expertenaustausch > sci.* > sci.electronics

Marcus Woletz (15.08.2003, 19:41)
Hallo Leute,

ich entwerfe gerade einen batteriebetriebenen (9V Block)
Verstärker für Electret-Mikrofone. Nun bin ich auf der
Suche nach einem geeigneten OP Amp. Anforderungen:
niedrige Versorgungsspannung, (niedriges Rauschen),
geringer Versorgungsstrom.

Ich habe momentan den TLC272 in der engeren Wahl, allerdings
ist das Datenblatt von 1987, der OP also schon etwas betagt.
Gibt es aktuellere OPs von anderen Herstellern (möglichst
bei Reichelt/Kessler lieferbar).

Bei ST und National finde ich auch nur die bekannten
bzw. bei Reichelt/Kessler nicht erhältliche Typen.

Danke für Eure Mithilfe!

ciao
Marcus
Dieter Wiedmann (15.08.2003, 20:06)
Marcus Woletz schrieb:

> Ich habe momentan den TLC272 in der engeren Wahl, allerdings
> ist das Datenblatt von 1987, der OP also schon etwas betagt.
> Gibt es aktuellere OPs von anderen Herstellern (möglichst
> bei Reichelt/Kessler lieferbar).


Auch 1987 hat man schon gute Opamps gebaut, aber der TLC272 ist nicht
gerade einer der rauschärmsten aus dieser Zeit. Schon der NE5532 (du
willst einen Doppelopamp?) ist da besser und den bekommst du überall.

Gruß Dieter
Martin Clausen (17.08.2003, 19:58)
Hallo,

> Mich wundert einfach, dass sich seit meiner Elektronik-Anfangszeit
> im Bereich OP-Amps nicht so viel getan hat.

IMHO stimmt das so nicht. Schließlich hast Du die Auswahl auf die bei
Reichelt verfügbaren Typen eingeschränkt. Die haben die neuen Typen halt
nicht im Programm.
Warum benutzt Du keine Transistoren? Zwei Stück BC550 + U.U ein TLC271 als
Impredanzwandler

> Noch ein Frage: in den Auswahllisten gibt es immer den Haken mit/ohne
> Shutdown. Was bedeutet das? Du kannst den OP über diesen Pin abschalten.


Gruß
Martin
Ähnliche Themen