expertenaustausch > rec.tiere.* > rec.tiere.katzen

Rene Ruppert (14.03.2006, 19:50)
Hallo,

mein Kater ist mir durch Zufall als Baby ins Haus gekommen: er war in einem
Fenster eingeklemmt, hinten gelähmt und wurde von uns wieder aufgepeppelt.
Jetzt ist er knapp 3 Jahre alt und topfit.
Er ist ein sehr scheues Tier. Immer wieder kommt er her wenn ich auf der
Couch liege und legt sich auf meinen Bauch und lässt sich kraulen. Und dann
passiert IMMER eine dieser beiden Varianten nach einiger Zeit:

a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller Wucht weg,
so dass mir die Luft wegbleibt.
b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.

Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
werden...WAS SOLL DAS?

Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???

Grüße,

René

P.S.: Ich habe schon von anderen Katern gehört, die sich ähnlich verhalten,
aber WARUM ist mir unklar.
Mel Wahl (14.03.2006, 20:37)
Hi Rene,

Rene Ruppert wrote:
[..]
> Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
> werden...WAS SOLL DAS?
> Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???


was macht sein Schwanz? Wackelt er damit?
Wo kraulst du ihn?

Liebe Grüße,

Mel
Siggi Jedath (14.03.2006, 21:10)
On Tue, 14 Mar 2006 18:50:07 +0100, "Rene Ruppert"
<rene.ruppert> wrote:

>Hallo,
>mein Kater ist mir durch Zufall als Baby ins Haus gekommen: er war in einem
>Fenster eingeklemmt, hinten gelähmt und wurde von uns wieder aufgepeppelt.
>Jetzt ist er knapp 3 Jahre alt und topfit.
>Er ist ein sehr scheues Tier. Immer wieder kommt er her wenn ich auf der
>Couch liege und legt sich auf meinen Bauch und lässt sich kraulen. Und dann
>passiert IMMER eine dieser beiden Varianten nach einiger Zeit:
>a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller Wucht weg,
>so dass mir die Luft wegbleibt.

Hi,
ja, das kenne ich von unserer Flo (kastr. Katze)

>b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
>verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
>Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.

So schlimm ist es bei Flo nicht, aber sie haut einem ins Gesicht und
spukt.

>Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
>Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
>werden...WAS SOLL DAS?
>Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???

Nein, kann ich nicht erklären. Ich wollte mich deiner Frage
anschlissen.

Gruss Christine
Nasenbaer (14.03.2006, 21:27)
"Siggi Jedath" <S.Jedath> schrieb im Newsbeitrag
news:9fk5
> On Tue, 14 Mar 2006 18:50:07 +0100, "Rene Ruppert"
> <rene.ruppert> wrote:
> Hi,
> ja, das kenne ich von unserer Flo (kastr. Katze)
> So schlimm ist es bei Flo nicht, aber sie haut einem ins Gesicht und
> spukt.
> Nein, kann ich nicht erklären. Ich wollte mich deiner Frage
> anschlissen.
> Gruss Christine

dein kater ist auf sich selber sauer,weil es ihm so gut gefällt!!:-))
es ärgert ihn,das er das so alles zulässt!!
denn geht sein temperament durch!!
Peter Huyoff (14.03.2006, 21:31)
Siggi Jedath wrote:

>>a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller
>>Wucht weg, so dass mir die Luft wegbleibt.

> Hi,
> ja, das kenne ich von unserer Flo (kastr. Katze)


Das macht Maika manchmal auch, aber selten. Häufiger geht es andersrum,
sie springt mit Anlauf in hohem Bochen ins Bett - genau auf meinen
Bauch. Man hat zu tun, die letzte Mahlzeit bei sich zu behalten. ;^)

>>b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und
>>SCHLAGARTIG verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los
>>bis das Blut läuft. Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.

> So schlimm ist es bei Flo nicht, aber sie haut einem ins Gesicht und
> spukt.

^^^^^
Vermutlich ist sie ein ein Gespenst! ;^)

>>Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um
>>die Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
>>werden...WAS SOLL DAS?
>>Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???

> Nein, kann ich nicht erklären. Ich wollte mich deiner Frage
> anschlissen.


Ich auch nicht, meine Mutter hat aber mal scherzhaft vom "frühkätzlichen
Hirnschaden" geredet, als sie Maikas Marotte, an meinem Daumen zu
nuckeln, mitbekommen hat. Manche Katzen haben wohl einfach eine leichte
Meise! ;^)

Grüße, Peter
Guni Abel (14.03.2006, 21:34)
Hallo,

>a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller Wucht weg,
>so dass mir die Luft wegbleibt. Uebermut :-)


>b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
>verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
>Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.

Situation:
Die Katze krallt sich beim Spielen in Ihre Hand oder beißt. Sie greift
aus dem Hinterhalt Ihre Füße an.
Ursache: Eine Katze ist und bleibt eine Jägerin. Auch wenn sie gut
ernährt ist, wird sie auf die Pirsch gehen. In der Wohnung kann sie
diesem Jagdinstinkt nicht mehr folgen. Wird zu wenig mit ihr gespielt,
staut sich zu viel Energie an, die sie nicht abreagieren kann. Das
daraus resultierende aggressive Spiel ist also nur eine scheinbare
Aggressivität und richtet sich im Grunde gegen die Beute, an deren
Stelle die Katze Ihre Hand oder Ihren Fuß nimmt.

Abhilfe:
Sich viel mit der Katze beschäftigen, mehr spielen, sie oft streicheln
und mit ihr "plaudern". Eine zweite Katze als Spielkameraden
anschaffen. Wenn sich die Katze beim Spielen in Ihre Hand krallt,
diese nicht wegziehen, sondern ihr überlassen. Dann lösen sich die
Krallen. Wird das Spiel zu rabiat, fiepen Sie wie ein Kätzchen, dann
lässt sie los. Beißt die Katze, sollten Sie aufhören zu spielen und
sie eine Weile ignorieren. Das möchte sie nicht, und sie wird lernen,
nicht mehr so wild zu sein.
Q:ISBN: 3774218870

>Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
>Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
>werden...WAS SOLL DAS?


Hat er es denn (anders) gelernt?

>Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???


HTH
Ingrid Winter (14.03.2006, 22:03)
"Rene Ruppert" <rene.ruppert> schrieb im Newsbeitrag
news:80f1

[Bericht über beißende Katze gesnipped]

> Wenn ich ihn nicht zur Sau mache


Hallo,

ganz dezente Anfrage: was verstehst Du unter "zur Sau machen"?

Gruß
Ingrid
Matthias Rauer (15.03.2006, 00:00)
Ich hatte das Glück meinen Kater bei seiner Mutter beobachten zu können.
Wenn ihre kleinen zu wild wurden, wurden sie angefaucht und
festgehalten. Das habe ich bei meinem Kater auch ein paarmal gemacht und
dann seine Krallen leicht wieder reingeschoben. Seit dem kann ich sein
Verletzungspotential steuern und ich weiss, wann bei mir Blut fließt.
Wenn ich wichtige Termine habe, lasse ich es nicht soweit kommen, damit
ich nicht verunstaltet alle Leute verschrecke.
Das mit der angestauten Energie scheint auch zu stimmen. Er ist
Freigänger und nach einem ausführlichen Kampf will er meistens dann auch
raus.
Komischerweise macht er das nur mit mir, meine Frau und ihren Sohn lässt
er in Ruhe. Als er sie kennen lernte, war er aber auch schon fast ein
Jahr alt. Vielleicht hängt es also auch mit Rangkämpfen zusammen. Ich
bin der klare Boss, jedenfalls glaube ich das...
Matthias
Frauke Meier (15.03.2006, 01:05)
Rene Ruppert schrieb:
> Hallo,
> mein Kater ist mir durch Zufall als Baby ins Haus gekommen: er war in einem
> Fenster eingeklemmt, hinten gelähmt und wurde von uns wieder aufgepeppelt.
> Jetzt ist er knapp 3 Jahre alt und topfit.
> Er ist ein sehr scheues Tier. Immer wieder kommt er her wenn ich auf der
> Couch liege und legt sich auf meinen Bauch und lässt sich kraulen. Und dann
> passiert IMMER eine dieser beiden Varianten nach einiger Zeit:
> a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller Wucht weg,
> so dass mir die Luft wegbleibt.


Da sagt er, nett, aber ich habe hier noch ein Revier zu regeln ...

> b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
> verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
> Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.
> Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
> Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
> werden...WAS SOLL DAS?


Zur Sau machen ist keine gute Idee. Du machst dich damit bestenfalls zu
einem Konkurrenten, und das wird dir nicht helfen. Wie reagierst du,
wenn er anfängt zu beißen/treten? Ziehst du die Hand weg - prima Beute,
Mensch spielt, fangen. Falls du es noch nicht versucht hast, halte
sofort still. Meiner Erfahrung nach hilft das noch am besten. Ach ja,
ein immer gleicher Unmutslaut wie "Au" wäre in dem Fall auch gut, denn
irgendwann reicht dann "Au".

> P.S.: Ich habe schon von anderen Katern gehört, die sich ähnlich verhalten,
> aber WARUM ist mir unklar.


Das ist ein Teil des Jagdverhaltens, AFAIK, aber ich denke, das können
andere hier besser erklären. Ich denke allerdings auch, dass Katzen sich
nur freiwillig domestizieren lassen, mit ihren Eigenarten umzugehen
müssen wir ebenso unsere Wege finden wie sie mit unseren.

Frauke
Jutta und Ralf Wiegmann (15.03.2006, 08:35)
Hallo!

Rene Ruppert schrieb:

> Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???


Das Streicheln ist sooo schön, dass der Kater davon einen super
Energiestoß bekommt und diesen abbauen will. Das "Problem" gibt es
öfter. Ein Tipp dazu [hab ich mal irgendwo gelesen und auch schon im
TV gesehen]: Kater genau beobachten und kurz vor dem "Angriff" mit
einem Spiel ablenken.

Der "Angriff" ist vom Kater nicht "böse gemeint", sondern eine
Überreaktion auf die schöne Schmuserei.

Liebe Grüße
Jutta!
Christina Beisteiner (15.03.2006, 09:09)
Hallo!

"Rene Ruppert" <rene.ruppert> schrieb im Newsbeitrag
news:80f1
> Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
> Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
> werden...WAS SOLL DAS?
> Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???


Wie du schon selbst gehört hast, haben diese Ausraster ziemlich viele
Katzen, eher Kater soviel ich weiß und aus eigener Erfahrung bestätigen
kann.

Warum sie dies machen, ist mir auch nicht ganz klar, meine Katzen (5 Kater,
2 Katzen) sind Freigänger also an der Auslastung kann's nicht liegen. Diese
plötzlichen Wutausbrüche kann ich aber auch unter den Katzen beobachten. Sie
sind meistens so schnell vorbei, wie sie angefangen haben. Mir kommt es so
vor, als müssten sie mal schnell wo Dampf ablassen und der nächstbeste muss
halt herhalten. Das Problem ist nur, dass die Attacken für uns Menschen
wesentlich schmerzhafter sind. Ich habe immer so reagiert, dass ich den
Kater der sich in meinen Arm verbissen hat, mit der anderen Hand am
Nackenfell zurückgezogen habe, bis er freiwillig losgelassen habe. Dabei
habe ich deutlich "Nein" gesagt, wo meine Katzen die Bedeutung kennen und
ihn auf den Boden gesetzt und ignoriert. Bei mir hat's geholfen meine Kater
unterlassen nun diese Attacken bei mir.

Ich bin sowieso der Meinung, dass Katzen genauso erzogen werden können und
sogar Kommandos verstehen. Die Aussage dass Katzen ihren eigenen Willen
haben und nicht erziehbar sind, halte ich für reichlich überholt.

Gruß
Tina
H.J. König (15.03.2006, 09:11)
Rene Ruppert schrieb:
.......
> b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
> verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
> Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.


So einen hatten wir auch mal aus dem TH, dort über den Zaun geworfen....
Er konnte stundenlang auf einem Sessel liegen und ständig mit dem
Schwanz schlagen. Nachts schlief er auf meinem Bett, doch wehe ich habe
mich im Bett bewegt, dann folgte eine Wutattacke auf die Bettdecke und
weg war er. Morgens nach dem Fressen ließ ich ihn raus (Gewohnheit, es
gibt auch eine Katzenklappe), er ging selten raus ohne eine Knurr- oder
Angriffsattacke auf meine Beine oder Füße. Meine Frau hat sich vor ihm
gefürchtet...
Nach wenigen Wochen dehnte er seine Streifzüge immer mehr aus und immer
öfter in eine Richtung - zur Bundesstraße hin ....
Es kam wie es kommen musste... Unser Fazit war, er hat sein "Zuhause"
gesucht und konnte bei uns nicht abschalten...
> Wenn ich ihn nicht zur Sau mache für die Beisserei geht er einmal um die
> Couch und legt sich auf den Teppich davor und will weiter gekrault
> werden...WAS SOLL DAS?


Frag ihn ;-))
> Kann mir mal bitte jemand dieses Verhalten erklären???
> Grüße,
> René
> P.S.: Ich habe schon von anderen Katern gehört, die sich ähnlich verhalten,
> aber WARUM ist mir unklar.


Meine 1. Kätzin war auch so ähnlich, Schmusen ja, doch wehe wenn 1
Sekunde zu lang... Oh,Oh,...

Grüße

Heinz
Sabine Dem (15.03.2006, 09:18)
Jutta und Ralf Wiegmann wrote:

> Der "Angriff" ist vom Kater nicht "böse gemeint", sondern eine
> Überreaktion auf die schöne Schmuserei.


Bei Piezke nennen wir das einfach "komplett gaga", du hast das aber sehr
schön beschrieben. :-) Piezke schnurrt auch noch wie verrückt beim
Zubeißen, was es aber auch nicht unbedingt besser macht.
Thomas Wagener (15.03.2006, 10:39)
Hallo,

Rene Ruppert schrieb:

> Er ist ein sehr scheues Tier. Immer wieder kommt er her wenn ich auf der
> Couch liege und legt sich auf meinen Bauch und lässt sich kraulen. Und dann
> passiert IMMER eine dieser beiden Varianten nach einiger Zeit:
> a) er wartet, bis ich eine Kraulpause mache und springt mit aller Wucht weg,
> so dass mir die Luft wegbleibt.
> b) Er schnurrt und räkelt sich und lässt sich verwöhnen und SCHLAGARTIG
> verbeisst er sich in meinem Arm und lässt nicht mehr los bis das Blut läuft.
> Evtl. haut er noch kräftig mit den Krallen nach.


In beiden Fällen hat er genug von der Schmuserei. In letzterem Fall ist
es so, dass er eben gerne so noch liegenbleiben würde. Normalerweise
warnen Katzen, indem sie mit dem Schwanz schlagen. Die Vorwarnzeit ist
allerdings individuell verschieden. Bei Robin beträgt sie ca. 5 Minuten
bei Fredo ziemlich genau 1,37 Sekunden.
Ebenso ist die Reaktion unterschiedlich. Robin knabbert dann kurz mal,
wenn man ihn dann nicht in Ruhe lässt, gibt es einen Hieb mit
eingezogenen Krallen und dann geht der Kater genervt.
Fredo hat man in so einem Fall mit den Zähnen am Arm hängen oder er hält
einen mit ausgefahrenen Krallen fest und beißt dann. Wenn man seine
Flossen rausgezogen hat, haut er auch öfters mal nach. Blutig gebissen
hat er mich allerdings noch nie.
Fredo kann es überhaupt nicht leiden, wenn man ihm die Lefzen hochzieht,
während er an einem knabbert. Das ist bei uns eine ziemlich gute
Möglichkeit den Biss zu lösen. Ich mache ihm dann meistens auch verbal
recht deutlich, dass mir das weh tut. Es hat ziemlich lange gedauert,
aber inzwischen ist es viel besser geworden mit ihm. Meistens macht
Fredo jetzt viel früher deutlich, dass er in Ruhe gelassen werden will.
Wenn ich heute noch einen gehauen bekommen, liegt es meistens daran,
dass der Kater sich so herrlich ärgern lässt (-:

Viele Grüße,

Thomas
Michael Meier von Rouden (15.03.2006, 10:41)
Siggi Jedath <S.Jedath> wrote:

>So schlimm ist es bei Flo nicht, aber sie haut einem ins Gesicht und
>spukt.

Meine spukt auch, ist doch normal oder?

Ähnliche Themen