expertenaustausch > etc.* > etc.post

Ulrich F. Heidenreich (23.10.2013, 11:26)
Guten Abend!

Ab und an beziehe ich in Deutschland schwer oder nur hoffnungslos
überteuert erhältliche Musik-CDs aus etwas, was sich zwar "Vereinigtes
Königreich" (vulgo "Großbritannien") schimpft, aber wie
erstaunlicherweise auch Helgoland nicht zur Zollunion der EU zählt.

Soweit, so inzwischen klar. Was aus Guernsey kommt, geht durch den
deutschen Zoll. Nicht weiter schlimm, weil <20¤ zollfrei. Allerdings
klebt eine CN22-Zollerklärung drauf.

Nun ergibt sich der Fall, daß ich eine Falschlieferung nach Guernsey zu
retournieren habe. Ist eine solche Retoure überhaupt zollpflichtig und
hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung abzugeben?

TIA,
Ulrich

P.S.:
Vpu xöaagr nhpu zny orv qre Cbfg sentra, nore uvre znpug'f zrue Fcnß :-)
Jens Müller (23.10.2013, 17:48)
Am 23.10.2013 11:26, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
> Ab und an beziehe ich in Deutschland schwer oder nur hoffnungslos
> überteuert erhältliche Musik-CDs aus etwas, was sich zwar "Vereinigtes
> Königreich" (vulgo "Großbritannien") schimpft, aber wie
> erstaunlicherweise auch Helgoland nicht zur Zollunion der EU zählt.


Nein, die Kronkolonie Guernsey gehört nicht zum Vereinigten Königreich.
Martin Hentrich (23.10.2013, 18:07)
On Wed, 23 Oct 2013 11:26:44 +0200, "Ulrich F. Heidenreich"
<from!not-for-mail> wrote:

>Ich könnte auch mal bei der Post fragen, aber hier macht's mehr Spaß :-)


Kuckst Du:



>Ist eine solche Retoure überhaupt zollpflichtig und
>hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung abzugeben?


Ja./Ja.

Martin
Ulrich F. Heidenreich (24.10.2013, 09:37)
Jens Müller in <news:ctu1>:

>Am 23.10.2013 11:26, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
>> Ab und an beziehe ich in Deutschland schwer oder nur hoffnungslos
>> überteuert erhältliche Musik-CDs aus etwas, was sich zwar "Vereinigtes
>> Königreich" (vulgo "Großbritannien") schimpft, aber wie
>> erstaunlicherweise auch Helgoland nicht zur Zollunion der EU zählt.

>Nein, die Kronkolonie Guernsey gehört nicht zum Vereinigten Königreich.


<http://www.amazon.de/gp/shops/storefront/index.html?ie=UTF8&marketplaceID=A1PA6795UKMFR9&se llerID=A2DP85H0LRUT6E>
behauptet es von sich selbst. Und auch diverse Reiseführer siedeln die
Insel in Großbritannien an. Genauso, wie auch Helgoland zu Deutschland
gehört.

Aber darum geht's nicht, sondern um die Verzollung - respektive
zolltechnische Behandlung - einer *Rück*sendung. Immerhin exportiere ich
ja nicht meine Ware ins EU-Ausland, sondern schicke sie lediglich dahin
zurück, wo sie herkam.

CU!
Ulrich
Armin Ehrbar (24.10.2013, 10:03)
Ulrich F. Heidenreich <from!not-for-mail>
wrote/schrieb:

> Nun ergibt sich der Fall, daß ich eine Falschlieferung nach
> Guernsey zu retournieren habe. Ist eine solche Retoure überhaupt
> zollpflichtig und hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung
> abzugeben?


Wenn Guernsey da zollrechtliche Bedenken hat, ja.

Die Zollerklärung ist Dein Spaß - wenn Du möchtest, das das Produkt
schnell und heile/unbeschädigt beim Verkäufer im Briefkasten liegt,
dann füllst Du CN22 aus - CN23 ist nur nötig, wenn Du immer oder in
großer Menge (Container) Sendungen verschickst. Diese CN22 Aufkleber
kann man sich selber gießen oder fertig kostenlos in jeder Post Agentur
bekommen.

MfG,

ae
Armin Ehrbar (24.10.2013, 10:19)
Martin Hentrich <martinw.hentrich> wrote/schrieb:
>>Ist eine solche Retoure überhaupt zollpflichtig und
>>hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung abzugeben?

> Ja./Ja.


Was soll an einer CD (mit Cover/Verpackung) und Rechnung denn
zoll*plichtig* sein?

Die Erklärung ist ja nur für die Einfuhrkontrolle nach EU-Ausland. Wenn
das nicht gerade tickt oder vibriert, dann interessiert das den
deutschen Zoll in der Regel nicht.

Luftfracht wird sowieso alles durchgescannt, da weiß man schon, was
drinne ist.

MfG,

ae
Martin Hentrich (24.10.2013, 11:40)
On Thu, 24 Oct 2013 08:19:07 +0000 (UTC), Armin Ehrbar
<armin.ehrbar> wrote:

>Was soll an einer CD (mit Cover/Verpackung) und Rechnung denn
>zoll*plichtig* sein?


Das Prinzip. CN22 drauf und gut.

Martin
Ulrich F. Heidenreich (24.10.2013, 11:49)
Armin Ehrbar in <news:hi42>:

>Martin Hentrich <martinw.hentrich> wrote/schrieb:
>>>Ist eine solche Retoure überhaupt zollpflichtig und
>>>hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung abzugeben?

>> Ja./Ja.

>Was soll an einer CD (mit Cover/Verpackung) und Rechnung denn
>zoll*pflichtig* sein?


Also gekommen ist es mit dem ominösen CN22 und einem grünen "Von
zollamtlicher Behandlung befreit. Deutsche Post. NL IP B. Frankfurt-
Flughafen"-Bapperl. Zoll*gebühren* werden AFAIK erst fällig, sobald
der Warenwert 20¤ überschreitet.

>Die Erklärung ist ja nur für die Einfuhrkontrolle nach EU-Ausland.


Okay: Der Versender aus Guernsey hat es ja ins EU-Inland exportiert;
wenn ich dies zum Absender zurückschicke, exportierte ich dann ins
EU-Ausland? Es geht doch nur dorthin zurück, wo's herkam: Es ist ja
keine EU-Ware, die ins EU-Ausland geht, sondern Auslandsware, die ins
selbe zurückgeht.

CU!
Ulrich

P.S.: Die Thematik ist derweil rein akademisch geworden. Ich habe zwei
Händler hinterm Kanal. Der, zu dem was zurückgehen soll, ist gar nicht
der in Guernsey, sondern sitzt in "Pontyclun, Wales, United Kingdom".
Armin Ehrbar (24.10.2013, 16:51)
Ulrich F. Heidenreich wrote/schrieb:
> Armin Ehrbar in <news:hi42>:
> Also gekommen ist es mit dem ominösen CN22 und einem grünen "Von
> zollamtlicher Behandlung befreit. Deutsche Post. NL IP B.
> Frankfurt- Flughafen"-Bapperl. Zoll*gebühren* werden AFAIK erst
> fällig, sobald der Warenwert 20¤ überschreitet.


Klar - *Einfuhr* nach D bzw. in das Gebiet der EU. Exakt dafür hält
der Zoll in Fankfurt am Main am Flughafen für Güter bzw. bei
Überlast in Giessen ein Zollgebäude vor.

Den grünen "Kann durchgehen" Aufkleber bekommen alle unbedenklichen
Sendungen - halt wie der grüne Ausgang im Flughafen für Passagiere.

Laut Deutsche Post ist CN22 bzw. exakt diese Angaben *direkt* auf
dem aüßeren sichtbaren Umschlag nur für den Warenverkehr außerhalb
der EU Zollunion vorgeschrieben, bisher habe ich einige nationale
Ausprägungen selbst gesehen.

Allerdings ist es *nicht* verboten, diesen *immer* anzubringen und
auszufüllen.

>>Die Erklärung ist ja nur für die Einfuhrkontrolle nach EU-Ausland.

> Okay: Der Versender aus Guernsey hat es ja ins EU-Inland
> exportiert; wenn ich dies zum Absender zurückschicke, exportierte
> ich dann ins EU-Ausland? Es geht doch nur dorthin zurück, wo's
> herkam: Es ist ja keine EU-Ware, die ins EU-Ausland geht, sondern
> Auslandsware, die ins selbe zurückgeht.


Scheißegal - Du *exportierst* es ja nun in das Land des Versenders,
*deren* Zoll könnte daran interesse haben, aber auch wenn nicht, er
würde die Sendung von der zollamtlichen Prüfung halt ausnehmen und
so wäre es schneller in der Weiterbeförderung zum Empfänger. Und
daran sollte es Dir doch gelegen sein, nicht wahr?

Das *unser* deutscher Zoll das Paket für persönliche Sichtung
öffnet, ist fast nicht mehr üblich - der Scanner findet das Viagra
oder die Waffe auch so.

> P.S.: Die Thematik ist derweil rein akademisch geworden. Ich habe
> zwei Händler hinterm Kanal. Der, zu dem was zurückgehen soll, ist
> gar nicht der in Guernsey, sondern sitzt in "Pontyclun, Wales,
> United Kingdom".


Dann ist es EU Versand, dort kann man CN22 draufkleben (und muß es
auch ausfüllen). Aber nicht wundern, wenn nix notiert ist , wenn die
Tommies die Sendung aufschneiden, um nachzuschauen. Man hätte dies
mit einem CN22 Aufkleber ja verhindern können.

Bisheriges Laufzeitergebnise (E+ x Tage):
Ware mit CN22 nach Asien 5 Tage (mit Eingangsstempel Land)
ohne CN22 15 Tage (mit deutscher Öffnung)
Ware mit CN22 innerh. Europa 2 Tage
ohne CN22 4 Tage
Ware mit CN22 aus Thailand 5 Tage
ohne CN22 30 Tage (Menge Zollkleber, k.Öffn)

Die Dinger werden also beachtet, wie es scheint; und man kann damit
die Versandzeit absolut minimieren. Das wird auch der Grund sein,
warum manche europäischen Versender wie früher auch jede Sendungen
bekleben - falsch ist es ja eben nicht!

MfG,

ae
Ulrich F. Heidenreich (24.10.2013, 17:14)
Armin Ehrbar in <news:kff1>:

>Ulrich F. Heidenreich wrote/schrieb: [..]
>Klar - *Einfuhr* nach D bzw. in das Gebiet der EU. Exakt dafür hält
>der Zoll in Fankfurt am Main am Flughafen für Güter bzw. bei
>Überlast in Giessen ein Zollgebäude vor.


Betrifft die Hinsendung.

>> Okay: Der Versender aus Guernsey hat es ja ins EU-Inland
>> exportiert; wenn ich dies zum Absender zurückschicke, exportierte
>> ich dann ins EU-Ausland? Es geht doch nur dorthin zurück, wo's
>> herkam: Es ist ja keine EU-Ware, die ins EU-Ausland geht, sondern
>> Auslandsware, die ins selbe zurückgeht.

>Scheißegal - Du *exportierst* es ja nun in das Land des Versenders,


Nö. Ursprungsort der Ware ist Guernsey, Zielort auch.

>*deren* Zoll könnte daran interesse haben, aber auch wenn nicht, er
>würde die Sendung von der zollamtlichen Prüfung halt ausnehmen und
>so wäre es schneller in der Weiterbeförderung zum Empfänger. Und
>daran sollte es Dir doch gelegen sein, nicht wahr?


Also Bapperl drauf? Irgendwie habe ich eher das "Wenn drauf, dann läuft
es durch den Zoll, obwohl's gar nicht braucht"-Gefühl

>Dann ist es EU Versand, dort kann man CN22 draufkleben (und muß es
>auch ausfüllen). Aber nicht wundern, wenn nix notiert ist , wenn die
>Tommies die Sendung aufschneiden, um nachzuschauen. Man hätte dies
>mit einem CN22 Aufkleber ja verhindern können.


Hä?

CU!
Ulrich
Jens Müller (24.10.2013, 18:20)
Am 24.10.2013 11:49, schrieb Ulrich F. Heidenreich:
> P.S.: Die Thematik ist derweil rein akademisch geworden. Ich habe zwei
> Händler hinterm Kanal. Der, zu dem was zurückgehen soll, ist gar nicht
> der in Guernsey, sondern sitzt in "Pontyclun, Wales, United Kingdom".


Guernsey ist nicht wirklich _hinterm_ Kanal ...
Harald Klotz (24.10.2013, 20:08)
Ulrich F. Heidenreich schrieb:

> Okay: Der Versender aus Guernsey hat es ja ins EU-Inland exportiert;
> wenn ich dies zum Absender zurückschicke, exportierte ich dann ins
> EU-Ausland?


Klar.

> Es geht doch nur dorthin zurück, wo's herkam:


Das spielt keine Rolle.

Was eine Rolle spielt sind die Einfuhrbestimmungen im Empfängerland.
Hier kann es sein, dass Zoll anfällt, die der Empänger zu zahlen hat.

Keine Rolle spielt, wo es ursprünglich herkam.

Dort ist weg!
Kommt es dorthin zurück, ist es eine ganz normale Einfuhr.
Soll es dort nur zu Reparatur hin und wieder zurück, gibt es eine
spezielle zollamtliche Behandlung dafür.
Das wirst du bei Zoll.de finden.

Das ist aber nur von Interesse wenn überhaupt Zoll anfällt.
Ich vermute, dass Guernsey ähnliche Bagatellgrenzen wie D hat. Das wirst
du auf den Zollseiten von Guernsey erfahren oder erfragst es bei deinem
Verkäufer.

Grüße Harald
Michael Holzt (25.10.2013, 02:33)
Ulrich F. Heidenreich wrote:
><http://www.amazon.de/gp/shops/storefront/index.html?ie=UTF8&marketplaceID=A1PA6795UKMFR9&se llerID=A2DP85H0LRUT6E>
> behauptet es von sich selbst.


"Guernsey [????nzi, engl.] oder Guernesey [???.n?.z?, frz.] ist die
zweitgrößte der britischen Kanalinseln. Die Kanalinseln sind weder Teil des
Vereinigten Königreiches noch Kronkolonie, sondern als Kronbesitz (englisch
crown dependency) direkt der britischen Krone unterstellt. Sie sind
gesonderte Rechtssubjekte und daher auch nicht Teil der Europäischen Union."

Quelle:

> Aber darum geht's nicht, sondern um die Verzollung - respektive
> zolltechnische Behandlung - einer *Rück*sendung. Immerhin exportiere ich
> ja nicht meine Ware ins EU-Ausland, sondern schicke sie lediglich dahin
> zurück, wo sie herkam.


Ja. Ins EU-Ausland. Das ist aber auch nicht Dein Problem.

Für den umgekehrten Fall (Lieferung in das EU-Ausland, Rücksendung von
dort) gibts entsprechende Regelungen:

Michael Holzt (25.10.2013, 02:35)
Armin Ehrbar wrote:
> Martin Hentrich <martinw.hentrich> wrote/schrieb:
>>>Ist eine solche Retoure überhaupt zollpflichtig und
>>>hätte, falls ja, ich eine solche Erklärung abzugeben?

>> Ja./Ja.

> Was soll an einer CD (mit Cover/Verpackung) und Rechnung denn
> zoll*plichtig* sein?


Was gibt Dir die Idee, dass dem nicht so ist? Es handelt sich um
Warenverkehr mit einem Gebiet was weder zur EU noch zum Zollgebiet
der EU gehört.

Wenn die CD hinreichend teuer ist, dann fallen natürlich auch
entsprechende Abgaben an.

Entsprechend der allgemeinen Regelungen muß auf jeden Fall eine
Zollinhaltserklärung (CN22) aufgeklebt werden.
Michael Holzt (25.10.2013, 02:37)
Michael Holzt wrote:
> Ulrich F. Heidenreich wrote:
>><http://www.amazon.de/gp/shops/storefront/index.html?ie=UTF8&marketplaceID=A1PA6795UKMFR9&se llerID=A2DP85H0LRUT6E>
>> behauptet es von sich selbst.

> "Guernsey [????nzi, engl.] oder Guernesey [???.n?.z?, frz.] ist die [...]


Ah, da ging beim Editieren ein Absatz verloren. Ich schrieb noch, daß aus
der von Dir verlinkten Seite m.E. mitnichten hervorgeht, daß Guernsey zu
UK gehört. Dass man bei der Postadressierung womöglich UK darunterschreibt
hat ja nun auch eben ausschließlich Relevanz für die Post.

Ähnliche Themen