expertenaustausch > comp.* > comp.audio

Dieter Brügmann (04.02.2017, 19:32)
Hallo!

Gegeben ist ein Rechner mit Windows 7 Home Premium und eine Fritz!-Box
9750.

Bis jetzt spiele ich meine Tonereignisse per externer USB-Soundkarte
ab, möchte diese Verbindung aber auf Streaming umstellen. (Schon
allein deshalb, um das Kabel loszuwerden.) Dazu beschaffte ich mir
einen günstigen Streaming-Empfänger.

Das Einrichten am Router klappte auch einwandfrei und er verbindet
sich ganz schnell damit.

Aber wie geht es jetzt weiter? Wie kriege ich den Ton vom Rechner zur
Streaming-Box?

Im Netz habe ich keine brauchbare Anleitung gefunden bzw. das, was ich
gefunden habe, verstehe ich nicht.

Wer kann mir mit einfachen Worten helfen?

Da Didi
Dieter Brügmann (04.02.2017, 20:08)
Ingrid:

> Gegeben ist ein Rechner mit Windows 7 Home Premium und eine Fritz!-Box
> 9750.


Zusatzinfo:

Ich möchte keine "Bibliothek" abspielen, sondern von Anwendungen aus
Töne abspielen, also Audacity und XMPlay. Dort finde ich aber nur das
Ausgabegerät "Windows Sound Mapper". Hat das was mit meinem Wunsch zu tun?

Da Didi
Lothar Planitzer (05.02.2017, 13:39)
Dieter Brügmann schrieb:
[..]
> Im Netz habe ich keine brauchbare Anleitung gefunden bzw. das, was ich gefunden
> habe, verstehe ich nicht.
> Wer kann mir mit einfachen Worten helfen?


Leider sagt mir meine Glaskugel nicht, was das für eine 'Streaming-Box' ist, die
du verwendest :-(
Ich verwende für diesen Zweck keinen LAN- bzw. WLAN-Client sondern eine
Bluetooth-Verbindung als Kabelersatz.

Gruß Lothar
Dieter Brügmann (05.02.2017, 19:02)
Am 05.02.2017 um 12:39 schrieb Lothar Planitzer:

> Leider sagt mir meine Glaskugel nicht, was das für eine
> 'Streaming-Box' ist, die du verwendest :-(


Tschuldigung. Es handelt sich um die ICY BOX IB-MP401Air.

Da Didi
Bernd Mayer (05.02.2017, 19:18)
Am 05.02.2017 um 18:02 schrieb Dieter Brügmann:
> Am 05.02.2017 um 12:39 schrieb Lothar Planitzer:
>> Leider sagt mir meine Glaskugel nicht, was das für eine
>> 'Streaming-Box' ist, die du verwendest :-(

> Tschuldigung. Es handelt sich um die ICY BOX IB-MP401Air.


Hallo,

die ICY-Box IB-MP401Air ist ein Empfänger und Du benötigst noch einen
Streaming-Sender. Welchen verwendest Du?

Auf der Webseite wird mediamonkey empfohlen:


"IB-MP401Air - Softwareempfehlung für Windows PC
MediaMonky - "

Bernd Mayer
Holger Marzen (05.02.2017, 19:22)
* On Sat, 4 Feb 2017 18:32:22 +0100, Dieter Brügmann wrote:

> Gegeben ist ein Rechner mit Windows 7 Home Premium und eine Fritz!-Box
> 9750.
> Bis jetzt spiele ich meine Tonereignisse per externer USB-Soundkarte
> ab, möchte diese Verbindung aber auf Streaming umstellen. (Schon
> allein deshalb, um das Kabel loszuwerden.) Dazu beschaffte ich mir
> einen günstigen Streaming-Empfänger.
> Das Einrichten am Router klappte auch einwandfrei und er verbindet
> sich ganz schnell damit.
> Aber wie geht es jetzt weiter? Wie kriege ich den Ton vom Rechner zur
> Streaming-Box?


Indem Du Deinen Rechner zum Mediaserver machst mit entsprechender
Streamingsoftware.

Ich habe das Gefühl, dass Du diesen Umweg gar nicht gehen wolltest, und
dass ein Bluetooth-Adapter am PC und ein Bluetooth-Empfänger an der
heimischen Stereoanlage eher in die Richtung dessen geht, was Du willst.

Wenn Du die Bluetooth-Verbindung hergestellt hast, sollte auf Deinem PC
eine neue ?Soundkarte? entstehen, auf die Du dann alle Töne ausgeben
kannst. Ich bin kein Windows-Experte, daher kann ich keine konkreteren
Tipps geben.
Dieter Brügmann (05.02.2017, 19:54)
Am 05.02.2017 um 18:18 schrieb Bernd Mayer:

> die ICY-Box IB-MP401Air ist ein Empfänger und Du benötigst noch einen
> Streaming-Sender. Welchen verwendest Du?


Bis jetzt noch keinen.

Aber Mediamonkey scheint mir ein eigener Musikverwalter zu sein. Ich
will aber u.a. aus Audacity Sounds abspielen, also aus anderen
Anwendungen. Bin ich da völlig auf dem Holzweg?

Da Didi
Dieter Brügmann (05.02.2017, 20:00)
Am 05.02.2017 um 18:22 schrieb Holger Marzen:

>> Aber wie geht es jetzt weiter? Wie kriege ich den Ton vom Rechner zur
>> Streaming-Box?

> Indem Du Deinen Rechner zum Mediaserver machst mit entsprechender
> Streamingsoftware.
> Ich habe das Gefühl, dass Du diesen Umweg gar nicht gehen wolltest,


Doch, der Gedanke ist mir schon gekommen. Ich werde mich mal damit
umschauen.

> und
> dass ein Bluetooth-Adapter am PC und ein Bluetooth-Empfänger an der
> heimischen Stereoanlage eher in die Richtung dessen geht, was Du willst.


Ich nehme mal an, daß es sich dabei um Hardware handelt. Auf's Geld
kommt es mir dabei zwar nicht an, aber ich dachte mir, daß es auch
einfacher gehen sollte.

> Wenn Du die Bluetooth-Verbindung hergestellt hast, sollte auf Deinem PC
> eine neue ?Soundkarte? entstehen, auf die Du dann alle Töne ausgeben
> kannst. Ich bin kein Windows-Experte, daher kann ich keine konkreteren
> Tipps geben.


Auf den Gedanken mit der neuen "Soundkarte" bin ich nach längerem
Nachdenken auch gekommen.

Mal sehen, was dabei herauskommt.

Vielen Dank für eure Hilfe erstmal.

Da Didi
Holger Marzen (05.02.2017, 20:08)
* On Sun, 5 Feb 2017 18:54:14 +0100, Dieter Brügmann wrote:

> Am 05.02.2017 um 18:18 schrieb Bernd Mayer:
> Bis jetzt noch keinen.
> Aber Mediamonkey scheint mir ein eigener Musikverwalter zu sein. Ich
> will aber u.a. aus Audacity Sounds abspielen, also aus anderen
> Anwendungen. Bin ich da völlig auf dem Holzweg?


Ein bisschen. Ein Medienserver spielt Konserven ab. Wenn Du die Ausgabe
von Programmen in Echtzeit streamen willst, müsstest Du so tun, als
seist Du ein Internet-Radiosender (Stichwort Icecast). Und das scheint
mir ein bisschen oversized zu sein, wenn Du einfach nur Audio drahtlos
übertragen willst.
Dieter Brügmann (05.02.2017, 20:29)
Am 05.02.2017 um 19:08 schrieb Holger Marzen:

> Ein bisschen. Ein Medienserver spielt Konserven ab. Wenn Du die Ausgabe
> von Programmen in Echtzeit streamen willst, müsstest Du so tun, als
> seist Du ein Internet-Radiosender (Stichwort Icecast). Und das scheint
> mir ein bisschen oversized zu sein, wenn Du einfach nur Audio drahtlos
> übertragen willst.


Ok, das stimmt. Das habe ich nicht gewußt, als ich auf das preiswerte
Angebot der Streaming-Box zugriff.

Dann werde ich mich für die Bluetooth-Lösung entscheiden. Mal schauen,
was es da so alles gibt.

Vielen Dank für die Aufklärung.

Da Didi
Bernd Mayer (05.02.2017, 21:30)
Am 05.02.2017 um 18:54 schrieb Dieter Brügmann:
> Am 05.02.2017 um 18:18 schrieb Bernd Mayer:
> Bis jetzt noch keinen.
> Aber Mediamonkey scheint mir ein eigener Musikverwalter zu sein. Ich
> will aber u.a. aus Audacity Sounds abspielen, also aus anderen
> Anwendungen. Bin ich da völlig auf dem Holzweg?


Hallo,

hier habe ich noch weitere Infos dazu gefunden:



Offenbar geht da auch mit windowseigenen Tools.

Bernd Mayer
Bernd Mayer (05.02.2017, 21:32)
Am 05.02.2017 um 18:54 schrieb Dieter Brügmann:
> Am 05.02.2017 um 18:18 schrieb Bernd Mayer:
> Bis jetzt noch keinen.
> Aber Mediamonkey scheint mir ein eigener Musikverwalter zu sein. Ich
> will aber u.a. aus Audacity Sounds abspielen, also aus anderen
> Anwendungen. Bin ich da völlig auf dem Holzweg?


Hallo,

hier habe ich noch weitere Infos dazu gefunden:



Offenbar geht das auch mit windowseigenen Tools.



Bernd Mayer
Lutz Illigen (06.02.2017, 06:48)
=?UTF-8?Q?Dieter_Br=c3=bcgmann?= <dieterbruegmann> wrote:

> Gegeben ist ein Rechner … und eine Fritz!-Box 9750.


Mit Sicherheit nicht.
Gernot Pru3nster (06.02.2017, 18:48)
Am 2017-02-05 um 19:08 schrieb Holger Marzen:

> Ein bisschen. Ein Medienserver spielt Konserven ab. Wenn Du die Ausgabe
> von Programmen in Echtzeit streamen willst, müsstest Du so tun, als
> seist Du ein Internet-Radiosender (Stichwort Icecast). Und das scheint
> mir ein bisschen oversized zu sein, wenn Du einfach nur Audio drahtlos
> übertragen willst.


Kein Bedarf für einen Icecast-Server.

Das Ding kann DLNA und damit funktioniert eine
Streaming-Audioverbindung. Ich verwende unter Linux pulseaudio-dlna, für
Windows wird es auch entsprechende Software geben. Da ich kein
Window-User bin, kann ich dabei nicht weiterhelfen.

Kurzfassung für den OP: Das was du willst, funktioniert mit diesem
Gerät. Welche Software für Windows benötigt wird, weiß ich nicht, aber
eine einfache google-Suche liefert vielversprechende Links:



Nebenbei: Einer der tatsächlich unbestreitbaren Vorteile der Apple-Welt
ist Airplay. Das funktioniert ohne viel Kopfzerbrechen out of the box.

Schöne Grüße,
Gernot
Ulrich F. Heidenreich (07.02.2017, 14:36)
Gernot Pru3nster in <news:jf81>:

>Kein Bedarf für einen Icecast-Server.
>Das Ding kann DLNA und damit funktioniert eine
>Streaming-Audioverbindung.


Wenn das Teil einen DLNA-Renderer darstellt, sollte eigentlich ein DLNA-
Controlpoint ausreichen. Ich mache das theoretisch hier im "Büro" mit
dem eezUPnP: Als Abspielgerät meinen Denon DNP 730A anwählen und aus
einem Verzeichnis raus rüberschicken: <http://invalid.de/upnp.png>
Schon dudelt es im Wohnzimmer los.

Theoretisch. Praktisch sitze ich lieber im Wohnzimmer und lass den Denon
die Mukke ab DLNA-Server holen. Ohne jede Art von "Steuer-PC".

Praktisch hätte ich damit nun aber ein Problem: Die Abspielknöpfe
bleiben ausgegraut. Der Denon meldet "Server Error". WTF für ein Server?

Hätte hier bitte jemand eine sehr gute Kristallkugel, in die er blicken
möchte, um mir zu sagen, was da los sein mag? Für die weniger gute fragt
mich einfach bitte, wo ich da debuggen könnte. Nur mal so aus "Früher
ging's, heute nicht mehr"-Neugierde. Wirklich brauchen tu ich das
Feature nicht.

TIA,
Ulrich

Ähnliche Themen