expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.linux.misc

Anna Kay (18.11.2010, 11:05)
Hallo,
ich habe das Problem, dass mein Computer im Netzbetrieb nach dem
Herunterfahren automatisch wieder neu startet (auch dann, wenn er auf
der Konsole mit init 0 gestoppt wurde). Im Akkubetrieb tritt dieses
Problem nicht auf.
Ich nutze Suse 11.3 mit dem Standardkernel auf einem Dell Latitude E6510.
Ich vermute, dass es mit dem Powermanagement zu haben könnte, habe
bisher jedoch keine passenden Hinweise gefunden, was zu tun sei - und
wäre daher für weitere Hinweise sehr dankbar.
Beste Grüße
Anna
Anna Kay (23.11.2010, 11:47)
Am 18.11.2010 10:05, schrieb Anna Kay:
[..]
> wäre daher für weitere Hinweise sehr dankbar.
> Beste Grüße
> Anna

Hallo,
leider scheint bislang niemand einen Rat geben zu können. Vielleicht
noch eine Sache, die mir aufgefallen ist: Ich habe auf dem System auch
noch ein Debian installiert, bei dem dasselbe Problem nicht auftritt.
D.h., wenn ich von Debian aus herunter fahre, bleibt das Gerät dann auch
aus. Es muss also etwas mit den Einstellungen unter Suse zu tun haben.
Aber mit welchen?
Viele Grüße
Anna
Thorsten (23.11.2010, 11:57)
On 11/23/2010 10:47 AM, Anna Kay wrote:
> Am 18.11.2010 10:05, schrieb Anna Kay:
> Hallo,
> leider scheint bislang niemand einen Rat geben zu können. Vielleicht
> noch eine Sache, die mir aufgefallen ist: Ich habe auf dem System auch
> noch ein Debian installiert, bei dem dasselbe Problem nicht auftritt.
> D.h., wenn ich von Debian aus herunter fahre, bleibt das Gerät dann auch
> aus. Es muss also etwas mit den Einstellungen unter Suse zu tun haben.
> Aber mit welchen?
> Viele Grüße
> Anna

Poste mal das Skript was unter /etc/rc0.d/ die höchste SXX Nummer hat.
Also irgendwas wie S90halt oder so
Es könnte daran liegen, dass dieses Skript kein halt ausführt sondern
ein reboot am Ende sendet.
Gruss
Thorsten
Anna Kay (23.11.2010, 21:00)
Am 23.11.2010 10:57, schrieb Thorsten:
> Poste mal das Skript was unter /etc/rc0.d/ die höchste SXX Nummer hat.
> Also irgendwas wie S90halt oder so
> Es könnte daran liegen, dass dieses Skript kein halt ausführt sondern
> ein reboot am Ende sendet.
> Gruss
> Thorsten


Es gibt nur ein Skript, das ausgeführt wird, und zwar "halt": Es hat
folgenden Inhalt (ich poste es komplett, da ich nicht weiß, was wichtig
sein könnte):

#! /bin/sh
# Copyright (c) 1996-2008 SuSE Linux Products GmbH, Nuernberg, Germany.
# All rights reserved.
#
# Author: Florian La Roche, 1996
# Werner Fink <werner>, 1996-2008
#
# Please send feedback to
#
# /etc/init.d/halt (and symlinked to reboot)
#

.. /etc/rc.status
.. /etc/sysconfig/boot
.. /etc/sysconfig/shutdown

test -s /etc/sysconfig/bootsplash && . /etc/sysconfig/bootsplash
test -e /proc/splash || SPLASH="no"
test -x /sbin/splash || SPLASH="no"

#
# Avoid being interrupted by child or keyboard
#
trap "echo" SIGINT SIGSEGV SIGQUIT SIGTERM
set +e

case "${0##*/}" in
*halt)
message="The system will be halted immediately."
arch=$(/bin/uname -m)
command="halt"
mddev=""
opts=""
#
# Sysvinit's shutdown is knowning about the option -P and -H to set
# the environment variable INIT_HALT within init for the runlevel 0.
# If this variable is not set we use the system default.
#
if test -z "$INIT_HALT" ; then
case "$HALT" in
[Pp]*) INIT_HALT=POWEROFF ;;
[Hh]*) INIT_HALT=HALT ;;
*)
INIT_HALT=POWEROFF
#
# Check this if valid for AMD/Intel based systems
#
case "$arch" in
i?86|x86_64)
if test -e /proc/apm -o -e /proc/acpi -o -e
/proc/sys/acpi ; then
INIT_HALT=POWEROFF
else
INIT_HALT=HALT
case "$(rc_cmdline apm)" in
apm=smp-power-off|apm=power-off)
INIT_HALT=POWEROFF ;;
esac
fi
;;
esac
;;
esac
fi
#
# The manual page of shutdown utilizes POWEROFF whereas in
# the code the word POWERDOWN shows up for the option -P.
#
case "$INIT_HALT" in
POWEROFF|POWERDOWN)
opts="${opts:+$opts }-p" ;;
esac
#
# Sometimes wake-on-lan isn't wanted, if so stop network
#
if test "$HALT_NETWORK" = "yes" ; then
opts="${opts:+$opts }-i"
fi
#
# Sometimes it is wanted to stop also the disks
#
if test "$HALT_DISKS" = "yes" ; then
opts="${opts:+$opts }-h"
fi
;;
*reboot)
message="Please stand by while rebooting the system..."
command="reboot"
mddev=""
opts=""
if test "$HALT_NETWORK" = "yes" ; then
opts="${opts:+$opts }-i"
fi
;;
*)
echo "$0: call me as \"halt\" or \"reboot\" please!"
exit 1
;;
esac

#
# first do local stuff
#
rc_reset
if test -e /etc/init.d/halt.local ; then
echo Running /etc/init.d/halt.local
/bin/sh /etc/init.d/halt.local
rc_status -v1 -r
fi

# write to wtmp file before unmounting /var
$command -w

# set a flag that we had success upto this point
test -w / && > /success

# give processes in front a chance to quit
vhangup ${REDIRECT} /dev/tty1 /dev/tty2 /dev/tty3 /dev/tty4 /dev/tty5
/dev/tty6 /dev/ttyS0 /dev/ttyS1

test -s /etc/init.d/.depend.halt || RUN_PARALLEL="no"
type -p startpar &> /dev/null || RUN_PARALLEL="no"
startpar -v &> /dev/null || RUN_PARALLEL="no"

if test -z "$COLD_BOOT" ; then
#
# set back system boot configuration
#
if test "$RUN_PARALLEL" = "yes" ; then

startopt="-p4 -t 30 -T 3"
eval $(startpar $startopt -M halt)
unset failed_service skipped_service

elif test -d /etc/init.d/boot.d/ ; then
#
# call modules in boot.d via K* symlinks
#
for link in /etc/init.d/boot.d/K[0-9][0-9]*; do
test -x $link || continue
$link stop
done
unset link
fi
fi

# check out if a software raid is active
if test -e /proc/mdstat -a -x /sbin/mdadm ; then
while read line ; do
case "$line" in
md*:*active*) mddev=--scan; break ;;
esac
done < /proc/mdstat
unset line
if test -n "$mddev" -a -e /etc/mdadm.conf ; then
mddev=""
while read type dev rest; do
case "$dev" in
/dev/md*) mddev="${mddev:+$mddev }$dev" ;;
esac
done < /etc/mdadm.conf
unset type dev rest
fi
fi

# kill splash animation
test "$SPLASH" = yes && /sbin/splash -q

echo "Sending all processes the TERM signal..."
killall5 -15
echo -e "$rc_done_up"

# wait between last SIGTERM and the next SIGKILL
rc_wait /sbin/blogd /sbin/splash

echo "Sending all processes the KILL signal..."
killall5 -9
echo -e "$rc_done_up"

if test -n "$REDIRECT" && /sbin/checkproc /sbin/blogd ; then
# redirect our famous last messages to default console
exec 0<> $REDIRECT 1>&0 2>&0
fi

# on umsdos fs this would lead to an error message, so direct errors to
# /dev/null
mount -no remount,ro / 2> /dev/null
sync

# wait for md arrays to become clean
if test -x /sbin/mdadm; then
/sbin/mdadm --wait-clean --scan
fi
# stop any inactive software raid
if test -n "$mddev" ; then
/sbin/mdadm --quiet --stop $mddev
# redirect shell errors to /dev/null
exec 3>&2 2>/dev/null
# cause the md arrays to be marked clean immediately
for proc in /proc/[0-9]* ; do
test ! -e $proc/exe || continue
read -t 1 tag name rest < $proc/status || continue
case "$name" in
md*_raid*) killproc -n -SIGKILL "$name" ;;
esac
done
unset tag name rest
# get shell errors back
exec 2>&3-
fi

# show "the system is down" message
test "$SPLASH" = yes && /sbin/splash -q -p 65535 -t "isdown"

# we do not really unmount /proc any more since halt(8) might need it
#umount -anvt proc

# Make reboot noise and wait a few seconds to give harddisks the chance
# to really flush their buffers before power goes down.
if test -n "$REDIRECT" ; then
case "$HALT_SOUND" in
"yes"|"quint")
echo -en "\033[10;393]\a\033[10;262]"
;;
"octave")
for tone in 524 491 440 393 349 328 295 262; do
echo -en "\033[10;${tone}]\a"
usleep 125000
done
echo -en "\033[10;262]"
;;
"no")
;;
*)
echo -en "\033[10;440]\a"
usleep 250000
;;
esac
else
test "$HALT_SOUND" = "no" || echo -en "\a"
fi
echo $message
test "$HALT_SOUND" = "no" || echo -en "\a"

test -n "$HALT_POWERDOWN_INSERT" && $HALT_POWERDOWN_INSERT

# Set system console back to intial value
test -n "$REDIRECT" -a -n "$CONSOLE" && setconsole $REDIRECT < $CONSOLE

# Test if we should boot into the new kernel
if test "$command" = "reboot" -a -x /sbin/kexec -a -f
/sys/kernel/kexec_loaded ; then
read -t 2 loaded < /sys/kernel/kexec_loaded
if test "$loaded" = "1" ; then
echo -n "Loaded kernel image found, executing ... "
/sbin/kexec --exec
echo "${warn}failed, doing normal reboot${norm}"
fi
fi

# Now talk to kernel
exec $command -d -f -n $opts
Thorsten (25.11.2010, 13:36)
On 11/23/2010 08:00 PM, Anna Kay wrote:
[..]
> . /etc/rc.status
> . /etc/sysconfig/boot
> . /etc/sysconfig/shutdown

[..]
Ich habe mir das Skript nur oberflächlich angeschaut, aber es sieht so
aus, als würde es mit reboot aufgerufen werden und nicht als halt, was
dann den Neustart auslöst. Debian hat dieses nicht und führt demnach
auch keinen reboot aus.

Ich schaue mir das Skript nochmal genauer an, mal sehen was ich
rausfinden kann.
ciao
Thorsten
Thorsten (26.11.2010, 20:21)
On 11/25/2010 12:36 PM, Thorsten wrote:
> On 11/23/2010 08:00 PM, Anna Kay wrote:
> [..]
> Ich habe mir das Skript nur oberflächlich angeschaut, aber es sieht so
> aus, als würde es mit reboot aufgerufen werden und nicht als halt, was
> dann den Neustart auslöst. Debian hat dieses nicht und führt demnach
> auch keinen reboot aus.
> Ich schaue mir das Skript nochmal genauer an, mal sehen was ich
> rausfinden kann.
> ciao
> Thorsten


Was passiert wenn du shutdown -h aufrufst?
Und probiere auch mal /etc/init.d/halt halt
und was ist in /etc/sysconfig/shutdown?

Ciao
Thorsten
Anna Kay (01.12.2010, 21:26)
Am 26.11.2010 19:21, schrieb Thorsten:
> Was passiert wenn du shutdown -h aufrufst?
> Und probiere auch mal /etc/init.d/halt halt
> und was ist in /etc/sysconfig/shutdown?


shutdown -h liefert dasselbe Ergebnis wie wenn ich "normal" herunter fahre,
/etc/init.d/halt halt fährt gdm so halb herunter und macht dann nichts
mehr (schwarzer Bildschirm, weißer Pfeil, mehr nicht), dann muss ich auf
die Konsole wechseln und mit init 0 oder so den Rechner zu stoppen
versuchen (was aber auch zum Reboot führt),
und in /etc/sysconfig/shutdown steht:

## Path: System/Boot
## Description: Variables used on system shutdown, reboot, or halt
## Type: list(no,yes,octave)
## Default: no
#
# Set to "yes" or "quint" to play a quint tone sequence at system halt
or reboot
# or set to "octave" to play octave sound at that occasion.
#
HALT_SOUND="no"

## Type: string
## Default: ""
#
# Hook during system shutdown to run extra command
#
HALT_POWERDOWN_INSERT=""

## Type: list(poweroff,halt,auto)
## Default: auto
#
# What should the system do on halt? With poweroff the
# system not only halt the OS but also switch the power
# down. On ix86 or x86_64 this depends on the APM and/or
# ACPI capabilities of the hardware, therefore "auto" will
# cause the system to check about.
#
HALT="auto"

## Type: list(no,yes)
## Default: no
#
# By default the network is not stopped at halt/poweroff.
# Sometimes this may be to "yes" to avoid wake-on-lan.
#
HALT_NETWORK="no"

## Type: list(no,yes)
## Default: yes
#
# By default the disk are also halted at halt/poweroff.
# For software raids this option is ignored.
#
HALT_DISKS="yes"

Ich wollte nochmals daran erinnern, dass das Problem davon abhängt, ob
der Rechner an der Stromversorgung hängt oder nicht. Irgendwie muss das
mit dem Powermanagement zusammen hängen.
Viele Grüße
Anna
Thorsten (03.12.2010, 13:07)
On 12/01/2010 08:26 PM, Anna Kay wrote:
[..]
> # cause the system to check about.
> #
> HALT="auto"

Probier mal
HALT="poweroff"
Ich denke das sollte helfen.
Ich schätze mal du benutzt Gnome als Windowmanager. Es kann sein das im
gnome-power-manager es eine Einstellung gibt, die dies verursacht.
einfach mal mit gnome-power-preferences nachschauen.
Oder wenn du KDE benutzt einfach unter Systemeinstellungen -> Erweitert
-> Energieverwaltung nachschauen.
Aber ich denke die Option in der /etc/sysconfig/shutdown sollte dir
Abhilfe schaffen.
Ciao
Thorsten
Anna Kay (07.12.2010, 14:38)
Am 03.12.2010 12:07, schrieb Thorsten:
[..]
> Abhilfe schaffen.
> Ciao
> Thorsten

HALT="poweroff" bringt leider keine Änderung.
Ich verwende KDE, aber in den Energieeinstellungen ist definitv nirgends
sowas wie "Neustart" eingetragen, sondern "nichts unternehmen" oder
"Bildschirm sperren" oder "Herunterfahren".

Grüße
Anna
Lars Behrens (07.12.2010, 14:58)
Am 07.12.2010 13:38, schrieb Anna Kay:

> HALT="poweroff" bringt leider keine Änderung.
> Ich verwende KDE, aber in den Energieeinstellungen ist definitv nirgends
> sowas wie "Neustart" eingetragen, sondern "nichts unternehmen" oder
> "Bildschirm sperren" oder "Herunterfahren".


Hast du mal im bios nachgesehen ob da sowas wie 'nach Stromausfall
wieder hochfahren' eingestellt ist? Ist zwar unwahrscheinlich als Grund,
aber der Teufel ist ein Eichhörnchen...
Anna Kay (07.12.2010, 17:08)
Am 07.12.2010 13:58, schrieb Lars Behrens:
> Am 07.12.2010 13:38, schrieb Anna Kay:
> Hast du mal im bios nachgesehen ob da sowas wie 'nach Stromausfall
> wieder hochfahren' eingestellt ist? Ist zwar unwahrscheinlich als Grund,
> aber der Teufel ist ein Eichhörnchen...

Ja, im Bios habe ich nachgesehen und nichts gefunden, was auf dieses
Verhalten schließen ließe.
Grüße
Anna
Thomas Binder (07.12.2010, 19:05)
Hi,

Anna Kay <annakay> wrote:
> leider scheint bislang niemand einen Rat geben zu können.
> Vielleicht noch eine Sache, die mir aufgefallen ist: Ich habe
> auf dem System auch noch ein Debian installiert, bei dem
> dasselbe Problem nicht auftritt. D.h., wenn ich von Debian aus
> herunter fahre, bleibt das Gerät dann auch aus. Es muss also
> etwas mit den Einstellungen unter Suse zu tun haben. Aber mit
> welchen?


Welche Kernelversionen sind denn jeweils aktiv, und welche
Optionen werden beim Kernel beim Booten mitgegeben (cat
/proc/cmdline)?

Unabhängig davon schon mal testweise probiert, bei SuSE als
Kerneloption "acpi=off" oder "acpi=strict" zu setzen?

Ciao

Thomas
Anna Kay (07.12.2010, 19:55)
Am 07.12.2010 18:05, schrieb Thomas Binder:
> Hi,
> Anna Kay <annakay> wrote:
> Welche Kernelversionen sind denn jeweils aktiv, und welche
> Optionen werden beim Kernel beim Booten mitgegeben (cat
> /proc/cmdline)?
> Unabhängig davon schon mal testweise probiert, bei SuSE als
> Kerneloption "acpi=off" oder "acpi=strict" zu setzen?
> Ciao
> Thomas cat /proc/cmdline liefert:


root=/dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_MK5056GSY_904JTKLWT-part9
resume=/dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_MK5056GSY_904JTKLWT-part8
splash=silent quiet vga=0x317

das andere habe ich noch nicht probiert, mache ich nachher mal, wenn ich
das System runterfahre.
Viele Grüße
Anna
Thomas Binder (08.12.2010, 00:22)
Hi,

Anna Kay <annakay> wrote:
> cat /proc/cmdline liefert:
> root=/dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_MK5056GSY_904JTKLWT-part9
> resume=/dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_MK5056GSY_904JTKLWT-part8
> splash=silent quiet vga=0x317


Bitte von /beiden/ Installationen, also auch von Debian (das da
oben sieht mir nach SuSE aus) - Du sagst ja, es geht mit Debian,
nicht aber mit SuSE.

Ciao

Thomas
Ähnliche Themen