expertenaustausch > rec.* > rec.kunst.theater

Bühnenbube (05.10.2011, 15:23)
Uraufführung und Premiere von "Einfach kompliziert" von Thomas Bernhard
im Schillertheater:
Bei der Requisite war jemand kurzfristig ausgefallen und Deddy, der
diensthabende Requisiteur, hatte mich auserkoren, daß ich einfach
beim Umbau den Job mit übernehme. Der erklärt mir also kurz vor
Stückbeginn noch schnell, was ich zu tun hätte: das Bett zerwühlen, als
ob jemand drin geschlafen hätte, einen Zipfel von der Bettdecke dabei
halb in den Nachtopf hängen lassen, auf dem Nachttisch etwas richten
und noch zwei Stühle auf andere Termine stellen - nichts dolles im
Grunde. Aber ich muß dazu jetzt noch anmerken, daß ich mehr der Mann
fürs Grobe bin und für solch einen Job wie etwa "kunstvoll" eine
Bettdecke zu drapieren eher kein Gefühl habe; dementsprechend war ich
jetzt doch etwas aufgeregt, daß ich das vielleicht versemmeln könnte
(typisches Premierenfieber eben). Nun kam auch noch die Sabine vom Ton
dazu und fragte mich, ob ein Monitorlautsprecher rechts neben dem linken
Bühnenauftritt evntl. stören würde. Ich erwiderte, daß das wohl kein
Problem darstellen würde.

Jetzt also nach 45 Minuten kommt endlich der Einruf für die Kollegen
der Technik zum ersten Umbau "Bild 1 zu 2" und es versammeln sich da
tatsächlich noch 6 weitere Leute, die auch irgendwas am Bühnenbild
machen müssen. Drängen die mich doch überraschend und völlig unerwartet
beim Zeichen zum Umbau einfach nach rechts ab, damit sie ja als erste
durch die Tür gelangen können. Dummerweise hatte der Beleuchter im
Stellwerk nach dem Blackout auch nicht sofort blaues Arbeitslicht
reingegeben und ich tappere nun in völliger Dunkelheit eher
orientierungslos in die vermeintliche Richtung der Tür, stolpere dabei
ausgerechnet über die aufgestellten Lautsprecherbox, die dabei umkippt
und mit lautem Getöse auf die Bühnenschräge aufschlägt, die dabei noch
wie ein Resonanzkörper wirkt, mit mir hinterdrein. Das Arbeitslicht
wurde inzwischen reingegeben, ich rappele mich also wieder hoch, um
meinen Auftrag zu erfüllen, steht der Minetti hinter mir, versetzt mir
einen kräftigen Schlag auf den Rücken und schreit mich laut vernehmlich
mit "*DU KERL*!" an.
Irgendwie hab ich dann aber noch alles richtig gemach, auch das mit dem
Bett zerwühlen, zumindest hat sich hinterher keiner mehr groß beschwert,
außer eben der Minetti über mich. Mir war das im Grunde alles ziemlich
peinlich gewesen.

Bühnenbube

BTW: Warum schreibt hier eigentlich keiner mehr was?
Heide Bauer (05.10.2011, 17:21)
Am 05.10.2011 15:23, schrieb Bühnenbube:

> BTW: Warum schreibt hier eigentlich keiner mehr was?


Das möchte ich auch mal gerne wissen. Vor einiger Zeit habe ich hier
gepostet, habe aber keine Antwort bekommen und es dann auch nicht mehr
versucht. Mich wundert nur, daß der Gruber Sepp etc. es in dieser Gruppe
überhaupt versucht.

Den Bernhard Minetti habe ich mal auf der Bühne erlebt. Großartig! Seine
Tochter gibt es ja nun auch leider nicht mehr. Ciao, Heide
Michael Kallweitt (06.10.2011, 21:44)
Bühnenbube schrieb:

> Uraufführung und Premiere von "Einfach kompliziert" von Thomas Bernhard
> im Schillertheater:
> [...]
> BTW: Warum schreibt hier eigentlich keiner mehr was?


Nach meiner Beobachtung hat sich die Mehrzahl der früher in dieser Gruppe
aktiven aus dem Usenet zurückgezogen. Ich selbst bin in den letzten Monaten
eher auf Facebook und Twitter aktiv.

Aktuell wird über die Löschung bzw. das Eindampfen der Untergruppen von
de.rec.kunst.* abgestimmt.
Ähnliche Themen