expertenaustausch > alt.* > alt.talk.unmut

Claus Maier (12.03.2019, 18:45)
Guten Tag allerseits!

Alle paar Tage poppt von Irgendeinem Programm ein Update-Hinweis auf,
obwohl ich, wenn möglich, diese Option in den Einstellungen abschalte.
Beispiel Firefox:
Ich habe den Hinweis einige Wochen tapfer ignoriert (weg geklickt),
lässt sich afaik nicht gänzlich abschalten. Nun doch schwach geworden,
in der Hoffnung, eine Weile Ruhe zu haben. Dann öffnet sich eine Seite mit:
"Die Kontrolle über sein Online-Leben zu haben, darf nicht schwierig sein.
Deswegen gibt Dir Firefox mit jedem Update noch mehr Einfluss." und:
"Hier kommt die neueste Firefox-Version. Mit einem kostenlosen
Firefox-Konto kannst du dich für ein besseres Internet unterwegs
registrieren."
Ich werde den Teufel tun und mich dort registrieren:
Erstens bin ich Oldschool und mag es nicht, wenn mich jedes
dahergelaufene Arschloch ungefragt duzt.
Zweitens muss ich nicht unterwegs an einem Smartphone daddeln - ich habe
noch gelernt, Fahr- und Stadtpläne zu lesen, ich habe ein
Festnetztelefon und e-mail, und wenn ich nicht zuhause bin, bin ich halt
nicht zuhause, so what? Nur Dienstboten müssen immer erreichbar sein.
Und wer sich dadurch "Wichtig, unentbehrlich" wähnt, ist nicht selten
nur genau das: ein devoter, dienstbeflissener Depp.
Literaturempfehlung: Martin Suter, "Das Bonus Geheimnis" u.ä. Werke aus
seiner Feder.

Claus
Juergen Pfingst (12.03.2019, 18:53)
Am 12.03.2019 um 17:45 schrieb Claus Maier:

> Erstens bin ich Oldschool und mag es nicht, wenn mich jedes
> dahergelaufene Arschloch ungefragt duzt.


Herr Maier, ich hätte nie gedacht, hier mal einem Gesinnungsgenossen zu
begegnen.

J. P.
H.-P. Schulz (12.03.2019, 21:52)
Juergen Pfingst <nudel.boxer> schrieb:

>Am 12.03.2019 um 17:45 schrieb Claus Maier:
>> Erstens bin ich Oldschool und mag es nicht, wenn mich jedes
>> dahergelaufene Arschloch ungefragt duzt.

>Herr Maier, ich hätte nie gedacht, hier mal einem Gesinnungsgenossen zu
>begegnen.


+1

Aber: Hier im usenet ist das 'Du' alte Tradition, sozusagen
Amateurfunkerromantik!

Zum update-Terror: Ich selbst habe kein Schlaufon, aber meine Beste
Bekannte (... muss, - - was man so müssen nennt), und die ist auch
immer angesäuert, wenn diese Scheiß-Updates aufblitzen.
Am schönsten ist, wenn diese Updates dann gleich noch eigenmächtig
allerhand Einstellungen ändern, - Favorit: Standortübermittlung (also
GPS ein). Ja, klar, ein Itinerar ist ja auch sozusagen das Filetstück
der Datengewinnung.
Claus Maier (13.03.2019, 00:58)
H.-P. Schulz wrote:

> Juergen Pfingst <nudel.boxer> schrieb:
> +1
> Aber: Hier im usenet ist das 'Du' alte Tradition, sozusagen
> Amateurfunkerromantik!


Das ist sonnenklar und stört mich auch nicht, im Gegensatz zu Duzen
im öffentlichen Raum (IKEA, Bioläden u.ä.).

> Zum update-Terror: Ich selbst habe kein Schlaufon, aber meine Beste
> Bekannte (... muss, - - was man so müssen nennt), und die ist auch
> immer angesäuert, wenn diese Scheiß-Updates aufblitzen.
> Am schönsten ist, wenn diese Updates dann gleich noch eigenmächtig
> allerhand Einstellungen ändern, - Favorit: Standortübermittlung (also
> GPS ein). Ja, klar, ein Itinerar ist ja auch sozusagen das Filetstück
> der Datengewinnung.


Genau:
ein Update des Thunderbird macht nützliche Add-Ons unbrauchbar,
z.B. Google Translate ()

Claus
Sebastian Zenker (13.03.2019, 01:13)
Am 12.03.2019 um 23:58 schrieb Claus Maier:
> H.-P. Schulz wrote:
>> Aber: Hier im usenet ist das 'Du' alte Tradition, sozusagen
>> Amateurfunkerromantik!

> Das ist sonnenklar und stört mich auch nicht, im Gegensatz zu Duzen
> im öffentlichen Raum (IKEA, Bioläden u.ä.).


Ich füge der Auflistung noch "Polizei" hinzu. Scheint so ein
neumodisches Deeskalierungsding zu sein, hat bei mir gegenteilige Wirkung.
Torsten Mueller (13.03.2019, 07:45)
H.-P. Schulz <hpschu> schrieb:

> Zum update-Terror: Ich selbst habe kein Schlaufon, aber meine Beste
> Bekannte (... muss, - - was man so müssen nennt), und die ist auch
> immer angesäuert, wenn diese Scheiß-Updates aufblitzen.


Ich hab ein Äpp und da drin sammeln sich die verfügbaren Updates an und
werden in einer Liste chronologisch dargestellt. Wann ich die öffne und
ob überhaupt, und was ich davon dann installiere und was nicht
(insbesondere auch: was ich in dem Moment für Netz und Ladezustand habe)
bleibt mir überlassen, ich bin der Anwender. Etwas anderes würde ich mir
nicht kaufen.

T.M.
H.-P. Schulz (13.03.2019, 10:29)
Claus Maier <spamgate> schrieb:

>H.-P. Schulz wrote:
>Das ist sonnenklar und stört mich auch nicht, im Gegensatz zu Duzen
>im öffentlichen Raum (IKEA, Bioläden u.ä.).


Ganz schlimm-dumm: Outdoorzeugs-Läden!
(Okay, ich oute mich damit als jemand, der sowas überhaupt
frequentiert ... aber eigentlich nur so gewissermaßen aus Tradition,
war ich doch der erste Kunde damals bei AFT in Berlin, Bundesallee.
Lang ists her!)

Neulich hat mich ein Bauhaus-Verkäufer geduzt. War aber wohl doch eher
sone Sondermacke des Typen.

Aber: Ladengeschäfte sind nicht öffentlicher Raum i.e.S..
Frank Hucklenbroich (13.03.2019, 11:57)
Am Wed, 13 Mar 2019 00:13:50 +0100 schrieb Sebastian Zenker:

> Am 12.03.2019 um 23:58 schrieb Claus Maier:
> Ich füge der Auflistung noch "Polizei" hinzu. Scheint so ein
> neumodisches Deeskalierungsding zu sein, hat bei mir gegenteilige Wirkung.


Ich erzählte das hier glaube ich schon mal: Ein strahlende junge blonde
Beamtin hielt uns an mit den Worten "Hallo, ich bin die Heike!" (es ging um
eine allgemeine Verkehrskontrolle).

Grüße,

Frank
Frank Hucklenbroich (13.03.2019, 12:00)
Am Wed, 13 Mar 2019 09:29:02 +0100 schrieb H.-P. Schulz:

> Claus Maier <spamgate> schrieb:
> Ganz schlimm-dumm: Outdoorzeugs-Läden!


War das vielleicht ein Army-Shop, und der kurzgeschorene Verkäufer hat Dich
mit einem kernigen "Sei gegrüßt, Kamerad!" begrüßt?

Grüße,

Frank
Ronald Konschak (13.03.2019, 12:00)
Torsten Mueller <muellerto> schrieb:
> H.-P. Schulz <hpschu> schrieb:
> Ich hab ein Äpp und da drin sammeln sich die verfügbaren Updates an und
> werden in einer Liste chronologisch dargestellt. Wann ich die öffne und
> ob überhaupt, und was ich davon dann installiere und was nicht
> (insbesondere auch: was ich in dem Moment für Netz und Ladezustand habe)
> bleibt mir überlassen, ich bin der Anwender. Etwas anderes würde ich mir
> nicht kaufen.


M.E. ist das auch mit dem Google Playstore ein erreichbares Ziel.
Man sagt ihm "Update nur mit WLAN" und "keine Updates ohne meine
Zustimmung". Wenn eine App mehr Rechte haben will, muss sie fragen.
Dem Things-Bums auf meinem Tablet habe ich z.B. alle Rechte
weggenommen, nach dem es mir vorschlug, es mit dem Fernseher eines
Nachbarn zu verbinden, und den Drucker des Mieters im Erdgeschoss
zu benutzen. Anhand solcher Vorfälle sehe ich es kommen, dass man
die EMV-Tapeten der Elektrosmog-Esoteriker noch brauchen wird, um
seine Privatsphäre zu wahren. Unmut über IoT und den Versuch des
Europaparlaments, den Bürgern mittels Selbsterklärungs-Papperln
dieses unnötige Spielzeug schmackhaft zu machen.

Ronald.
H.-P. Schulz (13.03.2019, 12:13)
Frank Hucklenbroich <Hucklenbroich01> schrieb:

>Am Wed, 13 Mar 2019 09:29:02 +0100 schrieb H.-P. Schulz:
>War das vielleicht ein Army-Shop, und der kurzgeschorene Verkäufer hat Dich
>mit einem kernigen "Sei gegrüßt, Kamerad!" begrüßt?


Hähä, das letze Mal in einem Steg-Laden war ich ca 1970 in Berlin. Da
trug man zur Anti-Vietnamkrieg-Demo stilecht eine US-Army-Parka!
Juergen Pfingst (13.03.2019, 14:56)
Am 13.03.2019 um 10:57 schrieb Frank Hucklenbroich:
> Ich erzählte das hier glaube ich schon mal: Ein strahlende junge blonde
> Beamtin hielt uns an mit den Worten "Hallo, ich bin die Heike!" (es ging um
> eine allgemeine Verkehrskontrolle).

War Deine Frau dabei (wg. "uns")? Falls nein, hättest Du sagen sollen:
"Was möchtest Du, Heike? 20 Uhr oder 20 Euro?"

J. P.
Frank Hucklenbroich (13.03.2019, 16:45)
Am Wed, 13 Mar 2019 13:56:45 +0100 schrieb Juergen Pfingst:

> Am 13.03.2019 um 10:57 schrieb Frank Hucklenbroich:
>> Ich erzählte das hier glaube ich schon mal: Ein strahlende junge blonde
>> Beamtin hielt uns an mit den Worten "Hallo, ich bin die Heike!" (es ging um
>> eine allgemeine Verkehrskontrolle).

> War Deine Frau dabei (wg. "uns")?


Die saß am Steuer, ich saß auf dem Beifahrersitz und konnte mir ein Grinsen
kaum verkneifen. Aber für mich hat sich Heike nicht interessiert, die
wollte wissen, ob meine Frau Alkohol oder Drogen konsumiert hätte. Da dies
Samstags morgens um 10 Uhr nicht der Fall war, durften wir ohne weitere
Überprüfungen zum Wochenendeinkauf weiterfahren.

> Falls nein, hättest Du sagen sollen:
> "Was möchtest Du, Heike? 20 Uhr oder 20 Euro?"


Wenn man drauf steht, von uniformierten Damen Handschellen angelgt zu
bekommen, dann so ein Spruch nicht die schlechteste Idee.

Grüße,

Frank
Dietz Proepper (13.03.2019, 18:51)
Frank Hucklenbroich wrote:

> Am Wed, 13 Mar 2019 13:56:45 +0100 schrieb Juergen Pfingst:
>> Falls nein, hättest Du sagen sollen:
>> "Was möchtest Du, Heike? 20 Uhr oder 20 Euro?"

> Wenn man drauf steht, von uniformierten Damen Handschellen angelgt zu
> bekommen, dann so ein Spruch nicht die schlechteste Idee.


Und die Dienstleistung wäre anderenorts vermutlich günstiger zu haben. Sogar
mit Uniform.
Juergen Pfingst (13.03.2019, 19:28)
Am 13.03.2019 um 17:51 schrieb Dietz Proepper:
> Frank Hucklenbroich wrote:
> Und die Dienstleistung wäre anderenorts vermutlich günstiger zu haben. Sogar
> mit Uniform. Habt Ihr verdammten Bananenbieger eigentlich nur noch die Popperei im Kopfe?


Die Frage ist: "Treffen wir uns um 20 Uhr oder möchtest Du 20 Euro für
die Geschwindigkeitsübertretung?"

Mit etwas Fantasie hätte man das... na gut.

J. P.

Ähnliche Themen