expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.laufwerke.brenner

D. Schramm (30.05.2009, 18:40)
Hallo,

ich suche einen USB-DVD-Brenner, der Strom übers USB-Kabel zieht, damit
man kein Netzteil mehr benötigt. Außerdem ist mir wichtig, daß ein
solcher Brenner kein sogenanntes Y-Kabel verlangt, da dadurch zwei
USB-Ports belegt werden.

Die Produktbeschreibungen auf amazon.de und alternate.de sind in dieser
Hinsicht leider häufig unzureichend.

Meine Frage lautet nun: Gibt es überhaupt DVD-Brenner _OHNE_ Y-Kabel und
wenn ja, um welche Modelle handelt es sich?

Danke im voraus und mit freundlichem Gruß,

Dennis Schramm
Bastian Lutz (30.05.2009, 18:56)
Hallo Dennis!

D. Schramm schrieb:
> ich suche einen USB-DVD-Brenner, der Strom übers USB-Kabel zieht, damit
> man kein Netzteil mehr benötigt. Außerdem ist mir wichtig, daß ein
> solcher Brenner kein sogenanntes Y-Kabel verlangt, da dadurch zwei
> USB-Ports belegt werden.
> Die Produktbeschreibungen auf amazon.de und alternate.de sind in dieser
> Hinsicht leider häufig unzureichend.
> Meine Frage lautet nun: Gibt es überhaupt DVD-Brenner _OHNE_ Y-Kabel und
> wenn ja, um welche Modelle handelt es sich?
> Danke im voraus und mit freundlichem Gruß,


<gqg0ec$c9v$01$1> ff.

Kurz: Ich kenne keinen USB-konformen _und_ bus-powered USB-DVD-Brenner
(starke bis sehr starke Ueberschreitungen des USB-Max-Stroms bzw.
Y-Kabel) -> nimm einen mit Netzteil.

HTH

Bastian Lutz
Arno Welzel (31.05.2009, 00:11)
D. Schramm schrieb:

> ich suche einen USB-DVD-Brenner, der Strom übers USB-Kabel zieht, damit
> man kein Netzteil mehr benötigt. Außerdem ist mir wichtig, daß ein
> solcher Brenner kein sogenanntes Y-Kabel verlangt, da dadurch zwei
> USB-Ports belegt werden.


Das ist rein technisch schlicht unmöglich. Es *kann* funktionieren, wenn
man Glück hat und einen sehr "toleranten" USB-Port im PC/Notebook hat,
aber eine Garantie gibt es nicht.

Im Prinzip das gleiche "Glücksspiel" wie bei externen 2,5"-Platten via
USB, nur noch verschärft.

Praktisch alle DVD-Brenner brauchen zumindest laut Datenblättern immer
mehr als 2,5 Watt, was rein technisch über einen einzelnen USB-Port
nicht geht. Selbst mit "Y-Kabel" sind es nur 3 Watt, da der zweite Port
nur 100 mA liefern muss, solange kein Gerät aktiv per Datenverbindung
mehr anfordert - und "Y-Kabel" sind halt nur die Verteilung der
Stromkabel auf zwei USB-Ports, während nur *ein* Port aktiv für
Datenübertragung genutzt wird.

Siehe dazu auch:
<http://arnowelzel.de/wiki/de/reviews/lg_gp08nu10>

Der LG GP08NU10 wird mit einem "einfachen" USB-Kabel und einem
zusätzlichen "Strom"-Kabel geliefert, falls ein Port nicht ausreicht.

ABER: Auf dem Gerät selber ist ganz eindeutig angegeben, dass es 1,6A
bei 5V braucht - mehr als das *dreifache*, was USB bereitstellen muss!
Dass es trotzdem funktioniert, ist wohl eher Glückssache bzw. die
angegebene Leistung wird wohl nur beim Brenner einer DVD mit maximaler
Drehzahl gebraucht.
Peter Koerber (31.05.2009, 06:42)
D. Schramm,
> ich suche einen USB-DVD-Brenner, der Strom übers USB-Kabel zieht, damit
> man kein Netzteil mehr benötigt. Außerdem ist mir wichtig, daß ein solcher
> Brenner kein sogenanntes Y-Kabel verlangt, da dadurch zwei USB-Ports
> belegt werden.


Vergiss das, denn Du bekommst nie genug Strom für einen DVD-Brenner von
einem USB-Port. Und wenn Du es trotzdem versuchst, dann baust Du
möglicherweise gleich noch einen rechten Schaden (speziell bei einem
USB-Port an einem Laptop).
Per Firewire wäre sowas möglich. An meinem Vaio kann ich einen externen
DVD-Brenner (der ist ebenfalls von Sony) ohne Netzgerät verwenden.
Peter
Olaf Kaluza (31.05.2009, 07:21)
D. Schramm <nahooda> wrote:

>Meine Frage lautet nun: Gibt es überhaupt DVD-Brenner _OHNE_ Y-Kabel und
>wenn ja, um welche Modelle handelt es sich?


Ich habe einen von Panasonic. LF-P967C



Bei dem hat Panasonic extra auf der Verpackung Werbung gemacht das es
geht. Aber den gab es nie in Deutschland und neu kann man den schonmal
garnicht mehr kaufen da der jetzt bereits ein paar Jahre alt ist.

Gehen tut es also und meine Erfahrungen aus der Praxis sind gut. Aber
wie immer kaufen die Leute nur das billigste und bekommen mittlerweile
nur noch Schrott.

Olaf
Arno Welzel (31.05.2009, 09:07)
Olaf Kaluza schrieb:

> D. Schramm <nahooda> wrote:
> Ich habe einen von Panasonic. LF-P967C
>
> Bei dem hat Panasonic extra auf der Verpackung Werbung gemacht das es
> geht. Aber den gab es nie in Deutschland und neu kann man den schonmal
> garnicht mehr kaufen da der jetzt bereits ein paar Jahre alt ist.


Nun ja - Werbung kann viel erzählen.

Auch bei diesem Brenner wird ein Y-Kabel mitgeliefert und eine externe
Stromversorgung ist explizit vorgesehen - siehe Bedienungsanleitung.

D.h. auch Panasonic weiss sehr wohl, dass USB eigentlich vom Standard
her nicht ausreicht - es *kann* gehen, muss aber nicht.

> Gehen tut es also und meine Erfahrungen aus der Praxis sind gut. Aber
> wie immer kaufen die Leute nur das billigste und bekommen mittlerweile
> nur noch Schrott.


Das hat nichts mit "Schrott" zu tun, sondern dem Umstand, dass USB nur
2,5 Watt liefern muss. Aktuelle PCs und Notebooks sind zwar "toleranter"
und verkraften oft auch eine Überlast - aber wenn es nicht funktioniert,
ist es mitnichten "Schrott", sondern eben der Spezifikation entsprechend
- externe Festplatten und DVD-Brenner brauchen nun mal in verschiedenen
Betriebszuständen mehr als 2,5 Watt und auch ein Y-Kabel ist technisch
ziemlicher Murks.
Peter Sauter (31.05.2009, 09:53)
Arno Welzel schrieb:
> Olaf Kaluza schrieb:
> Nun ja - Werbung kann viel erzählen.
> Auch bei diesem Brenner wird ein Y-Kabel mitgeliefert und eine externe
> Stromversorgung ist explizit vorgesehen - siehe Bedienungsanleitung.


> Das hat nichts mit "Schrott" zu tun, sondern dem Umstand, dass USB nur
> 2,5 Watt liefern muss. Aktuelle PCs und Notebooks sind zwar "toleranter"
> und verkraften oft auch eine Überlast - aber wenn es nicht funktioniert,
> ist es mitnichten "Schrott".


Ergänzende sei erwähnt (Bericht von der CT) das es bei einigen Notebooks
durchaus zu elektrischen Schäden an der Southbridge gekommen ist, wenn
Leute den USB-Port jenseits der Spezifikation mit zu hohen
Stromanforderungen betrieben haben. Ich glaube auch kaum das dies
irgendeine Händler-Gewährleistung oder Notebookherstellergarantie im
Schadensfalle übernimmt.
Olaf Kaluza (31.05.2009, 10:02)
Arno Welzel <usenet> wrote:

>Nun ja - Werbung kann viel erzählen.


Ich benutze den aber bereits seit ein paar Jahren und es geht. Genauer
gesagt hatte ich den vor ein paar Minuten sogar an meinem Kohinsha SC3,
also wahrlich ein Minilaptop wo man nicht viel Power erwarten sollte,
und damit WinPE/c't gebootet.

>Auch bei diesem Brenner wird ein Y-Kabel mitgeliefert und eine externe
>Stromversorgung ist explizit vorgesehen - siehe Bedienungsanleitung.


Das externe Netzteil ist notwendig wenn ich den Brenner an meinem
Zaurus anschliesse weil der nun wirklich nicht genug Power
liefert. Sonst braucht man es nicht. An ein Y-Kabel kann ich mich
jetzt nicht erinnern. Bin aber zu faul fuer dich die Verpackung vom
Schrank zu holen. Ich glauber aber da war nur ein normales sehr
duennes USB-Kabel dabei.

>D.h. auch Panasonic weiss sehr wohl, dass USB eigentlich vom Standard
>her nicht ausreicht - es *kann* gehen, muss aber nicht.


Es hat bisher immer funktioniert. Seit mehreren Jahren an unzaehligen
Laptops!

>Das hat nichts mit "Schrott" zu tun, sondern dem Umstand, dass USB nur
>2,5 Watt liefern muss.


Das musst du mir nicht erzaehlen. Ich hab schon USB Geraete
entwickelt. Aber Panasonic kann z.b ja auch dafuer sorgen das der
Motor ihres Laufwerks einfach nur sanfter anlaeuft. Schliesslich
entwickeln die ja auch Brenner. Das ist etwas anderes als wenn
irgendeine Chinabude ein Billigehaeuse zusammenschustert und da
irgendeinen Laptopeinschub reinknallt den es gerade billig gibt.

Auf dem Brenner steht jedenfalls extra drauf: "USB BUS POWER". Und
viel wichtiger, ich sage dir es funktioniert bei mir problemlos!

Olaf
Peter Sauter (31.05.2009, 10:53)
Olaf Kaluza schrieb:
> Arno Welzel <usenet> wrote:
> >Nun ja - Werbung kann viel erzählen.

> Ich benutze den aber bereits seit ein paar Jahren und es geht. Genauer
> gesagt hatte ich den vor ein paar Minuten sogar an meinem Kohinsha SC3,
> also wahrlich ein Minilaptop wo man nicht viel Power erwarten sollte,
> und damit WinPE/c't gebootet.


Entscheiden ist hier nicht die Art des Notebooks sondern welche
Southbridge Chipset und die daran angebundenen USB-Ports verbaut wurde.

> Und
> viel wichtiger, ich sage dir es funktioniert bei mir problemlos!

Das mag durchaus zutreffen eine Erwartungshaltung auf andere
Hardwarekonstellationen insb. andere Notebookchipsetkombinationen
ist ziemlich gewagt, sofern du nicht die konkrete
Konstruktionsimplementierung kennst (Stichwort z.b. verbaute
Schutzdioden etc.).
D. Schramm (31.05.2009, 16:46)
Peter Koerber schrieb:

> Per Firewire wäre sowas möglich. An meinem Vaio kann ich einen externen
> DVD-Brenner (der ist ebenfalls von Sony) ohne Netzgerät verwenden.


Um welches Modell handelt es sich denn? Wurde dieser Brenner auch mit
Netzteil geliefert?

Gruß,

Dennis Schramm
D. Schramm (31.05.2009, 16:49)
Hallo,

vielen Dank für eure Hinweise. Ich wußte nicht, daß ein Brenner ohne
Netzteil außerhalb der USB-Spezifikation liegt.

Ich habe mir nun überlegt, einen externen FireWire-Brenner anzuschaffen.

Gruß,

Dennis Schramm
Olaf Kaluza (31.05.2009, 19:01)
Peter Sauter <TheMyxin> wrote:

>Das mag durchaus zutreffen eine Erwartungshaltung auf andere
>Hardwarekonstellationen insb. andere Notebookchipsetkombinationen
>ist ziemlich gewagt, sofern du nicht die konkrete
>Konstruktionsimplementierung kennst (Stichwort z.b. verbaute
>Schutzdioden etc.).


Also der Hersteller Panasonic sagt dir das es geht und schreibt das
sogar in grossen Blockbuchstaben auf das Laufwerk. Du bildest dir ein
es besser zu wissen. Nenne bitte deine Quellen aus denen hervorgeht
was du hier behauptest!

Olaf
Olaf Kaluza (31.05.2009, 19:03)
D. Schramm <nahooda> wrote:

>Ich habe mir nun überlegt, einen externen FireWire-Brenner anzuschaffen.


Hat dein Laptop denn ueberhaubt eine vollwertige Firewirebuchse mit
Spannungsversorgung? Die haben doch normalerweise nur den kleinen
Stecker.

Olaf
Arno Welzel (31.05.2009, 20:20)
Olaf Kaluza schrieb:

> Arno Welzel <usenet> wrote:
> >Das hat nichts mit "Schrott" zu tun, sondern dem Umstand, dass USB nur
> >2,5 Watt liefern muss.

> Das musst du mir nicht erzaehlen. Ich hab schon USB Geraete
> entwickelt. Aber Panasonic kann z.b ja auch dafuer sorgen das der
> Motor ihres Laufwerks einfach nur sanfter anlaeuft. Schliesslich


Zumindest das aktuelle Modell von Panasonic mit Slot-In-Mechanik
(SE-T084M) macht das nicht und ja, davon weiss ich auch sicher, dass es
bei einigen Leuten an den USB-Ports von Notebooks schlicht nicht ohne
separate Stromversorgung funktioniert.

> entwickeln die ja auch Brenner. Das ist etwas anderes als wenn
> irgendeine Chinabude ein Billigehaeuse zusammenschustert und da
> irgendeinen Laptopeinschub reinknallt den es gerade billig gibt.


LG bietet z.B. den GP08NU10. Und LG würde ich nicht gerade als
"Chinabude" ansehen - jedenfalls nicht mehr, als Panasonic, die
ebensowenig in China angesiedelt sind, wie LG - und deren
USB-DVD-Brenner braucht ganz offiziell bis zu 1,6 A - so steht es auf
dem Typenschild am Boden:

<http://arnowelzel.de/wiki/_media/reviews/lg_gp08nu10_specplate.jpg>

Trotzdem wird das Teil *ohne* Netzteil verkauft und ganz offiziell für
den Betrieb an USB angeboten. Und ja - läuft bei mir auch problemlos.
Trotzdem ist das eher Glückssache und Ausnutzung von Toleranzen und
keinesfalls ein Zeichen von "Qualität". Allein die Tatsache, dass sowohl
Panasonic als auch LG bei ihren Brenner Buchsen für Steckernetzteile
eingebaut haben, zeigt ja deutlich, dass sie sehr wohl wissen, dass USB
eben nicht immer reicht, selbst wenn man USB 2 - wo 0,5 A vorgeschrieben
sind - als Vorraussetzung fordert (was bei LG z.B. der Fall ist).

Mag aber sein, dass man es vor Jahren mit viel niedrigeren Drehzahlen
durchaus geschafft hat, die Specs der Laufwerke auf ein Drittel des
aktuellen Stromverbrauchs zu drücken. Aber das hilft dem $OP nicht, da
er den Uralt-Brenner so nicht mehr kaufen kann.

> Auf dem Brenner steht jedenfalls extra drauf: "USB BUS POWER". Und
> viel wichtiger, ich sage dir es funktioniert bei mir problemlos!


Ja, bei Dir - sei zufrieden damit.
Arno Welzel (31.05.2009, 20:21)
D. Schramm schrieb:

> vielen Dank für eure Hinweise. Ich wußte nicht, daß ein Brenner ohne
> Netzteil außerhalb der USB-Spezifikation liegt.
> Ich habe mir nun überlegt, einen externen FireWire-Brenner anzuschaffen.


Es gibt auch sehr kompakte Stecker-Schaltnetzteile, die für diese
Anwendung vollkommen ausreichen und sicher noch Platz in der Tasche
neben dem Brenner finden.

Ähnliche Themen