expertenaustausch > soc.recht.* > soc.recht.wohnen

Arno (11.02.2020, 13:03)
Hallo,

ein Hauszugang, mit Betonsteinen 10*20cm gepflastert, für 3
Hauseingänge, ca. 50 Meter lang, nur Wohnungen. Der Weg ist durch
Wurzelunterwuchs oder Ausspülung über die Jahre uneben geworden. Einige
Steine stehen 1 bis 1,5 cm hoch.

Gibt es eine konkrete Zahl ab wann die Hausverwaltung *unverzüglich* -
also ohne WEG-Versammlung - tätig werden muß?

Gibt es eine Zahl oder Beschreibung, wann in der WEG-Versammlung eine
Komplettrenovierung des Weges beschlossen/genehmigt werden muß?

Eben war eine Gartenbaufirma hier und hat sich den Weg angesehen. Eine
Stolperstelle sollte laut Firma schnell gemacht werden, aber es wir erst
ein Angebot erstellt (telefonische Absprache mit der Verwaltung und
Beirat vor Ort). Scheint also kein "Gefahr im Verzug"-Problem zu sein.
Eben diese Firma meinte in diesem Gespräch, das die Komplettsanierung
zwar teurer wird als eine Flickstelle, aber langfristig doch billiger
sein wird, weil nur dann technische Maßnahmen mit eingebracht werden,
die einen weiteren Unterwuchs verhindern werden.
Wolfgang Schreiber (12.02.2020, 09:42)
> Gibt es eine konkrete Zahl ab wann die Hausverwaltung *unverzüglich* -
> also ohne WEG-Versammlung - tätig werden muß?


kurzes googeln hat das hier zutage gefördert - als Beispiel:



IMO: es scheint keine generelle Norm zu geben, es kommt wie immer darauf an.

VG
Wolfgang
Arno (12.02.2020, 18:31)
Wolfgang Schreiber <wolfi.schreiber> wrote:

>


Habe ich mir durchgelesen. Was in mir auffällt: Dort ist von "Straße"
die Rede, also einem Weg in öffentlichem Besitz. Meine Frage bezog sich
ausdrücklich auf einen Weg auf privatem Gelände. Ich hoffe, das macht
keinen Unterschied.
Detlef Meißner (12.02.2020, 18:38)
Am 11.02.2020 um 12:03 schrieb Arno:

> ein Hauszugang, mit Betonsteinen 10*20cm gepflastert, für 3
> Hauseingänge, ca. 50 Meter lang, nur Wohnungen. Der Weg ist durch
> Wurzelunterwuchs oder Ausspülung über die Jahre uneben geworden. Einige
> Steine stehen 1 bis 1,5 cm hoch.
> Gibt es eine konkrete Zahl ab wann die Hausverwaltung *unverzüglich* -
> also ohne WEG-Versammlung - tätig werden muß?


Mir nicht bekannt.
> Gibt es eine Zahl oder Beschreibung, wann in der WEG-Versammlung eine
> Komplettrenovierung des Weges beschlossen/genehmigt werden muß?


Es muss garnichts.

Bei Unfällen haften die Eigentümer.
Der Verwalter hat diese darauf hinzuweisen.

Detlef
Wolfgang Schreiber (12.02.2020, 21:16)
> Ich hoffe, das macht keinen Unterschied.

Warum sollte es? Der Unterschied liegt darin, wem die
Verkehrssicherungspflicht obliegt: der öffentlichen Hand oder
Privatleuten. Wobei die öffentliche Hand per Satzung manche Pflichten
auf Privatleute abwälzen kann, Stichwort Schneeräumung. Wenn's aber um
den baulichen Zustand geht...

VG
Wolfgang
Ähnliche Themen