expertenaustausch > rec.* > rec.mampf

Werner Sondermann (06.02.2006, 21:03)
Andreas Borutta wrote:
| Werner Sondermann schrieb:
|
|| auch in Charlottenburg [...] ein ganz passabler Kugel-Wok, allerdings
|| nicht gehämmert, sondern nur gestanzt.
|
| Falls jemand in Berlin eine Quelle für einen gehämmerten Kugel-Wok mit
| Holzstiel auf einer Seite kennt, freue ich mich über einen Hinweis.
| --snip--

Oder als Alternative mal einfach nach einem schönen handgeschmiedeten
Karai in einem indischen Laden fragen? Die Dinger sind allerdings in der
Regel immer etwas flacher als ein chinesischer Wok und haben zwei
Henkel aus Metall an der Seite statt eines Holzgriffes.

w.
Christian Schill (07.02.2006, 22:12)
Szervusztok,

*Albert Richheimer* schrieb am 06.02.2006:
> Christian Schill schrieb am 05.02.2006, 15:09


> CS> > 4153 Reinach BL
> CS> Bischen zu weit weg.
> Sollte von Deinem Wohnort aus kein Problem sein, wenn Du über Ferette
> fährst.


> CS> diese hier liegen direkt in Mittagspausendistanz oder "nach dem Feierabend
> CS> auf dem Heimweg mal vorbeischau Distanz".
> Mit dem Auto ist die Birsfelder Adresse besser - hat eigenen Parkplatz
> neben dem Haus. Für die Adresse an der Viaduktstrasse ist das
> Elisabethenparking (teuer!) geeignet.


Heute war ich nach Feierabend in Basel um einen Wok zu kaufen. War bei
beiden Asienläden, dem beim SBB und dem in Birsfelden. Woks hatten sie
beide aber beide, aber keinen Wokring dazu. Es gab gestanzte Blechwoks,
nicht sehr gut anzuschauen aber wohl praktisch und dann noch Blechwoks mit
einer schwarzen Schicht innen drin. Die sahen irgenwie siffig aus, wie
stark verkratztes Teflon.
Im Asienladen beim Bahnhof haben sie ansonsten eine große Auswahl an
Originalimporten. Die Verkäuferinnen waren wohl auch Originalimporte, so
wie sie klangen. War so gut wie unmöglich heraus zu bekommen, wann es denn
wider neue Wokringe gibt (no have no have). Vom SBB nach Birsfelden war
starker Stau, Feierabendverkehr, dort in dem Laden gab es die Ringe auch
nicht und nur die gestanzten Blechteile.

Basel wieder verlassen in Richtung Frankreich, heimzus, artete dann auch
wieder in Stausteherei aus.
Geschlagene zwei Stunden im Auto verbracht für nix und wieder nix, Parkhaus
bezahlt und Sprit verheizt. Immerhin zwei Tüten Reisnudeln und etwas
Fischchips und thailändischen Duftreis mit heim gebracht.
Ich werde mir so einen schönen, handgeschmiedeten WOK per Internet
bestellen, das ist wesentlich einfacher und stressfreier.

Müde Grüße
Christian.
Christian Schill (07.02.2006, 22:20)
Szervusztok,

*Andreas Borutta* schrieb am 06.02.2006:
> Auf dem Bild, dessen Link Hartmut hier gepostet hat
>
> sieht man einen Ständer, der vermutlich genutzt wird um einen Kugelwok
> auf einem normalen Gasherd stellen zu können.
> So ein Blechteil benötige ich dann auch - am liebsten auch aus einem
> Berliner Geschäft.


Ich hätte gerne auch genau so einen. Kennt jemand einen Versanz in D oder
F, der die Dinger vertreibt? Hartmuts Yahoo.com wird wohl kaum vom
St.Fanzikoer Chinatown nach Europa exportieren.
Oder Hartmut, weisst Du da auch Bescheid?

Grüße
Christian.
H. W. Hans Kuntze (08.02.2006, 00:15)
Christian Schill wrote:

> Szervusztok,
> *Andreas Borutta* schrieb am 06.02.2006:

Hi guys.
Wieso baut ihr den nicht selber?
Hab ich auch.
Nur ein dicker, runder Ring aus vierkantstahl gebogen.
Dann schweisst Du nur vier dicke Muttern in gleichem Abstand oben
drauf und schraubst 4 passende Schrauben rein.
Oder aehnlich.
Was willst Du da mit dem gestanzten Chinagelump?
Ist doch Problema njema fuer den deutschen Inschineur, oder braucht
es da eine dumme Koch dafuer?
> Ich hätte gerne auch genau so einen. Kennt jemand einen Versanz in D oder
> F, der die Dinger vertreibt? Hartmuts Yahoo.com wird wohl kaum vom
> St.Fanzikoer Chinatown nach Europa exportieren.
> Oder Hartmut, weisst Du da auch Bescheid?


Siehe oben.
Sprechen wir jetzt vom Wok oder dem Ring?
Glaub ich nicht dass der Wokshop $19.95 Woks nach Europa schickt, die
Fracht mit FedEx oder UPS waere suendhaft teuer.

Wieso planst Du nicht fuer den Urlaub?
Du kannst gerne mit der family hier in Vegas bei mir im Haus bleiben.
Platz ist genug, aber den Genusskeller musst Du selber mitbringen,
weil, Keller gibt es hier in Vegas nicht.
Albert Richheimer (08.02.2006, 09:59)
Christian Schill schrieb am 07.02.2006, 21:12

CS> Heute war ich nach Feierabend in Basel um einen Wok zu kaufen. War bei
CS> beiden Asienläden, dem beim SBB und dem in Birsfelden. Woks hatten sie
CS> beide aber beide, aber keinen Wokring dazu. Es gab gestanzte Blechwoks,
CS> nicht sehr gut anzuschauen aber wohl praktisch und dann noch Blechwoks mit
CS> einer schwarzen Schicht innen drin. Die sahen irgenwie siffig aus, wie
CS> stark verkratztes Teflon.

Ich selbst verwende keinen Wok, mangels einer Gaskochstelle. Kann somit
die Unterschiede der angebotenen Woks nicht beurteilen. Eine ordentlich
grosse Bratpfanne genügt mir. Je nach Gericht ist dann eine etwas
andere Handhabung des Bratguts nötig.

CS> Basel wieder verlassen in Richtung Frankreich, heimzus, artete dann auch
CS> wieder in Stausteherei aus.
CS> Geschlagene zwei Stunden im Auto verbracht für nix und wieder nix, Parkhaus
CS> bezahlt und Sprit verheizt.

Das ist der Preis, den man zur Feierabendzeit für eine Durchquerung
Basels zu zahlen hat. Deshalb mein Tipp mit Reinach. Da kannst Du die Stadt
umgehen. Die Baustellen an der A2 (Basel-Augst und Gellertdreieck)
tragen das Ihre zum Stau bei.

Gruss Albert

Ähnliche Themen