expertenaustausch > etc.* > etc.fahrzeug.auto

maqqusz (24.06.2007, 09:59)
Hi,

Wo kann man eigentlich _reine_ Elektroautos (kein Hybrid)
kaufen und welche Modelle kann man in der Größe
wie Ford Ka oder Renault Clio empfehlen.
Außer diesen Modellen kenne ich keine
in dieser Größe und weiß auch nicht
wo man diese kaufen kann.

Von Ford gibt es den e-ka und von Renault ein
älteres Clio Modell den Clio electrique als
Elektrovariante und von BMW den E1 [1]
Aber wo kauft man sowas? Sind das alles nur Concept Cars?

Gruß,

Markus

[1]
Frank Kemper (24.06.2007, 11:27)
"maqqusz" <maqqusz> haute in die Tasten:

> Wo kann man eigentlich _reine_ Elektroautos (kein Hybrid)
> kaufen und welche Modelle kann man in der Größe
> wie Ford Ka oder Renault Clio empfehlen.
> Außer diesen Modellen kenne ich keine
> in dieser Größe und weiß auch nicht
> wo man diese kaufen kann.


Reine Elektroautos bietet z.B. die Firma Twike an.



Den Twike gibt es in einer Version zum Mittrampeln und in einer ohne.
Auf Spiegel Online wurde vor kurzem ein Elektroauto aus Indien
vorgestellt, das bald auch in D verkauft werden soll.

Halbwegs praxistaugliche Viersitzer mit Elektroantrieb sind mir nicht
bekannt. Die meisten E-Autos, die von Autoherstellern kommen, werden
nur in Sonderserien an Fuhrparkbetreiber abgegeben, kommen also nicht
wirklich in den freien Verkauf.

Du fragst, welche Modelle man empfehlen kann. Antwort: keins. Alle
bislang angebotenen Elektroautos sind extrem teuer und können in
nahezu allen Kriterien nicht mit herkömmlichen Pkw mithalten. Dies
gilt IMHO vor allem für die Schadstoff- und Energiebilanz. In London
tut sich gerade eine Elektroauto-Szene auf, weil man mit einem E-Auto
um die City-Maut herumkommt, was ein solches Fahrzeug für
Berufspendler attraktiv macht. Ich würde mir dafür aber eher einen
bereits verfügbaren Elektroroller kaufen.

Frank
Olaf Kaluza (24.06.2007, 13:55)
Frank Kemper <spam-muelleimer> wrote:

>Du fragst, welche Modelle man empfehlen kann. Antwort: keins. Alle


Mich wuerde ja vor dem Kauf vor allem mal interessieren wie denn so
ein Auto beheizt wird.
Ich schaetze mal entweder garnicht oder extra Benzintank oder?

Olaf
Carsten Faltin (24.06.2007, 14:31)
The whisper of Olaf Kaluza resounds through the universe:

>Mich wuerde ja vor dem Kauf vor allem mal interessieren wie denn so
>ein Auto beheizt wird.


Auch E-Motoren produzieren Abwärme. Theoretisch kann die zum Heizen
benutzt werden.

by Carsten
Olaf Kaluza (24.06.2007, 15:18)
Carsten Faltin <devnul> wrote:

>Auch E-Motoren produzieren Abwärme. Theoretisch kann die zum Heizen
>benutzt werden.


Der Witz bei Elektromotoren ist aber ihr hoher Wirkungsgrad, und das
Problem bei Elektorautos ist, dass sie trotz Elektromotor immer zuwenig
Saft in den Batterien haben.
Die Vorstellung das die Heizleistung aus den Batterien kommt scheint
mir daher etwas absurd zu sein.

Olaf
Frank Kemper (24.06.2007, 16:35)
Olaf Kaluza <olaf> haute in die Tasten:

> Mich wuerde ja vor dem Kauf vor allem mal interessieren wie denn so
> ein Auto beheizt wird.
> Ich schaetze mal entweder garnicht oder extra Benzintank oder?


IIRC wurde bei den E-Autos, die eine Heizung hatten, eine Benzin-
Zusatzheizung eingesetzt. Da ich mir lebhaft vorstellen kann, dass
eine solche Heizung bei Fahrversuchen zur Ermittlung der
Emissionswerte _nicht_ eingeschaltet wird, könnte es durchaus sein,
dass ein E-Auto mit Heizung an mehr Schadstoffe ausstößt als ein Euro
IV-Benziner;-)

Frank
Carsten Faltin (24.06.2007, 18:30)
The whisper of Olaf Kaluza resounds through the universe:

>Der Witz bei Elektromotoren ist aber ihr hoher Wirkungsgrad


Du weißt aber, dass die Dauerleistung von Elektromotoren nur durch die
maximale Temperatur begrenzt ist?

Ob trotz des für einen Motor hohen Wirkugnsgrads von ca. 85 % genug
Wärmeleistung zum Heizen übrigbleibt, müsste man testen. Zudem heizen
sich die Akkus auch beim Laden (und beim Entladen?) auf, welche dann
auch gekühlt werden müssen. Es gibt tatsächlich Elektroautos mit
Benzinheizung, die benötigen aber über den Winter vielleicht 50 L.

by Carsten
Ansgar Kursawe (24.06.2007, 19:54)
Frank Kemper schrieb:

> Da ich mir lebhaft vorstellen kann, dass
> eine solche Heizung bei Fahrversuchen zur Ermittlung der
> Emissionswerte _nicht_ eingeschaltet wird, könnte es durchaus sein,
> dass ein E-Auto mit Heizung an mehr Schadstoffe ausstößt als ein Euro
> IV-Benziner;-)


Wenns ein Katalytbrenner mit Luftüberschuss ist - kaum vorstellbar. Bei
flammenfreien Brennvorgängen sind Stickoxide nicht sehr oft anzutreffen.

Allerdings wird ein Elektromobil mehr sauren Regen produzieren als ein
Benziner/Dieselfahrzeug. Benzin und Diesel sind auf 10mg S je kg
Kraftstoff entschwefelt. In der Raffinerie wo aus dem frisch entfernten
organischen Schwefel via Claus-Verfahren elementarer Schwefel gewonnen
wird passiert auch keine nennenswerte Emission. In Braunkohle sind bis
20 GRAMM Schwefel je kg Braunkohle möglich, bei Steinkohle je nach
Abbaugebiet irgendwas um 1 Gramm je Kilogramm. Selbst eine 95%ige
Entschwefelung und den sehr geringen Primärenergieverbrauch eines
Elektrofahrzeugs angesetzt wird sehr sicher mehr SO2/SO3 aus dem Schlot
emittiert als aus dem Auspuff eines PKW.

/Ansgar
Olaf Kaluza (24.06.2007, 22:27)
Carsten Faltin <devnul> wrote:

>Du weißt aber, dass die Dauerleistung von Elektromotoren nur durch die
>maximale Temperatur begrenzt ist?


Du faehrst morgens im Stadtverkehr mit Maximalleistung?

>Ob trotz des für einen Motor hohen Wirkugnsgrads von ca. 85 % genug
>Wärmeleistung zum Heizen übrigbleibt, müsste man testen.


Ich denke das kann man sich sparen. Es gibt doch bereits Dieselmotore
die einen Zuheizer haben weil sie trotz des relativ schlechten
Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors den Innenraum nicht mehr warm
bekommen.

Olaf
Max Mayer (24.06.2007, 23:02)
schaut mal hier



Max
Olaf Kaluza (24.06.2007, 23:34)
Max Mayer <max_f_mayer> wrote:

>


Warum? Da wird mit keinem Wort ueber die Heizung geredet. Man koennte
sogar sagen das Thema wird geradezu Tod geschwiegen.

Olaf
Alfred Weidlich (24.06.2007, 23:57)
Eine weiter sehr interessante Frage ist ob man bei einer Heizung deren
Brennstoffvorrat nur dem Zweck der Heizung dient auch Heizöl verwenden
kann.
Ist die legale Verwendung von gefärbtem Heizöl an ortsfeste Anlagen
gebunden?
Harald Hengel (25.06.2007, 05:23)
Olaf Kaluza schrieb:

> Mich wuerde ja vor dem Kauf vor allem mal interessieren wie denn so
> ein Auto beheizt wird.
> Ich schaetze mal entweder garnicht oder extra Benzintank oder?


Es gibt warme Jacken und Mittel gegen Husten und Schnupfen. :-(
Ausserdem stand da was von Human Power, du kannst du dich warm arbeiten. :-)

Harald
Harald Hengel (25.06.2007, 05:27)
Olaf Kaluza schrieb:

> Der Witz bei Elektromotoren ist aber ihr hoher Wirkungsgrad,


Richtig, der zu 100% in Wärme gewandelt wird.

> und das
> Problem bei Elektorautos ist, dass sie trotz Elektromotor immer
> zuwenig Saft in den Batterien haben.


Stimmt, aber da lles in Wärem gewandelt wird haben wir nur noch das Problem
wie wir diese nutzen.
Das hauptproblem ist, dass der Energiebedarf zum fahren zu gering ist, so
dass die die daraus resultirende Abwärme nicht reicht.

> Die Vorstellung das die Heizleistung aus den Batterien kommt scheint
> mir daher etwas absurd zu sein.


Warum nicht, 99% aller Öko Lösungen sind absurd.

Harald
Harald Hengel (25.06.2007, 05:34)
Olaf Kaluza schrieb:

> Ich denke das kann man sich sparen. Es gibt doch bereits Dieselmotore
> die einen Zuheizer haben weil sie trotz des relativ schlechten
> Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors den Innenraum nicht mehr warm
> bekommen.


Den Zuheizer haben sie, weil es billiger ist so zu der benötigten Wärme zu
kommen, da meiste geht über den Aupuff raus.

Harald

Ähnliche Themen