expertenaustausch > rec.tiere.* > rec.tiere.katzen

Christian Mell (15.03.2006, 10:46)
Guni Abel schrieb:

....
> Abhilfe:
> Sich viel mit der Katze beschäftigen, mehr spielen, sie oft streicheln
> und mit ihr "plaudern". Eine zweite Katze als Spielkameraden
> anschaffen. Wenn sich die Katze beim Spielen in Ihre Hand krallt,
> diese nicht wegziehen, sondern ihr überlassen. Dann lösen sich die
> Krallen. Wird das Spiel zu rabiat, fiepen Sie wie ein Kätzchen, dann
> lässt sie los. Beißt die Katze, sollten Sie aufhören zu spielen und
> sie eine Weile ignorieren. Das möchte sie nicht, und sie wird lernen,
> nicht mehr so wild zu sein.
> Q:ISBN: 3774218870


ich kenne das Probleme von meiner Kiara aus den ersten Wochen. Die
Spuren an der Hand sind mittlerweile verheilt. ;-)
ich handhabe es jetzt so, daß wenn sie zu wild wird beim Schmusen, ich
sie kurz aber kräftig anpuste und mich dann "beleidigt" wegdrehe.
Hat bisher immer geholfen...

VG
Chris
eurolady (15.03.2006, 11:21)
Hallo Rene,

das Problem in etwas sanftere Form(Blut fließt nicht unbedingt) kenne
ich auch.
Mein Richie läst sich auch genüßlich am Bauch streicheln und
plötzlich wird es im zu viel und er krallt sich in meinen Arm und
beist rein.
Ich denke es ist ganz einfach.

Katzen sind empfindlich am Bauch und mögen es deshalb nicht so gerne
dort zu lange gestreichelt zu werden, überhaupt bei Katern, wenn man
zu Nahe an die heiligen Zonen kommt reagieren sie eben etwas
verärgert.

Ich hatte schon mehrere verschiedene Katzen und glaube wirklich das es
daran liegt.

Es gibt natürlich immer Ausnahmen, Meinungen dazu fallen auch
unterschiedlich aus.

Beobachte deinen Kater weiter und streichle ihn nicht mehr so intensiv
am Bauch, wie reagiert er dann.

Viele Grüße Marion

Jutta und Ralf Wiegmann (15.03.2006, 11:50)
Hi Sabine!

Sabine Dem schrieb:

> Bei Piezke nennen wir das einfach "komplett gaga", du hast das aber sehr
> schön beschrieben. :-)


Danke :-)

> Piezke schnurrt auch noch wie verrückt beim
> Zubeißen, was es aber auch nicht unbedingt besser macht.


Verständlich.
Mathilda haut einem beim Schmusen auch gern mal die Krallen in den
Hals oder ins Gesicht:-(

Liebe Grüße
Jutta!
Renata Kussack (15.03.2006, 12:00)
Michael Meier von Rouden <rouden> wrote:

> Meine spukt auch, ist doch normal oder?


Nicht, wenn sie noch lebt.

SCNR,
Renata 8}
Christian Mell (15.03.2006, 12:16)
eurolady schrieb:

> Katzen sind empfindlich am Bauch und mögen es deshalb nicht so gerne
> dort zu lange gestreichelt zu werden, überhaupt bei Katern, wenn man
> zu Nahe an die heiligen Zonen kommt reagieren sie eben etwas
> verärgert.


ein Verhalten, der auch bei Menschen vorkommen soll....

SCNR
Chris
Michael Meier von Rouden (15.03.2006, 12:36)
renata.kussack1 (Renata Kussack) wrote:

>Nicht, wenn sie noch lebt. Welches der 9 Leben meinst du?


Gruß Micha
Cathleen Weis (15.03.2006, 12:52)
> Manche Katzen haben wohl einfach eine leichte
> Meise! ;^)
> Grüße, Peter


Hi Peter,

manche? Katzen und eine leichte? Meise, also alle unsere Beiden haben eine
schwere Meise und wir zwei Dosis auch weil wir uns von den beiden halten
lassen... aber genau darum kommen wir miteinander aus...

greets, cath
Christian Mell (15.03.2006, 13:02)
eurolady schrieb:

> Katzen sind empfindlich am Bauch und mögen es deshalb nicht so gerne
> dort zu lange gestreichelt zu werden, überhaupt bei Katern, wenn man
> zu Nahe an die heiligen Zonen kommt reagieren sie eben etwas
> verärgert.


ein Verhalten, das auch bei Menschen vorkommen soll....

SCNR
Chris
Christina Beisteiner (15.03.2006, 13:33)
Hello!

"Cathleen Weis" <cath_75> schrieb im Newsbeitrag
news:kah1
>> Manche Katzen haben wohl einfach eine leichte
>> Meise! ;^)
>> Grüße, Peter

> manche? Katzen und eine leichte? Meise, also alle unsere Beiden haben eine
> schwere Meise und wir zwei Dosis auch weil wir uns von den beiden halten
> lassen... aber genau darum kommen wir miteinander aus...


Ja das denke ich mir auch oft. ;-)

Es dürfte sich aber wohl eher um Verständigungsprobleme handeln. So ganz
werden wir die Katzen nie durchschauen.

mfg
Tina
Mel Wahl (15.03.2006, 15:31)
Hi,

Thomas Wagener wrote:
(...)
> In beiden Fällen hat er genug von der Schmuserei. In letzterem Fall ist
> es so, dass er eben gerne so noch liegenbleiben würde. Normalerweise
> warnen Katzen, indem sie mit dem Schwanz schlagen. Die Vorwarnzeit ist
> allerdings individuell verschieden. Bei Robin beträgt sie ca. 5 Minuten
> bei Fredo ziemlich genau 1,37 Sekunden.


ja, so kenne ich das auch, deswegen habe ich ja nachgefragt, was der
Schwanz tut.

Und wo er krault, am Bauch wird auch gerne als Aufforderung zum Raufen
verstanden. Da ist zubeißen und mit den Hinterbeinen treten normal (für
einen rauflustigen Kater).

Eine Möglichkeit wäre auch, dass der Kater sich die Reaktion zu lange
verkneift (also schon lange schwanzwackelt und der blöde Mensch hört
einfach nicht auf!) und dann halt richtig zubeißt. Oder, dass er einfach
gerne rauft. Schwer zu sagen mit der gegebenen Beschreibung (ohne
Körpersprache des Katers).

Was meinst du mit "zur Sau machen" und damit, dass du das manchmal nicht
tust? Blutig beißen kannst du ihm nicht wirklich durchgehen lassen -
generell hilft nur, Verbote _immer_ umzusetzen, sonst lernt er nur, dass
er es _manchmal_ darf . Aber sinnvoll strafen, zur Sau machen klingt
heftig, hast du aber wahrscheinlich nur flapsig formuliert.

Spontanes Runterspringen ist einfach "Katze", das machen meine manchmal
auch aus dem Tiefschlaf, recht normal. Er hat halt genug Energie und
Kraft, wenn dir davon die Luft wegbleibt. :-)

Liebe Grüße,

Mel
Lars Maerker (15.03.2006, 22:41)
>>>Katzen sind empfindlich am Bauch und mögen es deshalb nicht so gerne
dort zu lange gestreichelt zu werden, überhaupt bei Katern, wenn man
zu Nahe an die heiligen Zonen kommt reagieren sie eben etwas
verärgert.<<<

also bei unserem Kater kannste stundenlang am Bauch kraulen...der wird
dann etwa nen meter lang dabei *g*
Nur unser Baby (jetz fast 2 jahre alt) is ein wenig wilder....und das
als kleines mädchen *lol*
C.P Kurz (15.03.2006, 23:00)
Lars Maerker schrieb:

> also bei unserem Kater kannste stundenlang am Bauch kraulen...der wird
> dann etwa nen meter lang dabei *g*
> Nur unser Baby (jetz fast 2 jahre alt) is ein wenig wilder....und das
> als kleines mädchen *lol*


Wir haben unserem gleich beim Einzug klargemacht, dass er ohne Bauchkraulen bei
uns keine große Zukunft haben wird. Hat er dann auch klaglos akzeptiert.

Frage mich aber immer wieder, wieso es da so eine merkwürdige Zweiteilung bei
Katzen gibt. Die einen genießen das Bauchkraulen in Erinnerung an Mamas
Bauchschlecken, die anderen fassen es als aggressive Hinterpfotenfetzerei auf
und drehen durch. Muss wohl in einer Sozialisationsphase angelegt werden.

- Carsten
Mel Wahl (15.03.2006, 23:24)
C.P Kurz wrote:
> Lars Maerker schrieb:
> Wir haben unserem gleich beim Einzug klargemacht, dass er ohne
> Bauchkraulen bei uns keine große Zukunft haben wird. Hat er dann auch
> klaglos akzeptiert.
> Frage mich aber immer wieder, wieso es da so eine merkwürdige
> Zweiteilung bei Katzen gibt. Die einen genießen das Bauchkraulen in
> Erinnerung an Mamas Bauchschlecken, die anderen fassen es als aggressive
> Hinterpfotenfetzerei auf und drehen durch. Muss wohl in einer
> Sozialisationsphase angelegt werden.


Mein Kater fasst _jedes_ Kraulen nach spätestens 5 Minuten als Auftakt
zum Raufen auf. Er war schon immer so, höchster Liebesbeweis war als
Minikater am Finger zu nuckeln und heute, den Arm zu besteigen. :-)

Bei der Katze probiert er es mit zweimal am Ohr kauen oder schlecken,
bevor er probiert, sie zu besteigen (und angefaucht wird). Vielleicht
liegt's ja auch am Charakter. :)
Anita Sprungk (16.03.2006, 13:01)
eurolady schrieb:

Könntest du da bitte mal deinen richtigen Namen eintragen? eurolady klingt
albern.

> Katzen sind empfindlich am Bauch und mögen es deshalb nicht so gerne
> dort zu lange gestreichelt zu werden, überhaupt bei Katern [...]


Kann ich nicht bestätigen. Katze Gria liebt nichts mehr, als stundenlang (im
Sinne des Wortes) am Bauch gekrault, gestreichelt, durchgewuschelt,
massiert zu werden. Kater Joscha liebte das seinerzeit genauso.

Es kommt eben einfach vor, dass die Kraulerei so schön wird, dass die Katze
in Ekstase gerät und sich vergisst. Das beschränkt sich bei unseren beiden
aber zum Glück darauf, dass ganz selten mal die Krallen kurz einhaken und
ein Zubeißen angedeutet wird. Dann muss man halt innehalten, die Hand nicht
mehr bewegen, schon gar nicht zurückziehen. So entstehen nicht mal
Schrammen.

Wenn eine Katze beim Streicheln aber richtig ausrastet, sollte man entweder
die Hand von vornherein schützen oder die Katze genau beobachten, um die
ersten Warnzeichen erkennen und rechtzeitig aufhören zu können.

Gruß, Anita
Siggi Jedath (16.03.2006, 21:25)
On Tue, 14 Mar 2006 20:31:57 +0100, Peter Huyoff <peter.huyoff>
wrote:

>Siggi Jedath wrote:
>Das macht Maika manchmal auch, aber selten. Häufiger geht es andersrum,
>sie springt mit Anlauf in hohem Bochen ins Bett - genau auf meinen
>Bauch. Man hat zu tun, die letzte Mahlzeit bei sich zu behalten. ;^)
> ^^^^^
>Vermutlich ist sie ein ein Gespenst! ;^)


Hoppela, da waren die Finger wohl zu schnell. ;.)
Aber, das Spuken hat sie auch drauf....
Heute wieder: sie sitzt auf dem Schreibtisch und beäugt mich.
Ich gehe die Treppen runter in meinen Keller. Mach dort das Licht
an....... Wer sitzt auf der Werkbank? Flo!
Ich schwöre, hier und jetzt, sie ist nicht an mir vorbei gelaufen.....

Gruss Siggi

Ähnliche Themen