expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.notebooks

Dirk Wagner (13.01.2020, 10:50)
Hi Leute,

ich habe hier einen HP840 der ersten Generation.
Da das Teil über einen Touchscreen verfügt, habe ich den auf
Veranstaltungen gerne als "Sprechermonitor" im Einsatz.

Gestern lief er nun ca. 60 Minuten auf Akku, bis er "dunkel wurde".

Meine erste Vermutung: Akku leer, das Netzteil wird benötigt.

Aber auch mit Netzteil ließ sich er Rechner nicht wieder starten.
Alle LED blieben dunkel.

Ausschalten durch längeres Drücken der Ein-/Aus-Taste war auch nicht
möglich.

Da ich danach andere Dinge tun musste, ließ ich den Rechner mit
angeschlossenem Netzteil stehen.

Nach gut einer Stunde kam ich wieder zu dem Gerät und stellt fest, dass
es zwar immer noch nicht an ging, dafür aber sehr warm war.
Also Netzteil ab und in Ruhe gelassen...

Nach weiteren 2 Stunden war der Rechner aber immer noch sehr warm - und
die Heatpipe im innern richtig heiß. Der Rechner zeigte aber keine
Aktivität.
Also habe ich den Akku ausgebaut und nun wurde es kälter...

Wenn ich nun heute, am nächsten Tag das Netzteil anschließe, den Akku
einbaue oder das Notebook in die Docking-Station setze, so leuchten die
Power-LED und die HDD-LED flackert - dabei ist es egal, ob eine HDD/SDD
installiert ist oder nicht
Auch leuchtet es unter dem Ein-/Ausschalter und die LED für CAPS-Lock
ist an.
Aber sonst passiert nichts. Auch Ausschalten (langer Druck auf den
Ein-/Aus-Schalter) geht nicht.

Ist da noch was zu retten? Ich habe das gefühl, als würde es "in
Richtung Stromanschluss" komisch richen.
Aber das kann natürlich auch Einbildung sein...

Ciao
dirk
Helge Adler (13.01.2020, 18:51)
Dirk Wagner schrieb am 13.01.2020 um 09:50:>> [HP-840 G1, Bios im
Stromsparmodi verheddert]>
> Wenn ich nun heute, am nächsten Tag das Netzteil anschließe, den Akku> einbaue oder das Notebook in die Docking-Station setze, so leuchten

die> Power-LED und die HDD-LED flackert - dabei ist es egal, ob eine
HDD/SDD> installiert ist oder nicht> Auch leuchtet es unter dem
Ein-/Ausschalter und die LED für CAPS-Lock> ist an.> Aber sonst
passiert nichts. Auch Ausschalten (langer Druck auf den>
Ein-/Aus-Schalter) geht nicht.> > Ist da noch was zu retten? Ich habe
das gefühl, als würde es "in> Richtung Stromanschluss" komisch
richen.> Aber das kann natürlich auch Einbildung sein...> > Ciao> dirk

Versuche mal, penibel nach Anleitung vorzugehen:


(hp-hardware resetten)

Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
abzuklemen?



(G1 zerlegen, im Text zweiter Link zu besserem Video enthalten)

Das Steckerchen in der Nähe von dem großen Platinen-Aufdruck "SSD" ist
es.
Helge Adler (13.01.2020, 19:00)
AUWEIA!

ALSO NOCHMAL!

[..]
> Aber das kann natürlich auch Einbildung sein...
> Ciao
> dirk


Versuche mal, penibel nach Anleitung vorzugehen:


(hp-hardware resetten)

Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
abzuklemen?



(G1 zerlegen, im Text zweiter Link zu besserem Video enthalten)

Das Steckerchen in der Nähe von dem großen Platinen-Aufdruck "SSD" ist
es.
Helge Adler (13.01.2020, 19:43)
Helge Adler schrieb am 13.01.2020 um 18:00:
> Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
> abzuklemen?
>
> (G1 zerlegen, im Text zweiter Link zu besserem Video enthalten)
> Das Steckerchen in der Nähe von dem großen Platinen-Aufdruck "SSD" ist
> es.


Der erwähnte zweite Link ist in den Kommentaren.

Diese Backup-Batterie auf jeden Fall mit dem Multimeter messen!

Sollte so um die 3 Volt Spannung haben für korrekte Funktion des NB.
Vermutlich ist diese Batterie nach Jahren Nutzungsdauer des NB leer
oder fast leer, 0,5 bis 1,5 Volt, das ist für zuverlässigen Betrieb
zuwenig.
Dirk Wagner (13.01.2020, 21:00)
Helge Adler <helge.adler> wrote:

> Versuche mal, penibel nach Anleitung vorzugehen:
>
> (hp-hardware resetten)


Penibel nach Anleitung geht schon mal nicht, da ich den Rechner nicht
über den Power-Button ausschalten kann.
Aber: Nach NEtzteil ab, Batterie raus und 20Sek Power-Button drücken hat
sich leider nichts geändert:
Batterie rein und die Power sowie die HDD-LED leuchten bzw blinken
wieder.

> Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
> abzuklemen?


Ja.
Hat auch nichts gebracht - auch nicht in Kombination mit oben
geschriebenen.

Die Batterie hat übrigens noch 2,7V...

Ciao

dirk
Helge Adler (13.01.2020, 21:49)
Dirk Wagner schrieb am 13.01.2020 um 20:00:
[..]
Helge Adler (13.01.2020, 22:15)
Dirk Wagner schrieb am 13.01.2020 um 20:00:
> Die Batterie hat übrigens noch 2,7V...


2,7 Volt sind ok.

Aber hast du auch mal nach dem Entfernen der Backup-Batterie gemessen,
wieviel Volt an den Kontakten auf dem Mainboard OHNE diese Batterie
noch anliegen?
Bin mir zwar nicht sicher, aber manchmal ist/war da noch ein
Kondensator parallel geschaltet, der die Spannung für die Elektronik
auch nach dem Abtrennen der Zelle noch eine gewisse zeitlang aufrecht
erhält. Dann muss dieser Kondensator mittels Drähtchen/metall.
Werkzeug mehrere Sekunden kurzgeschlossen werden, damit da wirklich
alles spannungslos wird.

Obwohl ja eigentlich die CMOS-Uhr alles an Restspannung auffressen
sollte, wenn das NB ausgeschaltet und ohne Akku ist.

Messe mal alle denkbaren Varianten durch.
Der Fehler - so wie von dir beschrieben - ist häufig bei Notebooks:


("Tuhl Teim" am tüfteln, Backupzelle hinüber)

Ich gebe zu, daß das jetzt ein wenig auf Stochern im Nebel
hinausläuft. Aber was bleibt dir anderes übrig?

(Mein sinnloses Posting daneben war nur ein Tipp-Versehen)
Martin Gerdes (13.01.2020, 22:16)
usenet.NOSPAM (Dirk Wagner) schrieb:

>> Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
>> abzuklemen?


> Die Batterie hat übrigens noch 2,7V...


Was ist das für eine? CR2032? Mit 2,7 V ist die platt (vor allem mit 2,7
V ohne Last). Ich würde die schon vorsichtshalber ersetzen.
Helge Adler (13.01.2020, 22:20)
Martin Gerdes schrieb am 13.01.2020 um 21:16:
> usenet.NOSPAM (Dirk Wagner) schrieb:
>>> Hast du schon mal daran gedacht, die Bios-Backupbatterie eine Weile
>>> abzuklemen?

>> Die Batterie hat übrigens noch 2,7V...

> Was ist das für eine? CR2032? Mit 2,7 V ist die platt (vor allem mit 2,7
> V ohne Last). Ich würde die schon vorsichtshalber ersetzen.


Gut, daß du das so geradeaus sagst, Martin! Dem schließe ich mich an.
Dirk Wagner (14.01.2020, 09:44)
Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:

> Wenn ich nun heute, am nächsten Tag das Netzteil anschließe, den Akku
> einbaue oder das Notebook in die Docking-Station setze, so leuchten die
> Power-LED und die HDD-LED flackert - dabei ist es egal, ob eine HDD/SDD
> installiert ist oder nicht


Ich muss mich korrigieren. Die Power-LED leuchtet permanent weiß, die
AKKU-LED blinkt.

Da die LED der Feststelltaste auch AN ist bedeutet das laut
, dass der Akku nicht
ausreichend geladen sei...

Weiterhin werden dort folgende Informationen gegeben:

> Wenn die Akku-LED blinkt, ist der Ladezustand des Akkus nicht
> ausreichend, um den Computer zu starten. (Wenn die Akku-LED des
> Notebooks kein Blitz-Symbol ist, lesen Sie im Benutzerhandbuch nach.)


> Stellen Sie sicher, dass alle Stecker ordnungsgemäß am Netzteil
> angeschlossen sind.


Das ist bei mir der Fall - ich habe auch verschiedene Netzteile
ausprobiert...

> Schließen Sie das Notebook an die Steckdose an und versuchen Sie
> erneut, den Computer zu starten.


done - ohne Erfolg

> Wenn das Netzteil über eine Netz-LED verfügt, überprüfen Sie,
> ob die Netzteil-LED leuchtet. Damit wird bestätigt, dass der Computer
> mit Strom aus der Steckdose versorgt wird.


done, leuchtet...

> Laden Sie den Akku 30 Minuten bis 1 Stunde lang auf und starten
> Sie dann den Computer neu.


Als ich DAS getan habe, wurde der Rechner sehr heiß...

ciao

dirk
Dirk Wagner (14.01.2020, 09:44)
Helge Adler <helge.adler> wrote:

> Aber hast du auch mal nach dem Entfernen der Backup-Batterie gemessen,
> wieviel Volt an den Kontakten auf dem Mainboard OHNE diese Batterie
> noch anliegen?
> Bin mir zwar nicht sicher, aber manchmal ist/war da noch ein
> Kondensator parallel geschaltet, der die Spannung für die Elektronik
> auch nach dem Abtrennen der Zelle noch eine gewisse zeitlang aufrecht
> erhält. Dann muss dieser Kondensator mittels Drähtchen/metall.
> Werkzeug mehrere Sekunden kurzgeschlossen werden, damit da wirklich
> alles spannungslos wird.


Nach dieser Prozedur messe ich dort 0.02 V...

Ich werde nacher mal die Batterie tauschen...

Ciao

dirk
Peter Eggebrecht (14.01.2020, 10:58)
On Tue, 14 Jan 2020 08:44:01 +0100, usenet.NOSPAM (Dirk
Wagner) wrote:
> Nach dieser Prozedur messe ich dort 0.02 V...


Also das was an Strahlung in der Luft vorhanden ist und die
Messleitung einfängt.

Schau ob du optisch erkennen kannst, ob irgend ein Bauteil dicke
Backen gemacht hat. Wer weiß was da mitgehimmelt wurde.

Viel Hitze und anschließendes Müffeln sind meist Garant für
Fachmann..... der Baugruppen austauscht oder den Abdecker...

Peter
Dirk Wagner (14.01.2020, 12:50)
Peter Eggebrecht <peter-eggebrecht> wrote:

> Schau ob du optisch erkennen kannst, ob irgend ein Bauteil dicke
> Backen gemacht hat. Wer weiß was da mitgehimmelt wurde.


Da muss ich dann mehr Plastik wegnehmen als nur das "Bodenblech".
Habe ich mir für später vorgenommen...

Im Moment sind nur die RAM-, das WLAN- und das WWLAN-Modul,die SSD, die
HDD und der Akku sichtbar.

Ciao

dirk
Helge Adler (14.01.2020, 12:57)
Dirk Wagner schrieb am 14.01.2020 um 08:44:
> Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:
> Als ich DAS getan habe, wurde der Rechner sehr heiß...
> ciao
> dirk


Also entspricht einem verhältnismäßig häufig auftretenden Fehlerbild
bei älteren NBs, siehe auch das weiter oben verlinkte Youtubb Vid, das
fast in allen Details genau dieses Bild vor Augen führt.

Du wirst jetzt erst mal max. 3 Euronen in eine neue CR-2032/25-Zelle
oder so ähnlich investieren! Gehe zum Discounter! (Tedi z.B.)
Gehe zum Computerladen! Gehe über "LOS"! Gehe über "BANK"! Nimm die
alte Zelle mit!

Dann wäre der Punkt mal abgehakt.
Dirk Wagner (14.01.2020, 13:54)
Helge Adler <helge.adler> wrote:

> Du wirst jetzt erst mal max. 3 Euronen in eine neue CR-2032/25-Zelle
> oder so ähnlich investieren! Gehe zum Discounter! (Tedi z.B.)
> Gehe zum Computerladen! Gehe über "LOS"! Gehe über "BANK"! Nimm die
> alte Zelle mit!


Nö.
Ich öffne die Schublade mit den Batterien und schaue, dass ich eine
passende die mit dem Kabel der alten verbinde...

Die neue liefert nun 3,3V - aber das Notebook ändert sein Verhalten
leider nicht...

Ich habe das Teil gerade auseinanergebaut - und die Heatpipe wird recht
warm, so dass ich Skrupel habe, das Gerät für längere Zeit am Netz zu
lassen um den (vermeindlich) leeren Akku aufzuladen...

Ich habe blöderweise zwar ein paar HP-Notebooks im Zugriff - aber keinen
zweiten 840 G1, mit dem man den Akku tauschen könnte.

Aber auch ohne Akku sollte der Rechner ja eigentlich starten.

Ciao

dirk

Ähnliche Themen