expertenaustausch > comp.* > comp.audio

Reinhard Zwirner (09.05.2019, 15:12)
Hi,

ich steh' auf dem Schlauch und hoffe, daß mir hier geholfen werden kann.

Ich bin dabei, einige alte Tonbandaufnahmen (4-Spur mono) zu
digitalisieren. Dazu nutze ich jetzt ein Stereo-Bandgerät und einen
Digitalrecorder.

In meinem "jugendlichen" Leichtsinn habe ich mir gedacht, die zwei
Monospuren als "Stereosignal" zu digitalisieren, um jede Bandseite
nur einmal abspielen zu müssen; anschließend wollte ich die
Monospuren per Software extrahieren. So habe ich am Bandgerät auf
Stereowiedergabe geschaltet und beide Spuren gleichzeitig
aufgenommen. Die Aussteuerungsanzeige des Aufnahmegeräts zeigte auch
völlig unterschiedliche Werte.

Bei der Wiedergabe per Audition oder Audacity erlebte ich mein blaues
Wunder: beide angezeigte Spuren wiesen dasselbe Bild auf und hatten
offenbar denselben Signalinhalt. Deshalb meine Frage: Was hab' ich
falsch gemacht?

Grübelnd

Reinhard
Bernd Mayer (09.05.2019, 16:00)
Am 09.05.19 um 15:12 schrieb Reinhard Zwirner:
[..]
> Stereowiedergabe geschaltet und beide Spuren gleichzeitig
> aufgenommen. Die Aussteuerungsanzeige des Aufnahmegeräts zeigte auch
> völlig unterschiedliche Werte.


Hallo,

die Spuren bei Stereo und 4-Spur sind auf den Tonköpfen und Bändern
anders aufgeteilt:



Bernd Mayer
Reinhard Zwirner (09.05.2019, 17:21)
Bernd Mayer schrieb:

[...]
> Hallo,
> die Spuren bei Stereo und 4-Spur sind auf den Tonköpfen und Bändern
> anders aufgeteilt:
>


Bei einer 4-Spur-Maschine ist das IMHO nicht der Fall.

MONO: Spur1 und Spur3 "hin"
Spur2 und Spur4 "zurück"

STEREO: Spur1&3 "hin"
Spur2&4 "zurück"

Bei der 2-Spur-Maschine macht's einen Unterschied:

MONO: Spur1 "hin"
Spur2 "zurück"

STEREO: Spur1&2 "hin"
kein "zurück" ;-)

Meint

Reinhard
Reinhard Zwirner (09.05.2019, 17:23)
Reinhard Zwirner schrieb:

[...]

Betreff muß natürlich "Stereo ungleich Zweikanal?" heißen - Eile hat
mal wieder geschadet... ^^

Ciao

Ingrid
Bernd Mayer (10.05.2019, 00:18)
Am 09.05.19 um 17:21 schrieb Reinhard Zwirner:
> Bernd Mayer schrieb:
> [...]
>> die Spuren bei Stereo und 4-Spur sind auf den Tonköpfen und Bändern
>> anders aufgeteilt:
>>

> Bei einer 4-Spur-Maschine ist das IMHO nicht der Fall.


Hallo,

was für Anschlüsse hat das Tonband? DIN oder etwas Anderes?

Bernd Mayer
Reinhard Zwirner (10.05.2019, 10:55)
Bernd Mayer schrieb:

[...]> Hallo,
> was für Anschlüsse hat das Tonband? DIN oder etwas Anderes?


Hi Bernd,

DIN und Cinch (RCA); ich nutze letztere.

Ciao

Reinhard
HR Ernst (10.05.2019, 11:17)
Am Thu, 9 May 2019 15:12:35 +0200 schrieb Reinhard Zwirner:

[..]
> falsch gemacht?
> Grübelnd
> Reinhard


Mit NCH WavePad scheint das zu gehen, siehe "In Komponentenkanäle teilen":


Achtung: NCH versucht, bei der Installation sehr viel Mist mitinstallieren
zu wollen. Nach Installation unbedingt den Start-Ordner durchforsten und
Ungewolltes löschen!

Ich finde WavePad toll, weil man damit mp4-Video-Dateien öffnen und nur
den Soeund bearbeiten und speichern kann.
Chr. Maercker (10.05.2019, 12:44)
Reinhard Zwirner wrote:
> Bei einer 4-Spur-Maschine ist das IMHO nicht der Fall.
> MONO: Spur1 und Spur3 "hin"
> Spur2 und Spur4 "zurück"


Richtig. Es gab reine Mono-Geräte mit Vierspurtechnik, z.B. TESLA B4,
B90 oder der polnische Grundig-Nachbau ZK140.

> STEREO: Spur1&3 "hin"
> Spur2&4 "zurück"


Mit Stereo-Geräten können vier Spuren wie oben beschrieben in Mono
aufgenommen werden. Habe ich jahrelang so gemacht, die Stereo-Qualität
der UKW-Sender NDR II und HR III war im Empfangsgebiet viel zu schlecht.

> Bei der 2-Spur-Maschine macht's einen Unterschied:


> MONO: Spur1 "hin"
> Spur2 "zurück"
> STEREO: Spur1&2 "hin"
> kein "zurück" ;-)


Zweispur-Stereo hat es zumindest im Ostblock meines Wissens nur bei
Studiomaschinen gegeben.
Michael Limburg (10.05.2019, 15:17)
Reinhard Zwirner wrote:

> In meinem "jugendlichen" Leichtsinn habe ich mir gedacht, die zwei
> Monospuren als "Stereosignal" zu digitalisieren, um jede Bandseite
> nur einmal abspielen zu müssen; anschließend wollte ich die
> Monospuren per Software extrahieren. So habe ich am Bandgerät auf
> Stereowiedergabe geschaltet und beide Spuren gleichzeitig
> aufgenommen. Die Aussteuerungsanzeige des Aufnahmegeräts zeigte auch
> völlig unterschiedliche Werte.


Eben mal ein altes 4-Spur Mono Band Stereo abgehört. Geht. Auf dem
einen Kanal hört man die eine Monospur, auf dem anderen Kanal die
andere Monospur. Warum auch nicht.

> Bei der Wiedergabe per Audition oder Audacity erlebte ich mein blaues
> Wunder: beide angezeigte Spuren wiesen dasselbe Bild auf und hatten
> offenbar denselben Signalinhalt. Deshalb meine Frage: Was hab' ich
> falsch gemacht?


Den Namen des Gerätes vergessen.

MfG
Helmut Waitzmann (10.05.2019, 17:03)
Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner>:

>In meinem "jugendlichen" Leichtsinn habe ich mir gedacht, die zwei
>Monospuren als "Stereosignal" zu digitalisieren, um jede Bandseite
>nur einmal abspielen zu müssen; anschließend wollte ich die
>Monospuren per Software extrahieren. So habe ich am Bandgerät auf
>Stereowiedergabe geschaltet und beide Spuren gleichzeitig
>aufgenommen. Die Aussteuerungsanzeige des Aufnahmegeräts zeigte auch
>völlig unterschiedliche Werte.


Das wäre auch meine Überlegung: Analoge Stereobandaufnahmen sindnichts
anderes als Zweikanalaufnahmen.

Um ganz sicher zu gehen: Kannst Du statt des Aufnahmegeräts einen
Stereokopfhörer ans Bandgerät anschließen und mal probehören, was da aus
jeder Hörmuschel raus kommt?

>Bei der Wiedergabe per Audition oder Audacity erlebte ich mein blaues
>Wunder: beide angezeigte Spuren wiesen dasselbe Bild auf und hatten
>offenbar denselben Signalinhalt.


Auch hier: Kannst Du beide Spuren mit einem Stereokopfhörer (auch
wieder jede Hörmuschel einzeln prüfen) abhören?

>Deshalb meine Frage: Was hab' ich falsch gemacht?


Ein paar Fragen ins Blaue:

Ist das Aufnahmegerät stereophon?

Zur Wiedergabe verwendest Du einen Allzweckrechner mit
Tonverarbeitungsprogramm.

Hat das Übertragungskabel zwei von einander unabhängige Kanäle?

Kann die Audio?Hardware am Rechner Stereosignale verarbeiten?

Kann das Tonverarbeitungsprogramm Stereosignale verarbeiten?

Sind Hard? und Software richtig konfiguriert?
Reinhard Zwirner (10.05.2019, 19:08)
Michael Limburg schrieb:
> Reinhard Zwirner wrote:


[...]>> Bei der Wiedergabe per Audition oder Audacity erlebte ich
mein blaues
>> Wunder: beide angezeigte Spuren wiesen dasselbe Bild auf und hatten
>> offenbar denselben Signalinhalt. Deshalb meine Frage: Was hab' ich
>> falsch gemacht?


> Den Namen des Gerätes vergessen.


Hi,

ich hab' das eher als grundsätzliches als als gerätebezogenes Problem
gesehen. Aber Bitte: ASC 6004.

Ciao

Reinhard
Reinhard Zwirner (10.05.2019, 19:22)
Helmut Waitzmann schrieb:
> Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner>:


[...]
> Um ganz sicher zu gehen:  Kannst Du statt des Aufnahmegeräts einen
> Stereokopfhörer ans Bandgerät anschließen und mal probehören, was da
> aus jeder Hörmuschel raus kommt?


Wie erwartet: unterschiedliche Signale.

>> Bei der Wiedergabe per Audition oder Audacity erlebte ich mein
>> blaues Wunder: beide angezeigte Spuren wiesen dasselbe Bild auf und
>> hatten offenbar denselben Signalinhalt.

> Auch hier:  Kannst Du beide Spuren mit einem Stereokopfhörer (auch
> wieder jede Hörmuschel einzeln prüfen) abhören?


Nach der Digitalisierung enthielt jeder Kanal beide Eingangssignale.

> Ein paar Fragen ins Blaue:
> Ist das Aufnahmegerät stereophon?


Jau.

> Zur Wiedergabe verwendest Du einen Allzweckrechner mit
> Tonverarbeitungsprogramm.


Jau: Auf dem PC Adobe Audition, auf dem Notebook Audacity.

> Hat das Übertragungskabel zwei von einander unabhängige Kanäle?


Jau.

> Kann die Audio?Hardware am Rechner Stereosignale verarbeiten?
> Kann das Tonverarbeitungsprogramm Stereosignale verarbeiten?


Die genannten Programme sollten das können ...

> Sind Hard? und Software richtig konfiguriert?


IMHO ja.

Ciao

Reinhard
Helmut Waitzmann (11.05.2019, 00:17)
Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner>:
>Helmut Waitzmann schrieb:
>> Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner>:


>Nach der Digitalisierung enthielt jeder Kanal beide Eingangssignale.

Sieht so aus, als ob irgendwo eine Mischeinrichtung beteiligt
wäre.

Enthalten beide Kanäle das gleiche Signal? Wenn ja, würde das auf
eine Mono?Mischung hindeuten. Prüfen könnte man das, indem man
beide Kanäle von einander subtrahiert: Dann käme Schweigen
heraus.

Ist der eine Kanal das Negativ des anderen? Das könnte auf einen
abgerissenen gemeinsamen Nullleiter beider Kanäle (im Kabel oder
im Stecker oder der Steckdose) hindeuten. Prüfen könnte man das,
indem beide Kanäle zusammenmischt oder ?addiert: Dann käme
(nahezu) Schweigen heraus.

Ist Hall in der Audio?Hardware oder im Digitalisierungsprogramm
eingeschaltet? Hall bedient sich möglicherweise für beide Kanäle
aus beiden Kanälen.

Falls die Aufnahmen nicht geheim bleiben müssen: Könntest Du ein
kurzes Stück (eine halbe Minute dürfte reichen) irgendwo
hochladen?
Lothar Planitzer (11.05.2019, 12:29)
Reinhard Zwirner schrieb:
> Helmut Waitzmann schrieb:
> [...]
> Wie erwartet: unterschiedliche Signale.
> Nach der Digitalisierung enthielt jeder Kanal beide Eingangssignale.


Ich habe den Eindruck, als ob hier eine gewisse Begriffs-Verwirrung herrscht.

Die analoge Bandmaschine ASC 6004 fungiert als Wiedergabegerät, richtig?

Als 'Aufnamegerät' dient eine Aufnahmesoftware, die den Sound von der Soundkarte
bzw. einem Input-Device (z.B. USB Sound-Device) 'mitschneidet'. Welches Programm
ist das?
Die Aufnahme-Programme die ich kenne, haben alle eine für beide Kanäle getrennte
Austeuerungs-Anzeige. Was ist da zu sehen?

Zunächst sollte also die Frage geklärt sein, ob im PC überhaupt 2 getrennte
Kanäle ankommen. Wie erfolgt die Verbindung des Bandgerätes mit dem PC? Hat die
Soundkarte Cinch-Buchsen oder wird ein Adapter 2x Cinch auf 3,5er Stereo-Klinke
verwendet? Im letzteren Fall ist zu prüfen, ob der Klinken-Stecker und auch die
verwendete Eingangs-Buchse der Sounkarte überhaupt Stereo-tauglich ist.
Anderenfalls werden vermutlich beide Kanäle einfach zusammengeschaltet.

Falls tatsächlich 2 getrenne Kanäle im PC ankommen sollte man das beim Mithören
über den Lautsprecher- bzw. Kopfhörer-Ausgang des Sound-Devices auch feststellen
können.

Wenn feststeht, dass die Soundkarte tatsächlich 2 getrennte Kanäle empfängt,
kann man sich der Aufnahme-Software zuwenden. Die Speicherung sollte in einem
unkomprimierten (WAV) oder verlustfrei komprimierten Format (FLAC) erfolgen.

Bei meinen Versuchen mit Audacity, Samplitude Silver und Audials TuneBite wurden
die beiden Kanäle immer sauber getrennt digitalisiert.
Die Verbindung zwischen Bandmaschine und PC erfolgt bei mir über ein
USB-Sounddevice Behringer UFO202 (sehr zu empfehlen).
Ich vermute dein Problem auf der Hardware-Seite, sprich bei der Verbindung
zwischen Bandmaschine und Computer.

>> Sind Hard? und Software richtig konfiguriert?

> IMHO ja.


IMHO nein ;-)

Gruß Lothar
Lothar Planitzer (11.05.2019, 13:54)
Lothar Planitzer schrieb:
.... Allerhand superschlaues Zeug :-(

Ich hatte garnicht mehr auf dem Schirm, dass zur Aufnahme ein
'Digital-Rekorder', also ein Standalone Gerät und kein PC benutzt wurde.
Deshalb sind meine Ausführungen wohl nicht falsch, aber auch nicht zielführend.
Mea Culpa :-(

Gruß Lothar

Ähnliche Themen