expertenaustausch > rec.* > rec.fahrrad

Wolfgang Strobl (23.03.2020, 02:03)
Zwar im typischen Spiegelstil geschrieben, aber trotzdem lesenswert

<https://www.spiegel.de/auto/focus-thron2-6-7-eqp-im-test-suv-auf-zwei-raedern-a-8906fea0-87f4-41a1-b5af-b333b3bb7dc6>

"Das E-Mountainbike von Focus soll im Gelände genauso beglücken wie auf
dem Weg ins Büro, es kommt deswegen mit üppiger Vollausstattung"

Ein Pedelec, versteht sich.

"Ein Leichtgewicht ist das Focus mit 25,4 Kilo allerdings auch nicht.
Und noch eine Eigenschaft verbindet SUV und das Fahrrad mit dem
komplizierten Namen: off- wie onroad soll das E-Bike gleichermaßen gut
abschneiden und dabei auch noch komfortabel sein. 'Es ist eine Mischung
aus Sport- und Nutzfahrzeug', ergänzt Patrick Laprell aus der
Marketingabteilung von Focus, als rede er tatsächlich über ein Auto. Mit
justierbarem Fahrwerk, leistungsstarkem Motor und allerlei Anbauteilen."

Ich übersetze das Marketinggeschwafel mal ins Deutsche:

Anders als mit spezialisierten Fahrrädern, die entweder z.B. auf Fahren
im Gelände optimiert sind oder auf schnelles Straßenfahren, oder auf
Gebrauchsrad für den Stadtverkehr, kann man, wenn Gewicht, Effizienz,
Luftwiderstand, Rollwiderstand etc. keine Rolle spielen, weil der
leistungsstarke Motor samt großem Akku alle Verluste einfach wegbügelt,
können wir mit diesem Fahrradimitat das nachmachen, was das SUV (Sports
Utility Vehicle) beim Auto darstellt: einen übermotorisierten
Kleinlastwagen, ein wenig aufgehübscht und abgespeckt für den Gebrauch
als Mischung aus Statussymbol und Alltagsvehikel für den
lebensgefährlichen Kampf um die Parkplätze.

Dann wird der Artikel sarkastisch, immerhin:

"Das muss man wissen: Die Parallelen gehen weiter, wie manches Auto-SUV
ist auch das Focus übermotorisiert. In den Alurahmen eingepasst ist
Boschs derzeit stärkster Mittelmotor Performance Line CX. So verfügt
auch das EQP über brachiale 75 Newtonmeter Drehmoment. Eine Nummer
schwächer täte es auch."

Täte es sicherlich, aber warum nicht etwas verkaufen, wenn der
Gesetzgeber es erlaubt, so etwas als Fahrrad zu verticken und wenn die
Kunden das kaufen? "Niemand beabsichtigt, eine Mau..., ahem, ein
Motorrad zu bauen", jetzt aber "Was kümmert mich mein Geschwätz von
gestern?"

Weiter geht's im Artikel mit

"Im Turbomodus, der höchsten Motorstufe, ist man ruck, zuck auf den
maximal unterstützten 25 km/h angelangt, was einem genauso schnell das
Gefühl einer gewissen Unzulänglichkeit vermittelt - denn ab diesem Tempo
lassen sich E-Bikes spürbar schwerer pedalieren, flotte Radler ziehen
zuhauf vorbei. Es ist ein grundsätzliches Problem von E-Bikes, an dem
Bosch allerdings gearbeitet hat: Der aktuelle Motor im Thron² besitzt
bereits eine geringere interne Übersetzung."

Was immer die letzte Bemerkung bedeuten soll: klammheimliche
"Tretunterstützung" auch über 25km/h hinaus, um das "grundsätzliche
Problem von E-Bikes", das sie mit den klassischen Mofas teilen, zu
beheben? Oder bleibt's doch nur beim Booster, der das Fahrzeug bis 25
km/h wie ein Mofa auf Stereoiden beschleunigt, damit der Fahrer ab dann
mit angpasster Übersetzung ausgeruht und unangestrengt oberhalb von 25
km/h zumindest ein Weilchen noch ein wenig selber pedalieren und es dem
schlappen Radfahrer auch in der Ebene mal richtig zeigen kann?

Ach ja, am Ende des Artikels, der zwischen Bewunderung eines selbst als
Mofa leicht überdrehten Kraftfahrzeugs und Spott über dieses Spielzeug
für Leute schwankt, die alles, aber nicht radfahren wollen, wird dann
pflichtgemäß noch ein gewichtiger Mangel berichtet.

Die Klingel fehlt. Au ja. Da gibt's doch bestimmt was passendes im
Zubehörhandel.
Jörg Yadgar Bleimann (23.03.2020, 02:58)
Hi(gh)!

On 23.03.20 01:03, Wolfgang Strobl wrote:

> "Niemand beabsichtigt, eine Mau..., ahem, ein
> Motorrad zu bauen"

Sondermüll, Sondermüll, Sonder-Sonder-Sondermüll!
Sondermüll, Sondermüll, Sonder-Sonder-Sondermüll!
In den Schredder damit, in den Schredder damit!
In den Schredder damit, in den Schredder damit!
usw. usf.

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Peter.Fronteddu (23.03.2020, 08:39)
Am 23.03.2020 um 01:03 schrieb Wolfgang Strobl:

> Anders als mit spezialisierten Fahrrädern, die entweder z.B. auf Fahren
> im Gelände optimiert sind oder auf schnelles Straßenfahren, oder auf
> Gebrauchsrad für den Stadtverkehr, kann man, wenn Gewicht, Effizienz,
> Luftwiderstand, Rollwiderstand etc. keine Rolle spielen, weil der
> leistungsstarke Motor samt großem Akku alle Verluste einfach wegbügelt,
> können wir mit diesem Fahrradimitat das nachmachen, was das SUV (Sports
> Utility Vehicle) beim Auto darstellt: einen übermotorisierten
> Kleinlastwagen, ein wenig aufgehübscht und abgespeckt für den Gebrauch
> als Mischung aus Statussymbol und Alltagsvehikel für den
> lebensgefährlichen Kampf um die Parkplätze.


Kann man natürlich alles so sehen.

Das Ding ist so ziemlich genauso viel oder wenig ein Fahrrad SUV wie
jedes andere Fully mit fettn Pusch. Der Schreiber hat halt nen Aufhänger
für die Story gebraucht, also nimmt er SUV. SUV geht immer, so wie
Kinder oder Helm

Wenn ich ein E-Dingens suchen würde, wärs ziemlich genau so ein Konzept.
Dicke Reifen, einigermassen entspannte Sitzposition, vernünftiger
Gebäckträger. Passt doch.

Peter
Thomas Bliesener (23.03.2020, 09:24)
Wolfgang Strobl schrieb:
> Zwar im typischen Spiegelstil geschrieben, aber trotzdem lesenswert
> <https://www.spiegel.de/auto/focus-thron2-6-7-eqp-im-test-suv-auf-zwei-raedern-a-8906fea0-87f4-41a1-b5af-b333b3bb7dc6>


| Das ist unser Q7." Natürlich ohne die Nachteile: "Es ist nicht
| tonnenschwer und verschwendet keinen Platz."

Typisch: wenn es um Nachteile geht, vergleicht man einfach mit einem
SUV, und schon steht man gut da. Die 25,4 kg vergleicht man besser nicht
mit einem 3999-?-Fahrrad. Und auch besser nicht mit meinem Billig-Tandem
mit robustem Stahlrahmen.

Und wenn ich den Platzbedarf mit einem Fahrrad vergleiche: es braucht
nicht mehr Abstellplatz als ein Fahrrad, ist an diesen aber erheblich
anspruchsvoller. Laternengarage und Mietshausinnenhof dürften wohl
ausscheiden. Ein Fahrrad trage ich zur Not täglich in den Keller oder
den ersten Stock. Das machen kräftige Leute mit dem Trumm bestenfalls
ein-, zweimal, dann hat sich das Thema erledigt.

Vielleicht sollte man das Ungetüm mit einem Kreuzfahrtschiff
vergleichen, damit die Vorteile richtig zur Geltung kommen.
Sepp Ruf (23.03.2020, 09:40)
Am 23.03.2020 um 07:39 schrieb Peter.Fronteddu:
> Am 23.03.2020 um 01:03 schrieb Wolfgang Strobl:
> Kann man natürlich alles so sehen.
> Das Ding ist so ziemlich genauso viel oder wenig ein Fahrrad SUV wie
> jedes andere Fully mit fettn Pusch. Der Schreiber hat halt nen Aufhänger
> für die Story gebraucht, also nimmt er SUV. SUV geht immer, so wie
> Kinder oder Helm


Aendert nichts daran, dass so ein Ding die Nachteile eines Fullys mit fettn
Pusch durch ranklatschen von 10 Kilo Mofa auszugleichen versucht, was
nebenwirkungsfrei nicht moeglich ist. In der Praxis vollgaeselt der Fahrer
an der Ampel weg und belegt 100 Meter weiter die Wegelchen mittig. Im
Prinzip aehnlich wie die SUVs auf der Fahrbahn[*].

> Wenn ich ein E-Dingens suchen würde, wärs ziemlich genau so ein Konzept.


Mofa mit Biozusatzheizung. Und Lametta.

> Dicke Reifen, einigermassen entspannte Sitzposition, vernünftiger
> Gebäckträger. Passt doch.


Das Problem -- allerdings nicht fuer den Verkaeufer -- ist exakt, dass
Spiegelleser-Klientel glaubt[*], ein "E-Dingens" suchen zu muessen statt ein
wartungsarmes Alltagsrad.
[*] vorm Coronakriech
Wolfgang Strobl (23.03.2020, 11:32)
Am Mon, 23 Mar 2020 07:39:27 +0100 schrieb "Peter.Fronteddu"
<nopitter>:

>Am 23.03.2020 um 01:03 schrieb Wolfgang Strobl:
>Kann man natürlich alles so sehen.


Kann man natürlich alles so kommentieren.

>Das Ding ist so ziemlich genauso viel oder wenig ein Fahrrad SUV wie
>jedes andere Fully mit fettn Pusch. Der Schreiber hat halt nen Aufhänger
>für die Story gebraucht, also nimmt er SUV. SUV geht immer, so wie
>Kinder oder Helm


Sicher, hat er. Aber er beschreibt das Produkt erfrischend realistisch.

>Wenn ich ein E-Dingens suchen würde, wärs ziemlich genau so ein Konzept.


Wayne interessiert's. Als ich ein motorisiertes Zweirad suchte, fiel
meine Wahl auf eine Honda Innova
<https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/18-Honda/1101-Innova.html>

Sparsamer als jedes andere mir bekannte benzinbetriebene Zweirad. Damit
kommt man immerhin sogar auf die Autobahn. Fährt sich, wenn man's kann,
fast wie ein Fahrrad*). Und in den Vorgarten schieben läßt sich das Teil
auch, so schlank und leicht, wie es ist, wenn man es mit richtigen
Motorrädern vergleicht. (Pro-Tipp: immer den passenden Maßstab wählen!)

>Dicke Reifen, einigermassen entspannte Sitzposition, vernünftiger
>Gebäckträger. Passt doch.


Klar. Wenn ich unbedingt ein bequemes E-Mofa haben wollte, das aber
kostensparend als Fahrrad eingestuft ist und wenn ich zu viel Geld
hätte, stände das möglicherweise auf der Liste. Muß ich erneut
erklären, warum ich die Einstufung für einen Schwindel halte, warum ich
dankbar dafür bin, das E-Dingens nicht haben wollen zu müssen? Worauf
sich diese Dankbarkeit gründet? Ich hoffe doch nicht.

*) Das ein dummer Spruch, keine Frage. Aber wir klopfen ja gerade dumme
Sprüche, oder?
Frank Möller (23.03.2020, 12:48)
Peter.Fronteddu schrieb:

> Wenn ich ein E-Dingens suchen würde, wärs ziemlich genau so ein Konzept.


Na, mein Beileid.

> Dicke Reifen, einigermassen entspannte Sitzposition, vernünftiger
> Gebäckträger. Passt doch.


"Vernünftiger Gebäckträger"? Schau Dir dieses mistige Teil besser erst mal
an:
<https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/2a9d78e6-464b-41db-a3fa-9666fff43976_w1528_r1.5_fpx52_fpy50.jpg>
<https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/bc41ca97-e37a-4f79-bcf4-dea46de6169f_w1528_r1.5_fpx51.34_fpy55.01.jpg>

Obendrauf kann man nichts hinpacken. Und ob sich an der Seite Packtaschen
befestigen ließen und/oder ausreichend Platz hätten, würde ich zumindest
für rechts stark bezweifeln und für links auch nicht aus dem Stand bejahen
wollen.

Das praxisferne "Konzept" dieses "Gepäckträgers" setzt sich bei den anderen
Teilen fort. IMO ist da Zeux aus der unteren Hälfte der Preisskala mit
brutaler Motorisierung zu einer überteuerten E-Cruiser-Gurke verheiratet
worden.
Chr. Maercker (23.03.2020, 14:03)
Wolfgang Strobl wrote:

> Die Klingel fehlt.


Mit Klingel würde König Kunde zu leicht erkennen, dass es 4,000,- statt
3.xxx,- EUR kostet. Kostet ein richtiges Moped wesentlich mehr in der
Anschaffung?
Axel Reichert (23.03.2020, 14:27)
"Chr. Maercker" <Zweistein> writes:

> Kostet ein richtiges Moped wesentlich mehr in der Anschaffung?


Noe, siehe auch hier:



Immer wieder schoen, wenn auch etwas am Thema vorbei. (-:

Axel
Tomas Graser (23.03.2020, 15:08)
Montag, 23. März 2020 01:03, Wolfgang Strobl:

> Zwar im typischen Spiegelstil geschrieben, aber trotzdem lesenswert
> <[...] ^^^^^^


Wenigstens der passenden Rubrik zugeordnet.
Wolfgang Strobl (23.03.2020, 19:04)
Am Mon, 23 Mar 2020 14:08:53 +0100 schrieb Tomas Graser
<schmitzhenner-n>:

>Montag, 23. März 2020 01:03, Wolfgang Strobl:
>> Zwar im typischen Spiegelstil geschrieben, aber trotzdem lesenswert
>> <[...]

> ^^^^^^
>Wenigstens der passenden Rubrik zugeordnet.


Na ja, der Spiegel setzt Auto und Mobilität gleich, eine Rubrik
"Fahrrad" gibt's nicht.

Einen kürzlichen Artikel in der Rubrik Auto

"Bogotá verwandelt Straßen in Fahrradwege" habe ich hier kommentiert:

<https://pluspora.com/posts/18ca45204ea7013816a2005056264835>
Christian Barthel (23.03.2020, 21:11)
Wolfgang Strobl <news4> writes:

[..]
> Was immer die letzte Bemerkung bedeuten soll: klammheimliche
> "Tretunterstützung" auch über 25km/h hinaus, um das "grundsätzliche
> Problem von E-Bikes", das sie mit den klassischen Mofas teilen, zu
> beheben? Oder bleibt's doch nur beim Booster, der das Fahrzeug bis 25
> km/h wie ein Mofa auf Stereoiden beschleunigt, damit der Fahrer ab dann
> mit angpasster Übersetzung ausgeruht und unangestrengt oberhalb von 25
> km/h zumindest ein Weilchen noch ein wenig selber pedalieren und es dem
> schlappen Radfahrer auch in der Ebene mal richtig zeigen kann?


Ist das tatsächlich so das man ab 25 km/h schwerer pedaliert?
OMG. Oder ist das darin begründet das ab 25 km/h kein Schub mehr
des Motors geleistet wird und so ein 25kg SUV auf der Straße
klebt wie ein Klotz?
In jedem Fall könnte das erklären warum man fast alle E-Bike
Fahrer (die hier auf den Touristenstrecken im Alpenvorland immer
häufiger zu sehen sind) ohne Probleme mit einem normalen Fahrrad
überholen kann.

Ich habe am Wochenende etliche Fahrer solcher "Elektro-Motorräder"
gesehen. Ich Frage mich wie man Kindern in Zukunft erklären
will, dass sie ohne Motor fahren sollten, wenn Familenväter /
Mütter mit sowas fahren. Entweder kriegen dann Kinder bereits
ebenso E-Bikes und verlieren eine weitere Möglichkeit sich
sportlich zu betätigen, oder die Kinder haben vermutlich weniger
Lust bei Radtouren sich anzustrengen und lassen es gleich
bleiben. Beides schade und die Lösung wäre so einfach und
deutlich billiger.
Gerald EÑ–scher (23.03.2020, 22:20)
Am 23.03.20 um 13:03 schrieb Chr. Maercker:
> Wolfgang Strobl wrote:
>> Die Klingel fehlt.

> Mit Klingel würde König Kunde zu leicht erkennen, dass es 4,000,- statt
> 3.xxx,- EUR kostet. Kostet ein richtiges Moped wesentlich mehr in der
> Anschaffung?


Weniger. Motorroller mit 125 cm^3 gibt es ab etwa 2,5 kFRZ. Um 4 kFRZ
kriegt man einen Großroller.
Johann Mayerwieser (23.03.2020, 22:40)
Am Mon, 23 Mar 2020 20:11:29 +0100 schrieb Christian Barthel:

> Ist das tatsächlich so das man ab 25 km/h schwerer pedaliert? OMG. Oder
> ist das darin begründet das ab 25 km/h kein Schub mehr des Motors
> geleistet wird und so ein 25kg SUV auf der Straße klebt wie ein Klotz?
> In jedem Fall könnte das erklären warum man fast alle E-Bike Fahrer (die
> hier auf den Touristenstrecken im Alpenvorland immer häufiger zu sehen
> sind) ohne Probleme mit einem normalen Fahrrad überholen kann.


Ich komme auch über die 25 km/h hinaus, allerdings mit einer recht hohen
Kadenz, weil die 7-Gang-Kettenschaltung dann am Ende ist (Mittelmotor).
Mit Hinterradmotor wäre da mehr drinnen, weil vorne mehr als ein
Kettenblatt sein kann.
Aber: 25 km/h Dauergeschwindigkeit ist für die meisten Radler so und so
nicht drinnen. Viele die einen überholen, holt man irgendwann wieder ein.
Bodo G. Meier (24.03.2020, 09:48)
Am 23. März. 2020 um 11:48 schrieb Frank Möller:
> Peter.Fronteddu schrieb:
> Na, mein Beileid.
> "Vernünftiger Gebäckträger"? Schau Dir dieses mistige Teil besser erst mal
> an:
> <https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/2a9d78e6-464b-41db-a3fa-9666fff43976_w1528_r1.5_fpx52_fpy50.jpg>
> <https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/bc41ca97-e37a-4f79-bcf4-dea46de6169f_w1528_r1.5_fpx51.34_fpy55.01.jpg>


Eine 8er-Packung Klopapier kann man da jedenfalls nicht drauf
transportieren. ;->>

Gruß,
Bodo

Ähnliche Themen