expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.notebooks

Ruediger (01.01.1970, 02:00)
"klaus r." <klaus.reile> Wrote in message:
> Am Thu, 13 Feb 2020 14:58:23 +0100schrieb Marc Haber <mh+usenetspam1118>:> Ingrid Haber <mh+usenetspam1118> wrote:> >"klaus r." <klaus.reile> wrote: > >>Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine> >>Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den> >>Rechner auseinander nehmen zu müssen? > >> >Da muss ich leider passen. > > Das könntest Du Dir in den frei verfügbaren Hardware Maintenance> Manuals (HMM) anschauen.> > Grüße> MarcGenaugenommen würde wieder ein T530 ausreichen. Gerne Display mit der1600er Auflösung. Mein Derzeitiges hat urplötzlich eine Macke, die ichnicht lokalisieren kann (unter neuesten Ubuntu oder Mint Abstürze, OSNeuinstallationen auch von DVD brechen ab. Fehlermeldung in etwa: Dateiauf Installationsmedium stimmt mit der auf HD nicht überein. Abbruch,manchmal Absturz. SSD formatiert, MBR und SSD mit dd überschrieben,andere SSD rein, keine Besserung. Eine bitdefender-cd findet nichts) DasGerät ist nur fürs I-net. Angeschlossen ein router, ein ext. Monitor,ein Drucker und Maus/Tastatur. Das Gerät läuft im Dock und am Netz. EinT530 würde also wieder reichen.KlausPS: Meine Idee war auch, versuchen ein WinXP zu installieren und einBIOS-Update zu machen, für den Fall, dass ich mir etwas im Bioseingefangen habe. Das Netz sagt allerdings, dass das ziemlichunwahrscheinlich sei.-- Respect Xavier Naidoo: Marionettenhttps://www.youtube.com/watch?v=g0-Tr1TwZCMMuss wohl gut sein, wird immer wieder mal gelöscht


Ich hatte mal ein gutes Medion-Notebook gebraucht gekauft, bei dem
der Vorbesitzer das Bios falsch geflasht hatte- bzw. das Flashing
nicht komplett durchlaufen lies. Das Gerät zeigte danach keinen
Fehler- und man konnte nur ganz selten mit oft neu starten auf
die Festplatte zugreifen. Als ich es dann bekam habe ich es nach
langem hin und her und Rumprobieren dann geschafft das Bios mit
der alten ursprünglichen Bios-Version überzubügeln. Das Löschen
und neu Schreiben lief zu hundert Prozent durch- und siehe da...
alles war danach wieder in Ordnung.
klaus r. (13.02.2020, 13:15)
Hallo,

.... für gebrauchte Notebooks ist momentan empfehlenswert? Lapstore hat
nicht im Angebot, was ich suche.
Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine
Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den Rechner
auseinander nehmen zu müssen?

Für helfende Antworten Danke im voraus

Klaus
Marc Haber (13.02.2020, 15:57)
"klaus r." <klaus.reile> wrote:
>... für gebrauchte Notebooks ist momentan empfehlenswert? Lapstore hat
>nicht im Angebot, was ich suche.


Was suchst Du denn?

>Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine
>Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den Rechner
>auseinander nehmen zu müssen?


Da muss ich leider passen.

Grüße
Marc
Marc Haber (13.02.2020, 15:58)
Ingrid Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>"klaus r." <klaus.reile> wrote:
>>Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine
>>Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den Rechner
>>auseinander nehmen zu müssen?

>Da muss ich leider passen.


Das könntest Du Dir in den frei verfügbaren Hardware Maintenance
Manuals (HMM) anschauen.

Grüße
Marc
klaus r. (13.02.2020, 16:26)
Am Thu, 13 Feb 2020 14:58:23 +0100
schrieb Marc Haber <mh+usenetspam1118>:

> Ingrid Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> Das könntest Du Dir in den frei verfügbaren Hardware Maintenance
> Manuals (HMM) anschauen.
> Grüße
> Marc


Genaugenommen würde wieder ein T530 ausreichen. Gerne Display mit der
1600er Auflösung. Mein Derzeitiges hat urplötzlich eine Macke, die ich
nicht lokalisieren kann (unter neuesten Ubuntu oder Mint Abstürze, OS
Neuinstallationen auch von DVD brechen ab. Fehlermeldung in etwa: Datei
auf Installationsmedium stimmt mit der auf HD nicht überein. Abbruch,
manchmal Absturz. SSD formatiert, MBR und SSD mit dd überschrieben,
andere SSD rein, keine Besserung. Eine bitdefender-cd findet nichts) Das
Gerät ist nur fürs I-net. Angeschlossen ein router, ein ext. Monitor,
ein Drucker und Maus/Tastatur. Das Gerät läuft im Dock und am Netz. Ein
T530 würde also wieder reichen.

Klaus

PS: Meine Idee war auch, versuchen ein WinXP zu installieren und ein
BIOS-Update zu machen, für den Fall, dass ich mir etwas im Bios
eingefangen habe. Das Netz sagt allerdings, dass das ziemlich
unwahrscheinlich sei.
klaus r. (13.02.2020, 16:32)
Am Thu, 13 Feb 2020 15:26:41 +0100
schrieb "klaus r." <klaus.reile>:

[..]
> BIOS-Update zu machen, für den Fall, dass ich mir etwas im Bios
> eingefangen habe. Das Netz sagt allerdings, dass das ziemlich
> unwahrscheinlich sei.


Erwähnenswert ist vielleicht, eine andere Platte auf einem anderen
Rechner mit INtel Prozessor und Graphik läuft in dem T530 ohne Befund
und ohne zu murren. Die Platte aus dem T530 läuft in einem anderen
Rechner nach der Formatierung und Überschreibung problemlos.

Klaus
Marcel Mueller (13.02.2020, 18:44)
Am 13.02.20 um 12:15 schrieb klaus r.:
> ... für gebrauchte Notebooks ist momentan empfehlenswert? Lapstore hat
> nicht im Angebot, was ich suche.


Elektrobucht und Konsorten tun es nicht?
Da habe ich bisher immer gefunden, was ich Suche, und wenn es nur der
passende Händler war.

Bei wirklich älteren Geräten (ich sage mal >5J) würde ich zudem Kauf von
Privat bezorzugen. Für Händler ist es aufgrund der
Gewährleistungsbestimmungen schwierig, recht alte Gebrauchtgeräte noch
zu einem angemessenen Preis zu verkaufen.

> Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine
> Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den Rechner
> auseinander nehmen zu müssen?


T540 auf jeden Fall. Bei 550 muss glaube ich der ganze Bodendeckel ab.

Aber wie oft schraubst Du denn für gewöhnlich die Festplatte aus dem
Notebook? Bei mir sind das maximal 2 mal. Einmal beim Ersatz durch SSD
und ein zweites mal bei der Verschrottung.

Marcel
Thomas Einzel (13.02.2020, 19:28)
Am 13.02.2020 um 12:15 schrieb klaus r.:
> Hallo,
> ... für gebrauchte Notebooks ist momentan empfehlenswert? Lapstore hat
> nicht im Angebot, was ich suche.
> Und: Bis zu welchem Lenovo T5xx kann man noch einfach durch eine
> Wartungsklappe wie beim T530 die Festplatte wechseln, ohne den Rechner
> auseinander nehmen zu müssen?
> Für helfende Antworten Danke im voraus


Die letzten gebrauchten Notebooks habe ich via ebay gekauft. In der der
Regel von gewerblichen Anbietern.

Das ist mitunter deutlich preiswerter, aber es ist kein rundum Sorglos
Paket. Man muss schon recht genau wissen was man will, was nicht und was
man am jungen gebrauchten auf/umrüsten möchte und kann.

mal so an Beispiel zu selber fertig sortieren und filtern:


Bei deiner Fragestellung wären Anbieter wie Lapstore vermutlich
geeigneter für dich.


Gebrauchte sind auch nicht "linear" verfügbar, da es in vielen Fällen
Leasingrückläufer sind, die in vielen Firmen in Zyklen (wie Quartal
o.ä.) getauscht werden.

D.h. man braucht oft etwas Geduld, auch via ebay.
klaus r. (13.02.2020, 22:29)
Am Thu, 13 Feb 2020 18:28:15 +0100
schrieb Thomas Einzel <usenet-2020>:

[..]
> Leasingrückläufer sind, die in vielen Firmen in Zyklen (wie Quartal
> o.ä.) getauscht werden.
> D.h. man braucht oft etwas Geduld, auch via ebay.


Mir scheint, lapstore hat sein Geschäftsmodell und /oder sein Sortiment
verändert. Bekam man vor nicht all zu langer Zeit noch IBMs
Uraltmodelle, muss man nun zügig zulangen, wenn sie mal ein 530er im
Angebot haben. Und als verwöhnter lapstore-Kunde finde ich deren
derzeitige I-net Präsenz eher verwirrend als helfend.

Und zu anderen Anbietern: Privat kaufe ich eher nicht, es sei denn, der
Verkäufer ist mir gut bekannt. Und irgendwie vertraue ich Aussagen in
dieser Gruppe mehr als 1000 5Sterne Bewertungen in einem mir
unbekannten Online-Shop ;)

Klaus
klaus r. (13.02.2020, 22:41)
Am Thu, 13 Feb 2020 17:44:03 +0100
schrieb Marcel Mueller <news.5.maazl>:

> Am 13.02.20 um 12:15 schrieb klaus r.:
> > ... für gebrauchte Notebooks ist momentan empfehlenswert? Lapstore
> > hat nicht im Angebot, was ich suche.

> Elektrobucht und Konsorten tun es nicht?
> Da habe ich bisher immer gefunden, was ich Suche, und wenn es nur der
> passende Händler war.


Vor Jahren habe ich dort einmal etwas von privat gekauft, der Ablauf des
Ganzen hat mich nicht überzeugt. Seit dem nicht wieder. Vielleicht
hatte ich ja nur Pech. Aber als 'Suchmaschine' mag die Bucht durchaus
gut sein.

> Bei wirklich älteren Geräten (ich sage mal >5J) würde ich zudem Kauf
> von Privat bezorzugen. Für Händler ist es aufgrund der
> Gewährleistungsbestimmungen schwierig, recht alte Gebrauchtgeräte
> noch zu einem angemessenen Preis zu verkaufen.
> T540 auf jeden Fall. Bei 550 muss glaube ich der ganze Bodendeckel ab.
> Aber wie oft schraubst Du denn für gewöhnlich die Festplatte aus dem
> Notebook? Bei mir sind das maximal 2 mal. Einmal beim Ersatz durch
> SSD und ein zweites mal bei der Verschrottung.


Ziemlich oft. Den Rechner nutze ich nur zum Experimentieren. Zum
Ausprobieren usw. Da finde ich es bei einem Versuch sehr einfach, mit
einer Schraube die Festplatte wechseln zu können.

Klaus
Thomas Einzel (14.02.2020, 11:37)
Am 13.02.2020 um 21:29 schrieb klaus r.:
> Am Thu, 13 Feb 2020 18:28:15 +0100 schrieb Thomas Einzel: ....
> Mir scheint, lapstore hat sein Geschäftsmodell und /oder sein Sortiment
> verändert. Bekam man vor nicht all zu langer Zeit noch IBMs
> Uraltmodelle, muss man nun zügig zulangen, wenn sie mal ein 530er im
> Angebot haben. Und als verwöhnter lapstore-Kunde finde ich deren
> derzeitige I-net Präsenz eher verwirrend als helfend.


Hast du in dem Google link mal geschaut?

Bei sind auch
einiger 15" T-Modell, oder muss es denn unbedingt ein T530 sein?

Aktuell sind t.B. zwei T560 in

Ein Core i5-6xxx lohnt sich im Vergleich zur 3. Generation im T530.


Nach ist der Akku
Werkzeuglos zu wechseln und an RAM und HDD/SSD kommt man gut heran, wenn
man die Gehäuse Unterseite abschraubt - wie der Herr im Video zeigt.
Thomas Einzel (14.02.2020, 11:49)
Am 13.02.2020 um 21:41 schrieb klaus r.:
> Am Thu, 13 Feb 2020 17:44:03 +0100
> schrieb Marcel Mueller <news.5.maazl>: ....
> Ziemlich oft. Den Rechner nutze ich nur zum Experimentieren. Zum
> Ausprobieren usw. Da finde ich es bei einem Versuch sehr einfach, mit
> einer Schraube die Festplatte wechseln zu können.


Diesen kleine Teil der Anforderung hättest der NG nicht vorenthalten
sollen. Die Steckzyklen von internen SATA Steckverbindern kennst du?
eSATA hat 5000, SATA in der Regel nur 50.


Hinweis: ein L560 hat auch eine "Revisionsklappe", so ein Teil nutze ich
in der Firma.
klaus r. (14.02.2020, 12:11)
Am Fri, 14 Feb 2020 10:49:45 +0100
schrieb Thomas Einzel <usenet-2020>:

> Am 13.02.2020 um 21:41 schrieb klaus r.:
> ...
> Diesen kleine Teil der Anforderung hättest der NG nicht vorenthalten
> sollen. Die Steckzyklen von internen SATA Steckverbindern kennst du?
> eSATA hat 5000, SATA in der Regel nur 50.
>


Ups, das habe ich nicht gewusst. Das könnte die Ursache für das
eigenartige Verhalten des Rechners sein. Sollte es sich bestätigen,
gebe ich hier Bescheid. Vielen Dank für den Hinweis.

Klaus
klaus r. (14.02.2020, 16:35)
Am Fri, 14 Feb 2020 14:49:05 +0100 (GMT+01:00)
schrieb Ruediger <mail.r.h>:

> "klaus r." <klaus.reile> Wrote in message:
> Ich hatte mal ein gutes Medion-Notebook gebraucht gekauft, bei dem
> der Vorbesitzer das Bios falsch geflasht hatte- bzw. das Flashing
> nicht komplett durchlaufen lies. Das Gerät zeigte danach keinen
> Fehler- und man konnte nur ganz selten mit oft neu starten auf
> die Festplatte zugreifen. Als ich es dann bekam habe ich es nach
> langem hin und her und Rumprobieren dann geschafft das Bios mit
> der alten ursprünglichen Bios-Version überzubügeln. Das Löschen
> und neu Schreiben lief zu hundert Prozent durch- und siehe da...
> alles war danach wieder in Ordnung.


Hier auf diesem Notebook war noch das Original-BIOS seit der
Auslieferung drauf. Am BIOS hatte ich nichts gemacht. Das wäre mein
letzter Versuch gewesen. Ich hatte nur die Festplatte einschliesslich
MBR überschrieben.

Klaus
klaus r. (16.02.2020, 13:42)
On Fri, 14 Feb 2020 11:11:36 +0100
"klaus r." <klaus.reile> wrote:

> Am Fri, 14 Feb 2020 10:49:45 +0100
> schrieb Thomas Einzel <usenet-2020>:
> Ups, das habe ich nicht gewusst. Das könnte die Ursache für das
> eigenartige Verhalten des Rechners sein. Sollte es sich bestätigen,
> gebe ich hier Bescheid. Vielen Dank für den Hinweis.
> Klaus


Die Platte an USB3 angeschlossen (Adapter) und Mint19.3 installieren
hat abgesehen von einigen kleineren Ungereimtheiten geklappt.
'Ausgeleierte' Steckverbindungen könnten evtl. die Ursache gewesen sein.

Eine Anmerkung noch: In stationären Rechnern habe ich ICY Dock 2.5"
mobile racks zum Wechseln von SSDs verbaut. ICY Dock gibt keine
maximale Anzahl von Steckverbindungen an.



Nochmals Danke und einen schönen Sonntag.

Klaus

PS: Online-shop hat sich auch erledigt. Ich werde ein neues ThinkCentre
direkt von Lenovo kaufen.

Ähnliche Themen