expertenaustausch > alt.* > alt.technik.misc

Thomas Heier (30.09.2018, 16:26)
Moin!

Ich habe auf dem Balkon ein Dekoleuchtturm stehen, ca. 1,1 m Höhe (plus
Fuß 40cm). Der soll nun im Kopf eine Licht bekommen, was "wandert" und
idealerweise die Farbe ändert. Eigentlich die ideale Aufgabe für LEDs.
Nur habe ich bisher noch keine LED-Beleuchtung gesehen, die gleichzeitig
die Farbe ändert und wandert (optischer Dreheffekt). Habt ihr eine Idee?

Der Vorschlag darf gerne abgehoben sein Richtung Star Trek, sollte aber
noch als Leuchtfeuer durchgehen, darum habe ich auch die Star Trek
Gruppe mit reingenommen.

Elektronisches Basteln ist kein Problem (E-Fachkraft bis 1000V).



Der Kopf hat ca. 10cm Innendurchmesser und die Öffnnung für das Licht
ist ca. 5 cm hoch ca. 180 Grad "breit". Die Lösung muß wasser-/
nebelfest (Balkon!) und frostsicher sein. Spannungsversorgung ist
unkritisch (5V = bis 230V ~ ist alles möglich).
Bodo Mysliwietz (30.09.2018, 17:20)
Am 30.09.2018 um 16:26 schrieb Thomas Heier:
> Moin!
> Ich habe auf dem Balkon ein Dekoleuchtturm stehen, ca. 1,1 m Höhe (plus
> Fuß 40cm). Der soll nun im Kopf eine Licht bekommen, was "wandert" und
> idealerweise die Farbe ändert.


Jo, genau sowas wünsche ich mir auf Nachbars Balkonen ;-)

> Eigentlich die ideale Aufgabe für LEDs.
> Nur habe ich bisher noch keine LED-Beleuchtung gesehen, die gleichzeitig
> die Farbe ändert und wandert (optischer Dreheffekt). Habt ihr eine Idee?


Erwartungsgemäß bis Du nicht der einzige und erste der Sich damit
auseinander setzt. Auf welchem Niveau sollte es den sein

Suchmaschiene: rundumleuchte led leuchtturm

> Der Vorschlag darf gerne abgehoben sein Richtung Star Trek,


Ohhh, mein zukünftiger Lieblingsnachbar - SCNR

> sollte aber
> noch als Leuchtfeuer durchgehen, darum habe ich auch die Star Trek
> Gruppe mit reingenommen.


und de.rec.heimwerken?

.... Bodo, echte leuchtturme mit Lauffeuer gerne anguckend.
Wolfgang Martens (01.10.2018, 00:44)
Am 30.09.2018 um 16:26 schrieb Thomas Heier:
> Ich habe auf dem Balkon ein Dekoleuchtturm stehen, ca. 1,1 m Höhe
> (plus Fuß 40cm). Der soll nun im Kopf eine Licht bekommen, was
> "wandert" und idealerweise die Farbe ändert.


> Der Kopf hat ca. 10cm Innendurchmesser und die Öffnnung für das
> Licht ist ca. 5 cm hoch ca. 180 Grad "breit".


Unten eine RGB Led rein, am besten was fertiges mit Farbwechsel.
Darüber eine Projektionslinse, oben am Kopf einen rotierenden Spiegel
und eine senkrechte Schlitzblende.

mfG W.Martens

p.s. Könnten Sie sich nicht auf EINE Newsgroup beschränken? Am besten
Modellbau. Das ganze hat mit Haushalt oder science fiction kaum was zu
tun.
Wolf gang P u f f e (01.10.2018, 07:56)
Am 30.09.2018 um 16:26 schrieb Thomas Heier:
> Moin!
> Ich habe auf dem Balkon ein Dekoleuchtturm stehen, ca. 1,1 m Höhe (plus
> Fuß 40cm). Der soll nun im Kopf eine Licht bekommen, was "wandert" und
> idealerweise die Farbe ändert. Eigentlich die ideale Aufgabe für LEDs.
> Nur habe ich bisher noch keine LED-Beleuchtung gesehen, die gleichzeitig
> die Farbe ändert und wandert (optischer Dreheffekt). Habt ihr eine Idee?


Eine Idee nicht unbedningt, aber ein paar Urlaubsfotos, die ich mir mal
angefertigt hatte, wie sowas in Natur aussieht:



Im Original wird sowas wie eine Glasglocke um die Lampe gedreht, welche
rundherum so geformt ist, dass das Licht zu 20 Strahlen gebündelt wird.
Mechanisch sowas nachzuahmen könnte schwierig werden.

> Der Vorschlag darf gerne abgehoben sein Richtung Star Trek, sollte aber
> noch als Leuchtfeuer durchgehen, darum habe ich auch die Star Trek
> Gruppe mit reingenommen.
> Elektronisches Basteln ist kein Problem (E-Fachkraft bis 1000V).
>
> Der Kopf hat ca. 10cm Innendurchmesser und die Öffnnung für das Licht
> ist ca. 5 cm hoch ca. 180 Grad "breit". Die Lösung muß wasser-/
> nebelfest (Balkon!) und frostsicher sein. Spannungsversorgung ist
> unkritisch (5V = bis 230V ~ ist alles möglich).


Elektronisch könne man sowas mit einer Lauflicht-Steuerung machen, wo
ein paar keisförmig angeordnete Lampen nacheinander angesteuert werden.
Also mal nach "Lauflicht Bausatz" googeln.

W.
Wolf gang P u f f e (01.10.2018, 08:22)
Am 01.10.2018 um 07:56 schrieb Wolf gang P u f f e:
[..]
> Elektronisch könne man sowas mit einer Lauflicht-Steuerung machen, wo
> ein paar keisförmig angeordnete Lampen nacheinander angesteuert werden.
> Also mal nach "Lauflicht Bausatz" googeln.


Beispiel mit LEDs:


Oder ein Modul, wo man auch etwas kräftigere Lampen ansteuern kann.


Bei nur 4 Kanälen könnte man 2 oder 4 Lampen pro Kanal ansteuert und
diese 180 oder 90 Grad versetzt im Leuchtfeuer anordnen. Dann "drehen"
sich 2 oder 4 Strahlen gleichzeitig.

W.
Andreas Neumann (01.10.2018, 09:44)
Wolf gang P u f f e wrote:

>
>
>


Was für Aufnahmen, toll anzuschauen. Vielen Dank.
Peter Geher (01.10.2018, 11:01)
Schau mal, Zabex hatte da vor einiger Zeuit mal was gebaut, vielleicht
reicht das ja als Inspiration:



Am 30.09.18 um 16:26 schrieb Thomas Heier:
[..]
Ignatios Souvatzis (17.11.2018, 13:17)
["Followup-To:" header set to de.sci.ing.elektrotechnik.]
Thomas Heier wrote:

> Ich habe auf dem Balkon ein Dekoleuchtturm stehen, ca. 1,1 m Höhe (plus
> Fuß 40cm). Der soll nun im Kopf eine Licht bekommen, was "wandert" und
> idealerweise die Farbe ändert. Eigentlich die ideale Aufgabe für LEDs.
> Nur habe ich bisher noch keine LED-Beleuchtung gesehen, die gleichzeitig
> die Farbe ändert und wandert (optischer Dreheffekt). Habt ihr eine Idee?


Nunja. Als mittelalter Segler frage ich mich spontan: wozu? "Wandern"
SOLL das Licht im Vorbild ja gerade nicht, es war ein Nebeneffekt
des historischen Aufbaus und für die Schiffe nicht sichtbar:

Früher(tm) hatte man eine kompakte, helle Lichtquelle in der Zylinderachse,
drumherum eine zylindersymmetrische Fresneloptik zum fokussieren auf
ungefähr die Horizontale, drumherum oder integriert ggfls die
Farbsegmente. Aber wie die Kennung[1] erzeugen? Solange es sich um
Gas- oder Ölfeuerung handelte, war schnelles ein- und ausschalten
mehrfach die Minute gar nicht möglich, und selbst elektrische Leuchtmittel
mochten das nicht ständig haben.

Aber es ist dem Schiff draussen auf der See in Richtung NO ja egal, ob
es "an" zur gleichen Zeit wie das Schiff in der Richtung NW sieht, oder
ein paar Sekunden früher oder später.

Also die Idee mit einem rotierenden Zylinder, der z.B. mit der
Wiederkehr rotiert und für jeden Blink einen breiten, jeden Blitz
einen schmalen senkrechten Schlitz hat (oder langsamer rotierend,
und das Muster mehrfach hintereinander). Deswegen haben Sektorenfeuer
auch traditionell auf allen Farben die gleiche Kennung -der selbe
Zylinderschlitz fährt ja an allen Farbsegmenten nacheinander vorbei-
und im weißen (klare Linse) eine höhere Tragweite als die farbigen.

Heutzutage sind zwar viele Leuchtfeuer - jedenfalls die meisten
europäischen kleineren, also Leuchtbojen, Hafeneinfahrten u.ä. -
als LED-Felder realisiert, aber die Tradition der identischen
Kennung aller Sektoren eines Sektorenfeuers bleibt bestehen, aus
mindestens zwei Gründen:

1. die Seekarte ist nicht mit der dreifachen Menge an Beschriftung mit
den Kennungen überladen

2. der Navigator und die Deckswache sind nicht verwirrt, wenn sie
eine Sektorengrenze überfahren, bzw. merken sich nicht die falsche
Kennung/Farbe- Zuordnung des gleichen Feuers, wenn es nur eine gibt.

3. man spart sich zusätzliche elektronische Leistungsschalter. Dann
gehen aber alle Sektoren gleichzeitig an und aus, nichs rotiert mehr.

Ich würde also ein Modell mit einer mechanisch rotierenden
Zylinderblende versehen, oder mit modernen LED-Leuchtmitteln,
die alle gleichzeitig an- und ausgehen.

Andererseits hab' ich als Hobbysegler gut reden; ich fahr' ja auch
nicht mit Baumwollsegeln an Rahen herum, und auch die "Dampf"-Loks
der Modeleisenbahn werden meist elektrisch angetrieben. Hm, wobei,
du willst ja sozusagen eine Dampfmaschine mit elektrisch beheiztem
Dampfkessel.

-is

[1]
Ähnliche Themen