expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Juergen Ilse <news> Wrote in message:

> Wenn sich die Politik da raushalten soll,


Du hast mich schon wieder falsch verstanden. Die Politik soll sich
aus der TECHNOLOGIE heraus halten. Grund: Wir haben die
Erfahrung der letzten 40 Jahre, dass dabei nur ideologischer
Irrsinn rauskommt. Dass ganz Deutschland sich die Köpfe
zerbricht, mit welcher Physik die Elektronen in den Drähten
angestupst werden, ist eine soziale Fehlentwicklung, eine
Aberration, ein kultureller Verfall. Laien sind dafür einfach
nicht zuständig.

Über wirtschaftliche, soziale, rechtliche, infrastrukturelle,
umweltliche Aspekte hat die Politik, und hat jeder einzelne
Bürger, sehr wohl ein demokratisches Mitbestimmungsrecht. Dies
gilt es sogar zu stärken.

> die Kosten fuer *alle* durch die Kraftwerke entstehenden
> Umweltschaeden und (im Falle von Kernkraft) Entsogungs-
> und Lagerkosten fuer radioaktive Abfaelle (bis zur Ungefaehrlichkeit
> der Abfaelle) den Kraftwerksbetreiber aufdruecken wuerde.


Sicher. Das ist übrigens der Status Quo, dein Wunsch ist bereits
erfüllt. Außer bei EEG geförderten Anlagen, dort werden Teile
der Kosten der Allgemeinheit übergeholfen. Dort besteht also
Korrekturbedarf. Nur dort.

>> 2 Billionen Pumpspeicherkraftwerke bauen müsste


> Langfristig nicht zwingend Pumpspeicherwerke


Akkus würden etwa gleich viel kosten.

Für andere, von Öx vorgeschlagene experimentelle Technologien
liegen keine belastbaren Zahlen vor. Aber erwarte keine
Quantensprünge. Der Grund für die exorbitanten Kosten ist nicht
die Technologie, sondern die exorbitanten zu speichernden
Energiemengen. Der Wechsel der Speichertechnologie ändert daran
ja nichts.
wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Peter Mayer <peter> Wrote in message:

> Nö, die Pumpspeicherwerke sind zweifelsfrei von Dir in die Diskussion
> eingebracht worden


Jürgen Ilse hat Speicher upthread erwähnt, ich habe darauf
reagiert und ihm vor Augen geführt was er sich da eigentlich
wünscht.

> Immerhin hast Du gestern
> hier im Thread geschrieben: "Nee, die ganze "Energiewende"
> wird rückabgewickelt. EEG aussetzen, Atomkraftwerke wieder
> anschalten


Hab ich, aber nicht wegen der Technologie, sondern zur Vermeidung
volkswirtschaftlichen Schadens.

Das Verbot, eine funktionierende nutzbringende Industrieanlage zu
betreiben, erzeugt nämlich immer Schaden. Ich wäre deshalb
unabhängig von der Technologie immer dagegen. Ich wäre auch
dagegen, sollte eines Tages jemand die Verschrottung
funktionierender Windräder fordern.

> Dass die derzeitigen
> Atomkraftwerke schon ziemlich alt sind und demnächst ersetzt werden
> müssen, wenn man nicht die Art der Stromerzeugung in Deutschland ändern
> will, sollte auch Dir bekannt sein.


Und dieser Zustand ist zufällig genau zu dem Zeitpunkt
eingetreten, als die Kanzlerin Hitzewallungen wegen Fukushima
verspürte?

Wäre es wie du behauptest, hätte es keiner Stilllegungs-Anordnung
durch die Bundesregierung bedurft, sondern die Betreiber hätten
die AKW aus freien Stücken ungefähr zur gleichen Zeit
stillgelegt. Haben sie aber nicht.

Wäre es wie du behauptest, hätten die Betreiber vor Gericht nicht
den Hauch einer Chance auf Schadenersatz für die erzwungene
Stilllegung. Haben sie aber.

> allerdings scheinst Du die Art der
> Stromerzeugung vor der Energiewende zu bevorzugen


Der damalige Zustand war Ergebnis rationaler, be
triebswirtschaftlicher Entscheidungen im Rahmen gesetzlicher
Vorgaben, die am Allgemeinwohl orientiert waren. Der heutige
Zustand ist durch ideologische Vorgaben und wirtschaftlich
destruktive Entscheidungen pervertiert. Daraus ergibt sich alles
andere.

> und die enthielt zu 33% Atomstrom


Ja aber nicht immer und nicht in allen Ländern. Die ist also nicht
zwingend.

Allerdings war das Motiv der Politik für Atomkraft definitiv
Allgemeinwohl, nicht Ideologie. Zur Diskussion steht, ob AKW
diesem Ziel dienten oder es verfehlten. Ich hab dazu keine
Meinung, die Frage ist mir nicht wichtig.

> Außer wenn es um EE geht


Nein auch dann. Ich bin ja nicht gegen Windräder. Ich bin gegen
ideologische Energiepolitik. Wenn Windräder & Co im Rahmen
irgendeines volkswirtschaftlich sinnvollen Konzepts nutzbringende
einsetzbar sein sollten, bin ich nicht dagegen. Das wäre aber ein
völlig anderes Szenario als unserer "Energiewende".

> Die Unterstellung ist, dass man Pumpspeicherwerke in der von Dir
> vorgegebenen Größenordnung bauen müsste oder auch nur wollte.


Wollen tun das manche Öx, im Thread haben wir JI als lebendes
Beispiel. Wollte man ganz oder überwiegend die Stromerzeugung auf
witterungsabhängige Technologien umstellen - was das erklärte
Ziel vieler Öx und Befürworter der Energiewende ist - sind
Speicher dieser Menge logisch zwingend. Die Berechnung ergibt
sich daraus.
Ernst Wandl (07.02.2019, 10:36)
Kritik an Deutschland
Kohleausstieg erst 2038? Greta Thunberg findet das ?absurd?
Quelle:


Interessant, was so ein schweedidches Mädchen ohne Schulabschluss
und ohne Ausbildung von deutscher Politik hält. Interessiert es
jemanden, was ich von der schwedischen Politik halte? Ich habe
einen Schulabschluss und einen staatlich anerkannten Beruf.

Das Mädchen mag gerne die Schule schwänzen "fürs Klima", aber es
keine relevante Instanz, weder in moralischer noch fachlicher Sicht.

ABER schön, dass der kleinen Greta der Ausstieg aus der Realität
so gut gelungen ist, und Glückwunsch an die Eltern und Betreuer.

;o)
Uwe Weiss (07.02.2019, 16:21)
Am 07.02.2019 um 09:36 schrieb Ernst Wandl:
> Kritik an Deutschland
> Kohleausstieg erst 2038? Greta Thunberg findet das ?absurd?
> Quelle:
>
> Interessant, was so ein schweedidches Mädchen ohne Schulabschluss
> und ohne Ausbildung von deutscher Politik hält.


Greta Thunberg ist grad mal 16 Jahre alt. Gib ihr 'ne Chance, vielleicht
schafft sie das ja noch.

("schweedidches"? Wenn du schon auf der vermeintlich mangelhaften
Ausbildung anderer herumreitest... konzentriere dich bitte!)

> Interessiert es jemanden, was ich von der schwedischen Politik halte?


Nein.

Wenn man auf google.de "gre" eingibt, wird als erstes zu "Greta
Thunberg" ergänzt. Irgendwie hat es die Kleine drauf. Und Du?

> Ich habe einen Schulabschluss und einen staatlich anerkannten Beruf.


Merkt man dir gar nicht an.
wolfgang sch (07.02.2019, 16:40)
Uwe Weiss <uweiss> wrote in
news:gc2t75F9do1U1:

> Greta Thunberg ist grad mal 16 Jahre alt. Gib ihr 'ne Chance,
> vielleicht schafft sie das ja noch.


Sie wird als Jeanne d'Arc der Klimareligion aufgebaut. Dafür kann sie
nichts, sie wird von interessierten Kräften benutzt. Man sollte sich
deshalb nicht über sie lustig machen. Fakt bleibt aber, dass es ein
religiöses Phänomen ist.

Trotzdem bestimmt die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers nicht die
Richtlinien der Politik, und ist auch sonst nicht so wichtig. Auch nicht
wenn sie mit höchstem moralischem Anspruch auftritt.

> Wenn man auf google.de "gre" eingibt, wird als erstes zu "Greta
> Thunberg" ergänzt. Irgendwie hat es die Kleine drauf.


Das macht sie doch nicht alleine. Die Medien hypen sie, und das tun sie
teils freiwillig weil die Mehrheit der Journalisten alles Grüne toll
findet. Und dass hinter ihr eine professionell aufgezogene PR-Kampagne
steht, darf man zumindest vermuten.

Uwe Weiss (07.02.2019, 17:20)
Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:
[..]
Uwe Weiss (07.02.2019, 17:24)
Entschuldigt mein sinnentleeres Posting! Ist mir so rausgerutscht!
(Jajaja, ich bin ein Idiot. Zu blöde, den richtigen Knopf zu drücken).

Am 07.02.2019 um 16:20 schrieb Uwe Weiss:
[..]
Christoph Müller (07.02.2019, 19:21)
Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:
> Uwe Weiss <uweiss> wrote in
> news:gc2t75F9do1U1:


>> Greta Thunberg ist grad mal 16 Jahre alt. Gib ihr 'ne Chance,
>> vielleicht schafft sie das ja noch.

> Sie wird als Jeanne d'Arc der Klimareligion aufgebaut.


Wenn du schon den Begriff "Religion" im Zusammenhang mit Bemühungen um
das Weltklima bringst, dann solltest du auch wissen, was Religion ist
und das kurz und bündig auch erklären können. Ich bin gespannt auf deine
Erklärung. Kriegst du das NICHT hin, dann verwende bitte künftig
Begriffe, die du auch verstanden hast. Damit wirst dann glaubwürdiger.

> Dafür kann sie
> nichts, sie wird von interessierten Kräften benutzt.


Das mag vielleicht noch kommen. Im Moment sieht es noch nicht danach
aus. Sie macht einfach ihr Ding.

> Man sollte sich
> deshalb nicht über sie lustig machen. Fakt bleibt aber, dass es ein
> religiöses Phänomen ist.


Wenn du sowas behauptest, MUSST du wissen, was der Begriff "Religion"
hier zu bedeuten hat. Deshalb bitte ich um eine kurze und bündige
Erklärung dazu. Denn dazu gibt's die tollsten und unterschiedlichsten
Meinungen. Deshalb wüsste ich gerne, was DU unter "Religion" verstehst.

> Trotzdem bestimmt die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers nicht die
> Richtlinien der Politik, und ist auch sonst nicht so wichtig.


Es geht auch nicht um die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers,
sondern um die Zukunft der jungen Generation weltweit.

> Auch nicht
> wenn sie mit höchstem moralischem Anspruch auftritt.


Jetzt musst du nur noch den Unterschied erklären zwischen der privaten
Meinung eines Teenagers und dem moralischen Anspruch, den dieser einfordert.

> Wenn man auf google.de "gre" eingibt, wird als erstes zu "Greta
>> Thunberg" ergänzt. Irgendwie hat es die Kleine drauf.

> Das macht sie doch nicht alleine. Die Medien hypen sie,


könnte es dafür einen Grund geben? Oder machen die das "einfach so"?

> und das tun sie
> teils freiwillig weil die Mehrheit der Journalisten alles Grüne toll
> findet.


Warum sollte es den so sein? Wird man automatisch Grün, wenn man
journalistisch tätig wird?

> Und dass hinter ihr eine professionell aufgezogene PR-Kampagne
> steht, darf man zumindest vermuten.


Du weißt also nichts, sondern vermutest nur.

Ich vermute auch was. Nämlich dass das Aufbauen von Stars in den Medien
sehr oft mit vielen Zufällen zu tun hat. Manche Menschen sind einfach
zur richtigen Zeit am richtigen Ort und sagen genau das Passende dazu.
Schon sind sie in allen Medien präsent, OHNE dass dafür eine groß
angelegte und teure (WER zahlt das?) PR-Kampagne nötig wäre. Andere
Menschen stehen zur falschen Zeit am falschen Ort und werden deshalb
z.B. vom Bus überrollt, vom Baum oder Blitz erschlagen oder sonst was.

Du solltest vielleicht erst mal nach Fakten fragen bevor du finstere
Mächte bemühst.

Noch ein Beispiel: Börse Frankfurt. Dort arbeiten eine ganze Menge
Leute. Dort gibt es auch die große Anzeigentafel, auf der der DAX
grafisch dargestellt wird. Die Presse hat dort ihre festen Plätze, wo
man einen guten Blick auf diese Tafel hat. Gäbe es sie nicht, gäb's
täglich unsägliches Schubsen und Gedränge der Pressevertreter, die
deshalb ihrer Arbeit nur schwer nachgehen könnten. Die ARD (oder war's
das ZDF?) hatte einen Platz mit Blick auf diese Anzeigentafel. Dabei
waren immer auch noch ein paar Börsianer im Blickwinkel. Einer von ihnen
war Dirk Müller. So wurde sein Gesicht allmählich in der Öffenltichkeit
bekannt, obwohl er nie irgendwas zum Börsengeschehen an die Presse
sagte. Weil aber das Gesicht allmählich bekannt wurde, hat ihn dann doch
mal der eine oder andere Pressevertreter um seine Meinung gebeten. So
wurde er noch bekannter und Müller erkannte die Gunst seiner Lage und
begann, daraus was zu machen. Deshalb kennt ihn heute jeder, der sich
halbwegs mit Finanzen beschäftigt. Wäre sein Arbeitsplatz nur 2 Meter
woanders gewesen - niemand würde heute Dirk Müller kennen.

Ist das nicht hinterlistig und hundsgemein den anderen Börsianern
gegenüber? Nur, weil sie einen Arbeitsplatz wenige Meter daneben hatten,
sind sie heute nicht so bekannt. Und jetzt geht sowas überhaupt nicht
mehr, weil ARD und ZDF nun einen Platz haben, auf dem kein Börsianer
mehr so deutlich zu sehen ist wie damals Dirk Müller. Welche finsteren
Mächte könnten da nun wieder dahinter stecken und wie könnte man daraus
eine Sensationsmeldung basteln, die die Auflagen in die Höhe schnellen
lassen?
Der Habakuk. (07.02.2019, 19:27)
Am 07.02.2019 um 18:21 schrieb Christoph Müller:
> Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:
> Wenn du schon den Begriff "Religion" im Zusammenhang mit Bemühungen um
> das Weltklima bringst, dann solltest du auch wissen, was Religion ist


Nach dem allseits bekannten und geschätzten Religionsexperten Christoph
Müller ist Religion alles, was dem Überleben der gesamten Menschheit dient!

Und was betrifft und bedroht die gesamte menschheit? RICHTIG KLIMAWANDEL!

Daraus folgt unmittelbar, daß Klimaschutz Religion par excellence ist!

> und das kurz und bündig auch erklären können.


Guckstu oben!

Nichts zu danken.

Habe die Ehre!
Alfons Schüttlhuber (07.02.2019, 19:44)
Am 07.02.2019 um 18:27 schrieb Der Habakuk.:
> Am 07.02.2019 um 18:21 schrieb Christoph Müller:
> Nach dem allseits bekannten und geschätzten Religionsexperten Christoph
> Müller ist Religion alles, was dem Überleben der gesamten Menschheit dient!
> Und was betrifft und bedroht die gesamte menschheit?  RICHTIG KLIMAWANDEL!


Und deshalb müssen wir auch die Armen ärmer und die Reichen reicher
machen, dann wird die Welt gerettetet. So wie die Grünen mit Hartz
und die Kirche des späten Mittelalters.

Alfons
Fritz (07.02.2019, 20:03)
Am 07.02.19 um 09:36 schrieb Ernst Wandl:
> Interessant, was so ein schweedidches Mädchen ohne Schulabschluss
> und ohne Ausbildung von deutscher Politik hält.


Sie hat doch völlig recht! Die 16-jährige schwedische
Klimaschutzaktivistin bringt den rechten Onlinemob in Wallung.
<https://www.zeit.de/kultur/2019-01/greta-thunberg-klima-davos-hass-soziale-medien/komplettansicht>
Zitat:
»Seit Greta Thunberg öffentlich für den Klimaschutz auftritt, wird sie
von Hass begleitet. Warum legt sich diese Horde nicht mit den
Unterzeichnern des Klimaabkommens an?«

<https://www.sueddeutsche.de/panorama/interview-es-muesste-hoechste-prioritaet-haben-1.4235645>

Rechter Hass gegen 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg
<https://derstandard.at/2000097134776/Greta-Thunberg-Rechter-Hass-gegen-16-jaehrige-Klima-Aktivistin>

Onlinemob stürzt sich auf Klimaaktivistin
Hass und Hetze gegen Greta Thunberg
Die 16-jährige schwedische Klimaschutzaktivistin bringt den rechten
Onlinemob in Wallung. Das zeigt: Mit ihren Warnungen trifft sie einen Nerv.
<https://www.taz.de/Onlinemob-stuerzt-sich-auf-Klimaaktivistin/!5565669/>
Rechter Onlinemob (07.02.2019, 20:16)
Am 07.02.2019 um 19:03 schrieb Fritz:

> Onlinemob stürzt sich auf Klimaaktivistin
> Hass und Hetze gegen Greta Thunberg
> Die 16-jährige schwedische Klimaschutzaktivistin bringt den rechten
> Onlinemob in Wallung. Das zeigt: Mit ihren Warnungen trifft sie einen Nerv.
> <https://www.taz.de/Onlinemob-stuerzt-sich-auf-Klimaaktivistin/!5565669/>


Mein Gott sind wir heute wieder in Wallung!
Diese 16jährigen Schwedinnen aber auch!
Was ist nur aus diesen Ariern geworden?

Da lob ich mir die arischen Norweger.
Die sind viel blonder und haben auch nicht diesen mongolischen Einschlag.

Onlinemob (rechts)
wolfgang sch (07.02.2019, 20:52)
=?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
wrote in news:q3hpea$bcl$1:

> Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:
> Wenn du schon den Begriff "Religion" im Zusammenhang mit Bemühungen um
> das Weltklima bringst,


Der Vergleich ist geklaut, ich geb's zu. Er passt aber so gut, ein
besserer ist mir nicht eingefallen, deshalb klaue ich mit gutem
Gewissen.

0:06:30

Zum Thema passend auch 0:18:30 und 0:58:15 - 1:03:30

> dann solltest du auch wissen, was Religion ist
> und das kurz und bündig auch erklären können.


Hab ich hier schon vor Jahren als Antwort auf eine gleichlautende Frage
von dir definiert, such bitte in deinen Archiven danach. Falls du dich
nicht erinnerst oder es nicht gespeichert hast, warst du wohl nicht so
stark interessiert an meiner Antwort, deshalb weiß ich nicht wieso ich
mir jetzt nochmal die Mühe machen sollte. Möchte dieses Thema jetzt
nicht noch einmal aufrollen.

> Sie macht einfach ihr Ding.


Ohne Medien wäre sie völlig unbekannt. Wohin die Medien ihre Kameras
richten und wen sie vor ihre Mikrofone bitten, entscheidet wer ...?

> Es geht auch nicht um die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers,


Die fälschlich als die Stimme einer Generation hochsterilisiert wird,
von Medien oder anderen interessierten Kräften.

> sondern um die Zukunft der jungen Generation weltweit.


Darum geht es immer, aber es könnte sein dass Greta da die falschen
Prioritäten setzt und ungewollt etwas fordert, was ihrer Generation
massiv schaden würde. Sollen all die nicht so medial hofierten
Angehörigen der gleichen Generation diese Folgen gegen ihren Willen
erdulden müssen?

>> und das tun sie
>> teils freiwillig weil die Mehrheit der Journalisten alles Grüne toll
>> findet.

> Warum sollte es den so sein?


Da bin ich nicht sicher. Ich weiß nicht einmal, ob sie das aus eigenem
Antrieb tun oder auf Anweisung.

> Wird man automatisch Grün, wenn man journalistisch tätig wird?


Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
Gebildeten. Es sind - Klischee Klischee - die Leute die in der Schule
in Deutsch gut sind, aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.

Da die grüne Ideologie vor allem Menschen aus bildungsfernen Milieus
anzieht - was mit der Weltfremdheit dieser Ideologie zu tun hat - zieht
sie also auch Journalisten an. Das wäre eine denkbare Erklärung.

Eine andere wäre, dass sie auf Anweisung oder Druck grüne Sprüche
senden, weil die grüne Ideologie reaktionär ist und deshalb dem
Establishment nutzt. Ich weiß aber nicht ob dieser Mechanismus
existiert.

In jedem Fall trifft aber zu: Da Journalisten als Multiplikatoren
fungieren - nicht weil sie so tolle Hechte sind, sondern weil sie vor
Mikrofonen sitzen die mit Millionen Lautsprechern verbunden sind -
verbreitet sich grüne Ideologie ganz unverdient.
Verlustfried Brauner (07.02.2019, 21:44)
Rechter Onlinemob wrote:
> Am 07.02.2019 um 19:03 schrieb Fritz:
> Mein Gott sind wir heute wieder in Wallung!
> Diese 16jährigen Schwedinnen aber auch!
> Was ist nur aus diesen Ariern geworden?
> Da lob ich mir die arischen Norweger.
> Die sind viel blonder und haben auch nicht diesen mongolischen Einschlag.
> Onlinemob (rechts)


Wo wir wieder bei der hodenbewegenden Frage wären: Annifrid oder Agneta?

Für mich: Annifrid!

Vfried
Stefan (08.02.2019, 08:57)
Am 07.02.2019 um 19:52 schrieb wolfgang sch:
> =?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
> wrote in news:q3hpea$bcl$1:
>> Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:
>>> Uwe Weiss <uweiss> wrote in
>>> news:gc2t75F9do1U1:


>> Warum sollte es den so sein?

> Da bin ich nicht sicher. Ich weiß nicht einmal, ob sie das aus eigenem
> Antrieb tun oder auf Anweisung.


<ack>

Es spricht vieles dafür, dass sie einfach nur benutzt wird und sich
dessen, was da passiert gar nicht bewußt ist. Solche Menschen finden
nicht selten ein sehr tragisches Ende, insbesondere dann, wenn eh schon
psychische Probleme vorliegen.

> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
> Gebildeten. Es sind - Klischee Klischee - die Leute die in der Schule
> in Deutsch gut sind, aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
> mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.
> Da die grüne Ideologie vor allem Menschen aus bildungsfernen Milieus
> anzieht - was mit der Weltfremdheit dieser Ideologie zu tun hat - zieht
> sie also auch Journalisten an. Das wäre eine denkbare Erklärung.


Wobei sie sich selbst aber nicht als bildungsfern definieren, ganz im
Gegenteil. Sie verfügen auch durchweg über eine formal gehobene
Schulbildung. Nur mangelt es ihnen von wenigen Ausnahmen abgesehen an
der Fähigkeit eigenständig zu denken. Von grundlegenden Kulturtechniken
wie Mathematik, Physik oder Technik ganz zu schweigen.

> Eine andere wäre, dass sie auf Anweisung oder Druck grüne Sprüche
> senden, weil die grüne Ideologie reaktionär ist und deshalb dem
> Establishment nutzt. Ich weiß aber nicht ob dieser Mechanismus
> existiert.


Es spricht einiges dafür. Gleich und Gleich gesellt sich gerne. Wer die
grüne Ideologie als falsch ansieht, dürfte hierzulande als Journalist
beruflich einige Schwierigkeiten haben, selbst beim Käseblatt einer CDU
Hochburg (wie bei mir im Landkreis).
[..]

Ähnliche Themen