expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.laufwerke.festplatten

Andreas Keppler (12.02.2020, 15:13)
Hallo,

welcher Maximaldurchsatz ist realistisch wenn man z.B. unter Windows 7 von
einer internen schnellen SSD sehr große Dateien (z.B. eine 1 TB große
Verschlüsselungscontainerdatei) auf eine externe USB3.0-HD (z.B. eine WD
MyBook) kopiert?

Deutlich mehr als 100 MB/sec?

Wie sieht das ganze aus wenn man zwei externe USB3.0-HDs hat und von einer
externen auf die andere externe eine 1 TB-Datei kopiert? Halbiert sich der
Durchsatz oder sind aktuelle 3.0-Ports eigenständig? (Auch in Notebooks?)

Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller und etwas zu beachten?

Vielen Dank!

Grüße
Andreas
Andreas Keppler (12.02.2020, 18:12)
Noch eine Ergänzung hinterher:

Mit welchem Durchsatz darf man bei USB3.0 rechnen wenn man unter Windows
von einer internen SSD auf eine externe kopiert? (Bei z.B. einer 1 TB
grossen Datei.)

Danke!

Gruß
Andreas
Gerald E:scher (12.02.2020, 18:29)
Andreas Keppler schrieb am 12/2/2020 14:13:

> Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller und etwas zu beachten?


Die USB-Festplatte bzw. deren USB-SATA-Chip sollte UAS unterstützen.
Jörg Tewes (12.02.2020, 23:50)
Andreas Keppler schrieb:
> Noch eine Ergänzung hinterher:
> Mit welchem Durchsatz darf man bei USB3.0 rechnen wenn man unter Windows
> von einer internen SSD auf eine externe kopiert? (Bei z.B. einer 1 TB
> grossen Datei.)


Ich habe hier mit einem SanDisk Extreme PRO USB 3.1 300 MByte/s
erreicht. Mit einer SSD könnte da noch mehr drin sein.

Bye Jörg
Thomas Niering (13.02.2020, 07:31)
Hallo Andreas,

Andreas Keppler <andreas.keppler> wrote:
> Deutlich mehr als 100 MB/sec?


Zu/Von einer HDD?
Das Maximum, was die HDD liefern kann.

> Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller und etwas zu beachten?


Eigentlich nicht (mehr).

Ciao Thomas
Thomas Niering (13.02.2020, 07:36)
Hallo Jörg,

Jörg Tewes <jogi1964> wrote:
> Ich habe hier mit einem SanDisk Extreme PRO USB 3.1 300 MByte/s
> erreicht. Mit einer SSD könnte da noch mehr drin sein.


Kurzfristig, auf lange Sicht bricht dieser USB-Stick ein.

Mit einer externen SSD hängt es davon ab, ob das UASP-Protokoll
unterstützt wird, oder nicht.

Ciao Thomas
Shinji Ikari (13.02.2020, 10:07)
Guten Tag

Andreas Keppler <andreas.keppler> schrieb

>welcher Maximaldurchsatz ist realistisch wenn man z.B. unter Windows 7 von
>einer internen schnellen SSD sehr große Dateien (z.B. eine 1 TB große
>Verschlüsselungscontainerdatei) auf eine externe USB3.0-HD (z.B. eine WD
>MyBook) kopiert?


Dass eine WD Mybook zu den schnellen externen HDDs gehoert ist mir
neu. Wenn man mal Deine Verschluessungsoption ausser acht laesst habe
ich schon mit rund 240MByte/s auf eine bis dahin leere HDD
geschrieben, welche extern angeschlossen (ueber USB3.0) war.
Aber das war ein rein synthetischer sequentieller Schreibvorgang und
kein Kopiervorgang. Und das Zielmedium waren 12 und 14TB grosse HDDs,
welche im Aussenbereich sequentiell sowieseo sehr flott sind. Bei
einer 320GB grossen HDD sind solche Werte ausserhalb des Caches nicht
zu erreichen.
Aber ich gehe davon aus, wenn die Verschluesselung und die restliche
Hardware nicht untermotorisiert ist, sollten auch beim Kopieren Werte
>200MByte unter optimalsten Bedingungen moeglich sein.


>Deutlich mehr als 100 MB/sec?


Da sollte selbst eine WD extern schaffen.

>Wie sieht das ganze aus wenn man zwei externe USB3.0-HDs hat und von einer
>externen auf die andere externe eine 1 TB-Datei kopiert?


Wenn beide am selben USB3.0 Kontroller und auch am selben Ausgang
(ueber Hub) haengen sind bremsende Effekte zu bemerken.
Wenn man sie ueber unterschiedliche USB3.0 Kontroller betreibt, wird
weniger gebremst, weil der eien Kontroller gleichzeitig ungestoert
ueber seinen USB-Bis schreiben und der andere annaehernd ungestoert
lesen kann (wenn man nicht noch andere Geraete an den BUS-verbindungen
hat).

>Halbiert sich der
>Durchsatz


Wegen dem Overhaed ist es bei dem selben USB-Busanschluss sogar
weniger als die Haelfte.

> oder sind aktuelle 3.0-Ports eigenständig? (Auch in Notebooks?)


Das haengt davon ab, wie die Ports an den oder die Kontroller
angebunden sind und was der/die jeweiligen Kontroller koennen.
Mein vor einiger Zeit ausgemustertes AS-Rock 990FX Extreme4 hatte je
einen Etron USB3.0 Kontroller fuer die Front- und die Rueckseitigen
USB3.0 Anschluesse (also 2 Kontroller). Damit konnte ich von Front- zu
Ruekseitigen USB3.0 HDD recht flott kopieren (da die Etron Kontroller
selber aber nicht die Spitze der USB3.0 Technik sind, will ich nicht
ausschliessen, dass andere Kontroller da sogar noch mehr geschafft
haetten).
Aber das habe ich nur sehr selten getan. Interne HDD haben mir dann
doch weitaus mehr zugesagt.

>Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller


ja, aber das muss man ausprobieren, weil gerade bei USB3.0 und hoeher
die Sache auch heute noch immer sehr wackelig ist. Kontroller (Host
und Client!), Anbindung an Chipsatz oder gar enthalten in CPU,
Steckkontakte, Kabel, Belegung der USB Verbindungen und sogar Treiber
und Firmware haben grossen Einfluss auf die gesamte Stabilitaet und
Performance.
Deshalb kann man kaum etwas sagen, was immer und ueberall auf alle
Situationen zutrifft.
Du wirst die von Dir gewuensche Konstellation schon selber
ausprobieren muessen.

>und etwas zu beachten?


Dass Murphy immer und ueberall lauert.
Thorsten Albrecht (13.02.2020, 12:51)
On Wed, 12 Feb 2020 13:13:45 +0000 (UTC), Andreas Keppler wrote:

>welcher Maximaldurchsatz ist realistisch wenn man z.B. unter Windows 7 von
>einer internen schnellen SSD sehr große Dateien (z.B. eine 1 TB große
>Verschlüsselungscontainerdatei) auf eine externe USB3.0-HD (z.B. eine WD
>MyBook) kopiert?
>Deutlich mehr als 100 MB/sec?


Hängt von der Schreibgeschwindigkeit der WD ab. Zum Beispiel ist meine
2 TB WD bereits etwas älter und nicht so schnell. Hier ein
Lesebenchmark:


Somit erreiche ich momentan beim Schreiben nur knapp 55 MB/s, da die
Platte fast voll ist und die vormals schnellen Plattenbereiche längst
belegt sind.

Die neueren WD-Platten mit sehr viel höherer Kapaziät sind jedoch
weitaus schneller. Hier ein Benchmark einer 8 GB-Platte:


Dort sollten sich also im Schnitt also schon 150 MB/s realisieren
lassen.

Thorsten
Peter Sauter (14.02.2020, 07:36)
Am 13.02.2020 um 06:31 schrieb Thomas Niering:
> Hallo Andreas,
> Andreas Keppler <andreas.keppler> wrote:
> Zu/Von einer HDD?
> Das Maximum, was die HDD liefern kann.
> Eigentlich nicht (mehr).


Doch Hinsichtlich Sicherheitslücken in deren
Firmware/Hardwareimplentierunge z.b.

Siehe:


Allerdings bedingt dies aktuell wohl noch lokale Adminrechte, aber
es wurden ja auch in Vergangenheit schon gefälschte Treiberzertifikate
verwendet um darüber Malware mit höheren Rechten ausführen zu können.
Leider ist dahingehend Microsoft offensichtlich nicht immer willig
von solchen Treibern die Signaturen zurückziehen (Ja das kann durchaus
an den Geheimdiensten liegen). Insofern ist das Treibersignaturekonzept
von MS fürn A...
Jörg Tewes (14.02.2020, 20:03)
Thomas Niering schrieb:
> Hallo Jörg,
> Jörg Tewes <jogi1964> wrote:
>> Ich habe hier mit einem SanDisk Extreme PRO USB 3.1 300 MByte/s
>> erreicht. Mit einer SSD könnte da noch mehr drin sein.

> Kurzfristig, auf lange Sicht bricht dieser USB-Stick ein.


Du meinst in 2 Monaten schafft er nicht mehr soviel? Kann sein, fall
du meintest er bricht beim vollschreiben ein, muß ich dich
enttäuschen, das ist nich so' Billigteil, der schreibt zumindest die
128 GByte mit der Geschwindigkeit voll.

Bye Jörg
Thomas Niering (15.02.2020, 09:23)
Hallo Jörg,

Jörg Tewes <jogi1964> wrote:
> Du meinst in 2 Monaten schafft er nicht mehr soviel?


Auf längere Sicht ja, ich hatte beide Varianten (sowohl die 3.0, als auch
die 3.1) als Software-Installationsstick im Beruf verwendet. Nach längerer
Nutzung (mehrfaches der Kapazität) wird der Stick jedoch immer langsamer.

Außerdem zeigt die 3.1er-Version nicht mehr alle SMART-Werte (die die
3.0-Version noch angezeigt hat) an, bzw. liefert falsche Werte...

> Kann sein, fall du meintest er bricht beim vollschreiben ein, muß ich
> dich enttäuschen, das ist nich so' Billigteil, der schreibt zumindest
> die 128 GByte mit der Geschwindigkeit voll.


Beim ersten Mal machen das alle Sticks so, interessant wird es, wenn du
die Sticks längere Zeit benutzt, und immer wieder mal große Mengen an
Daten/Software mit vielen kleinen Dateien kopierst.

Ich bin letztlich bei einer SATA-M.2-SSD mit entsprechendem Gehäuse
gelandet. Die bricht bei solchen Aktionen zwar auch ein, aber hält
immerhin noch die 40MB/s. Der Sandisk war zum Schluß bei solchen
Aktionen im kB-Bereich unterwegs...

Ciao Thomas
Arno Welzel (15.02.2020, 11:27)
Andreas Keppler:

> welcher Maximaldurchsatz ist realistisch wenn man z.B. unter Windows 7 von
> einer internen schnellen SSD sehr große Dateien (z.B. eine 1 TB große
> Verschlüsselungscontainerdatei) auf eine externe USB3.0-HD (z.B. eine WD
> MyBook) kopiert?
> Deutlich mehr als 100 MB/sec?


Das kommt auf die externe HD an.

Bei 2,5"-Platten würde ich nicht von *deutlich* mehr als 100 MB/s
ausgehen, eher weniger und nur knapp darüber.

> Wie sieht das ganze aus wenn man zwei externe USB3.0-HDs hat und von einer
> externen auf die andere externe eine 1 TB-Datei kopiert? Halbiert sich der
> Durchsatz oder sind aktuelle 3.0-Ports eigenständig? (Auch in Notebooks?)


Das kommt auf die Art und Anbindung des USB-Controllers an.

> Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller und etwas zu beachten?


Ja, es gibt Unterschiede, die sind aber eher bzgl. Stabilität und
weniger Durchsatzrate.

Meine Erfahrungen vor etwa 5 Jahren damit:

<https://arnowelzel.de/usb-3-0-heute>

Das dürfte heute nicht so viel anders sein, außer dass externe
Fesplatten ein wenig flotter geworden sind und man nun auch USB-C mit
3.1 hat.
Jörg Tewes (16.02.2020, 00:56)
Arno Welzel schrieb:
> Andreas Keppler:


>> Gibt es unterschiedlich gute USB3.0-Controller und etwas zu beachten?

> Ja, es gibt Unterschiede, die sind aber eher bzgl. Stabilität und
> weniger Durchsatzrate.
> Meine Erfahrungen vor etwa 5 Jahren damit:


sind eher sehr veraltet.

> <https://arnowelzel.de/usb-3-0-heute>
> Das dürfte heute nicht so viel anders sein, außer dass externe
> Fesplatten ein wenig flotter geworden sind und man nun auch USB-C mit
> 3.1 hat.


Es kommt auf die externe Festplatte an. Und deine Übertragungsrate für
USB-Sticks ist völlig veraltet, und USB-3.1 gibts auch mit USB-A.

Bye Jörg
Arno Welzel (16.02.2020, 01:57)
Jörg Tewes:

> Arno Welzel schrieb: [...]
> Es kommt auf die externe Festplatte an. Und deine Übertragungsrate für
> USB-Sticks ist völlig veraltet, und USB-3.1 gibts auch mit USB-A.


Definiere "veraltet". Ich habe gerade eben mit einem "Sandisk Ultra USB
3.0 64GB" an einem ca. 1 Jahr alten Laptop mit Anschlüssen für USB 3 und
USB-C getestet und komme damit auch nur auf ca. 110 statt 85-90 MB/s.
Ja, es gibt mittlerweile auch deutlich schnellere USB-Sticks. Aber nicht
jeder Stick oder jede externe Platte sind schnell, nur weil sie USB 3
oder USB-C verwenden.
Jörg Tewes (16.02.2020, 02:55)
Arno Welzel schrieb:
> Jörg Tewes:
> [...]
> Definiere "veraltet". Ich habe gerade eben mit einem "Sandisk Ultra
> USB 3.0 64GB" an einem ca. 1 Jahr alten Laptop mit Anschlüssen für
> USB 3 und USB-C getestet und komme damit auch nur auf ca. 110 statt
> 85-90 MB/s. Ja, es gibt mittlerweile auch deutlich schnellere
> USB-Sticks.


Eben, Wie schon gesagt komme ich auf das 2-3fache. Ja nur mit größeren
Dateien. 110 Mbyte/s schaffe ich vom Client zum Server über Gigabit
Ethernet. Oder von HDD zu HDD. Mit einer mobilen SSD dürfte die
Übertragungsrate auf 400-500- MByte/s, an USB 3.1 oder höher, steigen.

110 MByte/s ist nicht das was USB 3 leisten kann.

> Aber nicht jeder Stick oder jede externe Platte sind schnell, nur
> weil sie USB 3 oder USB-C verwenden.


Erzähl neues. USB-C bedeutet ja nicht mal das USB 3 dahinter ist. Und
die Erkenntnis dass es schnelle und langsame USB-Sticks gibt, ist auch
so alt wie es beschreibbare Medien gibt.

Bye Jörg

Ähnliche Themen