expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.netzwerke.misc

Arno Schuh (23.02.2020, 12:30)
Hi,

wir haben hier im Haus zwei Provider: Telekom und Vodafone (ehemals
KabelDeutschland).
Der Router bei Vodafone ist eine Fritz!Box 6591 Cable und bei Telekom eine
alte 7390.
Kann man die beiden Router trotz verschiedener Provider so verbinden, dass
für das Heimnetzwerk nur *eine*Adresse nötig ist; man sich also nicht für
einen der beiden Router entscheiden muss?
Wäre schön, wenn das möglich wäre, ohne dass die fest mit dem jeweiligen
Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden müssten.

Freundliche Grüße

Arno
Thomas Einzel (23.02.2020, 12:37)
Am 23.02.2020 um 11:30 schrieb Arno Schuh:
> Hi,
> wir haben hier im Haus zwei Provider: Telekom und Vodafone (ehemals
> KabelDeutschland).
> Der Router bei Vodafone ist eine Fritz!Box 6591 Cable und bei Telekom
> eine alte 7390.
> Kann man die beiden Router trotz verschiedener Provider so verbinden,
> dass für das Heimnetzwerk nur *eine*Adresse nötig ist; man sich also
> nicht für einen der beiden Router entscheiden muss?
> Wäre schön, wenn das möglich wäre, ohne dass die fest mit dem jeweiligen
> Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden müssten.


Natürlich, nimm einen load balancer und mach DHCP für das LAN mit einer
andere Maschine.
Tim Ritberg (23.02.2020, 12:47)
Am 23.02.20 um 11:30 schrieb Arno Schuh:
[..]
> Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden müssten.
> Freundliche Grüße
> Arno


Ja, nennt sich Metrik.

)

Tim
Marc Haber (23.02.2020, 13:41)
Tim Ritberg <tim> wrote:
>Am 23.02.20 um 11:30 schrieb Arno Schuh:
>Ja, nennt sich Metrik.
>)


Das ist nicht das was Arno hilft.

Grüße
Marc
Marc Haber (23.02.2020, 13:42)
"Arno Schuh" <arno.schuh> wrote:
>wir haben hier im Haus zwei Provider: Telekom und Vodafone (ehemals
>KabelDeutschland).
>Der Router bei Vodafone ist eine Fritz!Box 6591 Cable und bei Telekom eine
>alte 7390.
>Kann man die beiden Router trotz verschiedener Provider so verbinden, dass
>für das Heimnetzwerk nur *eine*Adresse nötig ist; man sich also nicht für
>einen der beiden Router entscheiden muss?
>Wäre schön, wenn das möglich wäre, ohne dass die fest mit dem jeweiligen
>Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden müssten.


Ohne zusätzlichen Aufwand und gewisses Fachwissen: Nein.

Grüße
Marc
Tim Ritberg (23.02.2020, 13:54)
Am 23.02.20 um 12:41 schrieb Marc Haber:

>> )

> Das ist nicht das was Arno hilft.
> Grüße
> Marc


Hä? Na klar.
2 Default-Routen und ne Metrik drauf. Vielleicht geht es, wenn auch
crappy, den DHCP der Router zu nehmen und damit die Config zu verteilen.

Tim
Arno Schuh (23.02.2020, 13:57)
Marc Haber wrote:
> "Arno Schuh" <arno.schuh> wrote: ....
>> Wäre schön, wenn das möglich wäre, ohne dass die fest mit dem
>> jeweiligen Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden müssten.

> Ohne zusätzlichen Aufwand und gewisses Fachwissen: Nein.


Hatte ich befürchtet. Nach dem Posting von Thomas keimte so etwas wie
Hoffnung auf, als könne man einfach ein drittes Gerät nehmen, jeweils ein
LAN-Kabel aus der Kabelbox und der DSL-Box hinein stecken, Netzwerk-Switch
dran und fertig.

Schade, aber ich kann auch mit dem bisherigen Zustand leben.

Freundliche Grüße

Arno
Tim Ritberg (23.02.2020, 14:22)
Am 23.02.20 um 12:57 schrieb Arno Schuh:
> Marc Haber wrote:


> Hatte ich befürchtet. Nach dem Posting von Thomas keimte so etwas wie
> Hoffnung auf, als könne man einfach ein drittes Gerät nehmen, jeweils
> ein LAN-Kabel aus der Kabelbox und der DSL-Box hinein stecken,
> Netzwerk-Switch dran und fertig. Natürlich geht das. Musst du dann aber kaufen/haben.


Tim
Herrand Petrowitsch (23.02.2020, 14:24)
Marc Haber schrieb:
> "Arno Schuh" wrote:


> Ohne zusätzlichen Aufwand und gewisses Fachwissen: Nein.


Im Sinne der Vernetzung muss auch die eingesetzte SW bedacht werden: Das
seitens des OP hier verwendete, vor vielen Jahren aus dem Support
genommene Windows XP darf hierbei keinesfalls zum Einsatz kommen.

Gruss Herrand
Arno Schuh (23.02.2020, 14:38)
Tim Ritberg wrote:
> Am 23.02.20 um 12:57 schrieb Arno Schuh:
> Natürlich geht das. Musst du dann aber kaufen/haben.


Wenn ich da nichts großartig konfigurieren muss - Faulheit hat halt seinen
Preis. ;-)
Irgend ein Vorschlag für solch ein Gerät parat?

Freundliche Grüße

Arno
Marc Haber (23.02.2020, 15:24)
Tim Ritberg <tim> wrote:
>Am 23.02.20 um 12:41 schrieb Marc Haber:
>>> )

>> Das ist nicht das was Arno hilft.

>Hä? Na klar.
>2 Default-Routen und ne Metrik drauf.


Dann wird halt immer die erste benutzt, die Erreichbarkeit des
Gateways ist ja auch dann gegeben, wenn der Router keinen Uplink hat.

Grüße
Marc
Marc Haber (23.02.2020, 15:25)
"Arno Schuh" <arno.schuh> wrote:
>Marc Haber wrote:
>...
>Hatte ich befürchtet. Nach dem Posting von Thomas keimte so etwas wie
>Hoffnung auf, als könne man einfach ein drittes Gerät nehmen, jeweils ein
>LAN-Kabel aus der Kabelbox und der DSL-Box hinein stecken, Netzwerk-Switch
>dran und fertig.


Doch, das hatte ich jetzt als "mit zusätzlichem Aufwand" subsumiert
und für die Konfiguration des dritten Gerätes braucht es gewisses
Fachwissen.

Grüße
Marc
Sven Hartge (23.02.2020, 16:03)
Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> "Arno Schuh" <arno.schuh> wrote:
>> Marc Haber wrote:
>>> "Arno Schuh" <arno.schuh> wrote:


>>>> Wäre schön, wenn das möglich wäre, ohne dass die fest mit dem
>>>> jeweiligen Router verbundenen Geräte neu konfiguriert werden
>>>> müssten.
>>> Ohne zusätzlichen Aufwand und gewisses Fachwissen: Nein.


>> Hatte ich befürchtet. Nach dem Posting von Thomas keimte so etwas wie
>> Hoffnung auf, als könne man einfach ein drittes Gerät nehmen, jeweils
>> ein LAN-Kabel aus der Kabelbox und der DSL-Box hinein stecken,
>> Netzwerk-Switch dran und fertig.


> Doch, das hatte ich jetzt als "mit zusätzlichem Aufwand" subsumiert
> und für die Konfiguration des dritten Gerätes braucht es gewisses
> Fachwissen.


Und auch mit dem gewissen Fachwissen vermeidet man so ein Setup wie der
Teufel das Weihwasser.

Entweder eine singuläre Anbindung oder ein Aktiv-Passiv-Fallback-System
in einem CPE oder ein Overlay-Netz wie z.B. mittels Viprinet oder dann
ein BGP-Setup am großen Ende.

Alles andere ist unwartbarer und unsupportbarer Frickelkram.

S!
Tim Ritberg (23.02.2020, 16:16)
Am 23.02.20 um 14:24 schrieb Marc Haber:
> Tim Ritberg <tim> wrote:
> Dann wird halt immer die erste benutzt, die Erreichbarkeit des
> Gateways ist ja auch dann gegeben, wenn der Router keinen Uplink hat.
> Grüße
> Marc


von Bündelung stand da nichts.

Tim
Ulf Volmer (23.02.2020, 16:43)
Tim Ritberg <tim> schrieb:
> Am 23.02.20 um 14:24 schrieb Marc Haber:


> von Bündelung stand da nichts.


Wofür ist dann der zweite Provider gut, wenn er nie benutzt wird?

Viele Grüße
Ulf

Ähnliche Themen