expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.msdos

Volker Englisch (18.08.2018, 14:13)
Hallo zusammen!

Aus Nostalgiegründen, und um ein altes Spiel spielen zu können, habe
ich mir auf meinem "uralten" PC das alte Windows 95B reinstalliert.

Dieses Spiel möchte, daß die dazugehörige CD im Laufwerk liegt, wenn es
gestartet wird. Nun habe ich mir überlegt, ob es nicht ohne eingelegte
CD funktionieren könnte, wenn ich den Inhalt der CD auf die Festplatte
kopiere und dem System mit einem

SUBST D: C:\VOLKER\SKAT_CD

das CD-Laufwerk auf das Festplattenverzeichnis "umbiege". Als Antwort
auf den SUBST-Versuch bekomme ich jedoch: "SUBST auf einem
Netzwerklaufwerk nicht möglich".

Irgendwie hatte ich die Verwendung des SUBST-Befehls so in Erinnerung.

Warum denkt DOS, D: sei ein Netzlaufwerk?

V.
Heiko Rost (18.08.2018, 15:50)
Volker Englisch schrieb:

> Aus Nostalgiegründen, und um ein altes Spiel spielen zu können, habe
> ich mir auf meinem "uralten" PC das alte Windows 95B reinstalliert.


Falls das noch ein DOS-Spiel ist, läuft es vielleicht mit
<https://www.dosbox.com/> auch auf einem aktuellen PC.

> Dieses Spiel möchte, daß die dazugehörige CD im Laufwerk liegt, wenn es
> gestartet wird. Nun habe ich mir überlegt, ob es nicht ohne eingelegte
> CD funktionieren könnte, wenn ich den Inhalt der CD auf die Festplatte
> kopiere und dem System mit einem
> SUBST D: C:\VOLKER\SKAT_CD
> das CD-Laufwerk auf das Festplattenverzeichnis "umbiege". Als Antwort
> auf den SUBST-Versuch bekomme ich jedoch: "SUBST auf einem
> Netzwerklaufwerk nicht möglich".
> Irgendwie hatte ich die Verwendung des SUBST-Befehls so in Erinnerung.


Ich vermute, das ist eine irreführende Fehlermeldung. Für subst mußt Du
einen noch nicht vergebenen Laufwerksbuchstaben benutzen, und d: könnte
aktuell für das CD-ROM in Benutzung sein.

> Warum denkt DOS, D: sei ein Netzlaufwerk?


Aus der Erinnerung, also vielleicht nicht korrekt: CD-ROMs wurden mit
dem Befehl mscdex eingebunden, und das benutzt dafür die selben
Methoden, die auch bei Netzwerklaufwerken nötig waren. Deshalb kann ein
DOS-Programm schlecht bis gar nicht ein CD_ROM als solches erkennen.

Gruß Heiko
Volker Englisch (18.08.2018, 18:42)
Heiko Rost wrote on 18.08.2018 15:50:
> Volker Englisch schrieb:
>> Aus Nostalgiegründen, und um ein altes Spiel spielen zu können, habe
>> ich mir auf meinem "uralten" PC das alte Windows 95B reinstalliert.

> Falls das noch ein DOS-Spiel ist, läuft es vielleicht mit
> <https://www.dosbox.com/> auch auf einem aktuellen PC.


Nein, ist ein Windows 16-Bit-Spiel, soviel ich weiß. Unter reinem DOS
läuft es jedenfalls nicht.

> Ich vermute, das ist eine irreführende Fehlermeldung. Für subst mußt Du
> einen noch nicht vergebenen Laufwerksbuchstaben benutzen, und d: könnte
> aktuell für das CD-ROM in Benutzung sein.


Da hast Du recht, d: ist aktuell vom CD-ROM belegt. Ich hatte die
Hoffnung, das "überschreiben" zu können.

>> Warum denkt DOS, D: sei ein Netzlaufwerk?

> Aus der Erinnerung, also vielleicht nicht korrekt: CD-ROMs wurden mit
> dem Befehl mscdex eingebunden, und das benutzt dafür die selben
> Methoden, die auch bei Netzwerklaufwerken nötig waren. Deshalb kann ein
> DOS-Programm schlecht bis gar nicht ein CD_ROM als solches erkennen.


Ah jetzt, ja. Das erklärt die Meldung. MSCDEX sagt mir noch etwas von
der Installation her, das wurde aus der AUTOEXEC.BAT (oder war's die
CONFIG.SYS?) aufgerufen.

Jedenfalls ist es mir jetzt klar, warum mein Denkansatz Nonsens war.
Danke Dir!

V.
Herbert Kleebauer (18.08.2018, 19:57)
On 18.08.2018 14:13, Volker Englisch wrote:

> Dieses Spiel möchte, daß die dazugehörige CD im Laufwerk liegt, wenn es
> gestartet wird. Nun habe ich mir überlegt, ob es nicht ohne eingelegte
> CD funktionieren könnte,


Vermutlich möchte es die original CD die mit einem Kopierschutz
versehen ist. Aber es gab die Daemon Tools auch schon für
Win95. Das war in der Lage ein virtuelles CD Laufwerk einzurichten,
dass auch mit viel Kopierschutzverfahren funktionierte.

Z.B.

Stefan Reuther (19.08.2018, 09:31)
Am 18.08.2018 um 15:50 schrieb Heiko Rost:
> Volker Englisch schrieb:
>> Warum denkt DOS, D: sei ein Netzlaufwerk?

> Aus der Erinnerung, also vielleicht nicht korrekt: CD-ROMs wurden mit
> dem Befehl mscdex eingebunden, und das benutzt dafür die selben
> Methoden, die auch bei Netzwerklaufwerken nötig waren. Deshalb kann ein
> DOS-Programm schlecht bis gar nicht ein CD_ROM als solches erkennen.


Das Programm kann halt auf das Vorhandensein von MSCDEX prüfen und dann
darüber mit dem CD-Treiber reden.




Stefan
Volker Englisch (20.08.2018, 19:06)
Herbert Kleebauer schrieb:
> On 18.08.2018 14:13, Volker Englisch wrote:
> Vermutlich möchte es die original CD die mit einem Kopierschutz
> versehen ist. Aber es gab die Daemon Tools auch schon für
> Win95. Das war in der Lage ein virtuelles CD Laufwerk einzurichten,
> dass auch mit viel Kopierschutzverfahren funktionierte.


Guter Tipp, danke! Die Daemon Tools kannte ich noch nicht. Aber es
funktioniert damit perfekt!

V.

P.S. Irgendwie sind wir jetzt leicht OT, fürchte ich ;-)
Ähnliche Themen