expertenaustausch > rec.* > rec.garten

Ina Koys (11.01.2019, 12:26)
Hallo,

weil ich mal leichtsinnig gesagt habe dass ich Zimmerlinden
ausgesprochen toll finde, hat mir eine Freundin jetzt zum zweiten Mal
eine geschenkt. Zum zweiten Mal deshalb, weil die erste nach ca. drei
Jahren gemeinsamen Lebens den Weg alles Kompostierbaren gegangen ist.

Problem dabei: mir ist nicht klar, warum sie irgendwann einfach nicht
mehr wollte. Da ich sie nicht selbst angeschafft habe, muss sie mit
einem möglichen, aber nicht idealen Platz Vorlieb nehmen. Sie steht am
nicht optimal ausgeleuchteten Westfenster und wächst dort natürlich
ziemlich zweidimensional. Damit sie etwas runder wird, habe ich sie
später öfter gedreht - mal abgesehen davon, dass ich sie keine
Lindenausmaße erreichen lassen kann, weil sie in dieser Wohnung nicht
alleine wohnt. Sie wurde also auch öfter mal geschnitten, damit sie
nicht so gakelig wird.

Mein Eindruck war, dass der Schnitt sie nicht weiter gestört hat, wohl
aber das Drehen zu regelmäßigem Blattwurf und am Ende zur Aufgabe
geführt hat. Okay, dass man Kakteen nicht dreht, weiß ich auch. Aber
etwas so relativ Bewegliches wie eine Zimmerlinde? Und vor allem: wie
sieht sie aus, wenn ich es lasse? Platt.

Kann hier jemand Erfahrungen zum Thema beisteuern?

Danke,

Ina
Reindl Wolfgang (11.01.2019, 13:32)
Am 11.01.19 11:26, schrieb Ina Koys:

> Problem dabei: mir ist nicht klar, warum sie irgendwann einfach nicht
> mehr wollte. Da ich sie nicht selbst angeschafft habe, muss sie mit
> einem möglichen, aber nicht idealen Platz Vorlieb nehmen.


d.h.: Wenn Du sie selber angeschafft hättest, dann hättest Du auch einen
idealeren Platz dafür?
SCNR und *duck*

> Sie steht am
> nicht optimal ausgeleuchteten Westfenster und wächst dort natürlich
> ziemlich zweidimensional. Damit sie etwas runder wird, habe ich sie
> später öfter gedreht.


Bei lichthungrigen Pflanzen im dunklen Raum hab' ich wirklich gute
Erfahrungen mit speziellen Leuchtstoffrohren gemacht (Growlux von Osram
hießen die damals, erst letztes Jahr eine Ersatzröhre gekauft, ob die
noch so heißt hab' ich mir allerdings nicht gemerkt). Als LEDige "Röhre"
gibt es noch nix hat mein Elektrohändler des Vertrauens herausgefunden.
Die Farbe von den Teilen ist allerdings "gewöhnungsbedürftig" und könnte
falsche Assoziationen wecken.

Aus physikalischen Gründen nimmt die Helligkeit vom Fenster und von der
Leuchtstoffröhre mit dem Quadrat der Entfernung ab.
Also 1) Linde direkt ans Fenster und 2) Röhre auf der fensterabgewandten
Seite möglichst nah an die Linde - und zwar senkrecht daneben im
Kronenbereich und nicht irgendwo darüber.

> Okay, dass man Kakteen nicht dreht, weiß ich auch. Aber
> etwas so relativ Bewegliches wie eine Zimmerlinde?


Warum eine Zimmerlinde beweglicher sein soll wie ein Kaktus ist mir
nicht wirklich ersichtlich.

Aktuell füttere ich einen Hippeastrum- Kindergarten an einem NW-Fenster
mit der Growlux, die über einen Zeitschalter von 7 bis 19 h (Echtzeit,
nicht Sommerzeit) in Betrieb ist.
12 h/Tag * 365,25 Tage * 20 W = 87,660 kWh im Jahr.
Der CO2 Fußabdruck auf dem Konto muß es einem halt wert sein ?

Wolfgang
Ludger Averborg (11.01.2019, 14:26)
On Fri, 11 Jan 2019 12:32:18 +0100, Reindl Wolfgang
<aon.914540057> wrote:

[..]
>nicht Sommerzeit) in Betrieb ist.
>12 h/Tag * 365,25 Tage * 20 W = 87,660 kWh im Jahr.
>Der CO2 Fußabdruck auf dem Konto muß es einem halt wert sein ?

und rückt einen grade in diesem Falle schon sehr in
Richtung Sucht.

l.
Herbert Kleebauer (11.01.2019, 14:50)
On 11.01.2019 11:26, Ina Koys wrote:

> Mein Eindruck war, dass der Schnitt sie nicht weiter gestört hat, wohl
> aber das Drehen zu regelmäßigem Blattwurf und am Ende zur Aufgabe
> geführt hat. Okay, dass man Kakteen nicht dreht, weiß ich auch. Aber
> etwas so relativ Bewegliches wie eine Zimmerlinde? Und vor allem: wie
> sieht sie aus, wenn ich es lasse? Platt.


Es gibt auch elektrische Drehteller. Wenn sich die Pflanze alle 1-2 Minuten
um 360° dreht, denkt sie wohl eher an vorbeiziehende Wolken und nicht
an einen Wechsel von von Sonnen- und Schattenseite. Und wenn man
den Teller mit einer Zeitschaltuhr betreibt, halten sich auch die
Stromkosten in Grenzen (4,5 W 8 Stunden/Tag -> 13 KWh pro Jahr).
Vielleicht gibt es aber auch welche mit Solarzellen.

z.B.
Frank Hucklenbroich (11.01.2019, 14:56)
Am Fri, 11 Jan 2019 13:50:52 +0100 schrieb Herbert Kleebauer:

> Es gibt auch elektrische Drehteller. Wenn sich die Pflanze alle 1-2 Minuten
> um 360° dreht, denkt sie wohl eher an vorbeiziehende Wolken und nicht
> an einen Wechsel von von Sonnen- und Schattenseite. Und wenn man
> den Teller mit einer Zeitschaltuhr betreibt, halten sich auch die
> Stromkosten in Grenzen (4,5 W 8 Stunden/Tag -> 13 KWh pro Jahr).
> Vielleicht gibt es aber auch welche mit Solarzellen.
> z.B.


Speziell mit dem auf der Amazon-Seite abgebildeten Kaktus(?) muß das
ziemlich alienmäßig aussehen, wenn der langsam seine grünen Tentakeln
dreht. Je nach Schattenwurf dürfte das ziemlich gruselig rüberkommen.

Grüße,

Frank
Hendrik Bohm (11.01.2019, 15:06)
Hallo Ina,

>weil ich mal leichtsinnig gesagt habe dass ich Zimmerlinden
>ausgesprochen toll finde, hat mir eine Freundin jetzt zum zweiten Mal
>eine geschenkt. Zum zweiten Mal deshalb, weil die erste nach ca. drei
>Jahren gemeinsamen Lebens den Weg alles Kompostierbaren gegangen ist. mein Onkel war Gärtner...


Er hat immer von Ablegern neue Ableger gezogen.
Ist ja auch ganz leicht, einfach in Wasser stellen.

Immer mal wieder wollte er mir einen Zimmerlindenableger aufdrücken...

Ganz stolz war ich, eine Pflanze über Winter gebracht zu haben (zwar
Wintergarten, doch kein direktes Sonnenlicht). Den 2. Winter hat keine
Pflanze (Linde) überlebt! Die Cilis aber schon...

Insgesamt durfte ich im Laufe der Zeit fünf Zimmerlinden dem Kompost
zuführen.

>Mein Eindruck war, dass der Schnitt sie nicht weiter gestört hat, ... Nö das macht denen nichts aus, kannst ja Ableger machen :-)


>Ina

MfG *Hendrik*
Kathinka Wenz (11.01.2019, 19:54)
Hendrik Bohm <hendrik.bohm> wrote:

> Er hat immer von Ablegern neue Ableger gezogen.
> Ist ja auch ganz leicht, einfach in Wasser stellen.


Oh oh. Und das sagst du Ina... :-D

Gruß, Kathinka
Ina Koys (11.01.2019, 20:50)
Am 11.01.2019 um 12:32 schrieb Reindl Wolfgang:
> Am 11.01.19 11:26, schrieb Ina Koys:


>> Okay, dass man Kakteen nicht dreht, weiß ich auch. Aber
>> etwas so relativ Bewegliches wie eine Zimmerlinde?

> Warum eine Zimmerlinde beweglicher sein soll wie ein Kaktus ist mir
> nicht wirklich ersichtlich.


Weil sie ihre Blätter drehen kann und das auch tut. Fällt einem Kaktus
deutlich schwerer.

> Aktuell füttere ich einen Hippeastrum- Kindergarten an einem NW-Fenster
> mit der Growlux, die über einen Zeitschalter von 7 bis 19 h (Echtzeit,
> nicht Sommerzeit) in Betrieb ist.
> 12 h/Tag * 365,25 Tage * 20 W = 87,660 kWh im Jahr.
> Der CO2 Fußabdruck auf dem Konto muß es einem halt wert sein ?


Mir nicht.

Ina
Ina Koys (11.01.2019, 20:53)
Am 11.01.2019 um 13:50 schrieb Herbert Kleebauer:
> On 11.01.2019 11:26, Ina Koys wrote:
> Es gibt auch elektrische Drehteller.


Realsatire ist schon was Schönes! Vielleicht kann ich irgendwo so einen
Weihnachtsbaum-Drehteller abfassen, wie man früher sah, als die
Weihnachtsbaumbeleuchtungen noch nicht elektrisch waren. Aber wenn die
Batterie-Weihnachtsbaumbeleuchtungen verbreiteter werden, gibts bestimmt
auch Hei-Teck-Weihnachtsbaumdreher mit 25 per App vom Handy aus
steuerbaren Drehrhythmen.

Ina
Ina Koys (11.01.2019, 20:55)
Am 11.01.2019 um 13:56 schrieb Frank Hucklenbroich:

>> z.B.

> Speziell mit dem auf der Amazon-Seite abgebildeten Kaktus(?)


Wahrscheinlich soll das ne Aloe sein. Ich vermute aber, sie ist aus Plastik.

Ina
Frank Hucklenbroich (11.01.2019, 21:43)
Am Fri, 11 Jan 2019 19:55:04 +0100 schrieb Ina Koys:

> Am 11.01.2019 um 13:56 schrieb Frank Hucklenbroich:
>>> z.B.

>> Speziell mit dem auf der Amazon-Seite abgebildeten Kaktus(?)

> Wahrscheinlich soll das ne Aloe sein. Ich vermute aber, sie ist aus Plastik.


Aloe könnte sein. Oder Mini-Agave. Für die Tequila-Produktion im
Wohnzimmer.

Grüße,

Frank
Karl-Heinz Rekittke (12.01.2019, 03:09)
Am 11.01.2019 um 18:54 schrieb Kathinka Wenz:
> Hendrik Bohm <hendrik.bohm> wrote:
>> Er hat immer von Ablegern neue Ableger gezogen.
>> Ist ja auch ganz leicht, einfach in Wasser stellen.

> Oh oh. Und das sagst du Ina... :-D


Nö, eigentlich schrieb das Hendrik! Ich kann mich aber auch verhört
haben ...
Kathinka Wenz (12.01.2019, 08:22)
Karl-Heinz Rekittke <Rekittke.MS> wrote:

> Am 11.01.2019 um 18:54 schrieb Kathinka Wenz:
> > Hendrik Bohm <hendrik.bohm> wrote:
> >> Er hat immer von Ablegern neue Ableger gezogen.
> >> Ist ja auch ganz leicht, einfach in Wasser stellen.

> > Oh oh. Und das sagst du Ina... :-D

> Nö, eigentlich schrieb das Hendrik!


Usenetsagen.

Gruß, Kathinka
Andy Angerer (12.01.2019, 16:09)
Ina Koys formulierte aufs eloquenteste:

> Am 11.01.2019 um 13:50 schrieb Herbert Kleebauer:
> Realsatire ist schon was Schönes! Vielleicht kann ich irgendwo so einen
> Weihnachtsbaum-Drehteller abfassen, wie man früher sah, als die
> Weihnachtsbaumbeleuchtungen noch nicht elektrisch waren. Aber wenn die
> Batterie-Weihnachtsbaumbeleuchtungen verbreiteter werden, gibts bestimmt
> auch Hei-Teck-Weihnachtsbaumdreher mit 25 per App vom Handy aus
> steuerbaren Drehrhythmen.


Turbomodus: on.
frrrrRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR....
Ina Koys (12.01.2019, 16:09)
Am 11.01.2019 um 18:54 schrieb Kathinka Wenz:
> Hendrik Bohm <hendrik.bohm> wrote:
>> Er hat immer von Ablegern neue Ableger gezogen.
>> Ist ja auch ganz leicht, einfach in Wasser stellen.

> Oh oh. Und das sagst du Ina... :-D


Ja, das sagt er mir. Und dann hat er die offensichtlich gemeinten
Stecklinge auch noch Ableger genannt. Als ich das entsprechende Posting
schon fertig hatte, sehe ich, dass nicht mal Wikipedia Lust hat, einen
Steckling einen Steckling und einen Ableger einen Ableger zu nennen. Da
bin ich an der Welt verzweifelt und hab lieber die Kiste ausgeschaltet.

I*AllesIstVerloren*na

Ähnliche Themen