expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Sebastian Suchanek (08.04.2020, 16:51)
Thus spoke Thomas Hochstein:
> Sebastian Suchanek schrieb am 07.04.2020:
> Ich habe keinen wirklichen Einblick, daher die Frage: hat
> das denn (Du schreibst ja von "wieder") bereits
> funktioniert?


Jupp. Beim "Webasto-Cluster" scheint es funktioniert zu haben
und in Südkorea scheint es zu funktionieren. (Bei
zugegebenermaßen gesellschaftlich deutlich anderen
Randbedingungen.) Und wenn man den offiziellen chinesischen
Zahlen glauben mag, funktioniert es auch da.

> Damit sind ja an Personal, Material und
> Logistik ganz erhebliche Ansprüche verbunden.


Zweifelsohne. Scheint mir aber ceteris paribus
(insb. was die Anzahl der Erkrankten angeht) volkswirtschaftlich
immer noch günstiger zu sein als ein landesweiter Lockdown.

Tschüs,

Sebastian
Sebastian Suchanek (08.04.2020, 17:21)
Thus spoke Hans-Peter Diettrich:
> Am 07.04.2020 um 22:54 schrieb Beate Goebel:
> [Covid-19]
>> _ohne_ die Hälfte der Menschen zu beerdigen.

> Die Todesrate liegt bei bekannt Infizierten (in D) unter
> 2%.


Heutige Infiziertenzahlen mit heutigen Todeszahlen zu
vergleichen ist Blödsinn, da der Tod Infiziertr üblicherweise
mit zeitlicher Verzögerung nach der Erstdiagnose auftritt.
Entweder Du vergleichst heutige Todeszahlen mit heutigen
Genesenenzahlen[1], dann kommst Du für Deutschland auf ~5%. Oder
Du vergleichst heutige Todeszahlen mit Infiziertenzahlen von vor
7-14 Tagen. Dann kommst Du für Deutschland auf ~3-6%. (Jeweils
JHU-Zahlen.)

HTH,

Sebastian
_____
[1] Bzw. mathematisch korrekt das Verhältnis aus Toten zu der
Summe aus Toten und Genesenen.
HWS (08.04.2020, 21:15)
Am 08.04.2020 um 11:35 schrieb Beate Goebel:
> Hans-Peter Diettrich schrieb am 08 Apr 2020
> Doch, ich verstehe, dass Du Fakes verteilen willst.
> Kannst Du Statistik? Bist Du Biologe?
> Dann halte einfach die Klappe.
> Eben. Dank der entsprechendden Massnahmen.
> Beate

was soll dieser Ton bitteschön?
Thomas Hochstein (09.04.2020, 09:12)
Sebastian Suchanek schrieb am 08.04.2020:

> Thus spoke Thomas Hochstein:
> Jupp. Beim "Webasto-Cluster" scheint es funktioniert zu haben
> und in Südkorea scheint es zu funktionieren. (Bei
> zugegebenermaßen gesellschaftlich deutlich anderen
> Randbedingungen.) Und wenn man den offiziellen chinesischen
> Zahlen glauben mag, funktioniert es auch da.


Ich meinte vor allem hier bei uns; dass insbesondere die asiatischen
Staaten sa gut gerüstet sind, war mir bekannt. Und dass es hier (nur)
bei den ersten 30 oder so Patienten (bis zum Karneval) geklappt hat,
erfüllt mich nicht mit Zuversicht.

> Scheint mir aber ceteris paribus
> (insb. was die Anzahl der Erkrankten angeht) volkswirtschaftlich
> immer noch günstiger zu sein als ein landesweiter Lockdown.


Ohne Frage! Das "ob" ist nahezu alternativlos; ich rätsele nur am "wie".

Grüße,
-thh
F. W. (09.04.2020, 09:29)
Am 07.04.2020 um 15:50 schrieb Hans-Peter Diettrich:

> Mir ist nicht klar, wohin der Umgang mit der Corona Pandemie (in D)
> führen soll. Zumindest nicht das Fernziel. Das Nahziel ist klar, es
> sollen nicht mehr Leute schwer krank werden als die
> Instensivstationen aufnehmen können. Aber wenn wir das schaffen, wie
> geht es dann weiter?


Also Nachrichten aus China sind durch einen Filter zu genießen. Dort
herrscht ein selbsternanntes Herrschaftsregime, das an der
Machterhaltung interessiert ist, aber keine Legitimität besitzt.

Die Strategie der Bundesregierung setzt auf drei Ziele

1. Eindämmung der (Schwer-)Kranken, so dass die 40.000 Intensivbetten
immer ausreichen.

2. Warten auf Heilung oder Impfung.

3. Warten auf Immunität.

Also

REPEAT
WHILE Anzahl_schwere_Erkrankungen >= Anzahl_Intensivbetten
SHUTDOWN();
TEST(Anzahl_schwere_Erkrankungen);
END;
UNTIL Impfung_vorhanden OR Medikation_vorhanden;

FW
Beate Goebel (09.04.2020, 11:43)
Thomas Hochstein schrieb am 08 Apr 2020

> Beate Goebel schrieb am 08.04.2020:
>> Tja, eigentlich habe ich Dich nicht zu den Wissenschaftsverleugnern
>> gezählt. Offensichtlich habe ich mich geirrt.

> Was ist denn aus Deiner Sicht der Stand der Wissenschaft im Hinblick
> auf das Fernziel der derzeitigen GHrundrechtseinschränkungen? Was
> sollen sie erreichen, wie lange sollen sie dafür andauern?




Ich will NICHT sterben, nur weil andere nur ihre persönlichen
Motivationen im Blick haben.

Beate
Thomas Hochstein (09.04.2020, 12:00)
Beate Goebel schrieb am 09.04.2020:

> Ich will NICHT sterben, nur weil andere nur ihre persönlichen
> Motivationen im Blick haben.


Dann dürfte Selbstisolation der beste, wenn nicht einzige Weg sein -
denn individuell betrachtet genügt ja die Übertragung von einem
einzigen Kontakt, der auch bei weiterlaufenden Maßnahmen oder durch
Personen, die die Vorgaben nicht einhalten, erfolgen kann.
Beate Goebel (09.04.2020, 14:23)
Thomas Hochstein schrieb am 09 Apr 2020

> Beate Goebel schrieb am 09.04.2020:
> Dann dürfte Selbstisolation der beste, wenn nicht einzige Weg sein -
> denn individuell betrachtet genügt ja die Übertragung von einem
> einzigen Kontakt, der auch bei weiterlaufenden Maßnahmen oder durch
> Personen, die die Vorgaben nicht einhalten, erfolgen kann.


Richtig.
Wie lange willst Du mir das Menschenrecht der Freizügigkeit entziehen?

Oder wärst Du bereit, um meinetwillen und für andere länger (draußen)
mit einer Maske rumzulaufen?

Leben ist auch ein Menschenrecht. Egoismus nicht.


Sicher hast Du eine bessere Quelle dafür.

Beate
Thomas Hochstein (09.04.2020, 18:01)
Beate Goebel schrieb am 09.04.2020:

> Thomas Hochstein schrieb am 09 Apr 2020
> Richtig.
> Wie lange willst Du mir das Menschenrecht der Freizügigkeit entziehen?


Wer freiwillig zuhause bleibt, ist in seinem Recht auf Freizügigkeit
nicht beeinträchtigt.

Rechtfertigungsbedürftig ist der staatliche Eingriff in die Grundrechte
derjenigen, die zuhause bleiben, ihre Betriebe schließen, ihre Reisen
absagen (und ja, ggf. eine Maske tragen) müssen. Sich - mit oder ohne
Maske - draußen aufzuhalten ist kein Grundrechts_eingriff_, sondern die
_Ausübung_ von Grundrechten.

-thh
Sebastian Suchanek (09.04.2020, 18:41)
Thus spoke Thomas Hochstein:
> Sebastian Suchanek schrieb am 08.04.2020:
> Ich meinte vor allem hier bei uns; dass insbesondere die
> asiatischen Staaten sa gut gerüstet sind, war mir bekannt.
> Und dass es hier (nur) bei den ersten 30 oder so Patienten
> (bis zum Karneval) geklappt hat, erfüllt mich nicht mit
> Zuversicht.


Die Karneval-Nummer war ein klarer Fall von "sch***e gelaufen".
(Ähnlich wie das Starkbierfest in Mitterteich, wobei das ja
quasi schon mit Ansage war.) Daher gehe ich übrigens davon aus,
dass selbst, wenn die Ausgangsbeschränkungen/Kontaktverbote in
den nächsten Wochen gelockert werden sollten,
Massenveranstaltungen noch sehr viel länger verboten bleiben
werden.

(Ja, ich habe auch Festivaltickets für den Sommer und fände es
subjektiv doof, wenn das ausfiele; aber objektiv fände ich es
noch doofer, wenn wir die Pandemie leichtsinnig wieder befeuern
würden.)

>> Scheint mir aber ceteris paribus
>> (insb. was die Anzahl der Erkrankten angeht)
>> volkswirtschaftlich immer noch günstiger zu sein als ein
>> landesweiter Lockdown.

> Ohne Frage! Das "ob" ist nahezu alternativlos; ich rätsele
> nur am "wie".


Ich denke, dass da - siehe Südkorea - die auch hierzulande
geplanten Kontakt-Tracking-Apps einen guten Beitrag leisten
könnten. Vorausgesetzt, sie funktionieren technisch und werden
gesellschaftlich soweit akzeptiert[1], dass sie von vielen
Menschen genutzt werden. Auch Mund-Nase-Schutz, sofern von der
überwiegenden Mehrheit der Menschen in öffentlichen Räumen
getragen, wäre meiner Meinung nach hilfreich. (Siehe ebenfalls
Ostasien.) Allerdings fürchte ich, dass wir hier kurz- bis
mittelfristig wohl ein ernsthaftes Ressourcenproblem haben.

Davon abgesehen bin ich aber auch ernsthaft auf die Ergebnisse
der aktuell laufenden Studien in Hainsberg, München und
Gesamtdeutschland bezüglich der Dunkelziffer der Infizierten
gespannt. Das könnte u.U. die Sachlage noch einmal gründlich
ändern.

Tschüs,

Sebastian
_____
[1] Dazu gehört natürlich u.a. - mich selbst explizit
eingeschlossen - dass eine solche App auch wirklich so
datensparsam umgesetzt ist, wie es aktuell in den Medien
vorgestellt wird.
Beate Goebel (09.04.2020, 20:12)
Thomas Hochstein schrieb am 09 Apr 2020

> Beate Goebel schrieb am 09.04.2020:
> Wer freiwillig zuhause bleibt, ist in seinem Recht auf
> Freizügigkeit nicht beeinträchtigt.


Was heißt für Dich freiwillig? Wenn ich nicht isoliert bleibe, werde
ich evtl. sterben, weil Du auf Dein Vergnügen nicht verzichten kannst?

Für den Rest: Das Statement des Bundesverfassungsgerichtes hast Du
zur kenntnis genommen? Oder ist das für Dich unwichtig?

Beate
Beate Goebel (19.04.2020, 16:49)
Thomas Hochstein schrieb am 10 Apr 2020

> Beate Goebel schrieb am 09.04.2020:
>> Wenn ich nicht isoliert bleibe, werde
>> ich evtl. sterben, weil Du auf Dein Vergnügen nicht verzichten
>> kannst?

> So ist das mit der Freiheit.


Fällt Todschlag eigentlich auch in Dein Ressort?

Beate
Thomas Hochstein (19.04.2020, 17:10)
Beate Goebel schrieb am 19.04.2020:

> Fällt Todschlag eigentlich auch in Dein Ressort?


Nein. Totschlag aber meistens schon.
Siegfrid Breuer (20.04.2020, 05:12)
boerps (Beate Goebel) schrieb:

> Fällt Todschlag eigentlich auch in Dein Ressort?


Scheint modern zu sein, beim Tod (wo man danach tot ist)
'd' und 't' zu verwechseln, ich seh das immer oefter.
Beate Goebel (20.04.2020, 15:00)
Siegfrid Breuer schrieb am 20 Apr 2020

> boerps (Beate Goebel) schrieb:
>> Fällt Todschlag eigentlich auch in Dein Ressort?

> Scheint modern zu sein, beim Tod (wo man danach tot ist)
> 'd' und 't' zu verwechseln, ich seh das immer oefter.


Wer Fiptheler findet, kann sie behalten.

Beate

Ähnliche Themen