expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

Christoph Müller (08.02.2019, 11:06)
Am 07.02.2019 um 19:52 schrieb wolfgang sch:
> =?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
> wrote in news:q3hpea$bcl$1:
>> Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:


>> dann solltest du auch wissen, was Religion ist
>> und das kurz und bündig auch erklären können.

> Hab ich hier schon vor Jahren als Antwort auf eine gleichlautende Frage
> von dir definiert, such bitte in deinen Archiven danach.


Kannst also NICHT kurz und bündig erklären, sondern brauchst viel Text
dazu. Das sagt mir, dass du dann das Thema nicht richtig verstanden
haben kannst.

> Falls du dich
> nicht erinnerst oder es nicht gespeichert hast, warst du wohl nicht so
> stark interessiert an meiner Antwort, deshalb weiß ich nicht wieso ich
> mir jetzt nochmal die Mühe machen sollte. Möchte dieses Thema jetzt
> nicht noch einmal aufrollen.


Merkst du, welchen Aufwand du alleine dafür treibst, NICHT erklären zu
müssen, was Religion ist? Wenn dir klar wäre, was das ist, wäre eine
gute Antwort nur ein Satz für dich.

>> Sie macht einfach ihr Ding.

> Ohne Medien wäre sie völlig unbekannt. Wohin die Medien ihre Kameras
> richten und wen sie vor ihre Mikrofone bitten, entscheidet wer ...?


Finstere Mächte? Geld? Zufall? Den Nagel auf den Kopf treffen?
Sympathie? Sensationsgier? Richtiger Ort zur richtigen Zeit mit grade
passendem Inhalt? ... Es gibt viele Dinge, die das entscheiden können.

>> Es geht auch nicht um die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers,

> Die fälschlich als die Stimme einer Generation hochsterilisiert wird,
> von Medien oder anderen interessierten Kräften.
>> sondern um die Zukunft der jungen Generation weltweit.

> Darum geht es immer,


schön wär's.

> aber es könnte sein dass Greta da die falschen
> Prioritäten setzt und ungewollt etwas fordert, was ihrer Generation
> massiv schaden würde.


Am Ende ist das Leben lebensgefährlich und endet immer mit dem Tod.

> Sollen all die nicht so medial hofierten
> Angehörigen der gleichen Generation diese Folgen gegen ihren Willen
> erdulden müssen?


Was denn sonst? Wie willst du denn ALLE zu Medienstars machen? Ich sehe
da nicht mal eine theoretische Möglichkeit dazu.

>> Wird man automatisch Grün, wenn man journalistisch tätig wird?

> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
> Gebildeten.


Hast du dazu verlässliche Unterlagen, die das belegen können? Oder ist
das einfach nur so gedankenlos vor sich hin gebrabbelt und damit wertlos?

> Es sind - Klischee Klischee - die Leute die in der Schule
> in Deutsch gut sind,


das muss sie dann ja wohl auch wenig gebildet machen. Wer also gut
Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
automatisch schlecht sein. Keine Ahnung, wo du das her hast. Das kann
ich jedenfalls nicht bestätigen.

> aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
> mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.


Wie könnte dieser Zusammenhang erklärt werden? Wieso führen gute
Sprachkenntnisse zu einem schlechten Umgang mit Fakten?

> Da die grüne Ideologie vor allem Menschen aus bildungsfernen Milieus
> anzieht


sollte das mit der Grünen Partei in Zusammenhang stehen, bist du auf dem
Holzweg. Da heißt es z.B.:
"Die Wähler der Partei haben überdurchschnittlich hohe Einkommen und
sind vornehmlich im Dienstleistungs- und Bildungsbereich beschäftigt."
(hier zitiert:
)

> - was mit der Weltfremdheit dieser Ideologie zu tun hat - zieht
> sie also auch Journalisten an. Das wäre eine denkbare Erklärung.


Die Welt ist aber ziemlich undankbar.

> Eine andere wäre, dass sie auf Anweisung oder Druck grüne Sprüche
> senden,


dann muss es also jemand geben, der mehr Macht als die Presse hat.
Jemanden, der sie zu bestimmten Äußerungen zwingen kann. Wer könnte das
sein? Anzeigenkunden könnten damit drohen, keine Anzeigen mehr zu
schalten. Andere könnten versuchen, sie irgendwie anders (wie?) unter
Druck zu setzen.

> weil die grüne Ideologie reaktionär ist


DAMIT kann man die Medien unter Druck setzen? Mit unbegründeten
Behauptungen?

> und deshalb dem
> Establishment nutzt.


Dieses ist vor allem an ihrer Ruhe interessiert. Möglichst keine
Veränderungen. Alles so lassen, wie es jetzt ist. Denn davon lebt das
Establishment. Jede Veränderung wird als Bedrohung wahrgenommen, weil
sie die eigenen Lebensgrundlagen in Gefahr sehen.

> In jedem Fall trifft aber zu: Da Journalisten als Multiplikatoren
> fungieren - nicht weil sie so tolle Hechte sind, sondern weil sie vor
> Mikrofonen sitzen die mit Millionen Lautsprechern verbunden sind -
> verbreitet sich grüne Ideologie ganz unverdient.


Die Rolle der Medien ist nicht mehr so wichtig, wie sie mal war. Soziale
Medien - also die Mund-zu-Mund-Propaganda - haben für massive
Veränderungen in der Medienlandschaft gesorgt.
Stefan (08.02.2019, 11:42)
Am 08.02.2019 um 10:06 schrieb Christoph Müller:
> Am 07.02.2019 um 19:52 schrieb wolfgang sch:
> Kannst also NICHT kurz und bündig erklären, sondern brauchst viel Text
> dazu. Das sagt mir, dass du dann das Thema nicht richtig verstanden
> haben kannst.


Irgendwie scheinst du einen inneren Drang nach sinnlosen Diskussionen zu
haben.

Die Frage wurde beantwortet und deine schwachsinnige Definition
zerpflückt, also wieso erwartest du da etwas anderes zu lesen zu
bekommen wie das, was dir etliche Poster hier bereits geschrieben haben?

>> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
>> Gebildeten.

> Hast du dazu verlässliche Unterlagen, die das belegen können? Oder ist
> das einfach nur so gedankenlos vor sich hin gebrabbelt und damit wertlos?


Es ist eine zulässige Schlussfolgerung aufgrund dessen, was Journalisten
tagtäglich so abliefern. Wer da ernsthaft glaubt, Journalisten würden zu
einer geistigen Elige gehören, ist ein Idiot.

> das muss sie dann ja wohl auch wenig gebildet machen. Wer also gut
> Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
> automatisch schlecht sein.


Das Wolfgang weder geschrieben noch gemeint.

>> aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
>> mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.

> Wie könnte dieser Zusammenhang erklärt werden? Wieso führen gute
> Sprachkenntnisse zu einem schlechten Umgang mit Fakten?


auch das hat er nicht behauptet

> sollte das mit der Grünen Partei in Zusammenhang stehen, bist du auf dem
> Holzweg. Da heißt es z.B.:
> "Die Wähler der Partei haben überdurchschnittlich hohe Einkommen und
> sind vornehmlich im Dienstleistungs- und Bildungsbereich beschäftigt."
> (hier zitiert:
> )


Ich kann Wolfgang in dem Punkt auch nicht voll zustimmen. Tatsächlich
verfügen Anhänger der Grünen oft über einen formal höheren
Schulabschluss und über ein überdurchschnittliches Einkommen.

Das heißt aber noch nicht automatisch, dass sie einer geistigen Elite
angehören. Sie tun aber so.

>> Eine andere wäre, dass sie auf Anweisung oder Druck grüne Sprüche
>> senden,

> dann muss es also jemand geben, der mehr Macht als die Presse hat.
> Jemanden, der sie zu bestimmten Äußerungen zwingen kann.


Schon mal den Begriff "Opportunist" gehört?

> Die Rolle der Medien ist nicht mehr so wichtig, wie sie mal war. Soziale
> Medien - also die Mund-zu-Mund-Propaganda - haben für massive
> Veränderungen in der Medienlandschaft gesorgt.


Das ist Unfug.

Die Medien haben heutzutage weit größeren Einfluss auf die Gesellschaft
wie vor Jahrzehnten. Es ändert sich allerdings einiges, weil das
Internet neue Möglichkeit schafft, sich breiter zu informieren.

Das wiederum scheint zu einer Verengung der Meinungsbandbreite bei den
etablierten Medien, also Zeitungen und vor allem dem ÖRR zu führen.
Christoph Müller (08.02.2019, 12:29)
Am 08.02.2019 um 10:42 schrieb Stefan:
> Am 08.02.2019 um 10:06 schrieb Christoph Müller:
>> Am 07.02.2019 um 19:52 schrieb wolfgang sch:
>>> =?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
>>> wrote in news:q3hpea$bcl$1:
>>>> Am 07.02.2019 um 15:40 schrieb wolfgang sch:


> Irgendwie scheinst du einen inneren Drang nach sinnlosen Diskussionen zu
> haben.


Weißt du nun, wovon du schreibst, wenn du Religion erwähnst? Diese Frage
ist noch immer unbeantwortet. Scheinst es also NICHT zu wissen.

> Die Frage wurde beantwortet


aber nicht zufriedenstellend. Denn komplizierte Beschreibungen sind nur
selten nützlich, weil sie dann kaum verstanden werden. Insbesondere dann
nicht, wenn zur Beschreibung selbst erklärungsbedürftige Begriffe
verwendet werden.

> und deine schwachsinnige Definition zerpflückt,


solltest also kein Problem mit einer anständigen Antwort haben. Wieso
eierst du dann so rum?

> also wieso erwartest du da etwas anderes zu lesen zu
> bekommen wie das, was dir etliche Poster hier bereits geschrieben haben?


Ich erwarte vor allem LEICHT NACHVOLLZIEHBARE Beschreibungen. Also kurz
und bündig verfasste. So lange die nicht kommen, muss man davon aus
gehen, dass die Verfasser der Antworten das Thema selbst noch nicht
richtig verstanden haben.

>>> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
>>> Gebildeten.

>> Hast du dazu verlässliche Unterlagen, die das belegen können? Oder ist
>> das einfach nur so gedankenlos vor sich hin gebrabbelt und damit wertlos?

> Es ist eine zulässige Schlussfolgerung aufgrund dessen, was Journalisten
> tagtäglich so abliefern.


Was meinst du, was ich mir jetzt alles über dich aus den Fingern saugen
könnte... Da könnte ich immer dazu schreiben, dass das eine zulässige
Schlussfolgerung aufgrund dessen, was du täglich ablieferst, ist.

> Wer da ernsthaft glaubt, Journalisten würden zu
> einer geistigen Elige gehören, ist ein Idiot.


Es ist halt wirklich soooo einfach, Andere als Idioten hin zu stellen.
Dafür muss man weder was verstanden haben noch sich irgendwelche
Gedanken machen. Kurzum: Lästern kann nun wirklich jeder Depp. Wer
braucht sowas? Haben wir nicht auch noch ECHTE Probleme, die zur Lösung
anstehen? Wie wär's, DARAN zu arbeiten? Bist herzlich dazu eingeladen!

>> das muss sie dann ja wohl auch wenig gebildet machen. Wer also gut
>> Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
>> automatisch schlecht sein.

> Das Wolfgang weder geschrieben noch gemeint.


Wäre aber doch eine logische Schlussfolgerung. Zeige mir den Denkfehler
und zeige mir auch, wie's richtig ginge.

>>> aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
>>> mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.

>> Wie könnte dieser Zusammenhang erklärt werden? Wieso führen gute
>> Sprachkenntnisse zu einem schlechten Umgang mit Fakten?

> auch das hat er nicht behauptet


Direkt nicht. Faktisch schon.

> Ich kann Wolfgang in dem Punkt auch nicht voll zustimmen. Tatsächlich
> verfügen Anhänger der Grünen oft über einen formal höheren
> Schulabschluss und über ein überdurchschnittliches Einkommen.
> Das heißt aber noch nicht automatisch, dass sie einer geistigen Elite
> angehören. Sie tun aber so.


Was macht eine geistige Elite aus?

>>> Eine andere wäre, dass sie auf Anweisung oder Druck grüne Sprüche
>>> senden,

>> dann muss es also jemand geben, der mehr Macht als die Presse hat.
>> Jemanden, der sie zu bestimmten Äußerungen zwingen kann.

> Schon mal den Begriff "Opportunist" gehört?


Meinst du sowas wie "vorauseilenden Gehorsam"? Oder eher etwas in der
Richtung, dass über Dinge berichtet werden, die aktuell von besonderem
Interesse sind - also grade opportun, also günstig, sind?

> Das ist Unfug.
> Die Medien haben heutzutage weit größeren Einfluss auf die Gesellschaft
> wie vor Jahrzehnten. Es ändert sich allerdings einiges, weil das
> Internet neue Möglichkeit schafft, sich breiter zu informieren.


Irgendwie scheinst du dir grade selbst zu widersprechen.

> Das wiederum scheint zu einer Verengung der Meinungsbandbreite bei den
> etablierten Medien, also Zeitungen und vor allem dem ÖRR zu führen.


Das mag vielleicht so klingen, weil die Meinungsbandbreite im Netz halt
ziemlich extrem ist. Das Normale klingt angesichts solcher Extreme gerne
etwas schmalbandig. Ist es deshalb verkehrt?
Stefan (08.02.2019, 12:37)
Am 08.02.2019 um 11:29 schrieb Christoph Müller:
> Am 08.02.2019 um 10:42 schrieb Stefan:
> Weißt du nun, wovon du schreibst, wenn du Religion erwähnst? Diese Frage
> ist noch immer unbeantwortet. Scheinst es also NICHT zu wissen.
> aber nicht zufriedenstellend.


Sie wurde zufriedenstellend beantwortet. Nur nicht so, wie es dir beliebt...

>>> das muss sie dann ja wohl auch wenig gebildet machen. Wer also gut
>>> Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
>>> automatisch schlecht sein.

>> Das Wolfgang weder geschrieben noch gemeint.

> Wäre aber doch eine logische Schlussfolgerung.


nein, wäre es nicht

Logik scheint nicht so dein Ding zu sein...

>> Ich kann Wolfgang in dem Punkt auch nicht voll zustimmen. Tatsächlich
>> verfügen Anhänger der Grünen oft über einen formal höheren
>> Schulabschluss und über ein überdurchschnittliches Einkommen.
>> Das heißt aber noch nicht automatisch, dass sie einer geistigen Elite
>> angehören. Sie tun aber so.

> Was macht eine geistige Elite aus?


z.B. dass man auf Stichwörter nicht so reagiert wie Eliza, oder wie ein
gewisser Christoph Müller...
Juergen Ilse (08.02.2019, 13:10)
Hallo,

In de.soc.weltanschauung.christentum wolfgang sch <see> wrote:
> =?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
> wrote in news:q3hpea$bcl:


Das sehe ich anders. Mit ihren Zielen hat sie aber nicht Unrecht.

>> Sie macht einfach ihr Ding.

> Ohne Medien wäre sie völlig unbekannt. Wohin die Medien ihre Kameras
> richten und wen sie vor ihre Mikrofone bitten, entscheidet wer ...?


Das ist irrelevant.

>> Es geht auch nicht um die Privatmeinung eines einzelnen Teenagers,

> Die fälschlich als die Stimme einer Generation hochsterilisiert wird,
> von Medien oder anderen interessierten Kräften.


Was? Wer wird sterilisiert? Ohne die Zustimmung der betroffenen Person
waere eine Sterilisation ungesetzlich ...
SCNR.
Das mit der korrekten Verwendung von Fremdworten solltest vielleicht
noch einmal ueben ...

>> sondern um die Zukunft der jungen Generation weltweit.

> Darum geht es immer, aber es könnte sein dass Greta da die falschen
> Prioritäten setzt und ungewollt etwas fordert, was ihrer Generation
> massiv schaden würde.


Der Kampf gegen den Klimawandel soll ihrer Generation massiv schaden?
Wie kommst du denn auf das schmale Brett?

>> Wird man automatisch Grün, wenn man journalistisch tätig wird?

> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
> Gebildeten.


Wenn dem so waere, warum bist du dann kein Journalist?

> Es sind - Klischee Klischee - die Leute die in der Schule
> in Deutsch gut sind, aber sonst nicht soviel verstehen. Also sie können
> mit Sprache umgehen, aber nicht mit Fakten.


Wenn du nur halb so gut mit Fakten umgehen koenntest wie die von dir
kritisierten Journalisten, waere das vermutlich schon ein Riesenfortschritt
(ebenso, wenn Donald Trump sich mehr an echten Fakten statt an "alternativen
Fakten" orientieren wuerde).

Tschuess,
Juergen Ilse (juergen)
Christoph Müller (08.02.2019, 13:10)
Am 08.02.2019 um 11:37 schrieb Stefan:
> Am 08.02.2019 um 11:29 schrieb Christoph Müller:


>>> Die Frage wurde beantwortet

>> aber nicht zufriedenstellend.

> Sie wurde zufriedenstellend beantwortet. Nur nicht so, wie es dir
> beliebt...


Beliebt wäre halt kurz und bündig gewesen und nicht ellenlanges
Geschreibe, deren einzelne Wörter auch noch erst mal nachgeschlagen
werden müssen. Mit sowas tut man vor allem kund, dass man gerne selber
als Schlauberger dastehen will, das aber nicht kann, weil man die Frage
nicht richtig beantworten kann. Die wortreiche und blumige Sprache soll
über das Defizit hinweg täuschen.

>>>> das muss sie dann ja wohl auch wenig gebildet machen. Wer also gut
>>>> Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
>>>> automatisch schlecht sein.
>>> Das Wolfgang weder geschrieben noch gemeint.

>> Wäre aber doch eine logische Schlussfolgerung.

> nein, wäre es nicht


behauptest du mal einfach so.

> Logik scheint nicht so dein Ding zu sein...


Zeige mal DEINE Logik. Oder reicht dir behaupten schon als Logik?

> z.B. dass man auf Stichwörter nicht so reagiert wie Eliza, oder wie ein
> gewisser Christoph Müller...


Du zeigst dich etwas überfordert, wenn man nachbohrt.
Axel Diedrich (08.02.2019, 14:59)
Juergen Ilse <news> wrote:

> Was? Wer wird sterilisiert?


> Das mit der korrekten Verwendung von Fremdworten solltest vielleicht
> noch einmal ueben ...


"Das wird alles von den Medien hochsterilisiert."

Einer der bekanntesten Fußballersprüche überhaupt. Es ist also
wahrscheinlich eine scherzhaft gemeinte Anspielung auf diese Zitat.

> >> sondern um die Zukunft der jungen Generation weltweit.

> > Darum geht es immer, aber es könnte sein dass Greta da die falschen
> > Prioritäten setzt und ungewollt etwas fordert, was ihrer Generation
> > massiv schaden würde.

> Der Kampf gegen den Klimawandel soll ihrer Generation massiv schaden?
> Wie kommst du denn auf das schmale Brett?


Wenn man den Klimawandel als einen hoffnungslos überlegenen und somit
unbesiegbaren Gegner betrachtet, dann ist aus dieser Sicht ein Kampf in
der Tat vollkommen sinnlos. Die darauf verwendeten Energien sind
verloren und fehlen an anderer Stelle. Daran könnte Gretas Generation
Schaden nehmen.

China zB will natürlich auch das Klima schützen, nimmt aber dennoch für
sich in Anspruch den nationalen co2-Peakt frühestens 2030 erreichen zu
müssen.
In China gehen jeden Tag Industrieanlagen in Produktion die nicht mal
auf dem Stand der Feuerungstechnik und Rauchgasentschwefelung der 1970er
Jahre sind. Der bei uns längst ausgestorbene Wintersmog ist in China
Alltag. Alles der billigen Produktion wegen.

Ein autoritärer und rücksichtsloser Staat der Dank billiger Energie,
billiger Arbeitskräfte und günstiger Produktionsanlagen noch schneller
an uneinholbar wirtschaftliche Macht gelangt könnte Greta und ihren
Altersgenossen ebenfalls erheblichen Schaden zufügen.

Muss nicht so sein, aber auszuschließen ist das nicht.

> (ebenso, wenn Donald Trump sich mehr an echten Fakten statt an "alternativen
> Fakten" orientieren wuerde).


Das ist vielleicht das was Wolfgang meint: Journalisten schreiben
irgendwelchen Müll zusammen, der ihnen ideologisch in Konzept passt. Die
Mitarbeiterin von Trump behauptete damals lediglich, dass der
Presseabteilung bei der Beurteilung der Zuschauerzahlen die
Luftbildaufnahmen eben nicht vorlagen, und für diese sich die Fotos aus
anderen Perspektiven eben als "alternative Fakten" dargestellt haben.
Sie hat damit etwas verschwurbelt Ausdrücken wollen, dass man die
Zuschauerzahlen irrtümlich und nicht vorsätzlich höher dargestellt hat
als sie waren ohne dies explizit zugeben zu müssen.

Das muss nicht die Wahrheit gewesen sein, aber zumindest die deutsche
Presse hat diesen Punkt überhaupt nicht beleuchtet, sondern suggeriert
Trump und seine Mitarbeiter würden das Erfinden "alternativer Fakten"
für eine legitime Maßnahme halten.

Axel
Stefan (08.02.2019, 15:29)
Am 08.02.2019 um 12:10 schrieb Christoph Müller:
> Am 08.02.2019 um 11:37 schrieb Stefan:


>> z.B. dass man auf Stichwörter nicht so reagiert wie Eliza, oder wie ein
>> gewisser Christoph Müller...

> Du zeigst dich etwas überfordert, wenn man nachbohrt.


Du bohrst nicht nach.

Du verdrehst Aussagen und unterstellst Dinge, die niemand gesagt oder
gemeint hat weil du längst mit deiner Argumentation gegen die Wand
gelaufen bist.

Wenn du nicht mehr weißt, um welche Aussagen es sich handelt, schau
einfach ein paar Zeilen weiter oben nach...
wolfgang sch (08.02.2019, 15:44)
Stefan <df9bi> wrote in news:q3j9cc$bn4$1:

>> Da bin ich nicht sicher. Ich weiß nicht einmal, ob sie das aus eigenem
>> Antrieb tun oder auf Anweisung.

><ack>
> Es spricht vieles dafür, dass sie einfach nur benutzt wird


Missverständnis. Mit "sie" sind oben die Medien gemeint, nicht die
Greta.
wolfgang sch (08.02.2019, 15:49)
=?UTF-8?Q?Christoph_M=c3=bcller?= <chrnewsgroup>
wrote in news:q3jgq2$cv1$1:

>>> Sie macht einfach ihr Ding.

>> Ohne Medien wäre sie völlig unbekannt. Wohin die Medien ihre Kameras
>> richten und wen sie vor ihre Mikrofone bitten, entscheidet wer ...?

> Finstere Mächte? Geld? Zufall?


Die Medien treffen eine Entscheidung. Und die sind keine neutralen
Beobachter, sondern haben eine eigene Agenda.

>> Sollen all die nicht so medial hofierten
>> Angehörigen der gleichen Generation diese Folgen gegen ihren Willen
>> erdulden müssen?

> Was denn sonst? Wie willst du denn ALLE zu Medienstars machen?


Ich will überhaupt keine Politstars. Erst recht keine künstlich
konstruierten.

>> Umgekehrt: Journalisten rekrutieren sich aus dem Pool der eher wenig
>> Gebildeten.

> Hast du dazu verlässliche Unterlagen,


Ja, ich sehe und höre ihren Output.

> Wer also gut
> Deutsch kann, muss demnach in Mathe und den Naturwissenschaften
> automatisch schlecht sein.


Nicht autmatisch, aber oft. Jedenfalls die meisten von denen, die
Journalisten werden.

>> Da die grüne Ideologie vor allem Menschen aus bildungsfernen Milieus
>> anzieht

> sollte das mit der Grünen Partei in Zusammenhang stehen, bist du auf
> dem Holzweg. Da heißt es z.B.:
> "Die Wähler der Partei haben überdurchschnittlich hohe Einkommen und
> sind vornehmlich im Dienstleistungs- und Bildungsbereich beschäftigt."


Nichts davon lässt den Schluss zu, dass sie Ahnung hätten wovon sie
labern.

> Die Rolle der Medien ist nicht mehr so wichtig, wie sie mal war.


Das stimmt zum Glück, aber noch haben sie sehr viel Macht. Ich versuche
meinen kleinen Beitrag zu leisten, dass diese Macht weiter abnimmt.

> Soziale Medien


Pest oder Cholera. Dass Journalisten darauf abfahren, spricht schon
Bände.
wolfgang sch (08.02.2019, 16:01)
Juergen Ilse <news> wrote
in news:5c5d6399$0$7949$7b62cf90:

>> Ohne Medien wäre sie völlig unbekannt. Wohin die Medien ihre Kameras
>> richten und wen sie vor ihre Mikrofone bitten, entscheidet wer ...?

> Das ist irrelevant.


Es ist relevant dafür, was in den Medien kommt und was nicht. Und
damit, welche Agendas in der Öffentlichkeit und in der Politik gesetzt
werden.

>> Darum geht es immer, aber es könnte sein dass Greta da die falschen
>> Prioritäten setzt und ungewollt etwas fordert, was ihrer Generation
>> massiv schaden würde.

> Der Kampf gegen den Klimawandel soll ihrer Generation massiv schaden?


"Kampf gegen Klimawandel"?!?, ist hier der totale Hirnkrebs
ausgebrochen? Ich weiß ja dass solcher Unsinn in den Deppensendern
jeden Tag kommt, aber denkt doch mal für 5 Pfennig nach ehe ihr solche
Sprechblasen einsetzt. Kein Mensch kann das Klima lenken, weder eure
Greta noch sonstwer. Deswegen sind solche Begriffshülsen
handgreiflicher Unsinn.

Was ich meinte ist: Sie hat z.B. gestern gefordert, Deutschland möge
einfach mal aufhören, Kohle zu verbrennen. Das würde innerhalb weniger
Tage Todesopfer fordern - auch Teenager -, z.B. weil die Geräte in
Intensivstationen mangels Spannungsversorgung ihren Dienst einstellen
würden.

Wenn irgendein naiver Jugendlicher das so vor sich hinsagt ohne
nachzudenken, Schwamm drüber. Aber dass die Ökoreligion aus so einem
Unsinn eine Helige stilisiert, ist Symptom fortgeschrittener
kollektiver Demenz. Noch bedenklicher ist, dass dieser Schwachsinn
Leitreligion in unserem Land ist. Es gibt, zum Glück, zunehmenden
Widerwillen.
wolfgang sch (08.02.2019, 16:02)
4506 (Axel Diedrich) wrote in
news:1o2ojtv.17a4qgcok8w0N%4506:

> Juergen Ilse <news> wrote:
> "Das wird alles von den Medien hochsterilisiert."
> Einer der bekanntesten Fußballersprüche überhaupt. Es ist also
> wahrscheinlich eine scherzhaft gemeinte Anspielung auf diese Zitat.


Danke
noebbes (08.02.2019, 16:06)
On 08.02.2019 15:01, wolfgang sch wrote:
[..]
> kollektiver Demenz. Noch bedenklicher ist, dass dieser Schwachsinn
> Leitreligion in unserem Land ist. Es gibt, zum Glück, zunehmenden
> Widerwillen.

Full ACK!
Karl Meisenkaiser (08.02.2019, 16:28)
Am 08.02.2019 um 15:01 schrieb wolfgang sch:
> Juergen Ilse <news> wrote


>> Der Kampf gegen den Klimawandel soll ihrer Generation massiv schaden?

> "Kampf gegen Klimawandel"?!?, ist hier der totale Hirnkrebs
> ausgebrochen?


Es klingt doch viel besser:

"Ich bin ein Held, der heroisch gegen den Klimawandel kämpft"

als

"Ich bin ein langweiliger Vollkretin, der die Welt noch
viel blöder verlässt, als er auf sie gekommen ist."

Jede Zeit braucht ihre Helden!

SCNR

Karl
Juergen Ilse (08.02.2019, 16:36)
Hallo,

In de.soc.weltanschauung.christentum wolfgang sch <see> wrote:
> 4506 (Axel Diedrich) wrote in
> news:1o2ojtv.17a4qgcok8w0N%4506:
> Danke


Da mich Fussball nicht ganjz so sehr interessiert wie der legendaere
angeblich in China umgefallene Sack Reis, muss ich derartige Zitate
nicht unbedingt kennen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (juergen)

Ähnliche Themen