expertenaustausch > soc.recht.* > soc.recht.misc

Reinhard Zwirner (05.05.2018, 17:14)
Hi,

folgendes _wirklich_ fiktives Szenario:

Flohmarkt, Dauer von 7:00 - 13:00 Uhr.

Gegen 11:00 Uhr erwirbt Käufer K, ein schon etwas betagter Herr, eine
aus mehreren Einzelteilen bestehende Ware W beim Verkäufer V, bezahlt
den ausgehandelten Kaufpreis, nimmt die leichten Teile von W sofort
mit und sagt zu, umgehend mit dem KFZ vorzufahren, um den (schweren)
Rest von W einzuladen; V akzeptiert das. K ist V völlig unbekannt.

Die Zeit vergeht, es wird 12:00 Uhr, es wird 13:00 Uhr, doch K taucht
nicht auf.

Wie lange muß V ggf. auf K warten, damit dieser den Rest von W
abholt? Was ist, wenn K auch nach der möglichen angemessenen
Wartezeit gem. der 1. Frage nicht aufkreuzt? Was kann/soll/muß V mit
W machen?

Ach ja, zur allgemeinen Beruhigung: Im wirklichen Leben ist K noch
rechtzeitig am Stand von V aufgetaucht, war sich aber nicht sicher,
ob er was gekauft hat und, wenn ja, was und ob er das dann auch schon
bezahlt hat ...

Für sachdienliche Hinweise dankt im voraus

Reinhard
Stefan Schmitz (05.05.2018, 17:36)
Am Samstag, 5. Mai 2018 17:14:38 UTC+2 schrieb Reinhard Zwirner:
[..]
> nicht auf.
> Wie lange muß V ggf. auf K warten, damit dieser den Rest von W
> abholt?


Solange, wie K seine Anwesenheit erwarten kann.
Hier also bis zum Ende der Veranstaltung. Evtl. noch eine Zugabe für die übliche
Abbauzeit.

> Was ist, wenn K auch nach der möglichen angemessenen
> Wartezeit gem. der 1. Frage nicht aufkreuzt? Was kann/soll/muß V mit
> W machen?


Aufbewahren, damit K sich zwecks Abholung mit ihm in Verbindung setzen kann..
(Kontakt könnte ja über den Veranstalter vermittelt werden. Oder K kommt beim
nächsten Flohmarkt an den Stand.)

> Ach ja, zur allgemeinen Beruhigung: Im wirklichen Leben ist K noch
> rechtzeitig am Stand von V aufgetaucht, war sich aber nicht sicher,
> ob er was gekauft hat und, wenn ja, was und ob er das dann auch schon
> bezahlt hat ...


Dann fragt sich allerdings, ob er noch geschäftsfähig ist.
Wolfgang May (05.05.2018, 21:46)
Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner> wrote:
[..]
> rechtzeitig am Stand von V aufgetaucht, war sich aber nicht sicher,
> ob er was gekauft hat und, wenn ja, was und ob er das dann auch schon
> bezahlt hat ...


Haette V verhindern muessen, dass K sich wieder in sein Auto setzt
und am oeffentlichen Strassenverkehr teilnimmt, und sich und andere
gefaehrdet?

Wolfgang
Reinhard Zwirner (05.05.2018, 22:16)
Wolfgang May schrieb:
> Reinhard Zwirner <reinhard.zwirner> wrote:


[...]
>> Ach ja, zur allgemeinen Beruhigung: Im wirklichen Leben ist K
>> noch rechtzeitig am Stand von V aufgetaucht, war sich aber nicht
>> sicher, ob er was gekauft hat und, wenn ja, was und ob er das
>> dann auch schon bezahlt hat ...


> Haette V verhindern muessen, dass K sich wieder in sein Auto
> setzt und am oeffentlichen Strassenverkehr teilnimmt, und sich und
> andere gefaehrdet?


Da bestand keine Gefahr: K war Beifahrer bei einem - bezogen auf K -
deutlich jüngeren Mann ...

Außerdem: Hätte V durch seinen Verkauf in so einer Situation wirklich
eine Garantenstellung?

Bezweifelt

Reinhard
Ähnliche Themen