es dann?

Was geht in jemandes Gehirn vor, der Derartiges fabriziert?
Wird diese Person auch Leute auf der Straße ansprechen "Entschuldigen
Sie, ich möchte gerade nicht wissen, wie spät es ist."? Oder, sagen
wir, eine Person ist in der Öffentlichkeit zusammengebrochen, Menschen
sammeln sich um ihn, und dieser Jemand drängelt sich durch und
verkündet, er sei kein Arzt?
Das wäre schon DaDa, oder?

Ich habe den Eindruck - aber keine wirklich belastbare Datenbasis -,
dieses Phänomen werde häufiger.
Ist es das Fernsehen, das Gehirne so erodieren lässt? (Aber es heißt
ja, der Fernsehkonsum nehme ab ...) Oder doch die
Fingerfummeltäfelchen?

Hypothesen?
Ralph Angenendt (10.01.2019, 12:06)
Well, H.-P Schulz <hpschu> wrote:
> In dieser Abteilung den Schwachsinns-Vogel schießen jene Antworten ab,
> die aus nichts weiter bestehen als aus der Bekanntgabe, man sei
> außerstande, die gestellte Frage zu beantworten.
> Darauf muss man erstmal kommen!
> Hypothesen?


Das ist sogar relativ einfach zu erklären (und damit wird es hier auch
sofort off-topic):

Wenn du so ein Produkt bei Amazon gekauft hast und jemand stellt eine
Frage zu dem Produkt, kann es passieren, dass Amazon dir eine Mail
schickt. Darin steht dann, dass jemand eine Frage hat und ob du sie
eventuell beantworten könntest.

Warum dann jemand denkt, dass diese Mail persönlich an ihn ging - was
dann zu dem oben genannten Phänomen führt - bleibt allerdings offen.

Ralph
Torsten Mueller (10.01.2019, 12:17)
H.-P. Schulz <hpschu> schrieb:

> Ist es das Fernsehen, das Gehirne so erodieren lässt? (Aber es heißt
> ja, der Fernsehkonsum nehme ab ...) Oder doch die
> Fingerfummeltäfelchen?


Ich kann diese Fragen leider nicht beantworten.

Ich hab auch jetz gar nicht den Kopf frei für sowas. Ich hab hier 4cm
Schnee. SCHNEE!!! Und außerdem bedroht London mal wieder mit seinem
ominösen Fettberg Europa. Also bitte!

T.M.
Fa.lk.Sc.H.a.de (10.01.2019, 13:03)
Am 10.01.2019 um 11:00 schrieb H.-P. Schulz:

> In dieser Abteilung den Schwachsinns-Vogel schießen jene Antworten ab,
> die aus nichts weiter bestehen als aus der Bekanntgabe, man sei
> außerstande, die gestellte Frage zu beantworten.


die Käufer der Artikel bekommen eine Mail mit der Bitte die Frage zu
beantworten und manche peilen halt nicht das da ein Computer gefragt
hat, sondern glauben sie wurden persönlich gefragt.
Andy Angerer (10.01.2019, 16:32)
H. -P. Schulz formulierte aufs eloquenteste:

[..]
> Vielleicht ist das aber ja Kunst! Es mag auch "unwillkürliche Kunst"
> geben, doch, ja!
> Aber wenn es *nicht* Kunst ist, was ist es dann?


Das weiß ich leider auch nicht.
Hartmut Ott (10.01.2019, 16:33)
Hej,

Am 10.01.2019 um 11:17 schrieb Torsten Mueller:

> Ich kann diese Fragen leider nicht beantworten.


Ich auch nicht.

> Ich hab auch jetz gar nicht den Kopf frei für sowas. Ich hab hier 4cm
> Schnee. SCHNEE!!! Und außerdem bedroht London mal wieder mit seinem
> ominösen Fettberg Europa. Also bitte!


4cm - also, wenn das 4 Meter wären würde ich SCHNEE!!! ja verstehen,
aber mit lächerlichen 4 cm. Also bitte!

mfg
Hartmut Ott
*Wir alle tragen den Heiligenschein des gewöhnlichen Wahnsinns*
Andy Angerer (10.01.2019, 17:21)
Hartmut Ott formulierte aufs eloquenteste:

> 4cm - also, wenn das 4 Meter wären würde ich SCHNEE!!! ja verstehen,
> aber mit lächerlichen 4 cm. Also bitte!


Kommt schon noch. Da; guck mal:

<https://www.zamg.ac.at/fix/wetter/bodenkarte/2019/01/10/BK_BodAna_Sat_1901101200.png>

Das seit längerem ortsstabile Atlantikhoch erzeugt bei uns eine
Nord(stau)lage und die eine oder andere eingestreute Warmfront sorgt dann
noch für zusätzliche ergiebige Niederschläge. Und so lang jenes Hoch dort
bleibt....
Klaus Dahlwitz (10.01.2019, 17:39)
Am 10.01.2019 um 16:21 schrieb Andy Angerer:
> Hartmut Ott formulierte aufs eloquenteste:
> Kommt schon noch. Da; guck mal:
> <https://www.zamg.ac.at/fix/wetter/bodenkarte/2019/01/10/BK_BodAna_Sat_1901101200.png>
> Das seit längerem ortsstabile Atlantikhoch erzeugt bei uns eine
> Nord(stau)lage und die eine oder andere eingestreute Warmfront sorgt dann
> noch für zusätzliche ergiebige Niederschläge. Und so lang jenes Hoch dort
> bleibt....

Trotzdem bekommen wir Nordlichter allenfalls in der kommenden Nacht 'n
büschen Schnee:
<https://www.dwd.de/DE/wetter/vorhersage_aktuell/schleswig_holstein_hamburg/vhs_shh_node.html>

Klaus
H.-P. Schulz (10.01.2019, 18:08)
Ralph Angenendt <dein.name> schrieb:

>Wenn du so ein Produkt bei Amazon gekauft hast und jemand stellt eine
>Frage zu dem Produkt, kann es passieren, dass Amazon dir eine Mail
>schickt. Darin steht dann, dass jemand eine Frage hat und ob du sie
>eventuell beantworten könntest.


Aah-ja ... Okay, dann nehme ich alles zurück und behaupte das
Gegenteil ...
>Warum dann jemand denkt, dass diese Mail persönlich an ihn ging - was
>dann zu dem oben genannten Phänomen führt - bleibt allerdings offen.


Natürlich ging die Mail persönlich an ihn, - - nur eben nicht *von*
einer Person.
Diejenigen, die dann solche - mitunter in regelrecht entschuldigendem
bzw. bedauerndem Ton gehaltene - Nicht-Antworten posten, können nur
nicht unterscheiden zwischen

a) persönlich von einer Person angsprochen (gefragt) werden

und

b) eine an eine Öffentlichkeit gerichtete Frage zur Kenntnis nehmen

oder, besser gesagt, sie haben Fall b) nicht im kommunikativen
Repertoire; können nur Fall a).

Ja, das erklärt es wohl.
Das liegt wohl in etwa auf derselben (In)Kompetenzebene wie zB die
Nichtbeherrschung der indirekten Rede. Ich meine die Leute, die ein
Gespräch nur quasi-theatralisch erzählen können: "Dahattergsagt",
"Dahabigsagt", "Dahatsgsagt" ...
Torsten Mueller (10.01.2019, 18:45)
Hartmut Ott <hottm> schrieb:

>> Ich hab auch jetz gar nicht den Kopf frei für sowas. Ich hab hier 4cm
>> Schnee. SCHNEE!!! Und außerdem bedroht London mal wieder mit seinem
>> ominösen Fettberg Europa. Also bitte!

> 4cm - also, wenn das 4 Meter wären würde ich SCHNEE!!! ja verstehen,
> aber mit lächerlichen 4 cm. Also bitte!


Eine Katastrophe ist eine Katastrophe. Heute Abend kommen extra mehrere
Brennpunkte deswegen, glaub ich.

T.M.

P.S.: Diese Ösis! Da bauen sie Pistenbeschneiungsanlagen noch und noch,
tausende km, die häßlichsten in ganz Europa und verschandeln ihr halbes
Land damit, und kaum kommt's mal wie in einem normalen Winter, ist es
auch wieder nicht recht.
Ulf.Kutzner (10.01.2019, 21:15)
Am Donnerstag, 10. Januar 2019 17:08:09 UTC+1 schrieb H.-P. Schulz:

> Das liegt wohl in etwa auf derselben (In)Kompetenzebene wie zB die
> Nichtbeherrschung der indirekten Rede. Ich meine die Leute, die ein
> Gespräch nur quasi-theatralisch erzählen können: "Dahattergsagt",
> "Dahabigsagt", "Dahatsgsagt" ...


Bis dahin geht's ja noch.

"Da hat er gesagt: "Ich habe...""
"Da hat er gesagt, er habe..."

Konjunktiv Präsens ist mäßig modern.
Martin Ebert (10.01.2019, 22:54)
Am 10.01.19 um 17:45 schrieb Torsten Mueller:

> Eine Katastrophe ist eine Katastrophe. Heute Abend kommen extra mehrere
> Brennpunkte deswegen, glaub ich.


> ... und kaum kommt's mal wie in einem normalen Winter, ist es
> auch wieder nicht recht.


Tja, Herr Müller. Das war mein Rant zum Wetter, letztens.

Das normale wird zur Katastrophe hochgejubelt. Und irgend ein
Idiot wird sich finden, der auf die dümmliche Journalisten-
frage "ja, das könnten die Vorboten des Klimawandels sein"
antwortet.

Mein Autoradio (jaja, MDR) schoss vorhin den Vogel ab: Die
Moderatorin gab kund und zu wissen, dass es wider erwarten
doch noch (sic!) einen Wintereinbruch gab.

Meine Fresse. Schon Opa wusste, dass es Anfang Januar und
Anfang Februar stärkere Wintereinbrüche gibt, regelmäßig gibt.
Und nun schneit es mal kräftig. So soll es angeblich im
Winter sein.

Liegt es vielleicht daran, dass alles in die Großstädte drängt?
Und das dort dem Glauben gefröhnt wird, dass am Winter die
Straßenreinigung und die Politik schuld ist? Und es ist doch
auch kein Zufall, dass die Wolf-Akzeptanz in Berlin am Größten
ist.

Was machen wir erst, wenn es mal wieder -20°C werden?

Mt
Arno Lutz (11.01.2019, 00:31)
Hallo Martin Ebert,

ME> Was machen wir erst, wenn es mal wieder -20°C werden?

frieren

Gruß
Arno Lutz
Martin Ebert (11.01.2019, 03:02)
Am 10.01.19 um 21:54 schrieb Ingrid:

> Das normale wird zur Katastrophe hochgejubelt. Und irgend ein
> Idiot wird sich finden, der auf die dümmliche Journalisten-
> frage "ja, das könnten die Vorboten des Klimawandels sein"
> antwortet.


Jehowa.

Das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (dessen
Geschichte ist übrigens interessant) sagt gerade, dass der
Dauerschnee in den Alpen eine Folge des Klimawandels sein
könnte.

Boah.

Nein. Das ist Wetter. Im Sommer gab es wenig Niederschlag.
Nun gibt es viel Niederschlag.

Mt
H.-P. Schulz (11.01.2019, 11:51)
Martin Ebert <mx300> schrieb:

>Das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (dessen
>Geschichte ist übrigens interessant) sagt gerade, dass der
>Dauerschnee in den Alpen eine Folge des Klimawandels sein
>könnte.
>Boah.
>Nein. Das ist Wetter.


Dein aufklärerischer Elan in allen Ehren, und ich bin da weitest
gehend auf derselben Linie; aber;
Klima besteht sozusagen aus Wetter - woraus denn sonst?
Und ich schrieb schon an vielen anderen Stellen, dass Laienverstand
sowieso nicht packt, woran selbst Expertenverstand schwer zu knacken
hat.

Die moderne Technik - insbesondere die Rechnertechnik - beschert der
Meteorologie - und im weiteren dann auch der Klimatologie - eine noch
bis vor kurzen unvorstellbare Modellierungs- und
Extrapolations-Potenz. Da kann es selbst gestandene, redliche
Wissenschaftler schon mal aus der Kurve tragen, zumal wenn
krawallmedialerseits angebohrt jund belatschert. Wissenschaft ist kein
sehr zuverlässiges Vanitizid!

Selbst ein - klimatologisch gesehen - rapider Klimawandel geht, an
alltagsverständlichen Maßstäben gemessen, langsam.
Im Grunde ist El Ninho schuld an allem :)), oder sagen wir: die
Existenz eines so riesigen Ozeans.
Und was sogenanntes Extremwetter ("markant" ist ein schönes DWD-Wort!)
angeht, habe ich mal einen vom Fach sagen hören, das einzig wirklich
Extreme sei die übers Erdganze gesehene *Seltenheit* dieser "Extreme".
Die Erde sei ein "zufälliges Paradies", und genau diesem Zufall
verdanke sich Leben und alldas, und Menschen, die dummschnacken
können.

> Im Sommer gab es wenig Niederschlag.


2018 war das trockenste seit Aufzeichnungsbeginn. Nicht nur "Sommer
trocken".

>Nun gibt es viel Niederschlag.


Bei weitem noch nicht genug - im Sinne von Kompensation der
vorgängigen Trockenheit.

Ähnliche Themen