expertenaustausch > sci.* > sci.theologie

Klimalogie (12.02.2020, 11:28)
Das Sphinx Rätsel - Neue Theorie bringt Ägyptologen in Erklärungsnot

Das Sphinx Rätsel - Neue Theorie bringt Ägyptologen in Erklärungs-
not- ie große Sphinx von Gizeh gibt Rätsel auf. Bereits mit bloßem
Auge erkennt man, dass hier etwas nicht stimmt. Offenbar ist sie
älter als angegeben und der Kopf wurde wohl mehrfach ummodelliert.

Da keine Aufzeichnungen über ihren Bau oder Sinn existieren,
bleibt viel Raum für Spekulation. Dieses privat produzierte
Video kommt mit unkonventionellen Theorien, öffnet Augen
und wirft neu Fragen auf.

Die Moderation in diesem Video ist leider in etwas schlecherer
Video- und Tonqualität geraten. Wir werden das zukünftig vermeiden.
Quelle:

(ab 21:00) Tutanchamun und Echnaton etc. waren Neandertaler
und als "Langschädel" mit größerem Gehirn den anderen geistig
überlegen - aber wegen geringer Aggressivität [1] starben sie
aus. Wir werden tatsächlich von vorne bis hinten angelogen!

Warum wird uns das verschwiegen, warum werden wir belogen?

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit."
(George Orwell)

[1]
Dank größerem Gehirn intelligentere friedliche Langschädel "Homo
neanderthalensis" wurden von weniger intelligenten, aber
aggressiveren Kleinschädel "Homo sapiens" ausgerottet ...

Vergleicht man mit der Familie der Menschenaffen (Hominidae),
dann konnten die intelligenteren friedlichen Bonobos auch nur
deshalb bis heute überleben, weil sie ein gewaltiger Fluss, der
Kongo, von den primitiveren, aggressiveren Schimpansen trennte.
Bonobo
. (12.02.2020, 11:58)
was ist mit Tabak und den anderen Drogen, die die Mumien vorher
konsumierten?
Franciscus Römerbad (12.02.2020, 16:28)
.. wrote:
> was ist mit Tabak und den anderen Drogen, die die Mumien vorher
> konsumierten?


Tabak kam erst nach Kolumbus' Entdeckung der Neuen Welt nach Europa,
also ab 1492. Wie kamen die Pharaonen an den Stoff?
Drogenkurier-Flugzeuge aus Kolumbien?

Franciscus
Daniel Mandic (12.02.2020, 23:37)
Klimalogie wrote:

> Das Sphinx Rätsel - Neue Theorie bringt Ägyptologen in Erklärungsnot


;-)

> Das Sphinx Rätsel - Neue Theorie bringt Ägyptologen in Erklärungs-
> not- ie große Sphinx von Gizeh gibt Rätsel auf.


Die 'Große Pyramide' (Cheops), und die 'Pyramiden von Gizeh'
(Mykerinos, Kefrens, Cheops).
Die oder der Sphinx, heißt einfach nur Sphinx.

M.W. schaute der Sphinx mal zum Sternenbild 'Löwe'. Vor ~10.000
Jahren.... bzw. vor dem "datierten" Datum der Sphinx (nachher war der
Löwe unter dem Horizont... bis heute).

> Bereits mit bloßem
> Auge erkennt man, dass hier etwas nicht stimmt. Offenbar ist sie
> älter als angegeben und der Kopf wurde wohl mehrfach ummodelliert.


Die ist ja aus Stein gehauen, die Sphinx, geschliffen, keine Ahnung.

Von den alten Ägyptern kennt man z.B. die aufgepappten (form-, schneid-
und knetbaren) Verputze, die man in Hoch- oder Tiefrelief Technik live
bearbeiten kann/konnte.
Bei der Sphinx wär der ganze Putz (mit dieser Technik) schon längst
abgeblättert....

Die vorderen und hinteren Füße der Sphinx, haben sie mW. vor nicht
allzulanger Zeit mal etwas auf Vordermann gebracht, in
"alt-ägyptischer" Steinlege-Technik.

> Da keine Aufzeichnungen über ihren Bau oder Sinn existieren,
> bleibt viel Raum für Spekulation. Dieses privat produzierte
> Video kommt mit unkonventionellen Theorien, öffnet Augen
> und wirft neu Fragen auf.
> Die Moderation in diesem Video ist leider in etwas schlecherer
> Video- und Tonqualität geraten. Wir werden das zukünftig vermeiden.
> Quelle:


Der taugt höchstens als Testosteron-Beispiel.

> (ab 21:00) Tutanchamun und Echnaton etc. waren Neandertaler
> und als "Langschädel" mit größerem Gehirn den anderen geistig
> überlegen - aber wegen geringer Aggressivität [1] starben sie
> aus. Wir werden tatsächlich von vorne bis hinten angelogen!


Höchstwahrscheinlich, ist der nicht-ausgewanderte Neanderthaler (der
daheimgebliebene Bruder des Neanderthalers) mit den alten Ägyptern
verwandt.
Aaaaaber. Wie kam es in Afrika zu dieser Unmenge an Fleischkonsum, die
zu so einem Wachstum des Hirnvolumens führen konnte???!!

> Warum wird uns das verschwiegen, warum werden wir belogen?


Dazu muß man immer zuerst mal schauen, ob man sich nicht selbst betrügt.

> "Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.
> Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit."
> (George Orwell)


1+1-1=1

?

> [1]
> Dank größerem Gehirn intelligentere friedliche Langschädel "Homo
> neanderthalensis" wurden von weniger intelligenten, aber
> aggressiveren Kleinschädel "Homo sapiens" ausgerottet ...


Rassistisches Gedaddel.... (würde auch unser Arnulf sagen)

(nurTM) Der Papagei hat eine Hirn-Größe.... und die kann Sachen...

> Vergleicht man mit der Familie der Menschenaffen (Hominidae),
> dann konnten die intelligenteren friedlichen Bonobos auch nur
> deshalb bis heute überleben, weil sie ein gewaltiger Fluss, der
> Kongo, von den primitiveren, aggressiveren Schimpansen trennte.
> Bonobo


Ein (ebenbürtiger, gleichaltriger etc.) Orang-Utan, zerlegt einen
Schimpansen....

Ein Mensch kann sich IMHO auch mit einem Schimpansen anlegen, wenn er
die Bisse übersteht, und seine eigenen Faustschläge einer Technik
folgen läßt, die zum passenden Gnjockhi-Out führt.
Gegen einen Orang-Utan siehts IMO schlecht aus (viiiielleicht, wenn man
ihm den passenden Knock-Out zuführt).... der ist einfach viel zu stark
(ist der Schimpanse schon extrem stark, im Vergleich zum heutigen
Menschen. Der Schimpanse hat schon einen Griff, der einem 3/4"
Schraubstock ähnelt...).
Arnulf Sopp (13.02.2020, 05:22)
Am Wed, 12 Feb 2020 21:37:31 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:

> Klimalogie wrote:
>> Das Sphinx Rätsel - Neue Theorie bringt Ägyptologen in Erklärungs- not-
>> ie große Sphinx von Gizeh gibt Rätsel auf.

> Die oder der Sphinx, heißt einfach nur Sphinx.


Alle Dinge haben ein grammatikalisches Geschlecht, wovon DIE Sphinx keine
Ausnahme ist. Da machte mal vor Jahrzehnten der Blödsinn die Runde, die
Spninx stelle den Pharao Chefren dar, der ja schließlich männlich gewesen
sei. Ja, klar, deshalb heißt es DER Gemälde, wenn ein Mann portraitiert
wurde, und DIE Gemälde, wenn es eine Frau ist.

> M.W. schaute der Sphinx mal zum Sternenbild 'Löwe'.


Wohl gemerkt DER Sternbild, denn der Löwe ist männlich. Die Waage jedoch
ist EINE Sternbild.

> Höchstwahrscheinlich, ist der nicht-ausgewanderte Neanderthaler (der
> daheimgebliebene Bruder des Neanderthalers) mit den alten Ägyptern
> verwandt.


1. Der Neandertaler brauchte nicht aus Afrika auszuwandern, denn er war nie
dort.

2. Alle Hominiden sind mit den alten (und auch modernen) Ägyptern verwandt
wie übrigens auch mit den Kongolesen, Koreanern und Schweden - oder dir.

Aber 3. Die Ägypter sind dem Neandertaler verwandtschaflich ebenso fern
oder nah wie die Kanadier, Mexikaner oder Alëuten.

Anscheinend hast du schon wieder vergessen: Der Neandertaler starb
Jahrzehntausende vor dem Auftreten der Ägypter aus. Diese waren, wie
restlos alle ihre Zeitgenossen, bereits Sapientes.

>> Dank größerem Gehirn intelligentere friedliche Langschädel "Homo
>> neanderthalensis" wurden von weniger intelligenten, aber
>> aggressiveren Kleinschädel "Homo sapiens" ausgerottet ...

> Rassistisches Gedaddel.... (würde auch unser Arnulf sagen)


Hast du Gewohnheitslügner ein Beispiel, das diese Behauptung belegt? Nein?
Okay, dann war es schon wieder eine Lüge.

Was ich tatsächlich zum hirntoten Schwachsinn der "Klimalogie" sagen würde:

Du feiger anonymer Depp, der nicht mit seinem Namen für die gequirlte
Scheiße eintreten möchte, die er in diese NG ejakuliert: Als die
Neandertaler ausstarben, fingen die übrigen Menschen - ausnahmslos von der
Menschenart H. Sapiens - gerade an, Wölfe zu zähmen. Vom Anbau urtümlichen
Getreides waren sie noch Jahrtausende entfernt. Und erst noch einmal
Jahrtausende später traten die Ägypter auf den Plan. Du hast schlicht und
ergreifend keinen Schimmer, wovon du halluzinierst.

> Ein (ebenbürtiger, gleichaltriger etc.) Orang-Utan, zerlegt einen
> Schimpansen....


Kein Orang käme auf diese Idee! Die einzigen mir bekannten Menschenaffen,
die auch Fleisch essen, sind die Schimpansen; sie lassen sich zwischendurch
gerne mal einen Stummelaffen schmecken. Nur Insekten sind eine Sorte
Fleisch, die mehr oder weniger allen Menschenaffen mundet.

Tschüs!
Arnulf
Siegfrid Breuer (13.02.2020, 18:10)
hack_DELETETHIS_tory (Arnulf Sopp) schrieb:

> Du feiger anonymer Depp, der nicht mit seinem Namen für die gequirlte
> Scheiße eintreten möchte, die er in diese NG ejakuliert


Scheisse EJAKULIEREN? <staun> Koennen Zeichenlehrer sowas?
Kinder hast Du keine, oder?
Daniel Mandic (13.02.2020, 19:55)
Arnulf Sopp wrote:

> Alle Dinge haben ein grammatikalisches Geschlecht, wovon DIE Sphinx
> keine Ausnahme ist.


Der Sphinx (soll keine Frau darstellen)... wenn wir genau sind.

> Da machte mal vor Jahrzehnten der Blödsinn die
> Runde, die Spninx stelle den Pharao Chefren dar, der ja schließlich
> männlich gewesen sei.


Nachdem Kefren mit Cheops direkt verwandt ist, ist das ja gar nicht so
abwegig.

> Ja, klar, deshalb heißt es DER Gemälde, wenn
> ein Mann portraitiert wurde, und DIE Gemälde, wenn es eine Frau ist.


Herr 'fessor, Herr 'fessor:



> Wohl gemerkt DER Sternbild, denn der Löwe ist männlich. Die Waage
> jedoch ist EINE Sternbild.


Fühlst du dich dabei irgendwie jünger wenn du so abflippst? ;-)

> 1. Der Neandertaler brauchte nicht aus Afrika auszuwandern, denn er
> war nie dort.


Das stimmt so nicht. Seine Gene finden sich überall in Nordafrika...

Er ist dort.

> 2. Alle Hominiden sind mit den alten (und auch modernen) Ägyptern
> verwandt


Damit funktioniert aber nicht deine Aussage von Punkt 1.

> Aber 3. Die Ägypter sind dem Neandertaler verwandtschaflich ebenso
> fern oder nah wie die Kanadier, Mexikaner oder Alëuten.


Siehste, geht ja.

> Anscheinend hast du schon wieder vergessen: Der Neandertaler starb
> Jahrzehntausende vor dem Auftreten der Ägypter aus.


Gehirnwäscher, dein Sapiens ist auch ausgestorben.

Die handvoll echten Sapiens in Afrika, sind (streng genommen) auch
keine Sapiens von damals mehr.... also ist auch der Sapiens
ausgestorben und es gibt nur noch den Menschen (der letzten Sekunde...
bis zur nächsten).

> Diese waren, wie
> restlos alle ihre Zeitgenossen, bereits Sapientes.


Wer's glaubt wird selig.

> Hast du Gewohnheitslügner ein Beispiel, das diese Behauptung belegt?
> Nein? Okay, dann war es schon wieder eine Lüge.


Lüge?
Du lebst in einer Lüge.

> Als die
> Neandertaler ausstarben, fingen die übrigen Menschen - ausnahmslos
> von der Menschenart H. Sapiens - gerade an, Wölfe zu zähmen.


Ausnahmslos. Die sahen alle gleich aus wie vom Fließband ;-)

Auch heute noch, können Nordkoreaner mit g'standenen Bayrern (<100kg
Klasse) z.B. jederzeit die Kleidung tauschen.
Erst letztens hat die Deutsche Eishhockey-Nationalmannschaft, ihre
alten Dress-Rüstungen und Eishockey-Schuhe der Vorsaison, der
aufstrebenden Mannschaft aus Nordkorea geschenkt. Nordkorea: Danke
Deutschland, dank Sapiens sitzen die Sachen wie angegossen! :-)

> Kein Orang käme auf diese Idee!


Woher weißt du das?
Mir sind da andere Sachen über den Orang-Utan bekannt. Der kann schon
wenn's sein muß.

> Die einzigen mir bekannten
> Menschenaffen, die auch Fleisch essen, sind die Schimpansen;


Und der Mensch...

> Nur
> Insekten sind eine Sorte Fleisch, die mehr oder weniger allen
> Menschenaffen mundet.


Du machst Sachen, Arnulf.
Arnulf Sopp (14.02.2020, 04:56)
Am Thu, 13 Feb 2020 17:55:29 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:

> Arnulf Sopp wrote:
>> Alle Dinge haben ein grammatikalisches Geschlecht, wovon DIE Sphinx
>> keine Ausnahme ist.

> Der Sphinx (soll keine Frau darstellen)... wenn wir genau sind.


Doch. Löwenkörper mit Frauenkopf. Das gilt freilich nur für die bekannteste
Sphinx, also diejenige von Giseh. Es gibt zahllose weitere Sphingen, die
z.B. einen Widder- oder Stierkopf haben können. Es muss auch nicht immer
ein Löwenkörper sein. Und die Köpfe können Menschen oder völlig anderen
Tieren gehören.

>> Da machte mal vor Jahrzehnten der Blödsinn die Runde, die Spninx stelle
>> den Pharao Chefren dar, der ja schließlich männlich gewesen sei.

> Nachdem Kefren mit Cheops direkt verwandt ist, ist das ja gar nicht so
> abwegig.


Aha! Also sind wohl alle meine direkten Verwandten männlich, meine Mutter
und meine Schwester eingeschlossen. Oder bin ich weiblich? Dein Schwachsinn
schließt auch diese Möglichkeit nicht aus.

>> Ja, klar, deshalb heißt es DER Gemälde, wenn ein Mann portraitiert
>> wurde, und DIE Gemälde, wenn es eine Frau ist.

> Herr 'fessor, Herr 'fessor:
>


Der Duden ist bekannt für seine Umfaller-Bereitschaft. Er hat viele Wörter
und Wortformen aufgenommen, wenn Volkes Stimme es ihm geboten erscheinen
ließ. Paradebeispiel:

"Virus, das, außerhalb der Fachsprache auch der; ..."

Nein, ausschließlich das! Man sagt ja auch nicht "außerhalb der
Fachsprache" der Venus oder die Thema. Die Endungen, die der Laie intuitiv
einem Geschlecht zuordnet, müssen deshalb noch lange nicht korrekt sein.
Und ich finde es eine Frechheit vom Duden, sie dennoch für korrekt zu
erklären, bloß um dem Volk nach dem Maul zu reden.

Beim Lemma "wegen" wird eingangs zutreffend der Genitiv erwähnt. Aber der
Duden nennt "ugs." (umgangssprachlich) auch den Dativ, der natürlich falsch
ist. Warum? ist er in der nächsten Auflage korrekt?

Sprache lebt? Ja, zweifellos. Aber warum soll sie sich zum Grunzen
zurückentwickeln?

Um nicht missverstanden zu werden: Wenn jemand "der Virus" sagt, würde ich
ihn evtl. korrigieren, aber niemals kritisieren, denn niemand ist
verpflichtet, Latein zu können. Das aber als korrekt zu bezeichnen, ist
schlicht und ergreifend falsch.

>> 1. Der Neandertaler brauchte nicht aus Afrika auszuwandern, denn er
>> war nie dort.

> Das stimmt so nicht. Seine Gene finden sich überall in Nordafrika...


Und vermehrt auch südlich der Sahara. Schließlich leben wir in einer
zunehmend globalen Welt. Und es stimmt dennoch: Der Neandertaler war nie in
Afrika. So scheinen die Araber, wohl gemerkt ebenfalls Sapientes, dieses
Erbe aus Europa oder Asien zu haben.

> Er ist dort.


Elvis lebt! Hast du Fieber?

>> 2. Alle Hominiden sind mit den alten (und auch modernen) Ägyptern
>> verwandt

> Damit funktioniert aber nicht deine Aussage von Punkt 1.


Doch, denn die Araber haben im Vergleich mit den Schwarzafrikanern eher
Ähnlichkeiten mit Südeuropäern und Kaukasiern oder Hamiten. Der erste
Araber war also wohl kein Afrikaner.

>> Anscheinend hast du schon wieder vergessen: Der Neandertaler starb
>> Jahrzehntausende vor dem Auftreten der Ägypter aus.

> Gehirnwäscher, dein Sapiens ist auch ausgestorben.


Damit stellst du dich gegen restlos alle seriösen Paläoanthropologen, auch
gegen Svante Pääbo, denn du gelesen haben willst. Falls ja, dann hast du
ihn nicht kapiert.

Er sagt, dass alle heutigen Sapientes (mit Ausnahme der Schwarzafrikaner)
ca. 5% Neandertaler-Gene tragen. Das ist wie ein Fahrrad mit einer
elektrischen Hupe: Es ist deswegen immer noch kein Auto.

> Die handvoll echten Sapiens in Afrika, sind (streng genommen) auch
> keine Sapiens von damals mehr.... also ist auch der Sapiens
> ausgestorben und es gibt nur noch den Menschen (der letzten Sekunde...
> bis zur nächsten).


Aha! Und wie heißt der? Flusspferd? Gänseblümchen? Ich darf dir helfen: H.
sapiens.

>> Diese waren, wie restlos alle ihre Zeitgenossen, bereits Sapientes.

> Wer's glaubt wird selig.


Stimmt. Es waren Goldhamster.

>> Hast du Gewohnheitslügner ein Beispiel, das diese Behauptung belegt?
>> Nein? Okay, dann war es schon wieder eine Lüge.

> Lüge?
> Du lebst in einer Lüge.


Du hast also kein Beispiel? Dann halte doch ganz einfach die Klappe mit
solchem frei erfundenen Scheiß!

Wie gut, dass wenigstens einer die Wahrheit sagt, nämlich du: Der
anatomisch moderne Mensch (so definiert sich der Sapiens) ist
ausgestorben. Wir sind somit Neandertaler. Die Intelligentesten unter uns
sind sogar Australopithecinen, du z.B. Und die intellektuelle Krone der
Schöpfung, Albert Einstein, war eine Spitzmaus.

Was für ein Blödsinn! Trägst du auch einen Aluhut, du Verschwörungsirrer?

>> Als die Neandertaler ausstarben, fingen die übrigen Menschen -
>> ausnahmslos von der Menschenart H. Sapiens - gerade an, Wölfe zu
>> zähmen.

> Ausnahmslos. Die sahen alle gleich aus wie vom Fließband ;-)


Hat das irgendjemand gesagt? Da geht schon wieder die Fantasie mit dir
durch. Natürlich nicht ausnahmslos: Es soll zwei oder drei Menschen
gegeben haben, die zeitweise keinen Wolf zähmten. Und wie die zahlreichen
Funde belegen, gab es einen Sapiens, evtl zwei, die sich durch
Sommersprossen von allen ihren Mitmenschen unterschieden. Gott, bist du
blöde!

Sie zähmten nicht ausnahmslos Wölfe, sondern waren ausnahmslos Sapientes,
du Depp! Wer lesen kann und nicht verblödet ist, hat diesen Satz begriffen.
Du darfst dir aussuchen, welchen von beiden Bedingungen du nicht genügst.

(Aggression, Fleischkonsum)
>> Kein Orang käme auf diese Idee!

> Woher weißt du das?


Längst vergessen. In meinem inzwischen schon ziemlich langen Leben gab es
eine Fülle von Informationen, die den Eindruck festigten, dass der Orang
außerordentlich friedlich und konsequenter Vegetarier ist.

> Mir sind da andere Sachen über den Orang-Utan bekannt. Der kann schon
> wenn's sein muß.


Beispiel? Zum gefühlten 100. Mal: Es genügt nicht, Behauptungen zu
erfinden. Dass er allerdings in Situationen der Bedrängnis oder Bedrohung
rabiat werden kann, bezweifle ich nicht, auch wenn mir darüber kein
einziger Fall zur Kenntnis kam. Aber dafür haben wir ja dich: Du wirst der
NG jetzt einen solchen Fall schildern und Quellen dafür benennen - nein?
Dann höre endlich mit deiner Lügerei auf.

>> Die einzigen mir bekannten Menschenaffen, die auch Fleisch essen, sind
>> die Schimpansen;

> Und der Mensch...


Und die Schlange, der Tiger, die Eidechse. Was willst du mit dieser
Platitüde sagen? Dass der Mensch ein Menschenaffe ist? Das widerspricht der
gültigen Taxonomie. Selbstverständlich sind wir eng verwandt, aber nicht
identisch. Aber du weißt es natürlich besser.

>> Nur Insekten sind eine Sorte Fleisch, die mehr oder weniger allen
>> Menschenaffen mundet.

> Du machst Sachen, Arnulf.


Ein geradezu literaturwürdiger Satz! Aber hast du auch ein Gegenbeispiel
oder einen Beleg, dass das nicht zutrifft, du Genie?

Ich wiederhole: Eine frei erfundene Behauptung ist so lang eine glatte
Lüge, wie sie nicht belegt ist.

Tschüs!
Arnulf
Siegfrid Breuer (14.02.2020, 05:50)
hack_DELETETHIS_tory (Arnulf Sopp) schrieb:

> Mal: Es genügt nicht, Behauptungen zu erfinden. Aber Deine Spatzenhirn-Erfindungen sind doch legendaer, Soppili!
> Ich wiederhole: Eine frei erfundene Behauptung ist so lang eine
> glatte Lüge, wie sie nicht belegt ist.


Dann hast Du ja noch stramm zu tun:

<https://worditout.com/word-cloud/2058142>
Daniel Mandic (14.02.2020, 21:18)
Arnulf Sopp wrote:

> Am Thu, 13 Feb 2020 17:55:29 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:
> > Der Sphinx (soll keine Frau darstellen)... wenn wir genau sind.


> Doch. Löwenkörper mit Frauenkopf.


Nö, höchstwahrscheinlich Kefrens, und auf alle Fälle keine Frau.

> Es gibt zahllose
> weitere Sphingen,


Sphingen? Ist das eine Ortschaft, irgendwo in Deutschland?!
Der Sphinx, die Sphinxe.... würde vollauf ausreichen.
Die Sphinxen, würden deinen Neanderthaler-Schwachsinn 'SPHINGEN' (in
Sindelfingen) obsolet machen ;-)

> die z.B. einen Widder- oder Stierkopf haben können.
> Es muss auch nicht immer ein Löwenkörper sein. Und die Köpfe können
> Menschen oder völlig anderen Tieren gehören.


Du bist schon wieder mal irgendwo. Wir waren bei die Sphinx. Die, bei
den Großen Pyramiden.

> > Nachdem Kefren mit Cheops direkt verwandt ist, ist das ja gar nicht
> > so abwegig.


> Aha! Also sind wohl alle meine direkten Verwandten männlich, meine
> Mutter und meine Schwester eingeschlossen. Oder bin ich weiblich?
> Dein Schwachsinn schließt auch diese Möglichkeit nicht aus.


Weder Kefrens noch Cheops waren weiblich?!!

> >


> Der Duden ist bekannt für seine Umfaller-Bereitschaft.


Hört hört.... Herr 'fessor Sopp hat gesprochen.

> Er hat viele
> Wörter und Wortformen aufgenommen, wenn Volkes Stimme es ihm geboten
> erscheinen ließ. Paradebeispiel:


> "Virus, das, außerhalb der Fachsprache auch der; ..."


> Nein, ausschließlich das! Man sagt ja auch nicht "außerhalb der
> Fachsprache" der Venus oder die Thema. Die Endungen, die der Laie
> intuitiv einem Geschlecht zuordnet, müssen deshalb noch lange nicht
> korrekt sein. Und ich finde es eine Frechheit vom Duden, sie dennoch
> für korrekt zu erklären, bloß um dem Volk nach dem Maul zu reden.


> Beim Lemma "wegen" wird eingangs zutreffend der Genitiv erwähnt. Aber
> der Duden nennt "ugs." (umgangssprachlich) auch den Dativ, der
> natürlich falsch ist. Warum? ist er in der nächsten Auflage korrekt?


> Sprache lebt? Ja, zweifellos. Aber warum soll sie sich zum Grunzen
> zurückentwickeln?


Interessant....
Vier Absätze zuvor dachte ich noch, dich daran zu erinnern, nicht zu
viel zu grunzen ;-)

> Um nicht missverstanden zu werden: Wenn jemand "der Virus" sagt,
> würde ich ihn evtl. korrigieren, aber niemals kritisieren, denn
> niemand ist verpflichtet, Latein zu können. Das aber als korrekt zu
> bezeichnen, ist schlicht und ergreifend falsch.


Was ist an 'der Virus' so falsch. Nachdem 'die Virus' (oder Virusin)
überhaupt nicht passt, ist 'der Virus' als neutral zu sehen.
Das Virus, sehe ich dann als Oberbegriff bzw. Überschrift aller
Viren.... nicht das, was Z.B. gerade einen Menschen befällt..., wo
dann, 'der Virus' passt.

Für Gast, gibt es auch nur 'der Gast'. Auch wenn ich heute im Radio
'Gästin' gehört habe.
Gäste und Gästinnen.... brrrr. ;-)

> Und es stimmt dennoch: Der Neandertaler war
> nie in Afrika.


Nachdem man seine Gene dort findet, ist er auch dort angekommen. Wie
rassig rein, hättest du ihn denn gerne, heut'? ;-)

> So scheinen die Araber, wohl gemerkt ebenfalls
> Sapientes, dieses Erbe aus Europa oder Asien zu haben.


Und bis zum heutigen Tage, mißtrauen und verachten sie ihre alten
Brüder.
Der Neanderthaler war so gesehen, kein guter Einfluss für die Sapiens
(die bzw. DEINE Sapiens, die bis zu 30% Neanderthaler sein können -wenn
wir deinen veralteten Anfang 20. Jhdt. Sammelbegriff 'Sapiens'-
hernehmen zur Kalkulation bzw. den Sapiens, den man heute genetisch
fand!).
Und da rede ich nicht nur von irgendwelchen Immunitäten was Erkältungen
u.dgl. betrifft, sondern von: "Der sieht so aus wie'n Neanderthaler!!"
;-) (und von denen gibt's genug auf der Welt, die nicht nur unsichtbare
Attribute in sich, sondern auch noch sichtbare an sich tragen.).

> Doch, denn die Araber haben im Vergleich mit den Schwarzafrikanern
> eher Ähnlichkeiten mit Südeuropäern und Kaukasiern oder Hamiten. Der
> erste Araber war also wohl kein Afrikaner.


Einen Araber, keinen Afrikaner (des Kontinents Afrika) zu nennen, ist
eine Beleidigung.
Daß sie die genialen Neanderthaler Gene habn, hat ja schon ein anderer
Poster bzw. OP hier in Verbindung mit den alten Ägyptern gebracht.

'Die Elle' (ungf. 30-33cm lang), KANNTE der Neanderthaler schon 174.000
Jahre v.Chr., +/- 1000 Jahre.
Zumindest nutzte er seine Elle, um gleichmäßige bzw. "genormte" Längen
abzulängen.
Die Königs-Elle... kannte er noch nicht ;-)

> > Gehirnwäscher, dein Sapiens ist auch ausgestorben.


> Damit stellst du dich gegen restlos alle seriösen Paläoanthropologen,
> auch gegen Svante Pääbo, denn du gelesen haben willst. Falls ja, dann
> hast du ihn nicht kapiert.


Du kennst ja nicht mal die grundlegenden Fakten (Neanderthaler 400.000
Jahre alt z.B, in jeder Kinder-Doku..... ~360.000 ist dann noch
genauer. Aber keine 900.000 Jahre und mehr, wie du aus deinen verbophrt
veralteten 10cm raus liest).
Ich weiß gar nicht, warum ich mir die Arbeit mit dir antue.

> Er sagt, dass alle heutigen Sapientes (mit Ausnahme der
> Schwarzafrikaner) ca. 5% Neandertaler-Gene tragen. Das ist wie ein
> Fahrrad mit einer elektrischen Hupe: Es ist deswegen immer noch kein
> Auto.


1. sind es bis zu 30%

2. 2% sind sicher

3. Geht es immer um Fortschritt.... the RACE. Und da hat der alte
Sapiens nicht so viel dazu gelernt bzw. stand nicht so unter
(natürlichen, von: Die Natur) Druck.
Der Habilis (asiate) brauchte nicht den Neanderthaler... der war schon
Ergaster (der handwerklich geschickte...).
Werkzeuge (bis hin zum Klebstoff und andere Mischungen, für die man zur
Herstellung normalerweise Reagenzgläser benutzt... aber es geht auch
ohne, sagen die Chemiker, wenn man äußert geschickt vorgeht) sind nun
mal eine DOMÄNE des Neanderthalers (ob als 1883ccm-Vollblut
Neanderthaler Blutzer -Dickschädel- ausgestorben, oder nicht. Das waren
nicht ALLE Neanderthaler. Schon gar nicht die heutigen: Der jüngste und
dickste Schädel den man fand, war ein russischer Schriftsteller, mit
1575ccm Hirnvolumen). Der heutige Habilis ist gleich gut... wenn auch
nicht soooo schnell :->. Aber später, wenn er's mal KOPIEREN darf (die
Technik), kann er es auch noch verfeinern (was auf eine aaaalte,
gemeinsame Grund-Intelligenz und Motorik schliessen läßt).

Der "spätere...." Sapiens, war nun mal der, der beim Autobahn-Kreuz in
den unbekannten Süden von Afrika wanderte. Ebenfalls geschickt, wie
heutige Massai beweisen.
Sein verspätetes Ankommen (sein Sapiens-Generierungs-Gebiet, ist,
verglichen mit anderen Wanderungen, relativ klein) war dafür umso
heftiger, wie man nur unschwer erkennen kann (weil er eigentlich alles
überholt hat).
Trotzdem sind für mich die Europäer und die Japaner z.B., auffällig
anders als dieser weltumfassende Sapiens, den uns veraltete Lehrbücher
vermitteln wollen.

Ein Beispiel:
Der Schwergewicht-Boxer 'Valujev' aus Russland z.B.
Seine Sapiens-Gene sind nicht von der Hand zu weisen.... Der mißt über
2 Meter! ....aber das war's dann IMO schon mit auffällig
Sapiens-typisch. Der Rest (Kopf, Schultern, Arme... kurz gesagt der
typisch gedrungene Faß-artige Körper, mit Ärmel, die eher wie
Feuerwehrschläuche aussehen (und wahrscheinlich auch so hart werden.
Bud Spencer 'Carlo Pedersoli' hatte ähnlich konzipierte Flügel)....
dann die Augenwülste usw. u.dgl.).

> > Die handvoll echten Sapiens in Afrika, sind (streng genommen) auch
> > keine Sapiens von damals mehr.... also ist auch der Sapiens
> > ausgestorben und es gibt nur noch den Menschen (der letzten
> > Sekunde... bis zur nächsten).


> Aha! Und wie heißt der? Flusspferd?


Das war der Bud Spencer :)

> Gänseblümchen? Ich darf dir
> helfen: H. sapiens.


Ne, laut deiner Grafik, ist der Sapiens erst später dazu gestossen.

> Stimmt. Es waren Goldhamster.


Da schätze ich schon auf eine 98,4%ige Verwandtschaft... ohne mich
jetzt damit (Genteschnik) wirklich genau auszukennen ;-)
(wahrscheinlich eher 99,1% oder mehr)

> Du hast also kein Beispiel? Dann halte doch ganz einfach die Klappe
> mit solchem frei erfundenen Scheiß!


Bitt'd gar schön.
Du lieferst die ganze Zeit schon, veraltete und überhastete (Wiki)
Argumente.

> Wie gut, dass wenigstens einer die Wahrheit sagt, nämlich du: Der
> anatomisch moderne Mensch (so definiert sich der Sapiens) ist
> ausgestorben.


Nein, er ist halt das, was er jetzt ist.

Sapiens, ist ein Afarensis..., ein Australopithecus-Nachfolger.

Daß der Sapiens in Europa sehr effektiv war, ist emminent. Denn der
alte Neanderthaler, hatte keine spezifischen Sapiens-Gene!!
Inwiefern das auch noch mit den heutigen Asiaten zu tun hat, bleibt
abzuwarten. Jeeeeeeeettzzt, wurde erst mal das Sapiens>Neanderthaler
Sapeins-Sapeins Problem gelöst 8-). (Im Sinne von, ganz kurz
formulkiert: Ne, wir sind nicht alle aus Südafrika.===)(

> Wir sind somit Neandertaler. Die Intelligentesten unter
> uns sind sogar Australopithecinen, du z.B. Und die intellektuelle
> Krone der Schöpfung, Albert Einstein, war eine Spitzmaus.


Australopithecus und ähnliches, ist uns sicher allen gemein.

Aber du hast ja auch 7mio Jahre alte fast-schon-Menschen (die
frühestens vor 2mio -!wie der ERRECTUS z,B,!- da gewesen hätten sein
können) aus Europa.
Ja ja, da ging ja alles etwas SCHNELLER, nich? ;-). In Gracopitheeeius,
waren sie schon vor 7mio Jahren Menschen. Alexander, hilf....

> Was für ein Blödsinn! Trägst du auch einen Aluhut, du
> Verschwörungsirrer?


......
hmmmmm

> zahlreichen Funde belegen, gab es einen Sapiens, evtl zwei, die sich
> durch Sommersprossen von allen ihren Mitmenschen unterschieden. Gott,
> bist du blöde!


Oja.

Helle Haut.... die braucht man, um hier überleben zu können (da ward
noch nichts mit Klimawandel und 40°C im Sommer ;-)... hier).
Wie es zu den glatten Haaren kam, scheint auch so ein Geheomios zu
sein. Die Asiaten, sind darin gar noch glatter ;-)....
Könnte es sein, daß nur der Sapiens, dort'n, Kraushaare entwickeln
mußte (ums depperte Hirn zu schützen -gilt für alle Homo-xxxx, mein
'deppert' ;-))?

> Dass der Mensch ein Menschenaffe ist? Das
> widerspricht der gültigen Taxonomie. Selbstverständlich sind wir eng
> verwandt, aber nicht identisch. Aber du weißt es natürlich besser.


Ein Hai, ist technisch gesehen auch kein Fisch mehr.

Natürlich ist es Fisch.... so wie wir Affen (noch ohne den Sprung auf
Säugetiere zu machen) sind.
Legen Haie, Eier? ;-)
Sind Vögel noch Reptilien?

Du siehst, unsere veralteten (ja tierischen) Definitionen stehen uns im
Weg. Sonst könnten wir uns vielleicht wie Menschen unterhalten.

> Ein geradezu literaturwürdiger Satz! Aber hast du auch ein
> Gegenbeispiel oder einen Beleg, dass das nicht zutrifft, du Genie?


In deinen Äußerungen (bring mir Belege etc.), ist die Antwort zu finden.

> Ich wiederhole: Eine frei erfundene Behauptung ist so lang eine glatte
> Lüge, wie sie nicht belegt ist.


Ach. Dsbzgl. habe ich dir schon einige Behauptungen widerlegt.

~360.000 Jahre.
Das ist das älteste, was man an Homo-xxxx in Europa fand.

Afrika.... ~7mio Jahre und mehr.

P.S.: Deine Deutsch kann ja alt bleiben.... aber bei anderen Dingen
solltest du upart (uptodate) sein!!!!! ;-) (du Voll-Neanderthaler)
Arnulf Sopp (15.02.2020, 06:28)
Am Fri, 14 Feb 2020 19:18:18 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:

> Arnulf Sopp wrote:
>> Am Thu, 13 Feb 2020 17:55:29 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:
>> Es gibt zahllose weitere Sphingen,

> Sphingen? Ist das eine Ortschaft, irgendwo in Deutschland?!


Solltest du wider Erwarten mal erwägen, ein Buch zu kaufen, dann wäre der
Duden ein guter Anfang. Da steht es drin. Wie ich beim Überprüfen gerade
sah, ist jedoch auch "Sphinxe" erlaubt.

Der Wahrig (etwa doppelt so dick wie der Duden, von Germanisten gegenüber
dem Duden bevorzugtes Rechtschreiblexikon) erwähnt die Option "Sphinxe" gar
nicht. Da hat also offensichtlich mal wieder der Duden dem Volk nach dem
Mund geredet.

> Die Sphinxen, würden deinen Neanderthaler-Schwachsinn 'SPHINGEN' (in
> Sindelfingen) obsolet machen ;-)


Dein superintelligenter Smiley kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass
Sphingen lt. Duden die Haupt- und lt. Wahrig die einzige Pluralform von
Sphinx ist. So sehe ich den Neandertaler-Schwachsinn eher vor dem anderen
unserer beiden Bildschirme.

(Die Sphinx sei männlich)
>>> Nachdem Kefren mit Cheops direkt verwandt ist, ist das ja gar nicht
>>> so abwegig.

>> Aha! Also sind wohl alle meine direkten Verwandten männlich, meine
>> Mutter und meine Schwester eingeschlossen. Oder bin ich weiblich?
>> Dein Schwachsinn schließt auch diese Möglichkeit nicht aus.

> Weder Kefrens noch Cheops waren weiblich?!!


Natürlich nicht, aber du begründest das Geschlecht der Sphinx mit der
Verwandtschaft von Chefren und Cheops, die männlich waren. Das ist
Blödsinn.

>>>

>> Der Duden ist bekannt für seine Umfaller-Bereitschaft.

> Hört hört.... Herr 'fessor Sopp hat gesprochen.


An dieser Stelle hätte ich eine saubere Widerlegung gut gefunden. Aber
nein, was ein rechter Mandic ist, der behauptet nur und argumentiert
niemals. Im VP und auch hier, weiter oben, zählte ich Beispiele dafür auf,
dass der Duden dem Volk nach dem Maul redet. Ich habe es also BELEGT! Ein
wirklich intelligenter Mensch hätte sich dann mit solch einer saudummen
Entgegnung zurückgehalten, denn ein soeben benannter und BELEGTER Fakt
könnte ja zutreffen! Ein Depp schließt das von vorne herein aus, denn wer
das sagt, ist kraft Mandic'scher Meinungshoheit dumm. Tut mir leid, ich
sehe es exakt umgekehrt. Und i.Ggs. zu dir habe ich dafür Argumente
vorgebracht. Das würde dir nicht im Traum einfallen. Denn deine Definition
von Diskussion lautet: Draufloslabern.

> Interessant.... Vier Absätze zuvor dachte ich noch, dich daran zu
> erinnern, nicht zu viel zu grunzen ;-)


Boah, ey! Du haust maschinengewehrmäßig die triftigen und akribisch
durchdachten Argumente raus, dass es nur so kracht! Respekt! Und dann am
Ende dieses Inbild eines Smileys, wie er nicht brillianter vor Intelligenz
strotzen könnte. Alle Achtung. Oder anders ausgedrückt:

So viele Wörter für nichts!

> Was ist an 'der Virus' so falsch.


Och, das war einfach: Das Geschlecht.

> Nachdem 'die Virus' (oder Virusin) überhaupt nicht passt, ist 'der Virus'
> als neutral zu sehen.


Schwachsinn! Neutral (und übrigens auch einzig korrekt) wäre DAS Virus. Die
beiden anderen Formen sind nicht neutral, sondern maskulin und feminin.

> Das Virus, sehe ich dann als Oberbegriff bzw. Überschrift aller
> Viren.... nicht das, was Z.B. gerade einen Menschen befällt...


Siehst du auch DEN Löwen nur als Oberbegriff an, aber das Tier, das gerade
ein Gnu schlägt, wäre DAS oder DIE Löwe? Was für ein Unfug! Viren, und
zwar ausnahmslos alle, sind sächlich, basta. Wer etwas anderes behauptet,
ist entweder verzeihlicherweise Nichtlateiner oder unverzeihlicherweise
lateinkundiger Vollidiot.

>> Und es stimmt dennoch: Der Neandertaler war nie in Afrika.

> Nachdem man seine Gene dort findet, ist er auch dort angekommen.


Du, jetzt musst du ganz stark sein: Das Reisen wurde schon vor
Jahrtausenden erfunden! Seit über 100 Jahren wird es durch die Fliegerei
sehr erleichtert und entwickelte sich rasant. Seit damals können Sapientes
nach Afrika fliegen und dort eine einheimische Frau schwängern. Deren Kind
hat dann Neandertaler-Gene wie wir alle. So einfach ist das. Und was die
Araber anbelangt: Schon ihr Aussehen zeigt, dass sie keine afrikanischen
Ureinwohner sind. Im VP spekulierte ich auf Vorderasien (Kaukasus u.a.).
Sie sind aber Sapientes, haben also ebenfalls Neandertaler-Gene. Was
spräche dagegen, dass z.B. ein Marokkaner nach Süden reist und eine
Kongolesin beglückt? Gar nichts.

Ich wiederhole (und befinde mich damit 100%ig auf der Linie Svante Pääbos):
Heute gibt es nur noch den H. sapiens. Alle anderen Menschenarten sind
ausgestorben. Da aber Sapiens und Neandertaler genetisch durchaus
kompatibel waren, mischten sich Gene des Neandertalers in unser Genom.
Deren Anteil hat eine gewisse Schwankungsbreite, liegt aber im Schnitt etwa
bei 5%.

>> So scheinen die Araber, wohl gemerkt ebenfalls Sapientes, dieses Erbe
>> aus Europa oder Asien zu haben.

> Und bis zum heutigen Tage, mißtrauen und verachten sie ihre alten
> Brüder.


Und? Darf ein Depp nur genetisch unterschiedliche Gegner hassen? Nein, was
ein rechter Depp ist, der hasst alles, was nicht in seinen Kram passt, auch
wenn es dieselben Gene hat. Und als Depp weiß er nicht mal, mit wem er es
genetisch zu tun hat. Es ist also vollkommen belanglos, was du da ablässt.

> Der Neanderthaler war so gesehen, kein guter Einfluss für die Sapiens
> (die bzw. DEINE Sapiens, die bis zu 30% Neanderthaler sein können -wenn
> wir deinen veralteten Anfang 20. Jhdt. Sammelbegriff 'Sapiens'-
> hernehmen zur Kalkulation bzw. den Sapiens, den man heute genetisch
> fand!).


Ich versuche, dieses Mittelhochösterreichisch zu verstehen, was wirklich
nicht leicht ist:

1. Der Anteil der Neandertaler-Gene beträgt bis zu 7%. Aber ich erinnere
mich an einen Fernsehbeitrag (mit Svante Pääbo), in dem ein Mann 30% gehabt
haben sollte. Später wurde aufgeklärt, dass das nicht stimmte. Vielleicht
hast du diesen Film gesehen, aber den Gag nicht kapiert.

2. Nenne doch ganz einfach deine Quellen dafür, dass es keine Sapientes
mehr geben soll, dass statt dessen der Neandertaler fröhliche Urständ
feiert. Kannst du nicht? Natürlich nicht, weil es Schwachsinn ist. Also
halte einfach die Klappe mit diesem unwissenschaftlichen Quatsch.

> Und da rede ich nicht nur von irgendwelchen Immunitäten was Erkältungen
> u.dgl. betrifft, sondern von: "Der sieht so aus wie'n Neanderthaler!!"
> ;-) (und von denen gibt's genug auf der Welt, die nicht nur unsichtbare
> Attribute in sich, sondern auch noch sichtbare an sich tragen.).


Ich verstehe. Wenn ein Vogel gelbe Federn hat, dann ist er in Wirklichkeit
eine Giraffe, denn sein Aussehen legt diese Vermutung nahe. Geht's noch
dümmer? Aber ja:

>> Der erste Araber war also wohl kein Afrikaner.

> Einen Araber, keinen Afrikaner (des Kontinents Afrika) zu nennen, ist
> eine Beleidigung.


Ist dir aufgefallen, dass wir über Menschen reden, die heute längst fossil
sind? Offensichtlich nicht. Was HEUTIGE Araber denken, ist in diesem
Zusammenhang vollkommen gleichgültig.

> 'Die Elle' (ungf. 30-33cm lang), KANNTE der Neanderthaler schon 174.000
> Jahre v.Chr., +/- 1000 Jahre.


Aha! Und woraus schließt du das? Mir ist kein einziges Fossil bekannt, das
diese frei erfundene Aussage stützen würde. Mehr noch, mir ist kein
einziges Fossil des Neandertalers bekannt, das darauf schließen lässt, dass
standardisierte Abstände in seinem Alltag überhaupt eine Rolle spielten.

> Du kennst ja nicht mal die grundlegenden Fakten (Neanderthaler 400.000
> Jahre alt z.B, in jeder Kinder-Doku..... ~360.000 ist dann noch
> genauer. Aber keine 900.000 Jahre und mehr, wie du aus deinen verbophrt
> veralteten 10cm raus liest).


Und wo habe ich das behauptet? Zitat! Oder war es mal wieder einfach nur
frei erfunden, also gelogen?

> Ich weiß gar nicht, warum ich mir die Arbeit mit dir antue.


Ich schon: Du erfindest nahezu täglich irgendwelche Eigenschaften von mir,
die nachweisen, dass ich von nichts eine Ahnung habe. Ich widerlege jede
einzelne davon und weise nach, dass sie für deine Dummheit sprechen. Auch
in diesem Post mehrere Male. Dass lässt du nicht auf dir sitzen, also
erfindest du wieder neue Lügen.

(Svante Pääbo)
>> Er sagt, dass alle heutigen Sapientes (mit Ausnahme der
>> Schwarzafrikaner) ca. 5% Neandertaler-Gene tragen. Das ist wie ein
>> Fahrrad mit einer elektrischen Hupe: Es ist deswegen immer noch kein
>> Auto.

> 1. sind es bis zu 30%


Das war ein Gag in einer Doku von oder mit Svante Pääbo. Da es eine ganze
Weile her ist, erinnere ich mich leider an keine Einzelheiten, kann also
keinen Link zum Film anbieten.

> 2. 2% sind sicher


Ja, das haut ungefähr hin.

> Der Habilis (asiate) brauchte nicht den Neanderthaler...


1. Er war Afrikaner.

2. Er kannte den Neandertaler überhaupt nicht. Wozu sollte er ihn also
gebraucht haben?

> der war schon Ergaster (der handwerklich geschickte...).


Nein. Seine und die Lebensspanne des Ergaster überlappen sich zwar um
wenige Jahrhunderttausende, aber letzterer ist bei weitem der Jüngere.
Angesichts der damaligen Bevölkerungsdichte ist zudem anzunehmen, dass
beide einander kaum je begegneten. Eine genetische Vermischung ist also
höchstwahrscheinlich auszuschließen. Somit hat der Habilis keine
Ergaster-Gene, ganz zu schweigen davon, er SEI schon Ergaster gewesen.

> Der heutige Habilis


Gottstehmirbei! Hast du auch Nachrichten über den heutigen T-Rex?

> Der "spätere...." Sapiens, war nun mal der, der beim Autobahn-Kreuz in
> den unbekannten Süden von Afrika wanderte. Ebenfalls geschickt, wie
> heutige Massai beweisen. Sein verspätetes Ankommen (sein
> Sapiens-Generierungs-Gebiet, ist, verglichen mit anderen Wanderungen,
> relativ klein) war dafür umso heftiger, wie man nur unschwer erkennen
> kann (weil er eigentlich alles überholt hat).


Das war nicht Mittelhochösterreichisch, das war irgendein Chinesisch.
Kannst du es bitte ins Deutsche übersetzen und vor allem begründen?

> Trotzdem sind für mich die Europäer und die Japaner z.B., auffällig
> anders als dieser weltumfassende Sapiens, den uns veraltete Lehrbücher
> vermitteln wollen.


Für Dich? Das interessiert kein Schwein. Ich halte mich lieber an
wissenschaftliche gesicherte Fakten. Einer davon lautet: Alle Menschenarten
außer dem H. sapiens sind ausgestorben. Selbstverständlich steht es dir
frei, das nicht zu glauben. Dann steht es aber 99% der informierten
Menschen frei, darüber von Ohr zu Ohr zu grinsen.

>> H. sapiens.

> Ne, laut deiner Grafik, ist der Sapiens erst später dazu gestossen.


Immerhin hast du kapiert, dass der Sapiens erst spät die Bühne betrat. Aber
er stieß nicht dazu, sondern zuvor gab es keinen. Er entwickelte sich in
Afrika aus dem Erectus.

>> Du hast also kein Beispiel? Dann halte doch ganz einfach die Klappe mit
>> solchem frei erfundenen Scheiß!

> Bitt'd gar schön. Du lieferst die ganze Zeit schon, veraltete und
> überhastete (Wiki) Argumente.


Schon wieder ein bloße Behauptung! Belege, Zitate, Beweise, Begründungen,
du Lügner!

> Sapiens, ist ein Afarensis..., ein Australopithecus-Nachfolger.


Tolle Erkenntnis! Er ist auch ein Nachkomme der Blaualge.

> Aber du hast ja auch 7mio Jahre alte fast-schon-Menschen (die
> frühestens vor 2mio -!wie der ERRECTUS z,B,!- da gewesen hätten sein
> können) aus Europa.


Moment, du Lügenbold! Der Graecopithecus ist 7 Mio. Jahre alt. Und der war
ein Menschenaffe. Was Fast-schon-Menschen angeht, die haben mit jenem nicht
die Bohne zu tun. Das habe ich auch nie gesagt. Lege mir bitte nicht
ständig irgendwelchen Mandic-Schwachsinn in den Mund.

> In Gracopitheeeius, waren sie schon vor 7mio Jahren Menschen. Alexander,
> hilf....


Ein bisschen Altketschua spreche ich durchaus und verstehe deshalb, was du
sagst (deutsch kann das nicht gewesen sein): Ich hätte behauptet, der
Graecopithecus sei bereits ein Mensch gewesen. Du schämst dich kein
bisschen, mir auch noch die allerdämlichsten Mandic-Halluzis zu
unterstellen! Derlei habe ich nie gesagt, du Lügner!

> Helle Haut.... die braucht man, um hier überleben zu können


Genau! Deshalb fallen in unseren Städten tagtäglich Hunderte Afrikaner in
der Fußgängerzone tot um. Was für ein Schwachsinn!

Tatsächlich ist es so: Helle Haut ist nicht lebensnotwendig, aber
vorteilhafter in unseren Breiten. So breitete sich diese Eigenschaft in
zigtausend Jahren nach und nach aus.

> Wie es zu den glatten Haaren kam, scheint auch so ein Geheomios zu
> sein.


Kaum, vielmehr ist es total simpel: Afrikanische Sonne - bloß so wenig Fell
wie möglich! Die sehr kurzen Haare sind jedoch gekräuselt, um etwas mehr
Schutz vor der Sonne zu bieten. Europäische Sonne - bitte mehr Fell! Die
Haare wuchsen und verloren weitgehend die Locken. Brust- und sonstige
Behaarung entstanden ebenfalls, was wir bei Afrikanern kaum je sehen.

>> Dass der Mensch ein Menschenaffe ist? Das widerspricht der gültigen
>> Taxonomie. Selbstverständlich sind wir eng verwandt, aber nicht
>> identisch. Aber du weißt es natürlich besser.

> Ein Hai, ist technisch gesehen auch kein Fisch mehr.
> Natürlich ist es Fisch.... so wie wir Affen (noch ohne den Sprung auf
> Säugetiere zu machen) sind.


Ja, stimmt, aber damit begibst du dich auf diese Ebene: Der Mensch ist ein
Wesen. Man kann das einengen: Er ist ein Wirbeltier. Er ist ein Säugetier.
Er ist ein Primat. Er ist ein Affe. Er ist ein Menschenaffe. Er ist ein
Mensch. Wo liegt also der Erkenntnisgewinn deiner Worte (oder richtiger:
Wörter)?

> In deinen Äußerungen (bring mir Belege etc.), ist die Antwort zu finden.


Ich verstehe. Wer Belege fordert, hat a priori unrecht. Schlaf' weiter!

>> Ich wiederhole: Eine frei erfundene Behauptung ist so lang eine glatte
>> Lüge, wie sie nicht belegt ist.

> Ach. Dsbzgl. habe ich dir schon einige Behauptungen widerlegt.


Belege eine EINZIGE, du Hochstapler! Übersieh dabei aber nicht, dass ich
alle deine einschlägigen Behauptungen widerlegt habe. Wiederhole sie also
nicht einfach, denn alle waren falsch.

> ~360.000 Jahre.
> Das ist das älteste, was man an Homo-xxxx in Europa fand.


Ach so, ich vergaß, dass Europa die ganze Welt ist.

> Afrika.... ~7mio Jahre und mehr.


Ja, sogar knapp 5 Mrd. Jahre. Aber das gilt für den kompletten Planeten,
nicht nur für Afrika. Mit den 7 Mio. Jahren beziehst du dich auf den
Graecopithecus. Aber der ist nun ausgerechnet ein Europäer. Dumm gelaufen!

Tschüs!
Arnulf
Joost van Rendsburg (15.02.2020, 11:34)
Arnulf Sopp wrote:
> Am Fri, 14 Feb 2020 19:18:18 +0000 (UTC) schrieb Daniel Mandic:
> Ach so, ich vergaß, dass Europa die ganze Welt ist.
> Ja, sogar knapp 5 Mrd. Jahre. Aber das gilt für den kompletten Planeten,
> nicht nur für Afrika. Mit den 7 Mio. Jahren beziehst du dich auf den
> Graecopithecus. Aber der ist nun ausgerechnet ein Europäer. Dumm gelaufen!


Da müßt Ihr zwei Neandertaler aber noch lange warten, denn die Schöpfung
ist gerade mal 6000 Jahre alt. Bis 360.000 Jahre, 7 Mio. Jahre und
5 Mrd. Jahre ist es noch lange hin.

Joost
Daniel Mandic (15.02.2020, 11:46)
Arnulf Sopp wrote:

> Für Dich? Das interessiert kein Schwein. Ich halte mich lieber an
> wissenschaftliche gesicherte Fakten. Einer davon lautet: Alle
> Menschenarten außer dem H. sapiens sind ausgestorben.


Der Sapiens kam aus Afrika, da gab es bereits andersartige Menschen in
Europa und Asien.
Wären deine wissenschaftlich gesicherten Fakten zu 100% richtig, hätte
der Sapiens alle anderen ausgerottet... oder wie du umschmeichelnd
formulierst: alle anderen sind ausgestorben

Dieses Verhalten kennt man eher von gehirnwaschenden Religions-Sekten.

> Selbstverständlich steht es dir frei, das nicht zu glauben. Dann
> steht es aber 99% der informierten Menschen frei, darüber von Ohr zu
> Ohr zu grinsen.


Die sind aber nicht 99% Sapiens. Und die, die es heute noch sind...
sehen dein rassistisches Sapiens-Geschwafel nicht in die Realität
umgesetzt.

> Immerhin hast du kapiert, dass der Sapiens erst spät die Bühne
> betrat. Aber er stieß nicht dazu, sondern zuvor gab es keinen. Er
> entwickelte sich in Afrika aus dem Erectus.


jo... so wie der Habilis und der Heidelbergensis sich aus dem Errectus,
in Asien und Europa, weiter entwickelte.

Schön langsam kommst du in Fahrt, Arnulf. Das sind positive
Entwicklungen :)

> Tolle Erkenntnis! Er ist auch ein Nachkomme der Blaualge.


Jo

> Genau! Deshalb fallen in unseren Städten tagtäglich Hunderte
> Afrikaner in der Fußgängerzone tot um. Was für ein Schwachsinn!


heute... mit Zentralheizung u.dgl.

Ein Neanderthaler-Clan der Eiszeit, hätte mit einem Schwarzafrikaner
nicht viel anfangen können.... der hätte spätestens nächsten Winter ins
Gras gebissen.

> Kaum, vielmehr ist es total simpel: Afrikanische Sonne - bloß so
> wenig Fell wie möglich! Die sehr kurzen Haare sind jedoch gekräuselt,
> um etwas mehr Schutz vor der Sonne zu bieten. Europäische Sonne -
> bitte mehr Fell! Die Haare wuchsen und verloren weitgehend die
> Locken. Brust- und sonstige Behaarung entstanden ebenfalls, was wir
> bei Afrikanern kaum je sehen.


So lob ich mir den Arnulf.
Es scheint dir wieder besser zu gehen.

> Ja, stimmt, aber damit begibst du dich auf diese Ebene: Der Mensch
> ist ein Wesen. Man kann das einengen: Er ist ein Wirbeltier. Er ist
> ein Säugetier. Er ist ein Primat. Er ist ein Affe. Er ist ein
> Menschenaffe. Er ist ein Mensch.


> Wo liegt also der Erkenntnisgewinn
> deiner Worte (oder richtiger: Wörter)?


Dir zu erklären, daß man nicht eine alte Menschen-Art auf die ganze
Welt pfropfen kann.

> Ja, sogar knapp 5 Mrd. Jahre. Aber das gilt für den kompletten
> Planeten, nicht nur für Afrika. Mit den 7 Mio. Jahren beziehst du
> dich auf den Graecopithecus.


Ne, die DIE, bezogen sich mit ihren Fake-News auf bekannte Daten... um
wahrscheinlich glaubhafter zu wirken.

> Aber der ist nun ausgerechnet ein
> Europäer. Dumm gelaufen!


Das älteste Grab eines Europäers, sind die Überreste der Antecessor
Hominiden. ~360.000 Jahre.
7mio, sind die bekannten Daten aus bzw. in Afrika.
Joost van Rendsburg (15.02.2020, 12:20)
Der Gottlose Mandic, der den biblischen Namen Daniel gekidnappt hält:

> Der Sapiens kam aus Afrika, da gab es bereits andersartige Menschen in
> Europa und Asien.


Was für ein "Christ", der Mandic! Gott schuf den Menschen vor 6000
Jahren im Garten Eden (heutiger Südirak).

> Das älteste Grab eines Europäers, sind die Überreste der Antecessor
> Hominiden. ~360.000 Jahre.
> 7mio, sind die bekannten Daten aus bzw. in Afrika.


Katholgottloser Glaube.

Joost
Daniel Mandic (15.02.2020, 12:31)
Joost van Rendsburg wrote:

> Da müßt Ihr zwei Neandertaler aber noch lange warten, denn die
> Schöpfung ist gerade mal 6000 Jahre alt.


Mit 6000 Jahre meinte der Schreiber natürlich die Schrift.
Alles davor sind Sagen.... keine Schreiben ;-)

> Bis 360.000 Jahre, 7 Mio.
> Jahre und 5 Mrd. Jahre ist es noch lange hin.


Mithilfe von LED und Smartphone... werden wir uns sehr schnell weiter
entwickeln.
Homo-Smartphonius-Sapiens (mit deutlich veränderter Wirbelsäule von
oben bis unten, und mit verkehrter Optik: Guckt durch eine Brille wenn
er auf die Strasse guckt, aber braucht dafür keine Brille mehr fürs
Smartphone bzw. macht je nach Entwicklungsstufe immer weniger Gebrauch
von der Zoom-Funktion)
... einige von denen laufen schon rum ;-)

Ähnliche Themen