expertenaustausch > comm.software.* > comm.software.browser.misc

Richard Fonfara (14.08.2018, 20:55)
Hallo,

bisher habe ich (fast) immer den Firefox benutzt. Nun will aber in
künftigen Versionen Mozilla FX Cloudflare als DNS nutzen lassen
(Stichwort TRR), ein gefundenes Fressen für NSA & Co. Das lässt mich
jetzt überlegen, ob es nicht Zeit für einen Browserwechsel wird.

Ich höre immer wieder Namen von Firefox-Trunks, z. B. Qupzilla, kenne
aber weder diese Browser noch ihre Zukunftsaussichten.

Die Browser der Datenkrake Google kommen für mich nicht in Frage. Andere
Browser habe ich schon lange nicht mehr genutzt, kann sie also nicht
beurteilen. Vor einigen Jahren hatte ich mal den Opera, da war WIMRE
aber das Wechseln von Tabs sehr schwierig.

Der Browser muss für Linux und Windows verfügbar sein und problemlos
Videos, wie sie einem z. B. in Facebook manchmal angeboten werden,
wiedergeben können (ohne Flash). Sowas wie ein privater Modus z. B. für
Homebanking wäre auch nicht schlecht. Ansonsten muss es möglich sein,
Tracking und andere Spionagen abzublocken.

Gibt es etwas, was diese Anforderungen erfüllt, oder ist Firefox trotz
aller Kritikpunkte das kleinere Übel?
Ralf Zilian (14.08.2018, 21:08)
Richard Fonfara schrieb am 14.08.2018 um 20:55:55 Uhr:

> (Stichwort TRR)


Alles wichtige dazu wurde doch in d.c.s.m.browser in diesem * Thread
besprochen, Du musst nicht von Fx weg.

*
Message-ID: <pk6r6s$7ta$1>

und wech
Ralf
Andreas Kohlbach (14.08.2018, 21:32)
On Tue, 14 Aug 2018 20:55:55 +0200, Richard Fonfara wrote:
> bisher habe ich (fast) immer den Firefox benutzt. Nun will aber in
> künftigen Versionen Mozilla FX Cloudflare als DNS nutzen lassen
> (Stichwort TRR), ein gefundenes Fressen für NSA & Co. Das lässt mich
> jetzt überlegen, ob es nicht Zeit für einen Browserwechsel wird.


Das kann man aber doch abschalten.

> Ich höre immer wieder Namen von Firefox-Trunks, z. B. Qupzilla, kenne
> aber weder diese Browser noch ihre Zukunftsaussichten.


Qupzilla der Version 1.0war eine Zumutung. Gerade als ich ihn
deinstallieren wollte, kam Version 2.0 rein. Ein Unterschied wie Tag und
Nacht. Eine neue Version ist wohl schon raus (noch nicht in einem Linux
angekommen), die sich Falkon nennt.

> Die Browser der Datenkrake Google kommen für mich nicht in Frage. Andere
> Browser habe ich schon lange nicht mehr genutzt, kann sie also nicht
> beurteilen. Vor einigen Jahren hatte ich mal den Opera, da war WIMRE
> aber das Wechseln von Tabs sehr schwierig.


Was ist mit Chromium? Sollte vollständig Open-source sein.

> Der Browser muss für Linux und Windows verfügbar sein und problemlos
> Videos, wie sie einem z. B. in Facebook manchmal angeboten werden,
> wiedergeben können (ohne Flash). Sowas wie ein privater Modus z. B. für
> Homebanking wäre auch nicht schlecht. Ansonsten muss es möglich sein,
> Tracking und andere Spionagen abzublocken.
> Gibt es etwas, was diese Anforderungen erfüllt, oder ist Firefox trotz
> aller Kritikpunkte das kleinere Übel?


Wegen der Anforderung "Windows" nicht. Sonst habe ich noch Gnome Web,
früher als Epiphany bekannt. Ist hier recht buggy, lässt viele Funktionen
zu wünschen übrig, dass ich ihn nur nehme, um schnell ohne Werbeblocker
Webseiten testen zu können. Würde ich daher NICHT empfehlen, auch wenn er
eine weitere Alternative darstellen könnte.
Ralf Brinkmann (14.08.2018, 21:47)
Hallo Richard!

*Richard Fonfara*:

> Browserwechsel


Opera.

> Opera,


Genau!

> da war WIMRE aber das Wechseln von Tabs sehr schwierig.


Bitte? Du kannst entweder mit den Ziffern 1 und 2 durch die Tabs
blättern oder mit Tab Shift-Tab oder etwas anderes einstellen. Geht ganz
einfach.

> Der Browser muss für Linux und Windows verfügbar sein und problemlos
> Videos, wie sie einem z. B. in Facebook manchmal angeboten werden,
> wiedergeben können (ohne Flash). Sowas wie ein privater Modus z. B. für
> Homebanking wäre auch nicht schlecht. Ansonsten muss es möglich sein,
> Tracking und andere Spionagen abzublocken.


Geht alles.

Für mich der beste Browser.

Gruß, Ralf
Richard Fonfara (14.08.2018, 21:55)
Am 14.08.2018 um 21:08 Uhr schrieb Ralf Zilian:

> Richard Fonfara schrieb am 14.08.2018 um 20:55:55 Uhr:
>> (Stichwort TRR)

> Alles wichtige dazu wurde doch in d.c.s.m.browser in diesem * Thread
> besprochen, Du musst nicht von Fx weg.
> *
> Message-ID: <pk6r6s$7ta$1>

Ohne diesen ellenlangen Thread nochmal durchlesen zu wollen: Es wurde
meiner Erinnerung nach keine Entwarnung gegeben. Also bleibe ich
vorläufig beim FX, zumal das Ergebnis meiner Suche nach Browsern - wie
erwartet - sehr enttäuschend ausfiel.
Arno Welzel (15.08.2018, 19:02)
Richard Fonfara:

> Hallo,
> bisher habe ich (fast) immer den Firefox benutzt. Nun will aber in
> künftigen Versionen Mozilla FX Cloudflare als DNS nutzen lassen
> (Stichwort TRR), ein gefundenes Fressen für NSA & Co. Das lässt mich
> jetzt überlegen, ob es nicht Zeit für einen Browserwechsel wird.


Nö. Denn TRR ist standardmäßig erstmal ausgeschaltet und kann auch
später ausgeschaltet werden mit der entsprechenden Option -
network.trr.mode auf 5 und es gibt kein TRR mehr.

> Der Browser muss für Linux und Windows verfügbar sein und problemlos
> Videos, wie sie einem z. B. in Facebook manchmal angeboten werden,
> wiedergeben können (ohne Flash). Sowas wie ein privater Modus z. B. für
> Homebanking wäre auch nicht schlecht. Ansonsten muss es möglich sein,
> Tracking und andere Spionagen abzublocken.
> Gibt es etwas, was diese Anforderungen erfüllt, oder ist Firefox trotz
> aller Kritikpunkte das kleinere Übel?


Vivaldi könnt noch eine interessante Alternative sein, der wird von den
früheren Gründern von Opera Software herausgegeben.

Siehe <https://vivaldi.com>.
Arno Welzel (15.08.2018, 19:03)
Ralf Brinkmann:

> Hallo Richard!
> *Richard Fonfara*:
>> Browserwechsel

> Opera.


Vivaldi. Opera gehört mittlerweile einer chinesischen Firma - ja, auch
der Browser!
Richard Fonfara (16.08.2018, 13:59)
Am 15.08.2018 um 19:02 Uhr schrieb Arno Welzel:

> Richard Fonfara:
> Nö. Denn TRR ist standardmäßig erstmal ausgeschaltet und kann auch
> später ausgeschaltet werden mit der entsprechenden Option -
> network.trr.mode auf 5 und es gibt kein TRR mehr.


Ja, da habe ich bei Mozilla einen recht ausführlichen Artikel darüber
gelesen. Dadurch sind meine Bedenken wieder gesunken.
> Vivaldi könnt noch eine interessante Alternative sein, der wird von den
> früheren Gründern von Opera Software herausgegeben.
> Siehe <https://vivaldi.com>.

Danke für den Tipp. Habe ich mir notiert für den Fall, dass FX sich in
eine für mich unerwünschte Richtung entwickeln sollte. Während es
Vivaldi für Windows auch in Deutsch gibt, konnte ich im Paket für
Manjaro Linux keine Sprachdateien erkennen.
Manuel Reimer (16.08.2018, 17:02)
On 8/15/18 7:03 PM, Arno Welzel wrote:
> Vivaldi. Opera gehört mittlerweile einer chinesischen Firma - ja, auch
> der Browser!


Beide haben den Nachteil, dass man keinen Quellcode bekommt.

Mag zwar jeder anders sehen, aber wenn ich die Wahl zwischen einem
Browser habe, dessen Quellcode vor der Allgemeinheit geheim gehalten
wird und einem der Open-Source ist, dann würde ich meine private
Kommunikation lieber dem offenen Programm anvertrauen.

Gruß

Manuel
Richard Fonfara (16.08.2018, 20:06)
Am 16.08.2018 um 17:02 Uhr schrieb Manuel Reimer:

> On 8/15/18 7:03 PM, Arno Welzel wrote:


> Beide haben den Nachteil, dass man keinen Quellcode bekommt.
> Mag zwar jeder anders sehen, aber wenn ich die Wahl zwischen einem
> Browser habe, dessen Quellcode vor der Allgemeinheit geheim gehalten
> wird und einem der Open-Source ist, dann würde ich meine private
> Kommunikation lieber dem offenen Programm anvertrauen.

Das hat was für sich. Schließlich weiß man bei einem
Closed-Source-Programm nicht, ob es nach Hause oder an Geheimdienste
telefoniert.
Ralf Brinkmann (17.08.2018, 10:46)
Hallo Arno!

*Arno Welzel*:

> Ralf Brinkmann:


>> Opera.


> Vivaldi. Opera gehört mittlerweile einer chinesischen Firma - ja, auch
> der Browser!


Wird inzwischen alles in Polen gemacht. Ist mir aber auch egal. Opera
ist einfach der beste. Vivaldi lässt sich zwar immer schön problemlos
updaten, kann aber einige Sachen einfach nicht oder nur sehr versteckt
und umständlich.

Gruß, Ralf
Ähnliche Themen