expertenaustausch > linux.debian.user.german

Marvin Gülker (30.01.2020, 13:40)
Liebe Liste,

meine Mutter hat sich in den Kopf gesetzt, einen von diesen neuen
Tintentank-Druckern kaufen zu wollen (Kleinunternehmerin, die viele
Fotos drucken muss). Nach Lektüre der c't 25/2019, S. 106 ff., einem
Internettest¹ und etwas Internetrecherche bin ich zu dem Schluss
gekommen, dass man mit einem HP-Gerät unter Linux wohl die wenigsten
Probleme hat (bisher setzt sie Brother-Geräte ein, aber Brother stellt
keine Tintentank-Drucker her). HPLIP hat einen recht guten Ruf in Sachen
Linux-Unterstützung.

Benötigt werden volle MFC-Funktionen (also Drucken, Scannen mit
automatischem Einzug, Faxen, Kopieren), sodass es naheliegt, einen Smart
Tank Plus 655² anzuschaffen, der dies alles abdeckt. Der c't-Artikel
behauptet zwar, das Gerät könne kein Fax, aber das geben der Hersteller
und der Internettest anders an. Bevor ich meine Freigabe zum Gerätekauf
gebe, wollte ich nachprüfen, ob HPLIP den noch ziemlich neuen Smart Tank
Plus 655 unterstützt. Auf der HPLIP-Webseite habe ich eine Liste³
gefunden, die aber nur ?HP Smart Tank Plus 650? nennt, also Modell 650,
dagegen nicht Modell 655. Ein Modell 650 aber wiederum scheint es
überhaupt nicht zu geben, wie eine Internetsuche ergab. Das
Schwestermodell Smart Tank Plus 570 wird zwar ausdrücklich in der
HPLIP-Liste aufgeführt, es kann aber kein Fax.

Was gilt nun? Kann ich damit rechnen, dass der 655 von HPLIP unterstützt
wird oder nicht?

(Ich bin mir bewusst, dass die in Debian stable enthaltene Version von
HPLIP zu alt ist, aber das ist nicht Gegenstand meiner Frage.)

MfG
Marvin Gülker

¹
²
³
Martin Steigerwald (30.01.2020, 21:30)
Marvin Gülker - 30.01.20, 12:28:18 CET:
[..]
> eine Internetsuche ergab. Das
> Schwestermodell Smart Tank Plus 570 wird zwar ausdrücklich in der
> HPLIP-Liste aufgeführt, es kann aber kein Fax.


Definitiv kann ich Dir das auch nicht sagen. Oft sind die Unterschiede
zwischen Modellen mit "+5" oder so in der Modellnummer aber nicht groß.

Ich würde letztlich die Frage an die HPLIP Leute stellen. Früher gab es
da mal eine Support-Mailingliste, aber die bei Sourceforge wird nicht
mehr benutzt. Die neue HPLIP-Webseite auf den Entwickler-Seiten von HP
ist so kaputt, dass sie mein auf maximalen Privatsphäre-Schutz
konfigurierter Browser nicht gescheit anzeigt. Aber ich las so viel, als
das es da informelle Support-Resourcen gibt.
Marvin Gülker (01.02.2020, 11:50)
Am 30. Januar 2020 um 19:54 Uhr +0100 schrieb Martin Steigerwald:
>Definitiv kann ich Dir das auch nicht sagen. Oft sind die Unterschiede
>zwischen Modellen mit "+5" oder so in der Modellnummer aber nicht groß.


Das ist schon einmal eine wertvolle Information. Vielen Dank.

>Ich würde letztlich die Frage an die HPLIP Leute stellen. Früher gab es
>da mal eine Support-Mailingliste, aber die bei Sourceforge wird nicht
>mehr benutzt. Die neue HPLIP-Webseite auf den Entwickler-Seiten von HP
>ist so kaputt, dass sie mein auf maximalen Privatsphäre-Schutz
>konfigurierter Browser nicht gescheit anzeigt. Aber ich las so viel, als
>das es da informelle Support-Resourcen gibt.


Offenbar läuft das jetzt über launchpad.net. Deren
Frage/Antwort-Sektion wird jedenfalls noch benutzt:
<https://answers.launchpad.net/hplip>

Vor vielen Jahren habe ich mal ein Launchpad-Konto angelegt, aber
scheinbar hat man irgendwann die Anmeldemethode zu ?Ubuntu One?
geändert. Mit meinem Benutzernamen von damals kann ich mich dort
jedenfalls nicht anmelden. Nun gut, evtl. erstelle ich mir ein neues
Konto. Mal sehen. Danke aber für den Hinweis.

MfG
Marvin Gülker
Martin Steigerwald (01.02.2020, 12:00)
Marvin Gülker - 01.02.20, 10:44:59 CET:
> Am 30. Januar 2020 um 19:54 Uhr +0100 schrieb Martin Steigerwald:
> >Definitiv kann ich Dir das auch nicht sagen. Oft sind die
> >Unterschiede zwischen Modellen mit "+5" oder so in der Modellnummer
> >aber nicht groß.

> Das ist schon einmal eine wertvolle Information. Vielen Dank.


Noch eine kleine Ergänzung dazu:

Ich hab einen HP OfficeJet 4655 ? eines der wenigen verfügbaren
einigermaßen guten Modelle *ohne* das HP Anti-Feature, Patronen-
Drittherstellern das Leben schwer zu machen, ich drucke zu selten für
eines der Tank-Modelle ? und HPLIP nennt den: "HP OfficeJet 4650 Series".

Die PPD-Datei, die HPLIP da für CUPS installiert, ist ebenfalls
generisch:

merkaba:~> head -2 /etc/cups/ppd/OfficeJet_4655.ppd
*PPD-Adobe: "4.3"
*%%%% PPD file for HP Officejet 4650 Series with CUPS.

Ciao,
Ähnliche Themen