expertenaustausch > linux.debian.user.german

Sven (19.05.2020, 21:40)
Moin

vokoscreenNG bietet für (USB) Cameras ein paar kleine Spielereien zur
Bildveränderung. Invert, Gray und Black-and-white

Mir kam da so die Frage auf, ob es wohl auch möglich ist, einen per USB-Input
bearbeiteten Videostream wieder als (USB)Video-Input für das System zur
Verfügung stellen zu können?

Meine Überlegung dabei ist, das Live-Video mit einfachen Effekten manipulieren
zu können und dann als Input direkt in anderen Programmen (z.B. für
Videokonferenzen über Firefox oder Skype) zur Verfügung zu haben.
Das könnten auch gern ganz witzige Effekte sein, damit der Enkel mit den
Großeltern noch mehr Spaß beim Videochat hat, weil das mit dem Besuchen zur
Zeit noch eingeschränkt ist.

Geht so etwas (mit Debian 10 Boardmitteln)? Nach welchen Stichworten könnte/
müsste ich suchen?
Stefan Pietsch (20.05.2020, 16:50)
On 2020-05-19 19:35, Sven wrote:
[..]
> Zeit noch eingeschränkt ist.
> Geht so etwas (mit Debian 10 Boardmitteln)? Nach welchen Stichworten könnte/
> müsste ich suchen?


Hallo Sven,

v4l2loopback könntest du dir mal ansehen:



Gruß,
Stefan
Sven (20.05.2020, 20:40)
> v4l2loopback könntest du dir mal ansehen:

Hach, das gibt es auch in Buster.
Nun muss ich "nur noch" herausfinden, wie ich das verwende. Dann werd ich mal
losstöbern.
Sven (24.05.2020, 17:30)
> Meine Überlegung dabei ist, das Live-Video mit einfachen Effekten
> manipulieren zu können und dann als Input direkt in anderen Programmen
> (z.B. für Videokonferenzen über Firefox oder Skype) zur Verfügung zu haben.


In c?t uplink 32.8[0] ist das auch gerade ein Thema :-)
Mittels obs-studio und dem obs-v4l2sink [1] Plugin (das Plugin muss aus den
Quellen erstellt werden) ist umsetzbar, was mir so vorschwebte.

Allerdings musste ich doch noch v4l2loopback [2] aus den Quellen selbst
erstellen, damit es zu meinem Kernel passte.

[0]
[1]
[2]
Ähnliche Themen