expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.misc

Nico Hoffmann (10.02.2019, 20:00)
Hallo,

ich frage mal hier:

Ich bin auf der Suche nach einer wartungsarmen Webcam für Außenmontage
(Mast). Strom und Lan sind vorhanden, die Kamera soll in die ferne
sehen (also Tele) und Bilder liefern, die auf einem großen Monitor gut
aussehen. Wichtig ist Wartungsarmut/freiheit. Bewegungsmelder,
Nachtsicht, PTZ, Gegensprechanalage braucht es nicht.

Wenn ich nun in Google "webcam" eingebe, kommen gefühlt 17
Fantastilliarden Treffer mit Bildern von Webcams, aber nicht, welche
Kameramodelle das sind.

Ich hab bisher Mobotix und Alarm.de gefunden. Gibts noch mehr?

Die Kamera aoll automatisiert alle Viertelstunde oder so ein Bild
machen und irgendwo ablegen. Mir ist nicht ganz klar, wie die
technischen Einzelheiten dafür aussehen. Bei Mobotix bin ich über das
Kürzel "ONVIF" gestolpert und habe dazu auch sehr umfangreiches Material
gefunden...
Bevor ich das jetzt alles durcharbeite: Ist irgendwo kurz und prägnant
beschrieben, wie man so eine Kamera an seine IT-Infarsturktur anbindet?
Ralph Aichinger (10.02.2019, 20:14)
Nico Hoffmann <oxensepp> wrote:
> Ich bin auf der Suche nach einer wartungsarmen Webcam für Außenmontage
> (Mast). Strom und Lan sind vorhanden, die Kamera soll in die ferne
> sehen (also Tele) und Bilder liefern, die auf einem großen Monitor gut
> aussehen. Wichtig ist Wartungsarmut/freiheit. Bewegungsmelder,
> Nachtsicht, PTZ, Gegensprechanalage braucht es nicht.
> Wenn ich nun in Google "webcam" eingebe, kommen gefühlt 17
> Fantastilliarden Treffer mit Bildern von Webcams, aber nicht, welche
> Kameramodelle das sind.


Bei sowas ist geizhals.at meistens am zielführendsten. Die haben eine
große Vielfalt an Suchfiltern, und bilden einen großen Teil des
Marktes ab.

> Ich hab bisher Mobotix und Alarm.de gefunden. Gibts noch mehr?


Bestimmt. Auch abhängig vom Preislevel. Wennn du 3000 Euro ausgeben
kannst, dann kannst du sicher mehr realisieren wie wenn du nur 30
Euro ausgeben willst.

> Die Kamera aoll automatisiert alle Viertelstunde oder so ein Bild
> machen und irgendwo ablegen. Mir ist nicht ganz klar, wie die


Also eine Zeitrafferkamera.

> Bevor ich das jetzt alles durcharbeite: Ist irgendwo kurz und prägnant
> beschrieben, wie man so eine Kamera an seine IT-Infarsturktur anbindet?


Ich halte das Anbinden an die IT-Infrastruktur für das weitaus geringste
Problem. Wenn es nur um ein Bild alle 15 Minuten geht, dann kannst du
auch alles auf eine Speicherkarte schreiben lassen, und sie einmal alle
drei Monate wechseln, oder wenn du das Glas vorne putzt.

Die hochwertigsten Lösungen kriegst du mit üblichen DSLRs oder
anderen Fotokameras, aber das kostet halt, vor allem in Zusamemenhang
mit dem Geähuse. Für einmalige Sachen (Bau eines Hochhauses etc.) kann
es sich aber lohnen.

Wieviel willst du ausgeben? Für die teureren Lösungen ruhig in
de.rec.fotografie fragen, da gibt es einige Zeitlupenleute.
Aber rechne mit Lösungen eher um 3000 Euro als um 400.

Wenn dir eine normale Überwachungskamera reicht:



kann ein Anfangspunkt sein. Beachte die Auswahl nach minimalem
Bildwinkel.

Wenn die Qualität besser werden muß, gängige Fotokameras kann man
mit entsprechender Software oder Controllern auch dazu bringen
alle 15 Minuten ein Bild zu machen. Dann muß man sie halt in ein
wasserdichtes oder zumindest einigermaßen geschütztes Gehäuse
einbauen.

/ralph
Thomas Einzel (10.02.2019, 20:27)
Am 10.02.2019 um 19:00 schrieb Nico Hoffmann:
....
> Ich bin auf der Suche nach einer wartungsarmen Webcam für Außenmontage
> (Mast). Strom und Lan sind vorhanden, die Kamera soll in die ferne
> sehen (also Tele) und Bilder liefern, die auf einem großen Monitor gut
> aussehen. Wichtig ist Wartungsarmut/freiheit. Bewegungsmelder,
> Nachtsicht, PTZ, Gegensprechanalage braucht es nicht.
> Wenn ich nun in Google "webcam" eingebe, kommen gefühlt 17
> Fantastilliarden Treffer mit Bildern von Webcams, aber nicht, welche
> Kameramodelle das sind.
> Ich hab bisher Mobotix und Alarm.de gefunden. Gibts noch mehr?


Qualitativ die so ziemlich besten Bilder für eine Webcam, die ich kenne:


Im inneren werkeln da Einsteiger DSLR - und genau das sieht man den
Bildern positiv an.

Frag doch einfach, ob sie dir ein Angebot machen.
Nico Hoffmann (10.02.2019, 20:53)
Ralph Aichinger schreibt:

> Nico Hoffmann <oxensepp> wrote:


>> Die Kamera aoll automatisiert alle Viertelstunde oder so ein Bild
>> machen und irgendwo ablegen. Mir ist nicht ganz klar, wie die

> Also eine Zeitrafferkamera.


Nein, das nicht. Das "irgendwo" war nicht ganz korrekt, denn das Bild
soll unmittelbar weiterverabeitet werden.

> Wieviel willst du ausgeben? Für die teureren Lösungen ruhig in
> de.rec.fotografie fragen, da gibt es einige Zeitlupenleute.
> Aber rechne mit Lösungen eher um 3000 Euro als um 400.


Der Kostenrahmen ist noch nicht geklärt.

N.
Ralph Aichinger (10.02.2019, 21:26)
Nico Hoffmann <oxensepp> wrote:
> Nein, das nicht. Das "irgendwo" war nicht ganz korrekt, denn das Bild
> soll unmittelbar weiterverabeitet werden.


Wenn das Bild unmittelbar weiterverarbeitet werden soll, dann fällt
Speicherkarte o.ä. natürlich aus, aber da ein Netzwerk besteht ist
das kein Problem. Webcams kann man sowieso immer remote auslösen,
aber auch die meisten Fotokameras kann man remote auslösen
("Tethered Shooting" nennt man das in der Fotografie meistens).
Im einfachsten Fall reicht irgendein Raspberry Pi dazu, oder
halt ein "richtiger" Rechner. Oder eine Kamera die per WLAN
ausgelöst werden kann (gibt es auch reichlich) und ein
Access Point im Gehäuse.

Eine Library die das erledigt ist
es gibt natürlich auch haufenweise kommerziele Software
dafür, es muß ja nicht gleich Lightroom sein, obwohl auch
das bestimmt geht.

Neben dem Kostenrahmen ist die Qualität die man erreichen
möchte ein entscheidendes Kriterium. Eine "richtige" Kamera
wie eine Einsteiger-DSLR um 400 Euro in irgendeinem Schutzgehäuse
für nochmal soviel, notfalls selbstgebastelt, wird vor allem
in Situationen mit hoher Dynamik (sonnige Tage mit tiefen
Schatten) deutlich bessere Bilder liefern als eine Überwachungs-
kamera.

/ralph
Peter Koerber (11.02.2019, 10:21)
Am 10.02.2019 um 08:00 schrieb Nico Hoffmann:
> Ich bin auf der Suche nach einer wartungsarmen Webcam für Außenmontage
> (Mast). Strom und Lan sind vorhanden, die Kamera soll in die ferne
> sehen (also Tele) und Bilder liefern, die auf einem großen Monitor gut
> aussehen. Wichtig ist Wartungsarmut/freiheit. Bewegungsmelder,
> Nachtsicht, PTZ, Gegensprechanalage braucht es nicht.


Den "genauen" Zweck hast Du noch nicht angegeben und dann gehört
anschliessend die Preisvorstellung zur wichtigsten Angabe. Preislich
können Webcams ganz grob in drei Gattungen eingeteilt werden:
- 50 - 250 Euros: Meist mit irgendwelchen Namen bezeichnet, vielfach mit
Sony-Objektiven und vielfach aus China stammend. Dort findest Du die
grösste Auswahl.
- 150 - 500 Euros: Bekannte Markenprodukte aus dem Computerbereich. Die
Innereien stammen ebenfalls aus China und vielfach sind auch hier
Sony-Objektive drin.
- über 1'000 bis etwa 3'000 Euros: Die teuren Markenprodukte von z.B.
Axis oder Mobotix. Auch hier stammt der Inhalt aus China und ist mit
europäischer Technik angereichert.
- ab 3'000 bis 20'000 Euros: Speziallösungen mit Hilfe von
Spiegelreflexkameras.

Erst wenn Du den genauen Verwendungszweck und die Preisklasse kennst,
kannst Du weitersuchen!
Was verstehst Du zum Beispiel "in die Ferne sehen"? Geht es um einen
Parkplatz über 100 - 200 Meter oder muss auch noch eine
Menschenerkennung auf 500 Meter oder mehr möglich sein? Im ersten Fall
kann man auch unter 500 Euro was finden, im zweiten Fall sind es dann
schon 3'000 und mehr Euros.
Die Angabe "Strom und LAN" genügen nicht unbedingt. Wo ist der Standort
der Kamera und wie weit entfernt ist die Empfangseinheit? Wie hoch soll
die Auflösung der gelieferten Bilder sein und was heisst grosser Monitor?
Die Kamera - welche auch immer - ist nicht alleine das "Ding", welches
Du benötigst. Das Empfangsteil ist auch wichtig und da spielt dann auch
die Übermittlungsstrecke eine Rolle (auch welche Datenmengen da
übermittelt werden sollen):
-Drahtlose Übermittlung = WIFI/WLAN-Kamera
-Drahtgebunde Übermittlungsarten: Ethernet (IP-Kameras) mit separater
Stromversorgung, Ethernet (IP-Kameras) mit POE und Koaxkabel-Kameras
(Zwilling mit Stromversorgung vom Empfangsgerät oder einfach mit
Stromversorgung am Kamerastandort).

Falls Du alles selber "basteln" willst, dann siehe Dich mal bei
nach Webcams um. Andernfalls solltest Du zuerst ein
Spezialgeschäft für Videoüberwachung (in jeder grösseren Deutschen
Stadt) besuchen und Dich dort umsehen und beraten lassen.

> Die Kamera aoll automatisiert alle Viertelstunde oder so ein Bild
> machen und irgendwo ablegen. Mir ist nicht ganz klar, wie die
> technischen Einzelheiten dafür aussehen. Bei Mobotix bin ich über das
> Kürzel "ONVIF" gestolpert und habe dazu auch sehr umfangreiches Material
> gefunden...

Dieser Anspruch gehört schon zu den Speziallösungen und nicht zu den
Produkten ab der Stange. Vielfach können solche Ansprüche per
irgendwelcher Spezialsoftware oder IFTTT (if this, then that - suche
nach dem Begriff auf Google!) gelöst werden.

> Bevor ich das jetzt alles durcharbeite: Ist irgendwo kurz und prägnant
> beschrieben, wie man so eine Kamera an seine IT-Infarsturktur anbindet?

Eben mit einem entsprechenden Empfangsgerät (falls Du nicht gleich eine
IP-Kamera nimmst und da braucht es trotzdem zugehörige Software)
vielfach DVR genannt oder CCTV-Receiver. Und auch da braucht es schon
etwelches Vorwissen. Kaufst Du Dir eine AHD-Kamera (andere moderne
Technikart) und hast nur ein "normal übliches" Empfangsgerät, dann hast
Du kein Bild von Deiner Kamera auf dem Bildschirm, weil Du eben auch ein
AHD-Empfangsgerät benötigst. Auf einem AHD-Gerät kannst Du aber alle
Arten einspeisen.
Eine IP-Kamera steckst Du einfach am Router oder am Hub ein, dann
zugehörige Software und fertig. Alle anderen Kamerarten haben ein
separates Empfangsteil, welches konfiguriert werden muss und welches Du
per Ethernet mit Deinem Netz verbindest. Auch da dann zugehörige
Software auf einem Rechner im Netz installieren und erst dann ist
feddich. Es gibt Kameras bei welchen das Empfangsteil mitgeliefert wird,
andernfalls suchst Du Dir ein geeignetes Empfangsteil von irgendeinem
Produzenten.
Peter
Arno Welzel (15.02.2019, 19:11)
Nico Hoffmann:

> Ich hab bisher Mobotix und Alarm.de gefunden. Gibts noch mehr?


<https://www.axis.com>

> Bevor ich das jetzt alles durcharbeite: Ist irgendwo kurz und prägnant
> beschrieben, wie man so eine Kamera an seine IT-Infarsturktur anbindet?


Entweder holt man sich von der Kamera die Bilder per FTP/HTTP oder die
Kamera schiebt die Bilder aktiv zu einem Server per FTP/SMB/NFS oder mit
einem anderen Protokoll zu einer Software des Herstellers.
Nico Hoffmann (16.02.2019, 17:40)
Peter Koerber schreibt:

> Am 10.02.2019 um 08:00 schrieb Nico Hoffmann:
> Den "genauen" Zweck hast Du noch nicht angegeben und dann gehört
> anschliessend die Preisvorstellung zur wichtigsten Angabe.


Wir hatten an gute, aktuelle und individuelle Hintergrundbilder
gedacht. Ich werde das jetzt nicht detaillierter ausführen.

Das Projekt wurde wegen anderer Unstimmigkeiten auf Eis gelegt,
d.h. es geht höchstwahrscheinlich nicht weiter, zumindest nicht jetzt.

> Was verstehst Du zum Beispiel "in die Ferne sehen"? Geht es um einen
> Parkplatz über 100 - 200 Meter oder muss auch noch eine
> Menschenerkennung auf 500 Meter oder mehr möglich sein? Im ersten Fall
> kann man auch unter 500 Euro was finden, im zweiten Fall sind es dann
> schon 3'000 und mehr Euros.


Nur soviel noch: Es wäre nur ein Demonstationsobjekt geworden ohne
irgendwelche Sonderlocken, schon um Datenschutzproblemen aus dem Weg
zu gehen. Man hätte nichts und niemanden erkennen dürfen, deswegen der
Blick in die Ferne :-)

Trotzdem danke für alle Antworten/Infos. Ich werd's einstweilen im
Hinterkopf behalten.

N.
Thomas Krenzel . (16.02.2019, 19:51)
Am 15.02.2019 um 18:11 schrieb Arno Welzel:
> Nico Hoffmann:
> <https://www.axis.com>
> Entweder holt man sich von der Kamera die Bilder per FTP/HTTP oder die
> Kamera schiebt die Bilder aktiv zu einem Server per FTP/SMB/NFS oder mit
> einem anderen Protokoll zu einer Software des Herstellers.


Aber auch andere sind denkbar, z.B. kann VLC-Player das Bild oder die
Filme via RTSP streamen.

Das hängt im Wesentlichen vom Preis ab den man bereit ist zu zahlen.

Ein Hersteller den ich noch nennen kann ist ACTi, die bauen auch Kameras
z.B. mit Wechseloptik über cmount.

Thomas
Ähnliche Themen