expertenaustausch > comm.software.* > comm.software.mailserver

Tim Ritberg (25.03.2020, 11:42)
Hi!

Ich habe hier eine BayesDB mit 6000 nspam und 2600 nham.
Wie weit lasst ihr das anwachsen?

Tim
Arno Welzel (25.03.2020, 13:21)
Tim Ritberg:

> Ich habe hier eine BayesDB mit 6000 nspam und 2600 nham.
> Wie weit lasst ihr das anwachsen?


Ich bin mittlerweile auf rpspamd (<https://rspamd.com/>) umgestiegen.
Das gibt es seit 2015 und kann mittlerweile als ausgereift und stabil
angesehen werden.

rspamd ist deutlich einfacher einzurichten als SpamAssassin und auch
effektiver. rspamd läuft standardmäßig als Milter in Postfix - d.h. Spam
wird ggf. auch aktiv rejected. Selektives Greylisting ist ebenfalls
vorhanden. Zumindest hat sich allein durch den Wechsel bei mir das
Spamaufkommen nochmal deutlich reduziert. In den ersten Wochen sollte
man nur einen Blick auf die Regeln haben, weil manche Regeln wie
SPOOF_REPLYTO in Verbindung mit Mailinglisten unerwünschte
False-Positives erzeugen können.

Eine Web-Oberfläche mit dem aktuellen Status und direkter
Bearbeitungsmöglichkeit der Scores für einzelne Regeln ist aber auch
vorhanden, so dass Anpassungen auch schnell gehen:
<https://rspamd.com/webui/>
Tim Ritberg (25.03.2020, 13:47)
Am 25.03.20 um 12:21 schrieb Arno Welzel:

> Ich bin mittlerweile auf rpspamd (<https://rspamd.com/>) umgestiegen.
> Das gibt es seit 2015 und kann mittlerweile als ausgereift und stabil
> angesehen werden.


Na das war ja nicht meine Frage, ich benutze ausserdem Amavis mit
Spamassasin...

Tim
Arno Welzel (25.03.2020, 14:36)
Tim Ritberg:

> Am 25.03.20 um 12:21 schrieb Arno Welzel:
>> Ich bin mittlerweile auf rpspamd (<https://rspamd.com/>) umgestiegen.
>> Das gibt es seit 2015 und kann mittlerweile als ausgereift und stabil
>> angesehen werden.

> Na das war ja nicht meine Frage, ich benutze ausserdem Amavis mit
> Spamassasin...


Ich weiß, dass das nicht deine Frage war. Ich habe es dennoch als
Alternative vorgeschlagen. Und SpamAssassin kann man ja faktisch nur
sinnvoll mit Amavis (amavsid-new) nutzen, wenn die Performance halbwegs
erträglich sein soll.

rspamd braucht kein Amavis, weil das als Milter läuft und nicht als
Content-Filter. Und ja, auch clamav und fprot kann benutzt werden.
Tim Ritberg (25.03.2020, 17:16)
Am 25.03.20 um 13:36 schrieb Arno Welzel:
> rspamd braucht kein Amavis, weil das als Milter läuft und nicht als
> Content-Filter. Und ja, auch clamav und fprot kann benutzt werden.

Brauch ich nicht, mein Setup läuft sauber.
Ich frag mich nur, ob die Größe der Bayes-DB Sinn macht.

Tim
Arno Welzel (25.03.2020, 18:55)
Tim Ritberg:

> Am 25.03.20 um 13:36 schrieb Arno Welzel:
>> rspamd braucht kein Amavis, weil das als Milter läuft und nicht als
>> Content-Filter. Und ja, auch clamav und fprot kann benutzt werden.

> Brauch ich nicht, mein Setup läuft sauber.


Mein Setup lief auch sauber, aber mit zunehmend nachlassender
Effektivität bei der Spam-Erkennung und recht hohem CPU-Verbrauch.

> Ich frag mich nur, ob die Größe der Bayes-DB Sinn macht.


Bei mir wir die DB zuletzt bei etwa 12000 nspam und 8000 spam. Gebracht
hat Bayes trotzdem fast gar nichts mehr. Mailaufkommen ca. 4000-5000
Mails täglich.
Arno Welzel (25.03.2020, 18:57)
Arno Welzel:

> Tim Ritberg:
> Mein Setup lief auch sauber, aber mit zunehmend nachlassender
> Effektivität bei der Spam-Erkennung und recht hohem CPU-Verbrauch.
> Bei mir wir die DB zuletzt bei etwa 12000 nspam und 8000 spam. Gebracht


s/spam/ham
Tim Ritberg (25.03.2020, 19:12)
Am 25.03.20 um 17:57 schrieb Arno Welzel:
> Arno Welzel:
>> Bei mir wir die DB zuletzt bei etwa 12000 nspam und 8000 hpam. Gebracht
>> hat Bayes trotzdem fast gar nichts mehr. Mailaufkommen ca. 4000-5000
>> Mails täglich.


Keine Ahnung, was du da gemacht hast, vor x Jahren wurde das Autolearn
verändert. Sicher haben einige Setups dann gelitten.

etwa 3000 Mails geben bei mir durch. Spam aber kaum, einige Adresse sind
sogar über 10 Jahre alt.

Einen Teil des Spam erschlage ich schon mit Netfilter. Unbekannte
Mailserver dürfen nur 2x pro Stunde connecten.

Tim
Ähnliche Themen