expertenaustausch > etc.* > etc.fahrzeug.auto

Michael Paul (27.05.2012, 22:22)
Am Sat, 26 May 2012 12:46:12 +0200 schrieb Heiko Rossmann:

> On 05/25/2012 09:44 PM, Karl-Ludwig Diehl wrote: (...)
>> das Problem ist lustig. Mit dem iPod, angeschlossen an die
>> Autobatterie, (...)


> Hast du das auch mal in der Realität in Deutschland probiert? (ob nun
> mit iProdukt oder ohne?)


Er spricht konkret von einen iPod. Dessen Konnektivität besteht aus einem
integrierten WLAN-Adapter. Mit anderen Worten: er braucht irgendeinen
Accesspoint. Also hangelt er sich von McDonalds zu Starbucks zu (wer noch
alles WLAN anbietet) weiter. Mir wäre das zu stressig, da würde ich doch
lieber einen Autoatlas benutzen wollen.

Michael
Lothar Frings (29.05.2012, 19:02)
Diedrich Dirks tat kund:

> Bernd Laengerich:
> >> Oder setz dir jemanden auf den Beifahrersitz, der sich auskennt.

> > Habe ich ebenfalls. Bin oft auch ich. Oder Wilma im PNA.

> Du fährst den PNA auf dem Beifahrersitz? Ist das nicht ein eher
> ungünstiger Platz? Meine Petra klebt am unteren Ende der
> Windschutzscheibe.


Hätte sich eben vor der Vollbremsung anschnallen sollen.
Karl-Ludwig Diehl (01.06.2012, 20:41)
On 29 Mai, 19:02, Lothar Frings <LotharFri> wrote:
> Diedrich Dirks tat kund:
> Hätte sich eben vor der Vollbremsung anschnallen sollen.


Mal abgesehen davon, was oder wer an der
Autofensterscheibe klebt: das Fahren mit
Navi plus iPod und ohne papierne Karte hatte sich
auf einer Tour am langen Wochende im Raum
Boston, Concord, Lewell und Cape Cod her-
vorragend und erneut bewaehrt.

K.L.
ida4822 (14.02.2020, 09:46)
Ihr seid alle so Klugscheisser mit euren Navis ...
Einen landschaftlichen Überblick und eine geographische Nebeneinanderstellung kann man im Navi nur ausschnittweise vornehmen.Alles andere zu klein und schlecht beschriftet in der Übersicht.
Da lob ich mir immer noch für die Planung einer Reise eine gute Karte !!
F. W. (14.02.2020, 10:43)
Am 14.02.2020 um 08:46 schrieb ida4822:

> Ihr seid alle so Klugscheisser mit euren Navis


Also ich habe vor fünf Jahren beschlossen, keine Digitalkamera, kein
Diktaphon, keinen Radiowecker und kein Navigationssystem mehr zu kaufen,
sondern auf Handys zu setzen. Und bisher hatte ich Recht.

FW
HC Ahlmann (14.02.2020, 16:21)
<ida4822> wrote:

> Ihr seid alle so Klugscheisser (...)


Wenn Du das richtig erkannt hast, warum springst Du mitten hinein?
Nun bist Du dreckig, riechst streng und keiner spielt mit Dir.

> Einen landschaftlichen Überblick und eine geographische
> Nebeneinanderstellung kann man im Navi nur ausschnittweise vornehmen.Alles
> andere zu klein und schlecht beschriftet in der Übersicht.
> Da lob ich mir immer noch für die Planung einer Reise eine gute Karte !!


Planung ist eine Sache für den Computer - großer Bildschirm, Zoomstufen
von Blue Marble bis zur blau gepunkteten Tischdecke; Karten, Luftbilder
und Straßenansichten; Informationen zu Übernachtung, Versorgung,
Unterhaltung. Da lernt man die Route, die Lage der (Zwischen-)Ziele, die
Übersicht kennen und kann sie an die automagische Soufleuse übertragen,
die passend die Erinnerung auffrischt. Dagegen stinkt ein Straßenatlas
mit Übersichtskarte 1:2 Mio., Hauptkarte 1:75000 und wenigen
Detailkarten ab, egal ob ADAC oder Shell ? gibt's die noch oder
antwortest Du auf ein gut abgehangenes posting?

"Wenn möglich, bitte wenden!"
René Marquardt (14.02.2020, 19:22)
On Friday, February 14, 2020 at 8:21:11 AM UTC-6, HC Ahlmann wrote:
> Dagegen stinkt ein Straßenatlas
> mit Übersichtskarte 1:2 Mio., Hauptkarte 1:75000 und wenigen
> Detailkarten ab, egal ob ADAC oder Shell ? gibt's die noch oder
> antwortest Du auf ein gut abgehangenes posting?


Es gibt sogar noch "Das Web-Adressbuch für Deutschland:
Ausgewählt: Die 5.000 besten Web-Seiten aus dem Internet!"
(ISBN 978-3934517530).
Dagegen ist ein Strassenatlas doch nachgerade nuetzlich.
René Marquardt (14.02.2020, 19:26)
On Friday, February 14, 2020 at 2:43:42 AM UTC-6, F. W. wrote:
> Am 14.02.2020 um 08:46 schrieb ida4822:
> > Ihr seid alle so Klugscheisser mit euren Navis

> Also ich habe vor fünf Jahren beschlossen, keine Digitalkamera, kein
> Diktaphon, keinen Radiowecker und kein Navigationssystem mehr zu kaufen,
> sondern auf Handys zu setzen. Und bisher hatte ich Recht.


Leider, leider hast du gerade beim Navi-System sehr recht.
Das von mir ins Auto verbaute hat die Vorteile: grosser Bildschirm,
Sprachausgabe ueber die Autolautsprecher, Offline-Karten, kein Kabelgewirr.
Bei der Suche nach Zielen, der natuerlicheren Sprachausgabe und
der Aktualitaet der Karten zieht Google Maps dem Festeinbau allerdings
die Hosen aus.

Ähnliche Themen