expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.notebooks

Micha Kuehn (23.03.2020, 22:45)
Hallo,

was sagt ihr zu diesem Angebot?



Einen Testbericht konnte ich erstmal nicht finden. Ist da irgendein
Haken bei der Sache?

Unsere Ansprüche:
- Laptop für Schülerin, Film gucken (mit externem Laufwerk), zum
Arbeiten und (selten) auch mal Spielen
- Budget von 350 ? ist damit schon ausgereizt
- 8GB RAM, mind. 256 SSD (oder alternativ HDD)
- nicht größer als 15,6 Zoll, diese 14 Zoll sind schon schöner (da
leichter und einfacher im Transport).

Danke für Tipps und Hinweise.

Micha
Marcel Mueller (24.03.2020, 00:21)
Am 23.03.20 um 21:45 schrieb Micha Kuehn:
> was sagt ihr zu diesem Angebot?
>
> Einen Testbericht konnte ich erstmal nicht finden. Ist da irgendein
> Haken bei der Sache?


Die heute häufiger anzutreffenden, fest verbauten Akkus reduzieren die
effektive Lebensdauer der Geräte möglicherweise drastisch
(wirtschaftlicher Totalschaden), da im Laufe eines Notebooklebens
typischerweise einmal der Akku getauscht werden muss.

3 Zellen Akku, 41 Wh. Entweder sind die Angaben geschönt, oder es sind
keine Standard 18650-Zellen, was die Sache mit dem Totalschaden nach 3-4
Jahren unterstreicht.

Und dann gibt es da noch die Sachen, die da nicht stehen. Taugt die
Tastatur etwas, taugt das Trackpad?
Wir haben HP in der Firma (deutlich teurere Modelle). Die Tastaur ist
OK, das Pad eher schlecht.

> Unsere Ansprüche:
> - Laptop für Schülerin, Film gucken (mit externem Laufwerk), zum
> Arbeiten und (selten) auch mal Spielen
> - Budget von 350 ? ist damit schon ausgereizt


Damit bist Du eh in der Unterklasse der Consumerware. Da erübrigen sich
jegliche speziellen Wünsche.

> - 8GB RAM, mind. 256 SSD (oder alternativ HDD)


Du willst keine HDD, speziell nicht unter Windows. Das macht aus einem
gut brauchbaren Gerät ein schnarchlangsames.

Wenn Du mehr aus dem Budget heraus holen willst, musst Du nach einem
Gebrauchtgerät gucken. Damit bekommt man dann schon obere Mittelklasse.

Marcel
Ralph Angenendt (24.03.2020, 14:13)
Well, Micha Kuehn <micha-usenet> wrote:
> Hallo,
> was sagt ihr zu diesem Angebot?
>
> Einen Testbericht konnte ich erstmal nicht finden. Ist da irgendein
> Haken bei der Sache?


Windows S wäre für mich eventuell einer:


Aber ansonsten ist das halt halbokaye Consumerware. Ich würde keine
Wunder erwarten.

Ralph
Andreas Bockelmann (24.03.2020, 18:52)
Ralph Angenendt schrieb:
> Well, Micha Kuehn <micha-usenet> wrote:
> Windows S wäre für mich eventuell einer:
>
> Aber ansonsten ist das halt halbokaye Consumerware. Ich würde keine
> Wunder erwarten.
> Ralph


Nach Windows 10 s musste ich auch erst wikipedien :-). Ein Wechsel in den
Vollmodus scheint kostenlos möglich zu sein. Allerdings ist die Frage, ob
die Hardware Spaß macht.
Dirk Wagner (26.03.2020, 15:35)
Marcel Mueller <news.5.maazl> wrote:

> Die heute häufiger anzutreffenden, fest verbauten Akkus reduzieren die
> effektive Lebensdauer der Geräte möglicherweise drastisch
> (wirtschaftlicher Totalschaden), da im Laufe eines Notebooklebens
> typischerweise einmal der Akku getauscht werden muss.


Auch bei den einfacheren HP Notebooks lässt sich der Akku in der Regel
tauschen.
Auch wenn man - wie z.B. bei den Geräten der 250er Serie, erst mal die
Schrauben finden muss, die das Gehäuse zusammenhalten (unter den
Gummipuffern).
Inzwischen sind ja leider auch die Business-Notebooks vollverschraubt
und ohne die Wartungsklappe, wie sie vor ein paar Jahren noch üblich
war.

Ob das beim HP14 S auch so ist, entzieht sich aber meiner Kenntnis...

> Und dann gibt es da noch die Sachen, die da nicht stehen. Taugt die
> Tastatur etwas, taugt das Trackpad?
> Wir haben HP in der Firma (deutlich teurere Modelle). Die Tastaur ist
> OK, das Pad eher schlecht.


Die Tastatur des 250er ist im Vergleich zu den 850er eher klapperig.
Das ist aber auch Geschmackssache.
Ein Besuch bei Mediamarkt und Konsorten hilft, das mal auszuprobieren...

Windows 10 S wollte ich aber auch nicht... Und den Prozessor auch nicht.
Dann lieber für das gleiche Geld ein refurbished 840er mit Win10 Pro.

Ciao

dirk
Micha Kuehn (26.03.2020, 18:02)
Dirk Wagner schrieb:

> Dann lieber für das gleiche Geld ein refurbished 840er mit Win10 Pro.


Hast du einen Link für mich, wo du so etwas kaufen würdest?
Wie alt wäre das Gerät so?

Micha
Dirk Wagner (26.03.2020, 18:18)
Micha Kuehn <micha-usenet> wrote:

> Hast du einen Link für mich, wo du so etwas kaufen würdest?
> Wie alt wäre das Gerät so?


<https://www.pclaptop.de/hp-elitebook-840-g3-intel-core-i5-2-40ghz-bis-3-0ghz-8gb-ram-240gb-ssd-win-10.html>

Das wäre ein Rechner mit i5 6300U Prozessor.
Die Dinger sind maximal 5 Jahre alt und taugen eigentlich für alle
Büroanwendungen auch heute noch problemlos...

Ciao

Dirk
Micha Kuehn (26.03.2020, 19:27)
Dirk Wagner schrieb:

> Micha Kuehn <micha-usenet> wrote:
> <https://www.pclaptop.de/hp-elitebook-840-g3-intel-core-i5-2-40ghz-bis-3-0ghz-8gb-ram-240gb-ssd-win-10.html>
> Das wäre ein Rechner mit i5 6300U Prozessor.
> Die Dinger sind maximal 5 Jahre alt und taugen eigentlich für alle
> Büroanwendungen auch heute noch problemlos...


Nur 180 GB SSD...?

Erscheint mir wenig. Schon 256 fand ich wenig, aber angesichts des
Budgets...

Micha
Marcel Mueller (26.03.2020, 20:06)
Am 26.03.20 um 14:35 schrieb Dirk Wagner:
> Auch bei den einfacheren HP Notebooks lässt sich der Akku in der Regel
> tauschen.
> Auch wenn man - wie z.B. bei den Geräten der 250er Serie, erst mal die
> Schrauben finden muss, die das Gehäuse zusammenhalten (unter den
> Gummipuffern).
> Inzwischen sind ja leider auch die Business-Notebooks vollverschraubt
> und ohne die Wartungsklappe, wie sie vor ein paar Jahren noch üblich
> war.


Die HP Probooks in der Firma haben noch eine Klappe.

>> Wir haben HP in der Firma (deutlich teurere Modelle). Die Tastaur ist
>> OK, das Pad eher schlecht.

> Die Tastatur des 250er ist im Vergleich zu den 850er eher klapperig.


Puh, die Nummer weiß ich im Moment nicht.

> Das ist aber auch Geschmackssache.
> Ein Besuch bei Mediamarkt und Konsorten hilft, das mal auszuprobieren...


Nach dem Einbruch, ja. ;-)

> Windows 10 S wollte ich aber auch nicht... Und den Prozessor auch nicht.


Ich will eigentlich überhaupt kein Win 10. Der Aufwand, die Pro-Version
selbst zu zähmen ist völlig unverhältnismäßg.

> Dann lieber für das gleiche Geld ein refurbished 840er mit Win10 Pro.


Das sehe ich ähnlich.

Marcel
Marcel Mueller (26.03.2020, 20:16)
Am 26.03.20 um 18:27 schrieb Micha Kuehn:
>> Die Dinger sind maximal 5 Jahre alt und taugen eigentlich für alle
>> Büroanwendungen auch heute noch problemlos...

> Nur 180 GB SSD...?
> Erscheint mir wenig. Schon 256 fand ich wenig, aber angesichts des
> Budgets...


Das kommt immer ganz darauf an, was man damit vor hat.

Mein täglich genutztes Heimnotebook hat derzeit ca. 30GB auf der SSD
belegt. Aber ich habe auch alle Daten, an denen mir auch nur
andeutungsweise etwas liegt auf den Server, von dem Backups existieren.

An File darauf ablegen sollte man bei kleinen SSDs nicht einmal
ansatzweise denken.

Nur für ein Betriebssystem und ein paar Dokumente reicht die Größe im
allgemeinen.

Marcel
Jonas Klein (26.03.2020, 20:29)
Marcel Mueller hat am 26.03.2020 um 19:06 geschrieben:
> Ich will eigentlich überhaupt kein Win 10. Der Aufwand, die Pro-Version
> selbst zu zähmen ist völlig unverhältnismäßg.


Ich stimme mit dir überein, aber was macht man in weniger Jahren, wenn
auch Windows 8.1 nicht mehr unterstützt wird?

Linux, natürlich, falls ich keine Auftraggeber mehr habe, die
Anwendungen benutzen, die nur unter Windows laufen. Aber was mache ich,
wenn doch noch einige oder sogar die meisten immer noch Anwendungen
benutzen, die nur unter Windows laufen?
Micha Kuehn (26.03.2020, 21:11)
Hallo nochmal,

was heißt denn hier

Festplatten Typ: M2?

Micha
Marcel Mueller (26.03.2020, 21:19)
Am 26.03.20 um 20:11 schrieb Micha Kuehn:
> Hallo nochmal,
> was heißt denn hier
>
> Festplatten Typ: M2?


Das sind SSDs in Steckkartenform.

Marcel
Micha Kuehn (26.03.2020, 21:22)
Marcel Mueller schrieb:

> Das sind SSDs in Steckkartenform.


Danke!

Micha
Marcel Mueller (26.03.2020, 22:45)
Am 26.03.20 um 19:29 schrieb Jonas Klein:
> Marcel Mueller hat am 26.03.2020 um 19:06 geschrieben:
>> Ich will eigentlich überhaupt kein Win 10. Der Aufwand, die Pro-Version
>> selbst zu zähmen ist völlig unverhältnismäßg.

> Ich stimme mit dir überein, aber was macht man in weniger Jahren, wenn
> auch Windows 8.1 nicht mehr unterstützt wird?


Das Problem habe glücklicherweise damals schon gelöst, als ich mal die
EULA von XP gelesen habe. ;-)

> Linux, natürlich, falls ich keine Auftraggeber mehr habe, die
> Anwendungen benutzen, die nur unter Windows laufen. Aber was mache ich,
> wenn doch noch einige oder sogar die meisten immer noch Anwendungen
> benutzen, die nur unter Windows laufen?


Leave it or change it. ;-)
Eine von beiden Kröten muss man schlucken.

Ehrlich gesagt, habe ich nichts mehr, was ich vermisse. Selbst die
Steuerungssoftware für den Yamaha-Synthe lief unerwarteter Weise auf Anhieb.
Und es gibt ja auch Vorteile. So sind mittlerweile sowohl
Ressourcenverbrauch als auch Stabilität besser - das war nicht immer so
-, von den Update-Orgien ganz zu schweigen.

Marcel

Ähnliche Themen