expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.german.win98.allgemein

Frank Müller (02.05.2009, 14:01)
Hallo

Ich habe einen relativ "modernen" Rechner, der hat kein Diskettenlaufwerk
sondern nur noch zwei DVD, einen Cardreader und USB.
Als Betriebssystem habe ich XP und Vista drauf. Ich habe eine Anwendung
die nur unter einen vollwertigen DOS läuft. Das ganze würde mit Betriebssystem
auf eine Diskette passen, nur hat der Rechner kein Diskettenlaufwerk, er
bietet aber im BIOS die Möglichkeit von USB zu starten nur wie bekomme ich
ein WIN98 so auf einen USB-Stick daß er davon starten kann?
Ich habe schon versucht das mit SYS I: auf meinen alten WIN98Rechner
draufzuladen aber damit will er einfach nicht starten.

Alternativ dazu habe ich mal eine CD gebrannt die das WIN98 DOS startet
also das klappt nur kann ich auf die CD nicht schreiben wie auf einen USB-
Stick und auf die Festplatten in den Rechner komme ich auch nicht weil
diese nicht FAT formatiert sind. Und auf den USB kann ich da auch nicht
zugreifen.
Was kann ich da noch machen außer in dem Rechner ein 3 1/2" Diskettenlaufwerk
einzubauen?

Gruß Frank
Arno Schuh (02.05.2009, 15:29)
Hallo Frank,
von USB-Sticks starten ist eine ziemlich hakelige Angelegenheit. Hier in
meinem Rechner habe ich ein Phoenix Award BIOS. Das bietet auch das
Starten von USB an. Ich habe mir zwei bootfähige Linux-USB-Sticks
gekauft, die laufen hier einfach nicht. Bei meinem Bruder (AMI BIOS) und
meinem Vater (ebenfalls Phoenix Award BIOS, gleiche Version wie bei mir)
laufen sie und werden erkannt.
Was hingegen hier auf Anhieb problemlos funktioniert hat war ein
USB-3,5-Zoll-Floppy-Laufwerk.
Und bietet dein BIOS den Kartenleser nicht als Bootlaufwerk an? Das wäre
doch ideal.
Mit virtuellen Maschinen kenne ich mich nicht so aus. Wäre vielleicht
auch eine Möglichkeit. Allerdings habe ich da was Zugriff auf
Hardwarekomponenten angeht selber recht ernüchternde Erfahrungen
gemacht, so dass ich das nicht weiter verfolgt habe.
Und tzum Schluss: Von Paragon(?) gibt es auch NTFS-Treiber für DOS mit
Lese-Schreib-Zugriff. Damit kannst du auch auf deine Festplatten
zugreifen.
Frank Müller (02.05.2009, 15:47)
"Arno Schuh" schrieb

> von USB-Sticks starten ist eine ziemlich hakelige Angelegenheit. Hier in
> meinem Rechner habe ich ein Phoenix Award BIOS. Das bietet auch das
> Starten von USB an. Ich habe mir zwei bootfähige Linux-USB-Sticks
> gekauft, die laufen hier einfach nicht. Bei meinem Bruder (AMI BIOS) und
> meinem Vater (ebenfalls Phoenix Award BIOS, gleiche Version wie bei mir)
> laufen sie und werden erkannt.


Das kann natürlich auch sein daß mein Rechner nicht will, nur wüste
ich gerne ob es überhaupt möglich ist Win98 von so einen Stick zu starten
und was mir noch wichtiger ist dann aus den DOS da drauf zu schreiben.

> Und bietet dein BIOS den Kartenleser nicht als Bootlaufwerk an? Das wäre
> doch ideal.


Nein, wobei der Katenleser ist zwar im Rechner eingebaut aber nur über
USB angeschlossen, einzeln auswählen kann ich ihn im BISO nicht aber wenn
ich USB angebe wird er wahrscheinlich mit abgefragt, nur habe ich dann das
selbe Problem, wie bekomme ich eine Speicherkarte Win98-Bootfähig?

> Mit virtuellen Maschinen kenne ich mich nicht so aus. Wäre vielleicht
> auch eine Möglichkeit. Allerdings habe ich da was Zugriff auf
> Hardwarekomponenten angeht selber recht ernüchternde Erfahrungen
> gemacht, so dass ich das nicht weiter verfolgt habe.


Die Anwendung die ich da laufen lassen will braucht vollen Hardwarezugriff
auf die COM oder LPT-Schnittstelle das ganze ist dazu noch zeitgesteuert
das läuft schon unter normalen Win nicht.

Frank
Manfred Schwarz (02.05.2009, 17:49)
Hallo Frank!

Ist schon eine Weile her, aber wenn ich mich recht erinnre habe ich so
geschafft:

Auf einem Rechner, der von USB booten kann und ein Diskettenlaufwerk
hat, mit einer WIN98 Startdiskette booten.
USB-Stick vorher anstecken!
Dieser sollte dann einen Laufwerksbuchstaben bekommen.
Auf dieses Laufwerk mit SYS x: die Systemdateien übertragen und die
restlichen DOS-Dateien kopieren.

Möglicherweise war das FDISK noch im Spiel, ist wie gesagt, einen Weile her.

Gruß
Manfred

Frank Müller schrieb:
[..]
Frank Müller (03.05.2009, 11:13)
"Manfred Schwarz" schrieb

> Auf einem Rechner, der von USB booten kann und ein Diskettenlaufwerk
> hat, mit einer WIN98 Startdiskette booten.
> USB-Stick vorher anstecken!
> Dieser sollte dann einen Laufwerksbuchstaben bekommen.


Ich habe jetzt von CD gestartet aber soweit funktioniert das, der Stick
hat da den Buchstaben C:.

> Auf dieses Laufwerk mit SYS x: die Systemdateien übertragen und die
> restlichen DOS-Dateien kopieren.
> Möglicherweise war das FDISK noch im Spiel, ist wie gesagt, einen Weile her.


Und da habe ich ein Problem, im Fdisk wird mir der Stick als 2. Laufwerk
angezeigt, und wenn ich die Partition aktivieren will geht das nicht weil
das fdisk nur Partitionen auf den ersten Laufwerk aktivieren kann, und
ohne das scheint er nicht vom Stick starten zu wollen.

Da muß ich also jetzt die interne Festplatte abklemmen um den Stick
aktiv schalten zu können, oder gibt es ein Fdisk was auch die zweite
Platte aktivieren kann?
Platte im Bios abschalten geht nicht das macht das Bios nicht und
den Kontroller kann ich auch nicht deaktivieren da hängt das DVD-
Laufwerk dran das brauche ich zum starten...

Frank
Manfred Schwarz (03.05.2009, 12:00)
Hallo Frank!

Frank Müller schrieb:
> "Manfred Schwarz" schrieb
> Ich habe jetzt von CD gestartet aber soweit funktioniert das, der Stick
> hat da den Buchstaben C:.
> Und da habe ich ein Problem, im Fdisk wird mir der Stick als 2. Laufwerk
> angezeigt, und wenn ich die Partition aktivieren will geht das nicht weil
> das fdisk nur Partitionen auf den ersten Laufwerk aktivieren kann, und
> ohne das scheint er nicht vom Stick starten zu wollen.
> Da muß ich also jetzt die interne Festplatte abklemmen um den Stick
> aktiv schalten zu können, oder gibt es ein Fdisk was auch die zweite
> Platte aktivieren kann?


Weiß ich leider nicht.
Eventuell einen Diskeditor verwenden, aber das Abklemmen ist wohl die
einfachste Lösung.

Gruß
Manfred
Frank Müller (03.05.2009, 13:40)
"Manfred Schwarz" <nirwana> schrieb

> > Da muß ich also jetzt die interne Festplatte abklemmen um den Stick
> > aktiv schalten zu können, oder gibt es ein Fdisk was auch die zweite
> > Platte aktivieren kann?

> Weiß ich leider nicht.
> Eventuell einen Diskeditor verwenden, aber das Abklemmen ist wohl die
> einfachste Lösung.


Ich gebe es erstmal auf, jetzt dachte ich ich habe was gefunden und
als ich es ausprobieren wollte konnte ich im Bios den Stick nicht
mehr in der Bootreihenfolge anwählen. Dabei habe ich nichts weiter
geändert und auch der Stick ist im XP immer noch normal ansprechbar
er wird nur beim booten übergangen, und wenn er drin steckt wird
jetzt sogar der Cardreader übergangen dann ist im Bios gar kein
USB-Laufwerk mehr in der Bootreihenfolge wählbar.
Irgendwie hat das Bios was gegen meine Versuche immer wenn ich da
was ändere kommt am Ende was ganz anderes raus. Ich frage mich
nur immer was die sich dabei denken die das programmieren.
Wenn ich das an meinen alten Win98-Rechner sehe, da stellt man was
ein und dann ist es genau so drin aber an der neuen Mühle da wählt
man USB als Bootlaufwerk aus und nach den abspeichern und den nächsten
starten ist USB nicht mal mehr anwählbar...

Ich habe jetzt jedenfalls eine Lösung, die ist zwar nicht so elegant
wie wenn ich einen bootbaren USB-Stick hätte aber sie funktioniert.
Ich starte dabei das DOS von Win98 von CD und nutze eine SD-Karte
als C: Laufwerk. Theoretisch müßte ich auch von der SD-Karte starten
können aber da habe ich wieder das selbe Problem mit dem aktiv
schalten, und den Rechner jetzt zu zerlegen damit die SD-Karte das
erste Laufwerk im FDISK ist dafür habe ich jetzt keine Lust...

Frank
Ähnliche Themen