expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.ms-windows.misc

Jürgen Meyer (14.03.2019, 11:57)
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
(überschrieben) wird.
Ist diese Aussage richtig?
Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
Punkt überflüssig machen.

Gruß
Jürgen
Hermann (14.03.2019, 13:12)
Am 14.03.2019 um 10:57 schrieb Jürgen Meyer:
> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
> Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
> (überschrieben) wird.
> Ist diese Aussage richtig?
> Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
> Punkt überflüssig machen.


Schau selbst.



Gruß

Hermann
Takvorian (14.03.2019, 14:34)
Jürgen Meyer schrieb:

> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
> Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
> (überschrieben) wird.


Also wenn überhaupt, dann physisch gelöscht, "physikalisch" ist Unsinn.

> Ist diese Aussage richtig?


Man liest ja viel Nonsens, das ist mir aber noch nicht unter gekommen.
Kann man ja leicht auch selbst testen.

> Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
> Punkt überflüssig machen.


Gelöschte Dateien werden eh vom System wieder überschrieben oder bei
normaler (nicht schnell) Formatierung des Volumes. Weiterhin gibt es das
Bordmittel "cipher" zum Überschreiben gelöschter Daten. All diese Tools wie
Wipe&Clean sind Dummenfang.
Arno Welzel (14.03.2019, 16:48)
On 14.03.19 10:57, Jürgen Meyer wrote:

> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
> Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
> (überschrieben) wird.
> Ist diese Aussage richtig?
> Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
> Punkt überflüssig machen.


Wozu willst Du die ehemals belegten Blöcke gelöschter Dateien
überschreiben? Haben außer Dir noch andere Personen Zugriff auf den
Computer und entsprechende Kenntnisse und Tools, um aus den als "frei"
gekennzeichneten Blöcken der Festplatte Dateireset zu rekonstruieren?
Jürgen Meyer (14.03.2019, 19:00)
On Thu, 14 Mar 2019 15:48:33 +0100, "Arno Welzel" posted:

>On 14.03.19 10:57, Jürgen Meyer wrote:
>> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
>> Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
>> (überschrieben) wird.
>> Ist diese Aussage richtig?


Ok, das scheint also eine Ente zu sein.

>> Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
>> Punkt überflüssig machen.


>Wozu willst Du die ehemals belegten Blöcke gelöschter Dateien
>überschreiben? Haben außer Dir noch andere Personen Zugriff auf den
>Computer und entsprechende Kenntnisse und Tools, um aus den als "frei"
>gekennzeichneten Blöcken der Festplatte Dateireset zu rekonstruieren?


Na ja, es muss nicht jeder rekonstruieren können, dass man sich mal vor langer
Zeit den bekannten Film über das Liebesleben der Kieselsteine unter dem
Einfluss senkrechter Mondbestrahlung runtergeladen hat :-)

Wenn man liest, was alles heutzutage alles möglich ist, dann kann etwas mehr
Sicherheitsvorsorge nicht schaden. Da kann man noch so eine reine Weste haben.

Ich habe da vor einiger Zeit mal mit einem Wiederherstellungsprogramm Daten
rekonstruieren können, die ich schon vor Jahren (!) gelöscht habe.
Große Fachkenntnisse braucht man dafür nicht.

Das von Takvorian genannte Tool (cipher.exe) ist nicht praxistauglich, da
damit immer nur der gesamte leere Bereich überschrieben werden kann. Das wird
sich bei den heutigen Festplattengrößen aus Zeitgründen niemand mehr antun
wollen, es sei denn, er will die HD verkaufen.

Gruß
Jürgen
Claus Reibenstein (14.03.2019, 19:23)
Jürgen Meyer schrieb am 14.03.2019 um 10:57:

> Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei der aktuellen Windows-Version der
> Inhalt des Papierkorbs nicht nur logisch, sondern auch physikalisch gelöscht
> (überschrieben) wird.


Kannst Du "Irgendwo" noch ein wenig genauer fassen?

> Ist diese Aussage richtig?


Nein. Die ist totaler Quatsch.

Gruß
Claus
Falk Dµebbert (14.03.2019, 20:38)
Am 14.03.19 um 10:57 schrieb Jürgen Meyer:
> Es würde den Einsatz externer Programme (z.B Wipe&Clean) zumindest in diesem
> Punkt überflüssig machen.


kam Dein Windows ohne cipher?

Falk D.
Hermann (14.03.2019, 20:42)
Am 14.03.2019 um 18:00 schrieb Jürgen Meyer:
> Das von Takvorian genannte Tool (cipher.exe) ist nicht praxistauglich, da
> damit immer nur der gesamte leere Bereich überschrieben werden kann. Das wird
> sich bei den heutigen Festplattengrößen aus Zeitgründen niemand mehr antun
> wollen, es sei denn, er will die HD verkaufen.




Gruß

Hermann
Jürgen Meyer (14.03.2019, 22:11)
On Thu, 14 Mar 2019 19:42:32 +0100, "Hermann" posted:

>Am 14.03.2019 um 18:00 schrieb Jürgen Meyer:
>
>Gruß
>Hermann


Hallo Hermann,

Ok, Du bist der Experte, nicht ich.
So richtig vorstellen kann ich es mir aber immer noch nicht:

Folgendes Beispiel:
Ich habe den Papierkorb gelöscht
Woher weiß jetzt
Cipher /w:C:\Dokumente
dass sich jemals etwas Gelöschtes in dem Ordner befunden hat?
Und vor allem:
Der Ordner hat doch keine feste Größe.
Im Gegensatz zu einer Partition.
Was also ist denn nun der leere Platz, der überschrieben werden soll?
Im obigen Beispiel wird doch der komplette Inhalt des Ordners überschrieben.
Das ist aber nicht der Sinn der Sache.

Gruß
Jürgen
Arno Welzel (14.03.2019, 23:01)
Jürgen Meyer:

> On Thu, 14 Mar 2019 15:48:33 +0100, "Arno Welzel" posted: [...]
> Na ja, es muss nicht jeder rekonstruieren können, dass man sich mal vor langer
> Zeit den bekannten Film über das Liebesleben der Kieselsteine unter dem
> Einfluss senkrechter Mondbestrahlung runtergeladen hat :-)


Wenn niemand auf deinen Computer Zugriff hat, wird das auch niemand
rekonstrieren können.

[...]
> Ich habe da vor einiger Zeit mal mit einem Wiederherstellungsprogramm Daten
> rekonstruieren können, die ich schon vor Jahren (!) gelöscht habe.
> Große Fachkenntnisse braucht man dafür nicht.


Ja - Du. Und wer hat sonst noch Zugang zu deinem Computer?
Hans-Peter Diettrich (15.03.2019, 04:05)
Am 14.03.2019 um 21:11 schrieb Jürgen Meyer:

> Folgendes Beispiel:
> Ich habe den Papierkorb gelöscht
> Woher weiß jetzt
> Cipher /w:C:\Dokumente
> dass sich jemals etwas Gelöschtes in dem Ordner befunden hat?


Das Verzeichnis wird hier nur zum Finden des zugehörigen Laufwerks
verwendet, falls es sich um ein Link ganz wo anders hin handelt. Danach
wird der *freie* Platz auf diesem Laufwerk überschrieben. Alle anderen
Optionen behandeln die Verschlüsselung *existierender* Dateien.

Siehe auch: Cipher /?

DoDi
Hermann (15.03.2019, 11:13)
Am 14.03.2019 um 21:11 schrieb Jürgen Meyer:
[..]
> Was also ist denn nun der leere Platz, der überschrieben werden soll?
> Im obigen Beispiel wird doch der komplette Inhalt des Ordners überschrieben.
> Das ist aber nicht der Sinn der Sache.




Gruß

Hermann
Hermann (15.03.2019, 11:22)
Am 15.03.2019 um 10:13 schrieb Hermann:
>




Gruß

Hermann
Montgomery Butts (15.03.2019, 13:33)
Am 14.03.2019 um 12:12 schrieb Hermann:
> Am 14.03.2019 um 10:57 schrieb Jürgen Meyer:
> Schau selbst.
>


Das ist ein Artikel von 2015. Was hat der mit 1809 zu tun?

MB
Takvorian (15.03.2019, 15:36)
Jürgen Meyer schrieb:

> Na ja, es muss nicht jeder rekonstruieren können, dass man sich mal vor langer
> Zeit den bekannten Film über das Liebesleben der Kieselsteine unter dem
> Einfluss senkrechter Mondbestrahlung runtergeladen hat :-)


Auf deinen PC hat "Jeder" Zugriff? Da machst du dann etwas falsch.
Wenn wir mal davon ausgehen, er wurde gestohlen: kein Dieb interessiert sich
für gelöschte Filme. Die Disk wird gelöscht und neu verwendet, fertig.
Eher wird man z.B. nach Daten wie Kontoinformationen suchen, bevor man die
Disk löscht. Diese sind dann aber dummerweise vom User nicht gelöscht. Statt
unsinnige Lösch-Tools zu verwenden, verschlüsselt man sensible Daten besser.

> Das von Takvorian genannte Tool (cipher.exe) ist nicht praxistauglich, da
> damit immer nur der gesamte leere Bereich überschrieben werden kann. Das wird
> sich bei den heutigen Festplattengrößen aus Zeitgründen niemand mehr antun
> wollen, es sei denn, er will die HD verkaufen.


Vorm Verkauf verwendet man sicher nicht Cipher.exe. Man macht ein "cle all"
und die gesamte Disk (HDD) wird ausgenullt. (Für SSDs siehe die speziellen
Methoden) Das Überschreiben mit x Mustern ist Blödsinn, denn schon nach
normalem Formatieren (Ausnullen) kann nicht mal ein professionelles Labor
für Datenrettung die Daten wiederherstellen.

Ähnliche Themen