expertenaustausch > sci.* > sci.psychologie

Der Neurotiker (06.04.2020, 12:24)
Wohl dem, der in diesen Zeiten einen Waschzwang hat.

Der Neurotiker
Carla Schneider (06.04.2020, 12:47)
Der Neurotiker wrote:
> Wohl dem, der in diesen Zeiten einen Waschzwang hat.


Als ob das bei Troepfcheninfektion irgendwo helfen wuerde.
Das Rufen der Moorleiche (06.04.2020, 21:04)
Carla Schneider wrote:
> Der Neurotiker wrote:
>> Wohl dem, der in diesen Zeiten einen Waschzwang hat.

> Als ob das bei Troepfcheninfektion irgendwo helfen wuerde.


Der Corona-Waschzwang ist gesponsert von Palmolive: Sie baden gerade
ihre Hände darin! In Spülmittel? Nein, in Palmolive!

Moorleiche
eku.pilz (06.04.2020, 21:37)
Carla Schneider schrieb am 06.04.2020 um 12:47:
> Der Neurotiker wrote:
>> Wohl dem, der in diesen Zeiten einen Waschzwang hat.

> Als ob das bei Troepfcheninfektion irgendwo helfen wuerde.


Dabei vielleicht nicht, jedoch wenn man von DRAUSZEN heimkommt, dann
bestimmt. Man fasst ja doch alle moeglichen Gegenstaende an, als
ahnungslos Infizierter oder Nochnicht-Infizierter, haeufig ohne das
bewusst wahrzunehmen:

Tuergriffe, Treppengelaender,.....
und reibt sich die Augen - und bumm! Infiziert!

Vor geoeffneten Supermaerkten (Kettenlaeden) stehen neben den
Einkaufswaegen-Reihen inzwischen extra angeheuerte Aufpasser, die die
Handgriffe zurueckgegebener Waegen desinfizieren - das bedeutet ja
sowas wie gruendlich waschen - sowie Wegwerfhandschuhe verteilen!

Auszerdem sind die E-Waegen nicht mehr angekettet, man steckt also
keine Muenze oder so mehr rein.

Berichten mir zuverlaessige "Spione" zur Auszenwelt.

Also, man macht sich Gedanken und versucht, die Infektionskette so gut
als moeglich zu "stoeren", mit einfachsten Mitteln. Dagegen ist nix
einzuwenden.